FedEx Aktie aktuell FedEx: Startet jetzt die große Rallye?

Aktuelle Analyse der FedEx Aktie

In diesem Artikel

FedEx
ISIN: US31428X1063
Ticker: FDX
Währung: USD

---
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
FDX --- %
Zur FedEx Aktie

Fedex ist eines der weltweit größten Logistik-Unternehmen und ermöglicht die zeitgenaue Lieferung in mehr als 220 Ländern.

„Flut von Paketen“

In der letzten Analyse zu FedEx bin ich ausführlich auf die Auswirkungen von Corona eingegangen. Viele Branchen stehen massiv unter, für Paketdienste gilt das allerdings nicht.
Ich würde Ihnen empfehlen zuerst die letzte Analyse zu lesen.

Der Online-Handel hat durch die Einschränkungen massiv zugenommen, die Lieferdienste kamen teilweise gar nicht mehr hinterher.

FedEx musste einzelnen Händlern sogar „Quoten“ auferlegen. Man übernahm jeden Tag nur noch eine bestimmte Zahl an Paketen, danach war Schluss, mehr schaffte man einfach nicht.

Nur nachdenken

FedEx bezeichnete die Situation als „Flut von Paketen“. Die Auslastung ist und war also auf dem Maximum. Darüber hinaus konnte man die Preise erhöhen und die niedrigen Spritpreise helfen ebenfalls.

Insgesamt eine ziemlich erfreuliche Gesamtkonstellation. Dementsprechend bin ich auch davon ausgegangen, dass die bisherigen Erwartungen zu niedrig waren.

Die These war einfach und jeder konnte sie verstehen. FedEx gab uns all die notwendigen Informationen und Signale. Analysten und Bankhäuser haben bis gestern nicht auf diese Tatsachen reagiert, die Prognosen waren unverändert schlecht.

Dort wurde nicht nachgedacht, an der Börse verdient man aber genau damit Geld. Sie müssen zu einem Szenario kommen, welches nicht dem Konsens entspricht und damit richtigliegen. Das geht nur durch nachdenken.

Mir ist und war es vollkommen unverständlich, warum die Prognosen nicht angepasst wurden. Doch an der Börse ist das oft der Fall. Fakten werden ignoriert, bis es nicht mehr geht. Teilweise dauert es Monate und Jahre, bis die Irrationalität überwunden wird.
Bei FedEx dürfte es jetzt wesentlich schneller gehen.

Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen, jetzt dürfte ein entsprechendes Umdenken einsetzen.

Pulverisiert

Am Vortag hat FedEx die Zahlen zum vierten Geschäftsquartal vorgelegt, welches am 31. Juni endete.

Wie wir es antizipiert hatten, lagen sie über den bisherigen Prognosen:

Der Gewinn lag mit 2,53 je Aktie weit über den Erwartungen von 1,45 USD. Der Umsatz übertraf mit 17,4 Mrd. die Analystenschätzungen von 16,2 Mrd. USD ebenfalls bei weitem.

Es ist noch ein weiter Weg, bis man irgendwann ein neues Rekordergebnis erzielt. Es läuft aber sehr viel besser, als die breite Masse erwartet hat.

Jetzt dürfte es endlich zu entsprechenden Revisionen und Kursziel-Anpassungen kommen. In Summe könnte es der Startschuss zu einer Rallye sein.

Chart

Übergeordnet befindet sich die Aktie noch in einem Abwärtstrend. Zuletzt wurde FedEx allerdings über Wochen hinweg am Support bei 130 USD gekauft.

An den letzten beiden Tagen war vermehrtes Kaufinteresse zu erkennen, wahrscheinlich ein beginnender Aufwärtsimpuls. Die nächstgelegenen Kursziele sind 146 und 150 USD.

Darüber kommt es jeweils zu prozyklischen Kaufsignalen und das Chartbild hellt sich zunehmend auf. Dann wäre der Weg in Richtung 160 und 165 USD frei.

Mehr als 10.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ihre Gebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 01.07.2020 Kurs: 140,22 Kürzel: FDX - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Chart vom 01.07.2020 Kurs: 140,22 Kürzel: FDX - Tageskerzen | LYNX Online Broker

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart

Vorherige Analysen der FedEx Aktie

Fedex ist eines der weltweit größten Logistik-Unternehmen und ermöglicht die zeitgenaue Lieferung in mehr als 220 Ländern.

Der perfekte Sturm

FedEx hat ein sehr schwaches Jahr hinter sich. Der Gewinn ist eingebrochen, wenn auch weitgehend durch Sondereffekte. Operativ sah es gar nicht so schlecht aus.

Die Bären führen auch die Gefahr durch Amazon an. Das ist aber nur halb richtig, denn unter den großen Paketdiensten hat keiner ein geringeres Exposure als FedEx.

All das hat zu einem massiven Kursverfall bei diesem Outperformer geführt. Corona hat das Übrige erledigt. Vom Hoch zum Tief hat die Aktie fast rund Drittel an Wert verloren.

Die Flut

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen, egal wo man derzeit etwas im Internet bestellt, man muss mit Lieferverzögerungen rechnen.
Teilweise kommen die Anbieter/Hersteller von Produkten nicht mehr hinterher, die Paketdienste umso weniger.

Daten von Adobe Analytics zufolge ist der Umsatz im Online-Handel im April um 50% gestiegen. Kein Wunder also, dass man allenthalben überlastet ist.

FedEx bezeichnete die Situation als „Flut von Paketen“. Man musste einzelnen Händlern sogar „Quoten“ auferlegen. Der Paketdienst übernahm also pro Tag nur noch eine bestimmte Zahl an Paketen.

Zu den betroffenen zählten Kohl’s, DSW, Nordstrom, Neiman Marcus, Hobby Lobby, Eddie Bauer and Bed Bath & Beyond.
Es könnte sich also auch lohnen diese Aktie unter die Lupe zu nehmen.

Erwartungen zu niedrig?

Die Auslastung von FedEx ist also auf dem absoluten Maximum. Das dürfte sich positiv auf die Profitabilität auswirken.
Ebenso die niedrigen Benzin- und Dieselpreise.

Darüber hinaus hat man am Vortag bekannt gegeben, dass man die Preise erhöhen wird. Die Preissteigerungen reichen von 30 Cent bis hin zu 30 USD pro Paket (für Oversize).

Dennoch erwartet der Markt im laufenden Geschäftsjahr weiterhin einen rückläufigen Gewinn und im neuen Geschäftsjahr, welches Anfang Juni begonnen hat, nur einen Anstieg um 6%.

Das ist der bisherige Konsens. Ich lehne mich Mal aus dem Fenster und behaupte, dass das zu pessimistisch ist. Der positive Newsflow könnte die Kurse stützen.

Doch selbst wenn die Erwartungen nur erfüllt werden, FedEx ist historisch niedrig bewertet. Die forward P/E liegt bei 13,8. In den letzten fünf Jahren lag dieser Wert durchschnittlich bei 16,7.
Im Verhältnis zum Umsatz (P/S) ist man heute sogar günstiger als zu Zeiten der Finanzkrise. Ich denke, das geht zu weit.

Fedex ist schließlich ein Outperformer. Selbst jetzt, nach den massiven Verlusten, hätte man den Index langfristig noch geschlagen.
Das hat wie immer ganz einfache fundamentale Gründe. FedEx konnte den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 34,73 auf 69,69 Mrd. USD verdoppeln.
Gleichzeitig konnte man sich Buybacks leisten.
Das Ergebnis kletterte von 3,76 auf 9,48 USD je Aktie.

Chart

Mit dem Anstieg über 125 USD hat sich das Chartbild wieder deutlich aufgehellt. Für antizyklische Anleger ist der Bereich zwischen 125 und 130 USD interessant.

Gelingt hingegen ein Anstieg über 140 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal. Mögliche Kursziele liegen dann bei 150 USD. Darüber wäre der Weg in Richtung 165 und 175 USD frei.

Mehr als 9.800 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 04.06.2020 Kurs: 138 Kürzel: FDX - Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 04.06.2020 Kurs: 138 Kürzel: FDX - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Fedex ist eines der weltweit größten Logistik-Unternehmen und ermöglicht die zeitgenaue Lieferung in mehr als 220 Ländern.

Der Kursverlauf von FedEx war zuletzt wenig erfreulich. Die Aktie notierte am Hoch bei 275 USD und hat sich seitdem nahezu halbiert.
Vor wenigen Tagen stürzte die Aktie nach den Quartalszahlen weiter ab und gab um mehr als 10% nach.

Da es sich bei FedEx um einen langfristigen Outperformer handelt, könnte sich ein Blick also lohnen.

Waren die Quartalszahlen wirklich so schlecht?

Im ersten Quartal stagnierte der Umsatz bei 17,05 Mrd. USD weitgehend. Der Gewinn sank aber von 3,46 auf 3,10 USD je Aktie.
Ein Großteil des Gewinnrückgangs ist aber auf Sondereffekte zurückzuführen, das operative Ergebnis war nahezu unverändert.

Darüber hinaus wurden die Gewinnerwartungen von 11-13 auf 10-12 USD je Aktie gesenkt.

Das ist nicht erfreulich, aber auch kein Weltuntergang. Die Kursreaktion ist aber nachvollziehbar.

Wie sind die Aussichten?

An der langfristigen Perspektive ändert das aber nichts. Der weltweite Handel wird auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren, ganz im Gegenteil. Für das Paketaufkommen gilt das ebenso.

FedEx hat hier eine zentrale Rolle eingenommen und während sich andere Logistiker eher mittelprächtig entwickeln, konnte FedEx den Umsatz in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppeln.
Der übergeordnete Trend ist also eindeutig positiv.

Die Bären führen auch gerne Amazon an. Tatsächlich ist das Exposure minimal und bei kaum einem Logistiker geringer, als bei FedEx.

Es ist auch nicht das erste schwache Jahr. Immer wieder war der Gewinn von FedEx rückläufig, zum Beispiel 2001, natürlich 2009 und auch 2013.

Jedes Mal kam die Aktie unter Druck und wer antizyklisch kaufte, konnte anschließend eine schöne Outperformance eintüten.

Daher hatte ich die Aktie im Januar auch zum Kauf empfohlen. Anschließend legte die Aktie von 154 auf 198 USD zu. Leider ist nur noch der Teaser verfügbar.

Sollte man wieder zuschlagen?

Jetzt notiert die Aktie wieder auf demselben Niveau, sollte man also zuschlagen?

Das Hauptargument für FedEx ist die Bewertung. Die forward P/E liegt derzeit bei 12,7 – 15,2.
Wohlgemerkt auf Basis der bereits deutlich gekürzten Erwartungen.

In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 16,7. Es wäre also durchaus Luft vorhanden.

Das zeigt auch Fastgraphs* -Chart. Wie immer eine Empfehlung meinerseits. Ich nutze das Tool täglich selbst.

FedEx - Fastgraphs Chart | LYNX Online Broker

Wohin könnte es gehen?

Mittelfristig wird FedEx über 15 USD verdienen. Steigt die P/E wieder auf den Normalwert, müsste die Aktie in diesem Szenario auf 250 USD steigen.
Vom aktuellen Niveau wäre das immerhin ein Plus von 65%.

Die Bullen haben also durchaus auch Argumente und ein weiteres kam mit den jüngsten Quartalszahlen.

FedEx erhöht ab dem 6.Januar 2020 die Preise um 4,9 – 5,9%. Damit ist man noch immer konkurrenzfähig. Den Margen dürfte es nachhaltig helfen.

Als Anleger kann man aus all diesen Punkten mindestens zwei Rückschlüsse ziehen:
FedEx ist nicht überbewertet, sondern eher attraktiv. Der Newsflow dürfte im kommenden Quartal aber noch schlecht sein, ab dem Jahreswechsel wird sich das aber ändern.

Sollte es zwischenzeitlich also zu größeren Kursverlusten kommen, sollte man sie nutzen.

Mehr als 6.000 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Charttechnik

Der langfristige Aufwärtstrend und der Supportbereich zwischen 145 und 155 USD entfaltet weiterhin seine Wirkung.

Gelingt eine Rückkehr über 155 USD, könnte es zu einer Erholung in Richtung 165 oder 175 USD kommen.

Den Bären hilft hingegen nur ein Verkaufssignal unter 145 USD. Doch selbst wenn es dazu kommt, scheint das Potenzial eher begrenzt.
Zwischen 120 und 130 USD muss man mit stark erhöhtem Interesse von antizyklischen Investoren gerechnet werden. Bereits in den letzten Monaten sind eine ganze Reihe namhafter Investoren eingestiegen, nachdem die Aktie über Jahre hinweg weitgehend ignoriert wurde.

Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 20.09.2019 Kurs: 152,45 Kürzel: FDX - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 20.09.2019 Kurs: 152,45 Kürzel: FDX - Wochenkerzen | LYNX Online Broker