Die besten Dividenden-Aktien der USA (Update)

Geldanlage: Wie man mit Dividenden den Index schlägt

Dividenden sorgen für einen erheblichen Teil, der an den Aktienmärkten erzielten Gewinne. Dieser Umstand wird ersichtlich, wenn wir den DAX Kursindex und DAX gegenüberstellen. Der erste stellt die reine Kursentwicklung der 30 DAX -Aktien dar, der zweite ist ein sogenannter Performance Index, der die Aktienkurse zuzüglich reinvestierter Dividenden abbildet.

Wir stellen fest, dass Dividenden einen nicht zu vernachlässigenden Faktor darstellen. Im besten Fall sollten die Ausschüttungen jedoch mit der Zeit steigen, die zugrunde liegenden Unternehmen müssen wachsen. Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, findet man vor allem in den USA. Daher werden wir uns im Folgenden speziell mit US-Dividenden-Aktien beschäftigen.

Die besten deutschen Dividendenaktien finden Sie hier

Die besten europäischen Dividendenaktien finden Sie hier

Aktien mit seit Jahrzehnten steigenden Dividenden

Wir suchen Aktien, die eine lange Historie steigender Dividenden aufweisen, die den Index seit Jahrzehnten kontinuierlich schlagen und gleichzeitig ein geringes Risiko aufweisen. Solche Unternehmen müssen ein Geschäftsmodell haben, welches über alle Wirtschaftszyklen und Krisen hinweg Gewinne abwirft.

Auf den ersten Blick erscheint es kaum möglich, diese begehrenswerten Eigenschaften auf einzelne Aktien zu vereinen. Tatsächlich entsprechen in den USA lediglich 50 der rund 7.000 an der Börse notierten Unternehmen diesen Kriterien und haben sich somit den Titel eines „Dividenden-Aristokraten“ verdient, in Deutschland ist dieses Kunststück hingegen ausschließlich Fresenius gelungen.

Was ist ein Dividenden -Aristokrat?

Diese Werte zeichnen sich dadurch aus, dass die Dividende mindestens 25 Jahre infolge kontinuierlich erhöht wurde. Hieraus lassen sich wichtige Schlüsse ziehen:

Die Unternehmen konnten über Jahrzehnte hinweg wachsen, allen Krisen trotzen und erwirtschafteten stetig überschüssiges Kapital. Das Geschäftsmodell muss auf langfristige Erfolge abzielen, nicht auf das nächste Quartal. Dieser Umstand sollte für alle Anleger ein Pluspunkt sein.

Die Unternehmen sind gut aufgestellt und nehmen eine dominante Rolle in ihrem Segment ein. Sie haben einen Burggraben, wie es Warren Buffett ausdrücken würde. Eine Hürde, die Konkurrenten daran hindert, ihnen Marktanteile streitig zu machen.

Einfacher wird es, wenn wir ein Beispiel wie den Dividenden-Aristokraten Coca Cola betrachten. Unzählige Konkurrenten sind daran gescheitert einen erfolgreicheren Softdrink auf den Markt zu bringen und Nachahmerprodukte bleiben weit hinter dem Erfolg von Coke zurück. Coca Cola ist inzwischen zum Standard geworden, geradezu kulturell verankert. Gleichzeit ist das Unternehmen infrastrukturell hervorragend aufgestellt und der Preis von Cola liegt nicht weit über dem von Konkurrenzprodukten. Um es erneut mit den Worten Warren Buffetts auszudrücken: „Denken Sie nicht, dass Coca Cola einen Cent mehr Wert ist als Joe’s Cola?“ Bei 1,9 Milliarden Servings pro Tag ergeben sich auch bei einer kleinen Marge enorme Gewinne.

Sichere Anlage mit hoher Rendite

Dividenden -Aristokraten haben den breiten Markt langfristig geschlagen und gleichzeitig geringere Kursverluste in schwachen Marktphasen aufgewiesen. Selbstverständlich können Sie alle Aristokraten bei LYNX handeln. Am Ende des Artikels finden Sie eine Übersicht, die alle qualifizierten Werte aus Deutschland und den USA enthält.

Aristokraten eignen sich sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Investoren. Wenn Sie ein geringeres Risiko eingehen und gleichzeitig nicht auf Performance und eine hohe Dividende verzichten wollen, stellen diese Aktien herausragende Basisinvestments dar. Mit Aristokraten können Sie den Index schlagen und ein stabiles passives Einkommen generieren.

Interview mit Dividenden-Experte Christian W. Röhl

Was sind die Top-5 Dividenden-Aktien 2018 in Deutschland und den USA? Und wie findet man gute Dividenden-Titel?

Welche US-Dividenden-Aktien könnte man jetzt kaufen?

Die genannten Aktien und ihre Eigenschaften sind ein begehrtes Gut, daher ergeben sich nur selten niedrige Bewertungen. Aktien mit hohen Dividenden und stabil wachsenden Geschäftsmodellen kommen im Normalfall nur unter Druck, wenn ein Sektor bei Investoren in Ungnade fällt. Aktuell trifft dieser Umstand wohl am ehesten auf den Healthcare-Sektor zu, genau in diesem Bereich sind auch die ersten beiden ersten Kandidaten zu finden.

Eine mögliche Tradingstrategie für Dividenden-Aristokraten
Für derart stabile, langfristig ausgerichtete Unternehmen, bietet sich eine Strategie an, die auf der Grundidee „Reversion to mean“, zu Deutsch „Rückkehr zum Mittelwert“ basiert. Die meisten Dividenden-Aristokraten pendeln über etliche Jahre oder Jahrzehnte um ein durchschnittliches Kurs-Gewinn-Verhältnis (im englischen P/E = Price / Earnings). Fällt die Aktie deutlich unter diesen Wert, ohne dass sich die Geschäftsaussichten nachhaltig eintrüben, bietet sich ein Kauf an.

1. AbbVie

AbbVie ist 2012 aus der Aufspaltung von Abbott Labs und AbbVie hervorgegangen. Der weltweit tätige Pharmakonzern hat sich vor allem auf schwere Krankheiten spezialisiert. Zu den wichtigsten Forschungsgebieten zählen Hepatitis, Krebs, Immun-, Nieren- sowie Nervenerkrankungen.
Der Konzern gehört zu den in der Forschung erfolgreichsten Pharmaunternehmen überhaupt und erwirtschaftet mit über 35 zugelassenen Medikamenten nahezu 30 Mrd. USD an Umsatz. Darunter Humira, das weltweit umsatzstärkste Medikament überhaupt.
Die Pipeline ist nicht weniger beeindruckend, derzeit befinden sich 20 Studien in Phase 3 oder im Genehmigungsprozess.

Die Vielzahl an Zulassungen schlägt sich natürlich auch in den Zahlen nieder. In den zurückliegenden zehn Jahren ist der Umsatz von 14,2 auf 28,2 Mrd. USD gestiegen. Ein vergleichbares Ergebnis je Aktie liegt allerdings erst ab 2013 vor. In diesem Zeitraum legte der Gewinn von 3,14 auf 5,60 USD je Aktie zu.
Die Dividende wurde, wie bei Aristokraten notwendig und üblich, durchweg erhöht und die Rendite liegt derzeit bei 4,1%.

Reversion to mean am Beispiel AbbVie:
Die Geschäftsaussichten sind nach wie vor blendend. Im laufenden Geschäftsjahr wird ein Gewinnsprung auf 7,85 USD je Aktie erwartet. Bis Ende 2020 soll das Gewinnwachstum mit 12,5% wieder im Rahmen der Vorjahre liegen.
Die forward P/E liegt derzeit bei 11,8 und der historische Normalwert bei 15.

Schließt sich diese Bewertungslücke bis Ende 2020, würde sich daraus eine annualisierte Rendite von mehr als 25% ergeben.

Charttechnik
Die langfristigen Aufwärtstrends sind voll intakt. Nach einer Übertreibungsphase Anfang des Jahres, hat AbbVie eine notwendige und gesunde Korrektur vollzogen. Es scheint, als würde sich oberhalb von 90 USD ein Boden ausbilden.
Ausgehend von dieser Basis kann es anschließend wieder in Richtung 100 und 107 USD aufwärts gehen. Darüber wäre der Weg bis 120 USD frei.

2. Walgreens

Walgreens Boots Alliance ist ein weltweit agierender Einzelhandelskonzern in der Drogeriebranche und Marktführer in den USA. In den Fokus der meisten Anleger ist der Wert wohl erst gerückt, als er kürzlich in den Dow Jones aufgestiegen ist.
Die anhaltend positive Entwicklung und das stabile Wachstum wurden zuvor kaum wahrgenommen. In den vergangenen zehn Jahren konnte der Umsatz aber von 59,0 auf 118,2 Milliarden USD verdoppelt werden.
Der Gewinn je Aktie legte im gleichen Zeitraum von 2,12 auf 5,10 USD zu und die Dividende stieg von 0,40 auf 1,60 USD je Aktie. Die Dividendenrendite liegt derzeit bei 2,5%.

Reversion to mean am Beispiel Walgreens:
Die Aktie scheint gemeinsam mit der Großteilen der Pharmabranche in Ungnade gefallen zu sein. Seit 2015 sind die Kurse eher rückläufig, doch der Gewinn ist in diesem Zeitraum von 3,88 auf 5,10 USD gestiegen und soll im laufenden Geschäftsjahr 5,98 USD erreichen.

Die forward P/E liegt derzeit bei 11,8 und der historische Normalwert bei 15.
Sollte sich diese Bewertungslücke bis Ende 2020 schließen, würde sich daraus eine annualisierte Rendite von knapp über 24% ergeben.

Charttechnik
Die Aktie scheint nach dem Paniktief bei 60 USD eine Trendwende vollzogen zu haben. Gelingt ein Ausbruch über 70 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kursziel 76 USD.

3. T.Rowe Price

T.Rowe Price ist einer der weltweit größten Vermögensverwalter mit mehr als 1.000 Milliarden USD an Assets under Management. Das Unternehmen und der gleichnamige Gründer Thomas Rowe Price gelten als Erfinder des Growth-Investings. Der Anlagestil ist bis heute durch diese Ansätze geprägt und damit sehr erfolgreich.

In den zurückliegenden zehn Jahren klettere der Umsatz von 2,12 auf 4,79 Mrd. USD. Gleichzeitig hat sich die Profitabilität verbessert und ab 2014 wurden dann auch stetig eigene Aktien zurückgekauft. Der Gewinn stieg dementsprechend überproportional von 1,82 auf 5,97 USD je Aktie. Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 0,96 auf 2,54 USD erhöht, die Rendite beträgt 2,5%.

Reversion to mean am Beispiel T.Rowe Price:
Im zurückliegenden Jahr ist der Wert aus dem Dornröschenschlaf erwacht, es wurde auch Zeit, denn die Bewertung war trotz einer positiven Entwicklung auf ein ähnliches Niveau wie während der Finanzkrise gefallen.

Durch den Gewinnsprung im laufenden Geschäftsjahr, kommt man derzeit auf eine forward P/E von 15,2. Der historische Normalwert liegt jedoch zwischen 17 und 20.
Sollte sich diese Bewertungslücke bis Ende 2020 schließen, würde sich daraus eine annualisierte Rendite von 17-22% ergeben.

Charttechnik
Oberhalb von 100 USD verlaufen mehrere Unterstützungen sowie der Aufwärtstrend. Kann dieser Bereich von den Bullen verteidigt werden, sind erneute Kursgewinne in Richtung 115 und 120 USD wahrscheinlich. Darüber kommt es zu weiteren Kaufsignalen mir Kursziel Allzeithoch.

Fällt die Aktie hingegen nachhaltig unter 100 USD, drohen Verluste in Richtung 95 und 85 USD. Das langfristige Chance-Risiko-Verhältis für Käufe an diesen Marken wäre herausragend gut.

Sie möchten lieber per ETF in US-Dividendenaktien investieren? Dann könnte dieser Artikel Sie interessieren:

Wie kann man in US-Dividenden-Stars investieren?

Mehr zum Thema Dividende:

Altersvorsorge – So erzielen Sie eine Rente mit Dividende

Wir stellen vor: Die besten Dividenden-ETFs 2018

Übersicht: US-Dividenden-Aristokraten

UnternehmenSymbolUnternehmenSymbol
3M CompanyMMMGenuine Parts Company GPC
Aflac IncAFLW. W. Grainger GWW
AbbVie IncABBVHormel Foods CorpHRL
Abbott LaboratoriesABTIllinois Tool Works ITW
Air Products and Chemicals IncAPDJohnson JohnsonJNJ
Archer Daniels MidlandADMKimberly Clark
KMB
AT&TTLeggett & Platt
LEG
Automatic Data ProcessingADPLowes CompaniesLOW
Becton DickinsonBDXMcCormickMKC
Brown FormanBF BMcDonald'sMCD
Cardinal Health Inc. CAHMedtronicMDT
Chevron Corp.CVXNucorNUE
Cincinnati FinancialCINFPPG IndustriesPPG
Cintas CorpCTASPepsiCoPEP
The Clorox CompanyCLXPentairPNR
Coca-Cola CoKOProcter & GamblePG
Colgate-PalmoliveCLS&P GlobalSPGI
Consolidated EdisonEDSherwin-WilliamsSHW
Dover CorpDOVStanley Black & DeckerSWK
Ecolab IncECLSyscoSYY
Emerson ElectricEMRT. Rowe PriceTROW
Exxon Mobil CorpXOMTarget CorporationTGT
Federal Realty Investment TrustFTRVF CorporationVFC
Franklin ResourcesBENWal-MartWMT
General DynamicsGDWalgreen Boots AllianceWBA

Sie möchten selber in US-Aktien investieren?

LYNX bietet Ihnen den Börsenhandel von US-Aktien und anderen Wertpapierklassen direkt an den Heimatbörsen an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und engen Spreads. Sie haben über LYNX außerdem die Möglichkeit Aktien leer zu verkaufen, um auch von fallenden Aktienkursen zu profitieren.

in-us-aktien-investieren-lynx
Mehr:
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN