Facebook Aktie aktuell Facebook: Es gibt wieder erste kleinere Kaufsignale

News: Aktuelle Analyse der Facebook Aktie

von |
In diesem Artikel

Facebook
ISIN: US30303M1027
|
Ticker: FB --- %

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Facebook Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Dass die Aktie des Social-Media-Unternehmens Facebook ihre Korrektur von September auf Oktober mittlerweile beenden konnte, hatte ich bereits in meiner letzten Analyse ausführlich erklärt. Die Kurse sprangen deutlich über die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50, um im Laufe der letzten Tage wieder zurückzukommen. Wichtige Niveaus wurden getestet und es sieht ganz danach aus, als ob die Bullen jetzt den nächsten Angriff starten wollen. Im gestrigen Handel haben wir erstmals wieder ein höheres Tageshoch gesehen, was darauf hindeutet, dass auch diese etwas kleinere Zwischenkorrektur nun ihr Ende gefunden haben dürfte. Wichtig wäre, dass das letzte kleinere Pivot-Tief bei 260 USD möglichst nicht mehr nach unten gebrochen wird.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Facebook Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Vom derzeitigen Niveau aus könnte sich ein neues Kaufsignal bilden, welches die Kurse eine Etage höher bringen könnte. Das erste Kursziel wäre die Marke bei 280 USD. Danach könnten wir uns sogar einen Schub auf bis zu 300 USD vorstellen. Spannend wird es jedenfalls wieder in der kommenden Woche. Am Donnerstag dem 29. Oktober wird der Konzern seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal präsentieren. Hier wird sich zeigen, inwieweit sich das Unternehmen während der Corona-Krise entwickeln konnte. Noch interessanter werden natürlich die Aussichten auf das restliche Geschäftsjahr werden. Zuletzt konnte die Zahlen von Ende Juli überzeugen und sorgten für eine attraktive Rallye in Richtung neuer Allzeithochs.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 20.10.2020 Kurs: 267.56 Kürzel: FB | Online Broker LYNX
Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Facebook Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des Social-Media-Unternehmens ist die einzige von den berühmten FANG-Aktien, welche bis dato noch keine frischen Kaufsignale generieren konnte. Nach wie vor befindet sich das Wertpapier in einer Konsolidierung, welche sich gerade rund um die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 bildet. Im September wurde ein neues Pivot-Tief bei 244.13 USD kreiert. Dieses wurde im Bereich des Fortsetzungsgaps gebildet, welches Anfang August aufgerissen wurde. Eine typische technische Vorgehensweise, welche recht oft zu beobachten ist. Diese Marke ist vor allem für den längerfristigen Verlauf ein überaus wichtiger Punkt im Chart. Die Bullen scheinen dennoch langsam und stetig wieder das Ruder an sich reißen zu wollen. Kurse oberhalb des Bereichs bei 266 USD wären jedenfalls als klare Kaufsignale zu deuten.

Expertenmeinung: Die Börsen präsentieren sich derzeit wieder in guter Form und es würde uns schon sehr wundern, wenn die neu begonnene Rallye ohne Facebook vonstattengehen würde. Wir rechnen noch diese Woche mit einem Breakout in Richtung Norden. Danach wäre die Rückkehr zum bisherigen Allzeithoch wohl eher obligatorisch zu sehen. Natürlich ist nichts in Stein gemeißelt, aber dies wäre sozusagen der aktuelle Regieplan. Danach werden abermals die bevorstehenden Quartalsergebnisse zeigen, ob die Rallye hier ihre Fortsetzung finden wird.

Chart vom 09.10.2020 Kurs: 264.45 Kürzel: FB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Es waren vor allem die Technologiewerte, welche die jüngste Zwischenkorrektur an der Wall Street eingeleitet hatten. Aktien wie Apple, Amazon oder auch Facebook waren zuletzt ordentlich unter Druck geraten und Großanleger brachten die Gewinne der letzten Monate vorerst ins Trockene. Wenn wir uns die Kursanstiege dieser Aktien im letzten halben Jahr ansehen, dann war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich dieses Szenario einstellen würde, denn Bäume wachsen bekanntlich nicht in den Himmel. Haben wir nun die positive Übertreibung nach oben gesehen? Das Gegenspiel hierzu hatten wir auf der negativen Seite bereits im März erlebt. Hier gab es die bärische Übertreibung nach unten. Gut möglich, dass es zumindest mittelfristig wieder zu einer Balance dieser beiden Extreme kommen dürfte.

Expertenmeinung: Bislang waren die Bullen nahe der 50-Tage-Linie immer sehr aktiv und begannen wie wild zu kaufen. Sowohl im Juni, als auch im Juli wurden die kurzfristigen Schwächephasen in Facebook schnell wieder aufgekauft. Jetzt könnte dieses Szenario ein weiteres Mal eintreten. Doch was, wenn der Trend nun gebrochen werden würde? Die Bären hätten als nächstes wohl die Kurslücke von Ende Juli im Auge, welche sich rund um den Bereich von 235 bis 249 USD gebildet hat. Ein mögliches Kursziel also für den Fall, dass die 50-Tage-Linie erstmals nach unten verletzt werden würde.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 16.09.2020 Kurs: 263.52 Kürzel: FB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach dem Kaufsignal, welches im Laufe der vorigen Woche durch den Bruch der kleineren Konsolidierung im Bereich von 266 USD erfolgte, ging es die letzten Tage mit der Aktie des Social-Media-Unternehmens regelrecht durch die Decke. Im gestrigen Handel konnte der Titel sogar heftige +8 Prozent an Wert zulegen und bildete eine riesige grüne Kerze. Nach dem Trendverlauf der letzten Monate könnte dies ein Signal für eine Ermüdungskerze sein. Auch das überaus hohe Volumen von 69 Millionen gehandelten Aktien deutet darauf hin, dass es sich hier um eine technische Übertreibung handeln dürfte. Wir wollen den Titel keineswegs schlechtreden, denn nach wie vor befindet sich Facebook in einem robusten und intakten Aufwärtstrend. Dennoch scheint die Rallye derzeit um einen Tick zu schnell zu laufen, was die Gefahr einer heftigen Korrektur mit sich bringen könnte.

Expertenmeinung: Üblicherweise enden solche Rallyes mit einem „Outside Reversal“. Hierbei gapt die Aktie am Folgetag sogar noch einmal nach oben, um danach unter das Hoch des Vortages zu laufen. Dies ist meist der Beginn etwas höheren Verkaufsdrucks und zahlreiche Anleger nutzen diese Situation, um ihre Positionen zu entladen. Natürlich ist dieses Szenario nicht in Stein gemeißelt.  Dennoch mahnen wir derzeit vor neuen Einstiegen in die Aktie, denn das Risiko einer heftigen Korrektur ist immens hoch. Wir geben Facebook daher kurzfristig eine neutrale Bewertung.

Aussicht: NEUTRAL

Facebook Aktie: Chart vom 26.08.2020 Kurs: 303.91 Kürzel: FB | Online Broker LYNX

Facebook ist das weltweit größte soziale Netzwerk. Zum Unternehmen gehören jedoch auch WhatsApp, Instagram und Oculus Virtual Reality.

Klar

Grundlegend gehört Facebook zu den Werten, die man als langfristiger Investor gerne im Depot hat. Daher habe ich mich in der Vergangenheit auch immer wieder positiv zur Aktie geäußert. Man muss aber auch zu einem vernünftigen Preis einsteigen. Auch die Aktie von Facebook vollzieht mitunter extreme Korrekturen. Facebook gehört dennoch zu den stärksten Papieren überhaupt, das hat sich nicht nur in Zeiten von Corona wieder gezeigt. Wenn man etwas genauer darüber nachdenkt, ist die starke Kursentwicklung der letzten Wochen allerdings eher merkwürdig. In der Vergangenheit bestach das soziale Netzwerk durch enormes Umsatzwachstum, hohe Margen, sprudelnde Gewinne und einen starken Cashflow. Das ist aber schon seit einiger Zeit nicht mehr der Fall. Gewinn und Cashflow haben sich seit 2017 bestenfalls mittelprächtig entwickelt. Die Kostenbasis ist regelrecht explodiert, Cybersecurity und der Kampf gegen Falschmeldungen, Fake-Accounts & Co verschlingen Milliarden. Die operative Marge ist von nahezu 50% auf 34% gesunken.

Voll auf die Zwölf

Neben diesen grundlegenden Problemen, sind es aber vor allem die ganz aktuellen Entwicklungen, die einem Sorgen bereiten sollten. Vielleicht haben Sie schonmal von Corona und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Konsequenzen gehört (Ironie)? Unzählige Menschen haben ihren Job verloren, allein in den USA sind es bis Dato 47 Millionen. Der weltweite Konsum ist nachhaltig eingebrochen. Wer keinen Job mehr hat, kann das Geld schließlich nicht mehr mit vollen Händen ausgeben. Diese Personen mit Werbung zu bombardieren bringt auch nichts. Viele Unternehmen werden es sich also zweimal überlegen, wie hoch die Werbebudgets derzeit sein sollten. Sie stehen ohnehin unter Druck, Einsparungen sind notwendig. Da hilft es nicht gerade, dass Facebook ohnehin schon mit einer P/E von 33,6 bewertet ist. Wohlgemerkt bezogen auf das Ergebnis 2019, vor der Krise. Besser dürfte es 2020 keinesfalls werden, die P/E wird also noch weiter steigen.

Hallo, sind Sie wach?

All diese Tatsachen wurden bisher vollkommen ignoriert. Der Markt befindet sich im Tiefschlaf, denn die Notenbanken haben massenweise Schlaftabletten verteilt (billiges Geld). Jetzt könnte es allerdings zu einem Erwachen kommen. Ende letzter Woche gab ein Unternehmen nach dem anderen bekannt, dass man keine Werbung mehr auf Facebook schalten werde. Als Grund wurden der Umgang Facebooks mit rassistischen und hetzerischen Inhalten genannt. Ich würde behaupten, dass das nur ein Vorwand ist. Dass Facebook, Instagram & Co. ein Problem in diesem Bereich haben, dürfte Unilever schließlich nicht erst am vergangenen Freitag aufgefallen sein. Wie dem auch sei. Nachdem Unilever den Stecker gezogen hatte, folgten umgehend Honda, Coca Cola, Levi Strauss, Hershey usw. Allesamt haben sie die Werbung auf Facebook und Instagram komplett eingestellt. Gruppenzwang? Ich würde jede Wette eingehen, dass diese Woche noch etliche andere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden.

Das Bild

Aus charttechnischer Sicht sieht es ebenfalls problematisch aus. Facebook ist in den letzten Wochen konsequent am Widerstand bei 240 USD gescheitert. Jetzt könnte es zu einer größeren Korrektur kommen. Das erste Kursziel läge bei 207 – 210 USD. Darunter trübt sich das Chartbild weiter ein. Mögliche Anlaufstellen liegen bei 200 sowie 190 und 175 USD. Mehr als 10.100 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX. Chart vom 29.06.2020 Kurs: 216,08 Kürzel: FB - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Vorige Woche noch hatte ich die Aktie des Social-Media-Unternehmens Facebook als möglichen Breakout-Kandidaten in Aussicht gestellt. Zu Beginn der Woche war es dann auch soweit. Der Kurs stieg erstmals in der Geschichte über die Marke von 240 USD und die Bullen schienen abermals Schwung für eine Fortsetzung der Rallye zu holen. Doch weit gefehlt. Der Ausbruch konnte in Folge nicht bestätigt werden. Doch wie ist dies zu erkennen? Hierzu hätte die Aktie über dem Hoch der Ausbruchskerze schließen müssen. Dies wäre ein technisch bestätigter Breakout gewesen. Doch stattdessen wurde die grün markierte Kerze tags darauf komplett negiert – siehe roter Pfeil. Die Kurse schlossen sogar unter dem Tief der Ausbruchskerze, was ein klares Fehlsignal markiert. Zahlreiche Anleger nahmen ihre Positionen vom Tisch. Aber lieber abstoßen, als in Folge vom Abverkauf erwischt zu werden. Dieser war nämlich recht heftig. Immerhin verlor die Aktie innerhalb von nur vier Tagen fast 11 Prozent an Wert. Expertenmeinung: Wieder einmal sehen wir, dass sich nicht jedes Signal im Chart automatisch zu einem zuverlässigen Kauf- oder Verkaufssignal wandelt. Unsere Pflicht als Trader und Anleger ist es, auch solche Situationen rechtzeitig zu erkennen und richtig darauf zu reagieren und nicht stur einem vermeintlich tollen Signal hinterherzujagen oder gar den Standpunkt vertreten zu wollen, immer Recht haben zu müssen. Die einzige, die immer Recht hat, ist Mutter Börse. Facebook hat nun erstmals seit April den Aufwärtstrend verlassen und liefert uns klare Warnsignale. Die Aktie geht in eine Korrekturphase über, welche die Kurse noch weiter belasten könnte, wenngleich eine kurze Gegenreaktion nach oben durchaus in Richtung 220 bis 230 USD in den Karten stecken dürfte. Wir senken unsere Erwartungen vorerst von bullisch auf neutral. Aussicht: NEUTRAL Facebook Aktie Chart vom 26.06.2020 Kurs: 216.08 Kürzel: FB | Online Broker LYNX