Die besten Silberaktien 2019

Wie sieht die Silberpreis Prognose für 2019 aus und welche Aktien bieten das größte Potenzial? Edelmetalle sind bei Anlegern nach wie vor beliebt und nach Jahren der Seitwärtsbewegung, ist die Hoffnung auf steigende Kurse groß.

Zwar profitieren alle Aktien aus diesem Sektor von einem höheren Silberpreis, jedoch ist die Performance der einzelnen Werte sehr unterschiedlich.

Bei der Volatilität des Vorjahres ist es ohnehin nicht verwunderlich, dass einzelne Aktien große Bewegungen vollzogen haben.
Dass gerade die Produzenten sehr stark auf den Silberpreis reagieren, liegt in der Natur der Sache. Hat eine Mine beispielsweise Produktionskosten von 15 USD pro Unze und der Preis des Edelmetalls steigt von 16 auf 17 USD, verdoppelt sich der Gewinn. Viele Minen verhalten sich daher ähnlich wie ein Hebelprodukt auf Silber.

Was bewegt den Silberpreis?

Der Preis aller Edelmetalle ist vor allem von zwei Faktoren abhängig, dem Realzins sowie Angebot und Nachfrage. Beide Punkte sind etwas komplexer als auf den ersten Blick ersichtlich.

Grundsätzlich geht man davon aus, dass die Aussichten für Edelmetalle vor allem dann gut sind, wenn die Realzinsen fallen oder negativ sind. Doch was ist der Realzins und warum sind Edelmetalle dann gefragt?
Der Realzins berechnet sich indem man vom Zinssatz für Bankeinlagen oder Staatsanleihen die Inflation subtrahiert. Die Bundesbank nutzt hierzu den Zinssatz der zehnjährigen Bundesanleihen und die erwartete Inflation. Liegt die Rendite dieser Anleihen wie aktuell bei 0,182% und die Inflation beispielsweise bei 1,50%, ergibt sich daraus ein negativer Realzins von -1,318%.

Warum ist der Realzins ausschlaggebend?

Können Investoren mit Anleihen und auf dem Sparbuch inflationsbereinigt keine Gewinne mehr erzielen, oder verbuchen damit sogar Verluste wie aktuell, werden Gold, Silber & Co. attraktiver. Denn hier, so zumindest die Theorie, sollte die Kaufkraft erhalten werden.
Diese Rechnung hat aber gleich mehrere Haken. Die letzten Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, dass Edelmetalle auch trotz niedriger Realzinsen nicht steigen müssen. Ein weiteres Problem ist, dass Anlegern durchaus auch noch Alternativen zu Bundesanleihen haben, die einen positiven Realzins erzielen. Zum Beispiel Aktien mit einer Dividende über der Inflationsrate.
Gleiches gilt für die Richtung, in welche sich der Realzins bewegt. In den letzten Monaten war der Realzins zwar negativ, jedoch steigend. Die Argumente für Edelmetalle haben also an Kraft verloren.
In der folgenden Grafik sehen Sie die von der Bundesbank veröffentlichten Realzinsen in Deutschland auf Basis der zehnjährigen Bundesanleihen. Stellt man dieser Entwicklung den Goldpreis gegenüber ergibt sich keineswegs die erwartete spiegelbildliche Entwicklung.

 Angebot und Nachfrage

Das Thema Angebot und Nachfrage ist nicht weniger komplex. Neben der Produktionsmenge ist vor allem die Nachfrage aus der Wirtschaft ein wichtiger Faktor. Im Gegensatz zu Gold entfällt tatsächlich der größte Teil der Nachfrage auf die Wirtschaft. Rund 35% der jährlichen Silberproduktion wird für elektrische und elektronische Anwendungen genutzt. Weitere 25% entfallen auf die Herstellung von Münzen.
Darüber hinaus beeinflussen natürlich auch Investoren den Preis. Gerade bei Anlegern steigt die Nachfrage in Krisenzeiten spürbar und führt zu steigenden Kursen bei Edelmetallen. In der Finanzkrise war das mehr als eindrucksvoll zu beobachten.

Eines der wichtigsten Argumente der Silberbullen ist die seit 2014 rückläufige Fördermenge des Edelmetalls, seitdem schwankt die Produktion knapp unter dem damaligen Höchstwert. Dieser Umstand sollte aber nicht mit fehlenden Vorkommen gleichgesetzt werden und ist eher auf schwache Investitionen zurückzuführen. Bei einem niedrigen Silberpreis wird auch in laufenden Minen nicht so viel produziert, wie man könnte. Andernorts ist die Ausbeutung schlichtweg nicht profitabel, denn es besteht weiterhin ein Angebotsüberhang.

Zusammenfassend ist die Gesamtsituation nicht optimal für Edelmetall – und Silberbullen. Die Produktion übersteigt weiterhin die Nachfrage und drückt konstant auf den Preis. Gleichzeitig könnten die Realzinsen durchaus weiter steigen, denn der große Bullenmarkt bei Anleihen scheint beendet zu sein. Auf der anderen Seite stimmt das Chartbild eher positiv.

Silberpreis Prognose 2019

Betrachten wir zunächst die Großwetterlage. Silber ist in den Jahren nach der Finanzkrise abgestürzt und konnte sich seitdem nie mehr erholen. Seit Jahren geht es übergeordnet seitwärts.

Die zuvor genannten Punkte haben maßgeblich dazu beigetragen. Dennoch mehrten sich 2018 die positiven Signale. Ein maßgeblicher Abwärtstrend konnte überwunden werden, doch leider gelang der Ausbruch über 17,35 USD nicht.
Die Stimmung kippte und das Tief aus 2016 wurde angesteuert. Die jüngste Wochenkerze ist ebenfalls wenig ermutigend.

Die Bullen scheinen mit ihrem Ausbruch über 16,25 USD gescheitert zu sein und es droht ein Rückfall in Richtung 14,85 und 13,90 USD.

Oberhalb von 16,25 USD wären erneute Kursgewinne in Richtung 17,35 USD möglich. Darüber hellt sich das Chartbild massiv auf.

Chart vom 01.03.2019 Kurs: 15,50 Kürzel: XAUGUSD – Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 01.03.2019 Kurs: 15,50 Kürzel: XAUGUSD – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Die besten Silberaktien 2019

Fresnillo: Der Platzhirsch

Fresnillo ist der weltweit größte Silberproduzent und der zweitgrößte Goldproduzent Mexikos. Als Nebenprodukte fallen darüber hinaus auch Zink und Blei an.

Der Konzern betreibt insgesamt sieben Minen, allesamt in Mexiko. Die Vorkommen gehören zu den größten der Welt und werden auf etliche Jahre hinweg nicht erschöpft sein.

Dementsprechend eignet sich die Aktie vor allem für konservative Anleger, dennoch sollte Fresnillo stark überproportional von steigenden Silberpreisen profitieren können. Operativ konnte das Unternehmen in der Vergangenheit überzeugen und den Großteil der Konkurrenten weit hinter sich lassen.
In den letzten zehn Jahren legte der Umsatz von 0,72 auf 2,10 Mrd. USD zu. Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 0,05 auf 0,48 USD je Aktie.

Darüber hinaus sollte man erwähnen, dass das Unternehmen konstant profitabel war. In dieser Branche ist das keineswegs selbstverständlich.

Die jüngsten Quartalszahlen kamen hingegen nicht gut an, denn trotz gestiegener Produktionsmenge, war der Gewinn 2018 rückläufig. Auch Fresnillo kann sich den makroökomischen Bedingungen eben nicht entziehen.

Dadurch ist das KGV inzwischen auf 16 gesunken, in der Vergangenheit waren eher Werte über 20 die Regel. Die Dividendenrendite ist im Gegenzug auf 3,4% gestiegen.

Aus charttechnischer Sicht ist der Wert in die nähe langfristig bedeutender Unterstützungen abgetaucht. Zwischen 777 und 600 GBp reihen sich die Supports geradezu auf.

Chart vom 01.03.2019 Kurs: 835 GBp Kürzel: FRES – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

KGHM lockt mit einer attraktiven Bewertung

KGHM ist ein polnisches Bergbauunternehmen und Teil des WIG 20 Aktienindex. Der polnische Staat ist mit über 31% am Unternehmen beteiligt. Der Konzern baut neben Silber auch Kupfer, Gold, Blei und Steinsalz ab.

Die integrierte Produktionsstruktur deckt die gesamte Wertschöpfungskette vom Betrieb der Minen, bis hin zu eigenen Schmelzöfen und dem Handel ab. Die Vorkommen der beiden Hauptstandorte in Polen und Chile, die für einen Großteil der Produktion verantwortlich sind, werden erst in Jahrzehnten ausgeschöpft sein.

Darüber hinaus lockt KGHM mit einer attraktiven Bewertung. Derzeit kommt die Aktie auf ein KGV von 10,7 und 2019 könnte der Wert bereits auf unter 8 fallen. Der Chart spricht ebenfalls für steigende Kurse. Mit dem Ausbruch über 100 PLN ist es zu einem Kaufsignal gekommen, welches den Weg in Richtung 110 und 115 PLN eröffnet. Darüber wäre der Weg bis 125 PLN frei.

Fällt KGHA hingegen unter 98 PLN zurück, haben die Bullen ihre Chance vertan und es drohen neuerliche Verluste bis 92 und 83 PLN.

Chart vom 01.03.2019 Kurs: 102 PLN Kürzel: KGH – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Glencore: Der diversifizierte Dividendenbringer

Glencore ist der weltweit größte Rohstoffhändler und gleichzeitig einer der größten Silber- und Kupferproduzenten. Die Jahresproduktion an Silber lag 2016 bei über 39 Mio Unzen.
Die Aktivitäten erstrecken sich jedoch auch über die Bereiche Zink, Blei, Nickel, Kobalt, Aluminium, Kohle und Öl. In allen Feldern ist das Unternehmen ein bedeutender Player.

In den letzten Jahren war Glencore damit beschäftigt, seine Bilanzstruktur auf Vordermann zu bringen.
Weniger profitable Unternehmensteile, vornehmlich im Bereich Kohle wurden veräußert und die Schulden nachhaltig gesenkt.

Der Vorstand hat die Situation genutzt, um die Dividende spürbar zu erhöhen und Aktienrückkäufe zu beschließen. Derzeit bietet Glencore eine Dividendenrendite von knapp 7%.

Aus charttechnischer Sicht besteht weiteres Aufwärtspotenzial bis 340 GBp. Darüber kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit einem Kursziel bei 400 GBp.
Antizyklische Käufe bieten sich an der Unterstützung bei 280 GBp an, darunter würde sich das Chartbild jedoch wieder eintrüben.

Chart vom 01.03.2019 Kurs: 305 GBp Kürzel: GLEN – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
LYNX nutzt Ihre hier erhobene E-Mailadresse auch zur Information über eigene Produktangebote und Dienstleistungen.
Mit dem Klick auf "Jetzt Newsletter abonnieren" stimme ich dem Haftungsausschluss und den Datenschutzbestimmungen zu und erlaube LYNX meine bis dahin getätigten Angaben zu speichern und mit mir gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.de widerrufen werden.

Southern Copper: Überzeugender Ausblick

Southern Copper ist der größte börsennotierte Kupferproduzent der Welt, mit einer jährlichen Produktion von über 13 Millionen Unzen nimmt der Wert auch bei Silber eine Spitzenposition ein.

Die Aktie gehörte 2017 zu den absoluten Börsenlieblingen und legte um knapp 50% zu, doch ebenso rapide ging es anschließend wieder abwärts.

Dadurch ist die P/E von 45 auf 15 gesunken, es wäre also durchaus wieder etwas Luft nach oben vorhanden.

Der Ausblick spricht ebenfalls dafür, denn im laufenden Geschäftsjahr wird ein Gewinnsprung von 20% erwartet.

Mit dem Ausbruch über 35 USD hat die Aktie ein Kaufsignal generiert. Ein Rücksetzer in den Bereich zwischen 32,50 und 35 USD würde sich folgend zum Einstieg anbieten.
Mögliche Kursziele auf der Oberseite liegen bei 38,50 und 41,50 USD.

Chart vom 01.03.2019 Kurs: 35,75 USD Kürzel: SCCO – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

[/vc_column_text]

[/vc_column][/vc_row]

Silber ETFs bieten viele Möglichkeiten

Wer nicht auf Einzelaktien, sondern auf eine positive Entwicklung der gesamten Branche oder des Edelmetalls setzen will, dem stehen zahlreiche ETFs und andere Produkte zur Verfügung.
Als kostengünstige Alternative zum physischen Kauf, bieten sich folgende Produkte an:

Coba ETC 1x Silber Daily Long ETC – WKN: ETC019 – ISIN: DE000ETC0191 – Symbol: X005

db Physical Silver Euro Hedged ETC – WKN: A1EK0J – ISIN: DE000A1EK0J7 – Symbol: XAD2

ETFS Physical Silver ETC – WKN: A0N62F – ISIN: DE000A0N62F2 – Symbol: VZLC

Sie möchten selber in Silber investieren über LYNX?

Die LYNX Handelsplattform bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten, direkt auf den Preis von Silber oder Gold mit Aktien, ETFs, Futures und Optionen zu reagieren. Sie investieren blitzschnell mit nur wenigen Mausklicks an mehr als 100 Börsenplätzen in Europa, Amerika und Asien.

die-besten-silber-aktien

Die Trailing Stop-Order: Gewinne sichern, Verluste begrenzen.

Die Trailing-Stop Verkaufsorder ist eine abgewandelte Stop-Order. Hierbei wird der Stop-Preis in einem festgelegten Folgeabstand (Trailing-Wert) an den Kurs gekoppelt. Wenn dieser Wert steigt und somit der Abstand größer als der Trailing-Wert ist, wird der Stop-Preis nach oben angepasst.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN