Auto1 Group Aktie aktuell Auto1 Group: Das ist bitter – Abgabedruck nach guten Nachrichten

News: Aktuelle Analyse der Auto1 Group Aktie

von |
In diesem Artikel

Auto1 Group
ISIN: DE000A2LQ884
|
Ticker: AG1 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
To the Auto1 Group Aktie

Die Auto1 Group meldete am Freitagmorgen, dass man eine erste eigene Instandsetzungs-Einrichtung in Betrieb genommen habe, durch die interne Abläufe optimiert und die Kapazitäten erhöht werden können. Doch statt zu steigen, fiel die Aktie auf ein neues Tief.

Die Auto1 Group ist eine Gebrauchtwagenplattform, die vor allem über wirkaufendeinauto.de gebrauchte Fahrzeuge ankauft und über die Marke Autohero anbietet. Das ist ein interessanter Markt mit Wachstumspotenzial. Und die Errichtung eines eigenen Instandsetzungszentrums mit bis zu 150 Arbeitsplätzen ergibt absolut Sinn. Der Haken ist, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren wohl noch nicht in die schwarzen Zahlen kommen wird … und mancher Anleger sich bei dieser gerade erst in diesem Februar an der Börse gelisteten Aktie wohl mehr versprochen hat.

Dass die Aktie auf eine grundsätzlich positive Meldung hin unter Druck geriet und sogar einen neuen Verlaufsrekord markierte, deutet an, dass da immer noch viele Akteure investiert sind, die die für ein solches Unternehmen nötige Geduld nicht aufbringen … und darüber hinaus wohl auch einige Leerverkäufer die Aktie gezielt drücken. Denn das Minus des Freitags drückte die Aktie unter die letzte charttechnische Unterstützung in Form des bisherigen Verlaufstiefs, da sind dann Bären oft aktiv mit von der Partie. Wie geht man mit einer solchen Situation um?

The current prices, charts, dividends and key figures for the Auto1 Group share can be found here.

Expertenmeinung: Zunächst einmal muss man sich selbst fragen, ob man die Geduld aufbringen will, investiert zu sein, bis sich herausstellt, ob die Auto1 Group profitabel wird und was dann an Gewinnpotenzial besteht. Denn bis dahin ist keine wirklich belastbare Bewertung möglich, der Kurs daher vor allem der Stimmungslage unter den Akteuren unterworfen.

Zum anderen zeigt die negative Reaktion auf eine eigentlich gute Nachricht, dass noch viele Anleger in der Aktie sind, die zu hohe Erwartungen haben. Daher muss man momentan, gerade wegen dieses am Freitag durch den Break unter das bisherige Tief der Aktie (34,46 Euro) entstandenen, erneuten charttechnischen Verkaufssignals, mit weiterem Druck rechnen.

So, wie sich das Chartbild und das Verhalten der Marktteilnehmer darstellen, ist diese Aktie derzeit ein „fallendes Messer“. Hier auf Verdacht zuzugreifen, ist sehr riskant. Besser wäre es, sich konsequent am Chart zu orientieren und erst dann den Kauf zu erwägen, wenn sich erweist, dass die Käufer zurück und imstande sind, normalerweise von Short-Sellern aktiv verteidigte, charttechnische Widerstände zu überwinden. Und da sticht eine zentrale Linie ins Auge:

Auto1 Group-Aktie: Chart vom 10.09.2021, Kurs 33,36 Euro, Kürzel AG1 | Online Broker LYNX

Vom Start weg hat die Auto1-Aktie einen Abwärtstrend etabliert. Unter dieser aktuell bei 38,90 Euro verlaufenden Linie wurde der Kurs gerade erst Ende August erneut nach unten abgewiesen. Gelingt es, diesen Trend zu brechen, wäre das ein markant positives Signal. Und man wäre dann immer noch in etwa auf dem Level dabei, zu dem die Aktie an die Erstzeichner ausgegeben wurde. Denn auch, wenn der erste Handelstag noch euphorisch verlief und ein Hoch von 56,76 Euro erreichte: Ausgegeben wurde die Aktie zu 38 Euro!

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Auto1 Group Aktie

Die Aktie des Online-Gebrauchtfahrzeuge-Händlers Auto1 Group legte im Februar einen fulminanten Start, weit über dem Emissionspreis der Aktie hin. Doch von diesem Kurssprung ist heute nichts mehr übrig. Wäre das eine Einstiegschance?

Dass man mit dem Onlinehandel gebrauchter Fahrzeuge Geld verdienen kann, ist glaubwürdig. Und die Plattformen, die hinter der Auto1 Group stehen, sind am Markt gut etabliert: wirkaufendeinauto.de und Autohero sind wohl jedem mittlerweile bekannt … und der Umsatz legt zu. Die Auto1 Group rechnet für 2021 mit einem Umsatz in der Range zwischen 4,0 und 4,4 Milliarden Euro. Vergleicht man das mit 2019, da 2020 coronabedingt keine taugliche Vergleichsbasis ist, wäre das ein Umsatzanstieg zwischen 15 und 26 Prozent. Aber wenn es darum geht, ob die Aktie jetzt billig oder teuer ist, nachdem der euphorische Sprung zum Börsenstart abverkauft wurde und die Aktie in etwa auf dem Level von 38 Euro notiert, zu dem sie bei der Emission ausgegeben wurde, muss man sich natürlich den Gewinn ansehen.

Eigentlich. Denn den gibt es noch nicht, die Auto1 Group operiert noch deutlich in den roten Zahlen. Und wenn die Analysten Recht behalten, wird das auch 2022 und 2023 noch so sein. Das Minus wird auch nicht nennenswert kleiner, nachdem die Umsatzprognose Anfang August von zuvor 3,8 bis 4,2 auf die oben genannten 4,0 bis 4,4 Milliarden angehoben wurde, denn zugleich senkte das Unternehmen die EBITDA-Margenprognose von zuvor -2,0 bis -2,5 Prozent auf -2,5 bis -3,0 Prozent. Das klingt nicht gut, also: Finger weg?

Expertenmeinung: Das sollte man so pauschal nicht sehen. Denn was wir hier vor uns haben ist ein Unternehmen, dass die „Amazon-Story“ spielt: Erst kommt das Wachstum, verbunden mit immensen Kosten, später dann, wenn man eine entsprechend solide Marktstellung hat, die Gewinne. Was bei amazon.com lange gedauert, aber umso besser funktioniert hat. Bei anderen Unternehmen aus dem Bereich des Online-Handels wie Zalando ebenso. Was man als Anleger nicht weiß: Wird das auch bei der Auto1 Group funktionieren und wenn ja, wann?

Wer hier investiert, dem fehlt die klassische Orientierung über das Kurs/Gewinn-Verhältnis. Doch das ist eben bei noch jungen, wachsenden Unternehmen oft so. In solch frühen Phasen kann niemand sicher wissen, ob die Aktie der Auto1 Group in fünf Jahren unter zehn oder über 100 Euro notieren wird. Wer sich mit dem Aspekt des damit verbundenen „Ventures“, dem Wagnis, nicht anfreunden kann, sollte hier in der Tat nicht dabei sein. Wer indes das Konzept des Onlinehändlers positiv sieht und der Auto1 Group zutraut, sich solide in die Gewinnzone zu kämpfen, für den ist diese Aktie jetzt, nachdem sie deutlich von ihrem am ersten Handelstag markierten, bisherigen Hoch entfernt notiert, sicherlich einen Blick wert.

Aber man sollte in solchen Fällen nicht ohne die Charttechnik und konsequente Absicherungen agieren, es sei denn, man wollte wirklich einen „Fire & Forget“-Trade starten. Wir sehen im Chart, dass der Kurs immer noch sukzessiv tiefere Zwischenhochs markiert. Erst, wenn das bislang letzte, Anfang August vor der Vorlage der Quartalsbilanz bei 42,21 Euro markierte Zwischenhoch bezwungen wäre, hätte man die Charttechnik im Rücken. Wer nicht so vorsichtig agieren will, sollte zumindest dann über einen Stoppkurs wieder von Bord gehen, wenn das derzeit „in Arbeit“ befindliche, noch nicht vollendete Doppeltief scheitert, indem die Aktie diese beiden kleinen Zwischentiefs mit Schlusskursen unter 36,80 Euro durchbricht.

Chart vom 30.08.2021, Kurs 39,08 Euro, Kürzel AG1 | Online Broker LYNX

Anfang Februar ging der große deutsche Gebrauchtwagenhändler Auto1 Group an die Börse. Der erste gehandelte Kurs lag sagenhafte 44,7 Prozent über dem Ausgabepreis. Aber der erste Handelstag markierte auch das bisherige Hoch der Aktie. Was ist von diesem Newcomer zu halten?

Eine gute Frage, denn bislang ist offen, wie die Entwicklung der kommenden Jahre aussieht. Dass die vom Namen her vielen womöglich unbekannte Auto1 Group bislang erfolgreich ist, ist unbestritten, denn die Namen von zumindest zwei der drei Säulen, aus denen der Gebrauchtwaren-Händler besteht, sind Anlegern zweifellos geläufig: wirkaufendeinauto.de als Ankauf-Plattform und AutoHero als Verkaufsplattform. Hinzu kommt mit AUTO1 eine B2B-Plattform für Autohändler. 2019 hat die Auto1 Group 3,5 Milliarden Euro umgesetzt, die 2020er-Bilanz wird erst am 16. April einlaufen. Ob die Aktie auf dem derzeitigen Niveau ein Kauf sein könnte, ist daher noch kaum einzuschätzen, das unterstreichen auch die Analystenmeinungen, denn:

Expertenmeinung: Gestern kamen die ersten Kursziele der Analysten – aber die gleich geballt. Sieben Analysten lieferten ihre Kursziele ab … aber was soll man von denen halten? Im Schnitt liegen die Ziele bei 55 Euro – das ist genau das Niveau des ersten Börsenkurses der AUTO1-Aktie Anfang Februar. Aber die Spanne der Erwartungen reicht von 43,50, in etwa das bisherige Tief der Aktie, bis 65 Euro. Da wäre also für Optimisten und Skeptiker gleichermaßen etwas dabei – nicht hilfreich.

Die Aktie wurde den Erstzeichnern zu 38 Euro zugeteilt, d.h. der erste Börsenkurs von 55 Euro lag fast 45 Prozent über dem Ausgabepreis. Ein beeindruckender Zeichnungsgewinn. Dass den einige mitnehmen wollten, kann nicht überraschen. Das drückte den Kurs bis 43 Euro. Zuletzt bäumte sich die Aktie auf, stieg über die den Kurs begleitende Abwärtstrendlinie und über die ob der kurzen Kurshistorie gerade erst „geborene“ 20-Tage-Linie. Aber ob das als Kaufsignal gesehen und umgesetzt wird, ist offen, viele Trader meiden Aktien, die noch keine mittelfristige Kursstruktur vorweisen können.

Wenn am 16. April die Bilanz auf den Tisch kommt, wird auch eine Perspektive für 2021 dabei sein, dann bekommt man hier etwas „Handfestes“, woran man sich orientieren könnte. Bis dahin wären Trades mit einem erhöhten Risiko verbunden, was hieße, dass man, wollte man dieses immerhin ja durchaus bullische Signal des Überwindens des Abwärtstrends umsetzen, mit einem konsequenten Stop Loss knapp unter dem bisherigen Tief der Aktie von 43 Euro arbeiten sollte. Wenn diese Zahlen im April vorliegen, wird es allerdings richtig interessant, denn die „Story“ der Auto1 Group ist spannend, wir behalten die Aktie im Auge!

Chart vom 15.03.2021, Kurs 46,88 Euro, Kürzel AG1 | Online Broker LYNX