Börsenblick

Zurück Februar Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
LVMH: Eine starke Bilanz, aber ein vorsichtiger Ausblick

Der Luxusgüterkonzern Louis Vuitton Moet Hennessy (LVMH) veröffentlicht seine Gewinne nur alle sechs Monate. Dementsprechend gespannt wartete man auf das Zahlenwerk zum zweiten Halbjahr, das vergangene Woche im Terminkalender stand.

Dass der Umsatz, dessen Entwicklung vierteljährlich kommuniziert wird, zumindest im dritten Quartal nur knapp im Plan lag, hatte Anfang Oktober zu kräftigem Abgabedruck geführt. Und neuere Zahlen hatte man nicht. Die Abkühlung des weltweiten Wachstums ließ so manchen Anleger im Vorfeld vorsichtig werden. Was, wenn entgegen der sonst so eisern vertretenen Meinung auch der Luxus-Sektor davon betroffen wäre? Doch die Bilanz, die LVMH für das Jahr 2018 vorlegte, vertrieb dergleichen Befürchtungen höchst erfolgreich.

Der Umsatz stieg zwar wie erwartet „nur“ um zehn Prozent. Aber der Gewinn lag mit 6,35 Milliarden Euro solide 18 Prozent höher. Was bedeutet: LVMH vermochte seine Gewinnmarge deutlich auszubauen, höhere Preise wurden akzeptiert und bezahlt. Und auch, wenn das bei dieser Aktie nur ein kleines Zubrot ist: Die avisierte Dividendenanhebung um 20 Prozent auf 6,00 Euro rundete ein äußerst positives Bild ab – und die Investoren griffen zu:

Expertenmeinung: Die Aktie legte seither gut über zehn Prozent zu und überwand gestern den zuvor nur knapp bezwungenen, doppelten Widerstand aus der 200-Tage-Linie und die Zwischentiefs der Monate Juni und September 2018 bei 279/281 Euro deutlich. Der nächste Widerstandsbereich liegt bei 310/314 Euro und schließt bereits das bisherige Verlaufsrekordhoch vom Mai 2018 mit ein.

Die Erleichterung, mit der die Marktteilnehmer zur Kenntnis nahmen, dass der Luxussektor weiterhin brummt und vor allem China weiter und deutlich zum Wachstum beiträgt, ist verständlich. Allerdings scheint man dabei die Aussagen des Unternehmens für das neue Jahr ein wenig beiseite zu schieben. Denn da hieß es, dass man mit Verweis auf ein unsicheres Umfeld „verhalten zuversichtlich“ sei. Das mag man im bullischen Lager derzeit ungern hören. Aber wer vorsichtig agiert, sollte diese dezente Warnung dahingehend, dass der Weg nach oben nicht ganz ohne Steine ist, zum Anlass nehmen, beim Einstieg Vorsicht walten zu lassen.

Immerhin zeigt der Chart ein Gap (eine Kurslücke), die nicht selten wieder geschlossen wird. Und das wäre erst der Fall, wenn LVMH wieder bis 261 Euro zurückkäme. Käufe in Rücksetzer, die die Aktie näher an diesen Bereich um 261 Euro bringen (der eine sinnvolle Orientierung für einen knapp darunter platzierten Stop Loss wäre), wären hier definitiv der bessere Weg, als dieser Rallye, so beeindruckend sie auch wirkt, unmittelbar hinterher zu laufen.

Chart vom 05.02.2019, Kurs 291,15 Euro, Kürzel MC | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN