Nel Asa Aktie aktuell Nel ASA: Steht die Aktie vor dem nächsten Kaufsignal?

News: Aktuelle Analyse der Nel Asa Aktie

von |
In diesem Artikel

Nel Asa
ISIN: NO0010081235
|
Ticker: NEL --- %

---
EUR
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Nel Asa Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir uns die Aktie des norwegischen Brennstoffzellen-Unternehmens Ende Oktober etwas genauer angesehen. Zu diesem Zeitpunkt sah die Nel ASA Aktie deutlich angeschlagen aus, denn es bildete sich kurz zuvor ein tieferes Hoch und die Bullen hatten wichtige Terrains verloren. Doch der Abverkauf konnte recht deutlich über dem Tief von Mitte September gestoppt werden, wodurch sich ein höheres Tief bildete.

Dies wiederum ist das erste wirklich positive Signal im Chart der Aktie seit einigen Monaten. Es deutet auf erhöhte Nachfrage hin. Mittlerweile haben sich die Kurse wieder oberhalb der gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 stabilisieren können. Die Konsolidierung könnte damit abgeschlossen sein und die Bullen haben eine gute Chance, das Zepter endgültig wieder zu übernehmen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Nel Asa Aktie finden Sie hier.

 

Expertenmeinung: Um ein klares Kaufsignal zu erzeugen, müsste die Aktie nun oberhalb der Marke von 20 NOK schließen. Dies könnte den Startschuss zu einer vermeintlichen Jahresendrallye mit sich bringen. Das nächste Kursziel wären die letzten Hochs, welche im Juli und September erreicht wurden. Nach unten hin ist vor allem darauf zu achten, dass die gleitenden Durchschnitte nicht mehr nachhaltig durchbrochen werden. Schlusskurse unter dem Niveau von 18.40 NOK wären demnach weniger hilfreich.  Alles in allem ein guter Zeitpunkt, um unsere Aussichten wieder leicht nach oben zu revidieren.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 12.11.2020 Kurs: 19.87 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

 

Sie erwarten mehr von einem Online Broker?

Nutzen Sie für Ihre Wertpapiergeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Produkte, Preise, Leistung, Software, Service und tägliche Börseninformationen – wir bieten Ihnen alles was Sie von einem starken Partner erwarten.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Nel Asa Aktie

Nel ASA ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Wasserstoff. Die Produkte von Nel werden sowohl zur Herstellung als auch Speicherung und Distribution von Wasserstoff genutzt.
Weitere Anwendungsmöglichkeiten umfassen wasserstoffbetriebene Züge, Schiffe, LKW sowie Autos.

Ein gigantischer Markt

Wasserstoff ist hochinteressant und der Markt ist potenziell riesig. Es ist durchaus möglich, sogar wahrscheinlich, dass Wasserstofff-Anwendungen in Zukunft einen maßgeblichen Beitrag im Kampf gegen die Klimaerwärmung und der Abkopplung von fossilen Brennstoffen leisten wird.

Im Vergleich zu Elektro-Fahrzeugen liegen einige Vorteile auf der Hand: Es wird eine deutlich kleinere Batterie benötigt, wodurch Gewicht und Herstellungskosten eingespart werden können.
So zumindest die Befürworter der Wasserstoff-Technologie.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: Die besten Wasserstoff und Brennstoffzellen Aktien

The winner takes it all

Das beflügelt natürlich die Fantasie der Anleger. Sie sehen Nel als Profiteur dieser Entwicklung, als einen echten Zukunftswert.
Darüber hinaus verzeichnet das Unternehmen hohes Wachstum und scheint gut positioniert zu sein.

Man muss sich als Investor aber auch unbedingt die Frage stellen, ob Nel im Wettkampf um diesen Markt bestehen kann. Nel ist mit einem Umsatz von knapp 50 Mio. Euro alles andere als ein Gigant, muss aber mit unzähligen Konzernen konkurrieren.

Es ist schließlich nicht so, dass andere Unternehmen und Investoren die Füße stillhalten und diesen Markt einfach ignorieren. Ganz im Gegenteil, es werden Milliarden über Milliarden investiert.

Einige Konkurrenten dürften Anleger gar nicht auf dem Schirm haben. Neben etlichen gut kapitalisierten Start-Ups und den Autobauern stehen zum Beispiel auch Bosch, Toshiba oder Panasonic auf dem Plan.
Nel wird es nicht leicht haben.

Selbst wenn sich an die Spitze kämpft, vielleicht droht Nel ein ähnliches Schicksal wie anderen Marktführern im Bereich erneuerbare Energie. Der einstige Anlegerliebling Nordex zum Beispiel ist trotz Milliardenumsätzen bis heute nicht profitabel.  

Was bisher geschah

Bei all der Zukunftsmusik muss man ganz klar konstatieren, dass Nel bisher vor allem Geld verbrannt hat.

Die Bullen argumentieren, dass das nicht ungewöhnlich ist. Schließlich erwirtschaften viele Unternehmen in der Expansionsphase keinen Gewinn.
Damit haben sie grundsätzlich Recht, es ist aber nur die halbe Wahrheit.

Ein Großteil der Verluste von Nel ist eben nicht auf Forschung und Entwicklung oder den Ausbau der Produktionskapazitäten zurückzuführen. Nel ist vor allem im laufenden Betrieb stark defizitär.

Daher benötigt man ständig neues Geld und führt eine Kapitalerhöhung nach der anderen durch.
Anleger stellen Nel das Geld zur Verfügung und gehen sicherlich davon aus, dass es in die Forschung gesteckt wird. In Wirklichkeit wird ein Großteil davon einfach verbrannt.

Die Herstellungskosten der eigenen Produkte liegen faktisch über dem Verkaufspreis. Ein eigenwilliges Geschäftsmodell…

Geld her!

Nehmen wir als Beispiel das vergangene Jahr, in dem man gleich mehrere Kapitalerhöhungen durchgeführt hat.

Dadurch ist die Zahl der ausstehenden Aktien um 14% auf 1,21 Milliarden Stück gestiegen.
Das entspricht nahezu dem Umsatzwachstum von 16%.

Das bedeutet, dass das Wachstum für die Aktionäre real in Richtung null tendiert hat. Für Anleger spielt schließlich nur der Umsatz oder Gewinn je Aktie eine Rolle.
In dieser Weise verfährt Nel bereits seit Jahren, 2019 war also keine Ausnahme.

Wenn man diesen Umstand nüchtern betrachtet, ist klar, dass das ein Problem ist. Es ist aber nicht das einzige.

Nur der Anfang

Wachstum ist gut. Neben dem Umsatz sollten aber auch andere Kennzahlen in die richtige Richtung zeigen.
Der Verlust und Cashburn sollte mit steigenden Einnahmen sinken. Bei Nel ist leider das Gegenteil der Fall.

Seit 2015 ist der Umsatz um den Faktor 6 gestiegen, der Verlust aber um den Faktor 12.

In der jüngeren Vergangenheit war das nicht anders. Im letzten Geschäftsjahr legten die Einnahmen beispielsweise um 16% zu, der Fehlbetrag aber um 42%.
Man wird also immer unprofitabler, je größer man wird.

Ein eigenwilliges Geschäftsmodell…

In Relation

Dabei erstaunen mich vor allem die Relationen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat man durch Kapitalerhöhungen 77 Mio. Euro eingenommen, was nahezu dem anderthalbfachen des Jahresumsatzes entspricht.

Das zeigt schon in welchem Ausmaß die Aktionäre ständig verwässert werden.

Aber man benötigt das Geld eben. Denn gleichzeitig hat man knapp 25 Mio. Euro verbrannt und damit lediglich ein Umsatzwachstum von 7,5 Mio. Euro generiert.

Ein eigenwilliges Geschäftsmodell…

Der Trend

All diese Fakten werden einfach ignoriert. Für Anleger scheint nur das Wachstum zu zählen, auch wenn das in absoluten Zahlen und auch relativ gesehen gering ist.
Was ist schon ein Umsatzanstieg um 7,5 Millionen Euro? Was ist schon ein Anstieg des Umsatzes je Aktie von 2%?

Darüber hinaus lässt die Wachstumsdynamik stetig nach. 2017 hat sich der Umsatz nahezu verdreifacht, 2018 lag das Plus noch bei 58% und 2019 bei 16%.

Der Trend ist klar und hat sich in diesem Jahr fortgesetzt. In den ersten neun Monaten sind die Einnahmen um 16% gestiegen. Im dritten Quartal war der Umsatz auf Jahressicht rückläufig.

Der Auftragsbestand war ebenfalls rückläufig und der Auftragseingang lag weit unter dem Umsatz.
Im ganzen Quartal hat man nur Bestellungen mit einem Wert von 4,2 Mio. Euro erhalten.

Nel hat in Q3 rund 13,6 Mio. Euro eingenommen, hatte aber nahezu das doppelte an Ausgaben. Das operative Ergebnis lag bei -10,6 Mio. Euro.

Darüber hinaus musste man 47 Mio. Euro abschreiben. Am Ende lag der Verlust bei 57 Mio. Euro.
Trotz alledem liegt der Börsenwert von Nel bei 2,4 Mrd. Euro, mehr als das fünfzigfache des Umsatzes.

Keine Sorge

Wenn ein Unternehmen derart leichtfertig mit dem Geld seiner Investoren umgeht, sollte man das dringend hinterfragen.

Doch machen Sie sich keine Sorgen. In Schieflage wird Nel so schnell nicht kommen.
Schließlich hat man in den letzten Monaten wieder mehrere Kapitalerhöhungen durchgeführt und Anlegern atemberaubende 191 Mio. Euro aus den Taschen gezogen.
Das ist übrigens mehr, als das Nel in seiner fast hundertjährigen Unternehmensgeschichte an Umsatz generiert hat.

Vielleicht ist das Geschäftsmodell von Nel doch nicht so eigenwillig und trägt den Namen Kapitalerhöhung. Woher das Geld kommt, mit dem man Gehälter und Boni zahlt, ist schließlich egal.

Chart vom 05.11.2020 Kurs: 18,59 Kürzel: NEL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 05.11.2020 Kurs: 18,59 Kürzel: NEL – Tageskerzen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bei unserer letzten Analyse auf das norwegische Brennstoffzellen-Unternehmen hatte die Aktie gerade die wichtige Unterstützungszone bei 17.50 NOK zurückerobert und ein neues Hoch war in Sichtweite. Die Frage war nur, ob wir ein weiteres tieferes Hoch bekommen würden, oder ob das Kaufsignal reichen würde, um neue Allzeithochs zu generieren. Bereits bei der letzten Rallye ließen die Bullen etwas Schwäche aufkommen, denn im September wurde das Hoch von Juli nicht mehr erreicht. Auch dieses Mal entschlossen sich Anleger bereits früher, den Stecker zu ziehen und nahmen bereits bei 21.32 NOK ihre Gewinne mit. Wie wir unschwer erkennen können, bildete sich somit ein weiteres tieferes Hoch im Chart. Dies sind erste Anzeichen dafür, dass die Bullenparty vorüber sein dürfte.

Expertenmeinung: Tiefere Hochs in einem Chartbild deuten auf schwindendes Käufervertrauen hin. Anleger sind zum einen nicht mehr bereit, höhere Preise zu bezahlen und versuchen zum anderen noch schneller bei Anstiegen ihre Aktien abzustoßen. Somit bleibt über kurz oder lang wohl nur noch der Weg nach unten. Die letzte wichtige Unterstützung wurde bei 15 NOK gebildet. Danach wäre nur noch der Support bei 11.25 NOK erwähnenswert. Ansonsten sehen wir aus technischer Sicht keine andere Ebenen, wo die nun eingeleitete Korrektur Halt machen könnte. Vorerst senken wir unsere Prognosen von neutral auf bärisch. Es bleibt abzuwarten, ob der Support bei 15 NOK halten wird.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 28.10.2020 Kurs: 16.515 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir die Möglichkeit einer Umkehrformation im Rahmen eines Doppelhochs beschrieben. Das technische Kursziel, welches sich durch den Bruch der Unterstützung bei 17 NOK ergab, lag zwischenzeitlich bei 11 NOK und Anleger mussten sich Sorgen um eine Fortsetzung des im September gestarteten Abverkaufs machen. Nun aber gibt es eine Art Entwarnung, denn die Kurse konnten das gebrochene Terrain bei 17 NOK wieder zurückerobern. Somit wurde das ursprüngliche Kursziel negiert und erste kleinere Kaufsignale tun sich auf. Der Trend selbst befindet sich zwar noch immer in einer neutralen Korrekturphase, doch die Bullen scheinen langsam aber sicher wieder die Kontrolle zu übernehmen.

Expertenmeinung: Unter Umständen kann sich in den kommenden Tagen sogar wieder eine Kaufmöglichkeit ergeben. Nach den steilen Anstiegen der letzten Woche könnte sich eine bullische Konsolidierung in Form einer Bullenflagge oder eines Wimpels bilden. Dies würde eine gute Einstiegsmöglichkeit mit sich bringen, doch vorerst ist noch etwas Geduld gefragt. Im Oktober bleibt zudem wichtig, dass das eroberte Terrain bei 17 NOK auf Dauer gehalten wird. Die Aktie darf sich vom aktuellen Niveau aus keine Fehler mehr leisten. Sollte sich tatsächlich ein weiteres Kaufsignal ergeben, wäre eine Rückkehr zu den alten Zwischenhochs bei 23 NOK wieder in möglicher Reichweite. Alles in allem ein guter Zeitpunkt die bislang bärischen Aussichten vorerst ad acta zu legen und wieder eine neutrale Gesamtposition für die Aussicht einzunehmen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 07.10.2020 Kurs: 18.90 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die zuletzt im August gestartete Rallye des norwegischen Brennstoffzellen-Unternehmens war überaus beeindruckend. Gleichzeitig mussten Anleger jedoch auch feststellen, dass ab der Marke von 23 NOK niemand mehr bereit war, noch höhere Preise für die Aktie zu bezahlen.

Das sind keine guten Vorzeichen für eine längerfristigen Aufwärtstrends, denn ohne neue Hochs wird es nicht möglich sein, weiter zu steigen. Aus technischer Sicht könnte sich im Chart eventuell ein Doppelhoch bilden. Die Unterstützungslinie dieser Formation wäre das Pivot-Tief aus dem Monat Juli bei rund 17 NOK. Vollendet wäre ein mögliches Doppelhoch mit dem Bruch dieses Supports. Der Trend selbst befindet sich in einer neutralen Phase.

Expertenmeinung: Noch ist kein klares Verkaufssignal zu sehen und wir wollen hier auch keine Ängste schüren. Doch was, wenn der Boden wirklich gebrochen werden sollte? Dann wäre die Vollendung eines Doppelhochs zu sehen und ein Kursrückgang auf bis zu 11 NOK wäre möglich. Dieses eventuelle Kursziel zeigt gleichzeitig, wie ernst die Lage wirklich ist. Etwas Vorsicht ist also schon mal angesagt. Andererseits ist bei der recht steilen Annäherung in Richtung des Pivot-Tiefs von Juli zumindest kurzfristig mit einer technischen Gegenreaktion nach oben zu rechnen. Dann erst wird man sehen, ob der Boden wirklich gebrochen wird oder nicht. Wir bleiben zumindest eher vorsichtig mit unseren Erwartungen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 16.09.2020 Kurs: 18.56 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die norwegische Brennstoffzellen-Aktie hat die im Juli begonnene Korrekturphase überwunden und macht sich gerade auf, wieder in den Rallye-Modus zu wechseln. Nachdem der 50-Tage-Durchschnitt wieder erfolgreich zurückerobert werden konnte, haben die Bullen seit Dienstag den Kaufdruck wieder deutlich erhöht. Zwar ist der Aufwärtstrend der letzten Monate vorerst durch den Bruch des Pivot-Tiefs von Ende Juni hinüber, doch der begonnene Aufwärtsimpuls sieht soweit schon mal ganz gut aus. Wichtig wäre nun, dass die Kurse die Durchschnitte der Perioden 20 und 50 in den kommenden Tagen nicht wieder nach unten verletzten.

Expertenmeinung: Wir belassen vorerst unsere Erwartungen auf der bullischen Seite, doch geben beim Blick auf die Aktie auch einiges zu bedenken mit auf den Weg. Immerhin war die letzte Korrektur nicht ohne und der Aufwärtstrend wurde erstmals seit dem Zeitraum März/April verletzt. Die Frage ist also, ob die nun gestartete Rallye zu neuen Hochs führen wird. Anleger sollten zumindest etwas vorsichtiger als sonst sein und versuchen, mögliche Kursgewinne durch engere Stopps abzusichern. Schlusskurse unterhalb des Niveaus von 18 bis 19 NOK wollen wir jedenfalls keine sehen.


Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 19.08.2020 Kurs: 20.10 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX