Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Antizyklische Aktien für den Crash: Der Aristokrat 3M

3M Co. ist ein weltweit agierender und führender Technologie-Mischkonzern, der mit mehr als 1.000 Produktmarken in vielen Branchen aktiv ist.
Dazu gehören beispielsweise Elektronik, Automobil, Luftfahrt, Telekommunikation, Medizin, Sicherheit sowie Konsum- und Büroartikel.

Mit am bekanntesten dürften wohl die Post-it Notizzettel sein. Das Produktsortiment umfasst aber auch Elektro-Stethoskope, Pflaster, Bandagen, Displaybeschichtungen, Touchscreen-Systeme, Verpackungsmaterialien, Beschichtungen, Desinfektionsmittel, Reinigungs- und Arbeitsschutzprodukte sowie Schleifpapier und Klebestoffe.

Die Analyse erscheint im Zuge einer Artikelreihe zum Thema: „Antizyklische Aktien für den Crash“. Zuvor wurden bereits Brown-Forman, Danone und Mondelez (Kraft Foods) vorgestellt.

Der Hochadel setzt sich durch

Der Konzern ist also äußerst breit aufgestellt und krisensicher. Die Widerstandsfähigkeit ist anhand von zwei Tatsachen leicht erkennbar: Bei 3M handelt es sich um einen Aristokraten. Das Unternehmen hat über Jahrzehnte allen Krisen getrotzt, stetig überschüssiges Kapital produziert und durchweg die Dividende erhöht.

Der zweite Punkt ist die Entwicklung während der Finanzkrise. Im Jahr 2008 erzielte man einen Rekordgewinn, 2009 war das Ergebnis nur um 9% rückläufig und stieg 2010 direkt wieder sprunghaft an und erreichte einen neuen Höchstwert.

Die Aktie erfüllt also ohne Probleme die grundlegenden Voraussetzungen für ein Investment. Ergibt sich eine interessante Konstellation, sind daher auch Trades eine Option. Zuletzt hatte ich die Aktie im Juni zum Kauf empfohlen und die Kursziele bei 215 und 220 wurden weitgehend abgearbeitet.

Ausblick und aktuelle Lage

Beginnen wir zunächst mit dem langfristigen Bild. In den letzten zehn Jahren kletterte der Umsatz von 25,27 auf 31,66 Mrd. USD. Gleichzeitig hat sich die Marge verbessert und es wurden stetig eigene Aktien zurückgekauft.
Der Gewinn ist dementsprechend stark überproportional von 5,17 auf 9,17 USD je Aktie geklettert.
Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 2,00 auf 5,44 USD erhöht.

Im laufenden Geschäftsjahr war die Entwicklung hingegen eher verhalten. Der Umsatz kletterte zwar um knapp 5% auf 24,82 Mrd. USD. Das Ergebnis war allerdings von 7,08 auf 6,77 USD rückläufig.
Für das Gesamtjahr wird aber dennoch ein Anstieg des Gewinns von 9% auf 9,95 USD je Aktie erwartet. Anschließend soll es im gleichen Tempo weitergehen.

Im nahezu abgeschlossenen Geschäftsjahr kommt 3M auf eine P/E von 19,7. Bereits 2019 könnte der Wert auf 18,1 fallen.

Im Verhältnis zum Wachstum ist die Bewertung relativ hoch, doch für einen krisensicheren Aristokraten absolut vertretbar. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 21.

Weitere Pluspunkte sammelt 3M bei der Ausschüttungspolitik. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Aristokraten, das bedeutet, dass die Dividende seit mindestens 25 Jahren infolge erhöht wurde, tatsächlich sind es übre 60 Jahre. Diesen Status möchte man natürlich nicht verlieren. Die Rendite liegt aktuell bei 2,8%.
Darüber hinaus kauft man pro Jahr geradezu standardmäßig für 2-3 Mrd. USD eigene Aktien zurück. Was noch einmal einer Rendite von nahezu 2-3% entspricht.
Derzeit scheint man sogar besonders großes Interesse an den eigenen Papieren zu haben. Erst im November wurden Aktienrückkäufe mit einem Volumen von 10 Mrd. USD beschlossen, rund 8,5% des aktuellen Börsenwerts. Das sollte die Kurse zusätzlich stützen.

Was sagt der Chart?

Das langfristige Chartbild wird weiterhin von Aufwärtstrends geprägt. Auch die Übertreibungsphase zum Jahreswechsel 2017/18 ist deutlich zu erkennen. Die Bewertung stieg hier zeitweise auf den höchsten Stand seit mehr als 20 Jahren und die anschließend Korrektur war geradezu vorprogrammiert.

Dadurch sind die Kennzahlen wieder auf ein vernünftiges Niveau gefallen und wir sind wieder am unteren Ende des Aufwärtstrends angekommen.
Solange sich die 3M über 193 USD hält, sind erneute Kursgewinne in Richtung 200 sowie 210 und 2015 USD jederzeit möglich. Nachhaltig aufhellen würde sich das Chartbild allerdings erst über 220 USD.

Langfristige Investoren könnten schrittweise einsteigen. Antizyklische Gelegenheiten würden sich bei 193 sowie 182 und 165 – 169 USD ergeben.

Chart vom 17.12.2018 Kurs: 195,80 Kürzel: MMM - Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 17.12.2018 Kurs: 195,80 Kürzel: MMM - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN