Deutsche Bank Aktie Prognose Deutsche Bank: Da ist ein Deckel drauf … aber wie sieht es mit dem Boden aus?

News: Aktuelle Analyse der Deutsche Bank Aktie

von |
In diesem Artikel

Deutsche Bank
ISIN: DE0005140008
|
Ticker: DBK --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Deutsche Bank Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Das war schon bemerkenswert, was da Ende April bei der Deutsche Bank-Aktie ablief. Zuerst macht die Aktie einen Riesensatz nach oben, zwei Tage später aber heißt es „außer Spesen nichts gewesen“. Was war da los … und wie wirkt das auf die aktuelle Perspektive?

Der Kurssprung auf ein neues Jahreshoch war die Reaktion auf überzeugende Ergebnisse im ersten Quartal. Der Abverkauf dieses Anstiegs wiederum basierte auf der Meldung, dass die Deutsche Bank eine hohe Rückstellung für einen Rechtsstreit gebildet hat, der auf die Übernahme der Postbank zurückgeht. Grundsätzlich könnte man sagen: Auch, wenn das Gericht wohl angedeutet hat, dass die Kläger durchaus gute Argumente haben, würde ein solcher Prozess nicht nur seine Zeit dauern, er würde die insgesamt starke Entwicklung des Geldhauses auch nicht entscheidend bremsen. Das Positive überwiegt, ließe sich behaupten.

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 12.06.2024, Kurs 14,96 Euro, Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 12.06.2024, Kurs 14,96 Euro, Kürzel: DBK | Quelle: TWS

Aber das Chartbild zeigt, dass die Aktie einige Tage später zwar eine Gegenbewegung zeigte, diese aber nicht fruchtete: Der Kurs bröckelte wieder ab und findet sich momentan da wieder, wo er nach der negativen Reaktion auf die Rückstellung auch schon lag. Da scheint es also, wenn man sich zum Vergleich die dynamische und stetige Rallye der Aktie zwischen Ende Oktober 2023 und Ende April 2024 ansieht, ein Problem zu geben. Das da wäre?

Expertenmeinung: Man ist sich, und das nicht zu Unrecht, unsicher, ob die positive Wirkung, die der höhere Zinslevel für die Gewinnmargen der Deutschen Bank ebenso wie die anderer Banken hat, erhalten bleibt, ohne dass die normalerweise irgendwann auftauchenden Schattenseiten einer Hochzinsphase sie konterkarieren.

Noch sehen die meisten Analysten den Gewinn der Deutschen Bank in den kommenden Jahren wie auf Schienen steigen. Käme es so, wäre die Aktie auch auf dem aktuellen Niveau noch günstig bewertet. Käme es anders, wäre durchaus einiges an Abwärtspotenzial vorhanden. Und ein negatives Szenario auszuschließen, trauen sich derzeit offenbar zu wenige, um den Kurs in einen neuen, dynamischen Aufwärtsschub zu überführen.

Die Schattenseiten dieser zunächst für steigende Gewinne sorgenden Phase hoher Leitzinsen tauchen normalerweise irgendwann auf: Zum einen wäre das eine sinkende Kreditnachfrage, zum anderen steigende Kreditausfälle. Zeigen sich diese Faktoren, dürfte der aktuell auf der Aktie liegende Deckel nicht nur schwerer wiegen, dann wäre auch der Boden löchrig. Im Moment indes sieht dieser Boden durchaus robust aus, sprich: Die Aktie ist auf charttechnischer Ebene solide unterstützt:

Unterhalb des aktuellen Kursniveaus finden sich inklusive der die Supportzone bei 12,46 Euro auf der Unterseite abschließenden 200-Tage-Linie vier potenzielle Supportlinien, die weiter abrutschende Kurse aufhalten und die Tendenz nach oben drehen könnten. Und solange das Geldhaus keine Enttäuschungen bei Bilanzen und/oder dem Ausblick vorlegt, sollte diese Auffangzone halten. Was indes nicht heißt, dass der Kurs diese Zone im Fall eines kippenden Gesamtmarkts nicht ausloten könnte. Solange die Aktie keine Zeichen neuer Dynamik zeigt, sondern weiter abbröckelt, wäre sie oberhalb der 200-Tage-Linie daher sicherlich eine Halteposition, mehr aber nicht.

Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Deutsche Bank Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In meiner letzten Analyse der Aktie des deutschen Finanzinstituts Ende April hatte ich meine Aussichten für die Deutsche Bank-Aktie von „bullisch“ auf „neutral“ abgestuft.  Zu diesem Zeitpunkt bildete sich aus technischer Sicht gerade eine vermeintliche Ermüdungskerze und ein eher unschönes Gap nach Süden.

Diese Kurslücke konnte noch nicht geschlossen werden. Jedoch hat sich die teils hochvolatile Phase zwischenzeitlich wieder etwas beruhigt und so ging das Papier in eine wohlverdiente Konsolidierung über. Der Trend befindet sich aber noch immer in einer bullischen Phase.

Expertenmeinung: Es sieht im Chart ganz danach aus, als ob sich an der Börse aktuell ein Dreieck ausbilden würde, welches bald gebrochen wird. Ein Breakout nach oben würde neue Kaufsignale mit sich bringen. Wichtig wäre in Folge ein möglichst rasches Schließen der nach wie vor offenen Kurslücke, um weitere Anstiege zu ermöglichen.

Ein Bruch nach unten würde allerdings den Verlust der 50-Tage-Linie zur Folge haben. Dies wäre natürlich alles andere als positiv und dürfte das Papier weiter belasten. Vorerst bleibe ich hier bei einer neutralen Positionierung und warte auf weitere richtungsweisende Signale.

Aussicht: NEUTRAL

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 24.05.2024, Kurs: 15.724 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 24.05.2024, Kurs: 15.724 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im März hatte ich der Aktie des deutschen Finanzinstituts positive Aussichten mit auf den Weg gegeben und der bullische Tenor konnte sich zur Freude der Anleger in den letzten Wochen weiter fortsetzen. Dieser Tage zündete die Deutsche Bank-Aktie abermals den Turbo und legte gehörig an Wert zu. Der Aufwärtstrend wurde hiermit ein weiteres Mal bestätigt.

Gleichzeitig nähert sich der Titel aber der nächsten wichtigen Widerstandsebene. Knapp unter der Marke von 18 EUR wurde 2017 ein mächtiger Widerstand aufgebaut. Diesen gilt es für die kommenden Wochen zu beachten.        

Expertenmeinung: Die Kerze von Donnerstag der vorigen Woche war überaus beeindruckend. Gleichzeitig könnte es sich hier auch um eine Ermüdungskerze handeln, welche meist nach langen und starken Aufwärtsbewegungen das mögliche Ende einer Trendphase signalisiert. Somit sollten Anleger vor allem auf das Tief dieser Kerze bei rund 15 EUR achten.

Die Kurse sollten diese Ebene in den nächsten Tagen keinesfalls nach unten verletzen. Gleichzeitig geht die Aktie auch in eine starke Übertreibungsphase über. Dies lässt sich am sehr hohen Abstand zur 50-Tage-Linie erkennen. In Kombination mit der bevorstehenden Widerstandsebene wohl nicht mehr die optimale Voraussetzung für neue Zukäufe.

Aussicht: NEUTRAL

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 26.04.2024, Kurs: 16.532 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 26.04.2024, Kurs: 16.532 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach wie vor steigt die Aktie des deutschen Finanzinstituts und seit dem Breakout über die Marke von 13 EUR scheint die Deutsche Bank-Aktie kein Halten mehr zu kennen.

Angekommen am Hoch des Jahres 2022 hat das Papier das nächste mögliche Kursziel bei 14.63 EUR mittlerweile erreicht. Noch ist von größeren Gewinnmitnahmen nicht viel zu sehen. Dennoch könnten auf diesem Niveau die ersten Anleger bereits kalte Füße bekommen. Zudem ist der Abstand zur 50-Tage-Linie weiter angewachsen, was auf eine leicht überhitzte Gesamtsituation hindeutet.

Expertenmeinung: Sollte auch diese Ebene gebrochen werden, könnte sich die Reise auf bis zu 17.80 EUR fortsetzen. In diesem Bereich wurden in den Jahren 2017/2018 einige Zwischenhochs gebildet, welche die Bullen durchaus als mögliche Zielmarke hernehmen könnten.

Doch aufgepasst! Zuerst muss noch der Widerstand aus dem Jahr 2022, wie bereits erwähnt, gebrochen werden. Ein guter Richtwert für die Aufwärtsbewegung dürfte wieder einmal die 20-Tage-Linie sein, welche bereits in der Rallye von November bis Januar einen sehr guten Rückhalt bot.

Aussicht: BULLISCH

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 28.03.2024, Kurs: 14.582 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 28.03.2024, Kurs: 14.582 EUR, Kürzel: DBK | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nachdem Anfang Februar die Situation der Aktie des deutschen Finanzkonzerns noch unsicher war, hat sich die Gesamtlage mittlerweile deutlich zugunsten der Bullen gedreht. Wichtig war im vorigen Monat die Verteidigung des Bodens bei rund 11.50 EUR. Seither befindet sich die Deutsche Bank-Aktie im Aufwind und konnte diese Woche in eindrucksvoller Manier den Widerstand bei 12.91 EUR brechen.

Somit erhält der bestehende Aufwärtstrend neuen Schub und es ergeben sich neue mögliche Kursziele. Hier haben aktuell die Bullen das Zepter fest in der Hand.

Expertenmeinung: Worauf sollten sich Anleger nun konzentrieren? Zum einen sollten die Kurse natürlich nicht mehr die gebrochene Widerstandsebene bei 12.91 EUR nach unten durchbrechen. Dies wäre ein technisch fatales Signal.

Nach oben hin ergeben sich mögliche Kursziele beim Blick auf den Wochenchart. Bereits Anfang 2022 gab es einen ähnlich fulminanten Ausbruch, welcher beim Kurs von 14.638 EUR endete. Dies wird wohl die nächste zu überwindende Hürde werden. Es muss daher abgewartet werden, ob Kraft für mehr vorhanden ist. Vorerst gebe ich der Aktie positive Aussichten mit auf den Weg.

Aussicht: BULLISCH

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 12.03.2024, Kurs: 13.616 EUR Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 12.03.2024, Kurs: 13.616 EUR Kürzel: DBK | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach gemischten Quartalsergebnissen zeigten sich Anleger zuletzt überaus optimistisch, was die weitere Entwicklung des führenden Bankinstituts Deutschlands angeht. Die Deutsche Bank-Aktie konnte zu Wochenbeginn sogar ein neues Zwischenhoch erreichen, fiel jedoch wenig später deutlich zurück.

Aus technischer Sicht sehen wir im Chart einen klassischen Fehlausbruch, welcher die Kurse deutlich unter Druck brachte. Der Trend wurde hiervon jedoch bisher nicht negativ beeinflusst. Nach wie vor sehen wir eine Serie von höheren Hochs und höheren Tiefs und die Bullen scheinen mittelfristig das Zepter fest in der Hand zu haben. 

Expertenmeinung: Fehlausbrüche können mitunter gut laufende Trends zu Fall bringen und sind aus technischer Sicht immer als Warnsignal zu werten. Vorerst hält sich der Schaden jedoch noch in Grenzen, doch es gibt zwei Punkte, welche möglichst nicht nach unten verletzt werden sollten. Zum einen die nach wie vor steigende 50-Tage-Linie, welche bereits zu Jahresbeginn einen guten Support lieferte.

Zum anderen das Pivot-Tief von Januar bei 11.56 EUR, welches das letzte wichtige höhere Tief im aktuellen Aufwärtstrend markiert. Darunter darf die Aktie nicht fallen. Ansonsten wäre der Aufwärtstrend vorläufig beendet.

Aussicht: NEUTRAL

Deutsche Bank Aktie: Chart vom 06.02.2024, Kurs: 12.288 EUR Kürzel: DBK | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Deutsche Bank Aktie: Chart vom 06.02.2024, Kurs: 12.288 EUR Kürzel: DBK | Quelle: TWS