First Solar Aktie Prognose First Solar: KI-Gewinner? Aktie geht durch die Decke

News: Aktuelle Analyse der First Solar Aktie

von |
In diesem Artikel

First Solar
ISIN: US3364331070
|
Ticker: FSLR --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur First Solar Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Megatrends als Wachstumstreiber: KI, erneuerbare Energie, Neuordnung der globalen Lieferketten und US-Protektionismus. Nicht nur die Aktie geht durch die Decke, auch der Gewinn.

Manche wird es ganz hart treffen …

In den letzten Monaten hatten wir uns mehrfach positiv zu First Solar geäußert und immer wieder aufgezeigt, warum die Aktie besonders spannend ist:
First Solar: Warum die Aktie jetzt besonders spannend ist

Das Unternehmen profitiert gleich von mehreren Megatrends.

Die USA haben sich zu einer kompletten Neuordnung der globalen Lieferketten entschlossen. China wird nicht mehr als vertrauenswürdig betrachtet, daher will man sich in strategisch relevanten Bereichen unabhängig machen.

Die Produktion von strategisch relevanten Gütern soll wieder im eigenen Land stattfinden, oder bei verlässlichen Partnern in Nordamerika, Europa, Japan, Australien etc. haben.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat man eine ganze Reihe von Gesetzen verabschiedet. Dadurch wurden bereits Investitionen mit einem Umfang von hunderten Milliarden Dollar ausgelöst.

Es wird sehr viele Unternehmen geben, die massiv unter diese Umwälzungen leiden werden, andere werden sich eine goldene Nase verdienen.

… andere werden massiv profitieren.

Auf First Solar dürfte das Zweite zutreffen. Die USA gewähren Solar-Herstellern für den Bau neuer Produktionskapazitäten massive Steuererleichterungen.

Darüber hinaus haben die USA massive Importzölle beschlossen, um die eigenen Märkte und Unternehmen zu schützen.
Vergangene Woche hat die US-Regierung die Zollraten für chinesische Elektroautos von 25 % auf 100 % erhöht.

Der Zoll für Lithium-Batterien steigt von 7,5 % auf 25 %, für eine ganze Reihe von Rohstoffen von 0 % auf 25 % und für Solarzellen und Halbleiter von 25 % auf 50 %. Das Gesetz wurde von Demokraten und Republikanern unterstützt und dürfte eines der wenigen Themen sein, bei denen man sich einig ist.

Für First Solar und andere westliche Solarhersteller sind das gute Nachrichten, denn dadurch werden ihre Produkte wettbewerbsfähiger.
Eine große Rolle spielt es für First Solar aber nicht, die Nachfrage übersteigt die Produktionskapazitäten ohnehin bei weitem.

Das kommt genau zum richtigen Zeitpunkt

Der Auftragsbestand lag zuletzt bei 78,3 GW, was fast dem Fünffachen der diesjährigen Produktion entspricht. Die Auftragsbücher sind auf Jahre hinweg voll.

Daher kann man die Preise diktieren und ist profitabler als jemals zuvor. Hinzu kommen die Steuererleichterungen, mit denen der Bau neuer Kapazitäten in den USA gefördert wird.

First Solar hat dadurch endlich das Kapital, um das Geschäft massiv zu skalieren und das genau im richtigen Moment, wenn die Auftragsbücher prall gefüllt sind.

Dadurch ist der Gewinn im letzten Jahr auf 7,74 USD je Aktie sprunghaft angestiegen und hat ein neues Rekordniveau erreicht.
Doch das dürfte längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Derzeit geht man davon aus, dass das Ergebnis in diesem Jahr um weitere 75 % auf 13,50 USD je Aktie steigen wird.

Daher hatte ich in den letzten Monaten immer wieder auf die Aktie hingewiesen. First Solar erlebt eine goldene Ära, die Rahmenbedingungen sind geradezu ideal.

Die Rallye könnte daher noch eine ganze Weile weitergehen. Die Aktie ist selbst nach der Kursexplosion der letzten Tage noch nicht sonderlich hoch bewertet.
Aktuell kommt First Solar auf eine forward P/E von 18,7.

Das ist in Anbetracht der enormen Gewinnsprünge und der gefüllten Auftragsbücher wenig. Einer Fortsetzung der Rallye steht demnach wenig entgegen.

Jetzt auch noch KI-Gewinner?

Die UBS will in einer neuen Studie einen weiteren Megatrend identifiziert haben, von dem First Solar profitiert.
Demnach ist das Unternehmen ein KI-Gewinner.

Auf den ersten Blick hört sich das weit hergeholt an und ist es vielleicht auch. Aber durch die massiven Investments in Rechenzentren, steigt der CO₂-Ausstoß von Hyperscalern wie Microsoft.

Dem Bericht zufolge war der CO₂-Ausstoß von Microsoft 2023 etwa 29 % höher als 2020. Das steht in einem scharfen Kontrast zu dem Ziel, bis 2023 CO₂–neutral zu werden.
Um dem entgegenzuwirken seien enorme Investitionen in Solaranlagen notwendig.

(„Microsoft, which has vowed to be carbon neutral by 2030, last week reported that its carbon emissions in 2023 were 29 % higher than in 2020 primarily because of the company’s investments in the data centers required to train and run AI models.“)

Der Studie zufolge könnte die Kombination aus dem zunehmenden US-Protektionismus, Steuererleichterungen und der Nachfrage durch KI dazu führen, dass der Gewinn bis 2027 auf 37 USD je Aktie steigen wird.

(„First Solar, one of America’s largest solar tech companies, could stand to benefit, especially if it can continue to grow its market share at home, as UBS analysts project. Analysts anticipate AI spending, increasing U.S. protectionism, and tax credits enacted by the Inflation Reduction Act, could help lift First Solar’s earnings to nearly $37 per share in 2027 from $7.74 in 2023.“)

Ausblick und Bewertung

Es ist erstaunlich, dass diese Studie der Auslöser der nächsten Rallyestufe bei First Solar zu sein scheint.
Diese Fakten lagen lange auf dem Tisch und sind unseren Lesern bereits seit Monaten bekannt.
Die Studie enthält kaum neue Informationen und ob die Solar-Nachfrage durch KI spürbar angekurbelt wird, ist fraglich.

Darüber hinaus ist die Gewinnschätzung für 2027 auch nicht besonders hoch, sondern entspricht dem Konsens.
Den Konsensschätzungen zufolge soll der Gewinn 2024 auf 13,50 USD je Aktie steigen, 2025 auf 21,30 USD je Aktie, 2026 auf 30,30 USD je Aktie und 2027 auf 37 USD je Aktie.

Sollten die Prognosen auch nur halbwegs richtig sein, hat die Aktie in den nächsten Jahren enormes Potenzial.
First Solar könnte sich auf Sicht von 18 Monaten nochmal verdoppeln.

First Solar Aktie: Chart vom 23.05.2024, Kurs: 250 USD - Kürzel: FSLR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: Chart vom 23.05.2024, Kurs: 250 USD – Kürzel: FSLR | Quelle: TWS

Mit dem Ausbruch über 230 USD wurde ein Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 270 – 275 und 300 – 310 USD ausgelöst.
Das Allzeithoch aus dem Jahr 2008 liegt bei 317 USD.

Mehr als 13.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der First Solar Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Anleger mussten viele Monate auf eine Trendwende in der Aktie des bekannten Solarunternehmens warten. Nun scheint der Befreiungsschlag aber endlich gelungen. Die Relative Stärke der First Solar-Aktie ist bereits im April aufgefallen. Während der Gesamtmarkt einige Federn lassen musste, ging es hier im selben Zeitraum mit den Kursen stetig nach Norden.

Ich hatte die Aussichten für das Papier zu diesem Zeitpunkt bereits auf „bullisch“ angehoben. Danach bildete sich eine Konsolidierung, welche jedoch durch eine hohe Volatilität begleitet wurde. Nicht gerade einfach für Anleger, wenn die Kurse fast im Tagestakt um mehr als 5% hin- und herschwanken. Zum Ende der Woche gelang der Breakout aus der eingezeichneten Formation. Somit geht die Aktie in eine klare bullische Trendphase über.   

Expertenmeinung: Der Breakout wurde im gestrigen Handel durch einen weiteren höheren Schlusskurs bestätigt. Zwar kam es in Folge zu einigen Gewinnmitnahmen, was den Trendverlauf jedoch nicht negativ beeinflusst. Es lässt eher die Türe für Spekulationen offen, ob es nicht einen kleinen Pullback geben könnte.

Dieser wäre wohl eine gute Gelegenheit für Anleger, das Papier nochmals bei leichter Schwäche mit ins Portfolio zu holen. Das nächste mögliche Kursziel der Aktie sehe ich derzeit im Bereich von 220 bis 230 USD.

Aussicht: BULLISCH

First Solar Aktie: 06.05.2024, Kurs: 193.81 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: 06.05.2024, Kurs: 193.81 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit gut einem Jahr stehen Solarwerte an der Wall Street auf der Abschussliste der Großanleger. Führende Titel wie Enphase oder auch die First Solar-Aktie haben in diesem Zeitraum gehörig an Boden verloren. Doch der Branchenprimus scheint langsam und stetig wieder etwas positives Momentum aufzubauen.

Mit dem jüngst im April entstandenen Schwung nach Norden konnte der mittelfristige Trend sogar in eine bullische Phase gebracht werden. Aktuell steht der Breakout über das Hoch von Anfang des Jahres jedoch auf dem Prüfstand. Gleichzeitig wurde diese Woche auch die 20-Tage-Linie getestet – kein unwichtiges Niveau.  

Expertenmeinung: Wenn die Bullen den positiven Schwung beibehalten wollen, dann muss der Bereich zwischen 170 und 172 USD unbedingt verteidigt werden. Sollte dies nicht gelingen, könnte der jüngst aufgebaute positive Trendwechsel schnell in Gefahr geraten.

Alles darüber sieht derzeit recht konstruktiv aus. Was für die Aktie spricht, ist die Tatsache, dass auch im Jahr 2022, als die Börsen alles andere als gut liefen, viel Relative Stärke über Monate hinweg zu beobachten war. Somit dürfte die aktuell etwas angeschlagene Börsenlage nur bedingt einen Einfluss auf das Kursgeschehen haben.

Aussicht: BULLISCH

First Solar Aktie: 17.04.2024, Kurs: 176.93 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: 17.04.2024, Kurs: 176.93 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS

Ist gerade der Startschuss zur Rallye gefallen? Wir zeigen Ihnen, warum First Solar jetzt besonders spannend ist.

Die Karten werden neu gemischt

Die USA haben sich zu einer kompletten Neuordnung der globalen Lieferketten entschlossen.

China wird nicht mehr als vertrauenswürdig betrachtet, daher will man sich in strategisch relevanten Bereichen unabhängig machen.
Um dieses Ziel zu erreichen, hat man eine ganze Reihe von Gesetzen verabschiedet.

Dadurch wurden bereits Investitionen mit einem Umfang von hunderten Milliarden Dollar ausgelöst.
Es wird sehr viele Unternehmen geben, die massiv unter diese Umwälzungen leiden werden, andere werden sich eine goldene Nase verdienen.

Auf First Solar dürfte das zweite zutreffen. Der US-Staat gewährt Solar-Herstellern für den Bau neuer Produktionskapazitäten massive Steuererleichterungen.

Gewinn explodiert, die Aktie auch?

Und das kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn First Solar kann die Nachfrage nicht annähernd bedienen.
Der Auftragsbestand beläuft sich derzeit auf 80,1 Gigawatt, also in etwa dem siebenfachen der letzten Jahresproduktion.

In diesem Marktumfeld kann First Solar die Preise bestimmen und hat dank der Subventionen endlich genug Kapital, um die Produktion massiv zu skalieren.
Dadurch ist der Gewinn im letzten Geschäftsjahr bereits explodiert, doch das ist erst der Anfang.

Langsam werden die ersten Erfolge sichtbar und an der Börse auch wahrgenommen.

Im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr ist der Umsatz von 2,62 auf 3,32 Mrd. USD massiv gestiegen.
Da man die Preise bestimmen kann, kletterte das Bruttoergebnis von 0,07 auf 1,30 Mrd. USD und das operative Ergebnis von -27 auf +857 Mio. USD.

Der Gewinn schnellte von -0,41 auf +7,74 USD je Aktie in die Höhe. Im Jahresverlauf hat die Dynamik deutlich zugenommen. Im vierten Quartal lag der Umsatz bereits bei 1,2 Mrd. USD und der Gewinn bei 3,25 USD je Aktie.

Auf dem Vormarsch: Rekordzahlen und eine aufsehenerregende Prognose

Für 2024 stellt First Solar ein Umsatzplus um 36% auf 4,5 Mrd. USD und nahezu eine Verdopplung des Gewinns auf 13,00 – 14,00 USD je Aktie in Aussicht.

Mit Blick auf die Geschäftszahlen des vierten Quartals, ist dieser Ausblick nicht nur realistisch, sondern konservativ.

Im laufenden Geschäftsjahr soll die Produktionskapazität von 11,4 auf 15,6 – 16,4 GW gesteigert werden. In zwei Jahren sollen es 25 GW sein.
Durch diese Skalierung des Geschäfts wird sich die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessern.

First Solar kommt derzeit auf eine forward P/E von 13,7. Bei den vorliegenden Wachstumsraten und dem gigantischen Auftragsbestand, könnte man problemlos mehr rechtfertigen.
In der Vergangenheit wurde First Solar meistens mit einer P/E von 20 gehandelt, obwohl die Rahmenbedingungen und Dynamiken weitaus schlechter waren.

Um wieder dieses Niveau zu erreichen, müsste die Aktie im Jahresverlauf um 50% zulegen und sich bis Ende des kommenden Jahres mehr als verdoppeln.
Daher hatte ich in den letzten Monaten bereits mehrfach auf die aussichtsreiche Situation hingewiesen, beispielsweise hier:
First Solar: Warum die Aktie jetzt besonders spannend ist

First Solar Aktie: Chart vom 10.04.2024, Kurs: 184,70 - Kürzel: FSLR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: Chart vom 10.04.2024, Kurs: 184,70 – Kürzel: FSLR | Quelle: TWS

Wird der Ausbruch über 176 USD per Wochenschluss bestätigt, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit möglichen Kurszielen zwischen 200 und 230 USD.

Der Gewinn von First Solar explodiert 2023 und das wird er 2024 abermals. Wird es die Aktie auch? Wir zeigen Ihnen, wie hoch es jetzt gehen könnte.

Erfreulich und problematisch

Für Verfechter von Buy & Hold sind Rallyes wie die der letzten Monate eine erfreuliche Geschichte, sie bringen jedoch auch Probleme mit sich.
Die meisten Aktien sind gut gelaufen, attraktive Anlagemöglichkeiten sind entsprechend schwer zu finden.

Das ist für sich genommen bereits eine wichtige Information und einer von nur zwei „Indikatoren“, die ich bei meinen persönlichen Investments und zur Einschätzung der allgemeinen Marktlage nutze:
Ist es schwierig, attraktive Investments zu finden, ist der Markt tendenziell überbewertet.

Man muss sich aber auch nicht jeden Tag etliche Stunden mit dem Aktienmarkt auseinandersetzen, um das zu erkennen. Notieren die Indizes am oder nahe dem Allzeithoch, ist selten ein guter Zeitpunkt, um langfristig zu investieren.

Aussichtsreiche Investments gibt es natürlich trotzdem, sie sind nur seltener. Beispielsweise Sondersituationen wie die von First Solar.

Es geht um hunderte Milliarden Dollar

Der US-Solarhersteller war über viele Jahre hinweg kein gutes Investment. Wer zum falschen Zeitpunkt eingestiegen ist, ist bis heute im Minus, obwohl man schon 15 Jahre an Bord ist.

Die geschäftliche Entwicklung war schlichtweg nicht gut genug, um zu nachhaltig steigenden Kursen zu führen. Die Konkurrenz aus Fernost machte den Amerikanern zu schaffen, der Umsatz stagnierte weitgehend und man hatte Probleme mit der Profitabilität.
Doch all diese Probleme könnten sich mit einem Schlag in Luft aufgelöst haben.

Die USA haben in den letzten Jahren eine strategische Kehrtwende vollzogen. China wird nicht mehr als verlässlicher Partner wahrgenommen, daher arbeitet man an einer totalen Neuordnung der globalen Lieferketten.

Im ersten Moment ist das ein abstrakter Begriff, doch die Auswirkungen sind radikal. Es geht um hunderte Milliarden Dollar, die „neu verteilt“ werden. Einige Unternehmen werden massiv davon profitieren, andere unter die Räder kommen.

Das Ausmaß der Maßnahmen wird beispielsweise durch den Chips Act oder die „Section 45X tax benefits“ klar.

Produktionskapazität 12 GW, Auftragsbestand 81,8 GW

Beim “Chips Act” handelt es sich um eine Initiative, die den Bau von Produktionskapazitäten im Halbleitersektor vorantreiben sollte. Damit wurden attraktive Rahmenbedingungen für Chip-Hersteller geschaffen, die daraufhin mehr als 200 Mrd. USD investierten.

In anderen Bereichen wurden ähnliche Maßnahmen angestoßen, darunter auch die Solarbranche:
First Solar: Warum die Aktie jetzt besonders spannend ist

First Solar profitiert in erheblichem Maße von Steuererleichterungen („Section 45X tax benefits“) und Subventionen, die den Bau von Produktionskapazitäten in den USA belohnen.

First Solar beziffert die positiven Auswirkungen dieser Maßnahmen im Geschäftsjahr 2023 auf 670 – 700 Mio. USD.
Das ist mehr als man in den letzten fünf Jahren in Summe verdient hat.

Wie tiefgreifend die Auswirkungen sind, zeigen die Prognosen des Unternehmens selbst. Für das laufende Geschäftsjahr stellt man ein operatives Ergebnis von 770 – 870 Mio. USD in Aussicht, ohne die Steuererleichterungen wären es 670 – 700 Mio. USD weniger gewesen.

Ausblick und Bewertung

Darüber hinaus kommen US-Gesetzesänderungen genau zum richtigen Zeitpunkt. Zuletzt hatte das Unternehmen einen Auftragsbestand von 81,8 GW, jedoch nur Produktionskapazitäten von etwa 12 GW pro Jahr.

First Solar kann die Nachfrage nicht annähernd bedienen und muss dringend neue Produktionskapazitäten schaffen.
Durch die US-Steuererleichterungen hat man endlich das dafür notwendige Kapital und wird obendrein noch dafür belohnt.

Das Unternehmen dürfte vor einer massiven Skalierung des Geschäfts stehen, die nicht nur zu massivem Wachstum und Gewinnsteigerungen führen, sondern auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig verbessern wird.

Im laufenden Geschäftsjahr dürfte das Ergebnis sprunghaft auf 7,20 – 8,00 USD je Aktie ansteigen. Es wäre möglich, dass nach mehr als einer Dekade, endlich wieder ein neues Rekordergebnis erreicht wird.
Sollte es im Geschäftsjahr 2023 nicht dazu kommen, dürfte es spätestens 2024 der Fall sein.

Den Prognosen zufolge soll der Gewinn in diesem Jahr auf über 13 USD je Aktie steigen.
Damit kommt First Solar auf eine forward P/E von 12,9.

In den zurückliegenden zehn Jahren kam First Solar durchschnittlich auf eine P/E von 18,3. Um diese Bewertungslücke zu schließen, müsste die Aktie bis Jahresende auf 243,57 USD steigen.
Dabei handelt es sich um ein eher konservatives Kursziel, denn in der aktuellen Lage ließe sich auch eine höhere Bewertung rechtfertigen.

First Solar Aktie: Chart vom 03.01.2024, Kurs: 170,60 - Kürzel: FSRL | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: Chart vom 03.01.2024, Kurs: 170,60 – Kürzel: FSRL | Quelle: TWS

Seit der letzten Analyse zu First Solar ist es wie erwartet zu einem Ausbruch über 160 USD gekommen und das erste Kursziel bei 170 USD wurde bereits erreicht.

Nach einer schnellen 40-Dollar-Rallye scheint den Bullen nahe dem Widerstand bei 180 USD jedoch die Puste ausgegangen zu sein.
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es jetzt zu einem Rücksetzer an das Ausbruchsniveau bei 160 USD kommen wird.

Auf diesem Niveau würde sich ein antizyklischer Einstieg mit Kursziele 180-183 USD anbieten.
Aus Sicht der Bullen sollte die Unterstützung bei 160 USD jedoch nicht unterschritten werden.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die euphorische Stimmung an den US-Börsen hat in den letzten Wochen selbst die stärksten Kellerkandidaten zurückgebracht. Solarwerte gehörten in diesem Jahr zu den großen Verlierern, und eigentlich haben viele erst 2024 mit einem Comeback des Sektors gerechnet.

Doch die letzte Handelswoche hat zahlreiche Titel wie Enphase, Array Technologies oder Sunrun wieder zurück auf die Überholspur katapultiert. Auch die First Solar-Aktie profitierte von der positiven Stimmung und konnte sich mittlerweile wieder in einen bestätigten Aufwärtstrend begeben. Kommt da noch mehr?

Expertenmeinung: Ob sich hieraus auch langfristig eine Trendwende ergeben wird, bleibt noch abzuwarten. Nach wie vor befindet sich die Aktie unter der wichtigen 200-Tage-Linie, welche bei rund 182 USD einen klaren Widerstand bildet. Erst wenn dieser nachhaltig zurückerobert werden würde, werden auch institutionelle Investoren wieder langfristig investieren.

Für viele ist die 200-Tage-Linie ein entscheidender Indikator bei der Auswahl ihrer Papiere. Die Lage sieht vielversprechend aus, aber es könnte durchaus dieser Tage noch etwas holprig werden.

Aussicht: NEUTRAL

First Solar Aktie: 20.12.2023, Kurs: 164.60 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
First Solar Aktie: 20.12.2023, Kurs: 164.60 USD, Kürzel: FSLR | Quelle: TWS