Crocs Aktie Prognose Crocs auf neuem Jahreshoch

News: Aktuelle Analyse der Crocs Aktie

von |
In diesem Artikel

Crocs
ISIN: US2270461096
|
Ticker: CROX --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Crocs Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das Papier des US-amerikanischen Schuhherstellers konnte zum Ende der vorigen Woche erneut durchstarten. Bei vielen Anlegern ist die Crocs-Aktie bereits seit Anfang des Jahres ein Thema und konnte bis April gut +50% an Wert zulegen. Nach dem Anstieg begann eine Zwischenkorrektur, welche Anfang Mai beendet wurde.

Zuletzt konnte das Unternehmen mit starken Quartalsergebnissen punkten, welche die Kurse wieder zum alten Widerstand zurückbrachten. Danach bildete sich eine kleine Zwischenkonsolidierung, welche am Freitag nach oben verlassen wurde. Die im Chart eingezeichnete Cup & Handle Formation wurde somit komplettiert und es bildete sich ein neues Kaufsignal.

Expertenmeinung: Der Trend bleibt in einer bullischen Gesamtkonstellation. Mit dem eingeleiteten Kaufsignal ergeben sich neue technische Kursziele. Die Spanne der Formation, gemessen vom Hoch bis zum Tief, beträgt rund 29 USD. Wenn wir diese zum Ausbruchspunkt addieren, ergibt sich ein theoretisches Kursziel auf bis zu 176 USD.

Im langfristigen Chart befinden sich noch bei rund 151 USD und bei rund 184 USD mögliche Widerstände, welche sich durchaus noch auf den Kursverlauf der Aktie auswirken dürften. Vorerst gebe ich dem Papier positive Aussichten mit auf den Weg.

Aussicht: BULLISCH

Crocs Aktie: 24.05.2024, Kurs: 149.05 USD, Kürzel: CROX | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Crocs Aktie: 24.05.2024, Kurs: 149.05 USD, Kürzel: CROX | Quelle: TWS
Handeln in den USA – Direkt an den US-Börsen!

Warum die US-Börsen eine erstklassige Alternative zu deutschen und europäischen Börsenplätzen sind, erfahren Sie hier:

Welche US-Börsen gibt es
Die Öffnungszeiten der US-Börsen
US-Aktien direkt in den USA handeln
US-Aktien schlagen deutsche Werte um Längen

Sie möchten Aktien direkt und günstig in den USA handeln? Dann eröffnen Sie jetzt Ihr Depot für den US-Handel über LYNX.

Neben Aktien können Sie über LYNX auch Optionen, Futures und Co. direkt in den USA kaufen und verkaufen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Online BrokerOptionen BrokerFutures Broker

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Crocs Aktie

Eine alte Börsenweisheit besagt: „Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld.“ Warum das so ist und wie wichtig diese Einsicht ist…

Erst die Schmerzen…

Crocs ist ein optimales Beispiel dafür, wie schwierig sich antizyklisches Investieren beim Leser verkaufen lässt, allerdings auch dafür, wie profitabel die Sache sein kann.

Das Problem am antizyklischen Investieren ist, dass man im ersten Moment meistens dafür bestraft wird, denn in den seltensten Fällen erwischt man beim Kauf den absoluten Tiefpunkt.

Meistens steigt man ein und die Kurse sinken weiter und darüber freut sich niemand.
Der Mensch möchte belohnt werden und das möglichst sofort, daher verwerfen die meisten Anleger diesen Ansatz auch schnell wieder.

Antizyklisch zu kaufen ist emotional herausfordernd und widerspricht unserer Natur. Aus diesem Grund wird die Mehrheit niemals so handeln und deshalb ist die Strategie auch so profitabel.

Die Mehrheit steigt erst bei laufenden Rallyebewegungen ein, nachdem die Kurse bereits gestiegen sind.
Man will kaufen und unmittelbar im Plus sein. Das ist zwar verständlich, aber langfristig hat mit dieser Strategie kaum ein Anleger wirklichen Erfolg.

Das sind nur einige von vielen Gründe, warum die wenigsten Anleger jemals konsequent und auf Dauer antizyklisch investieren werden.

Dabei ist die empirische Lage eindeutig und auch abseits von Statistiken springen uns die Beispiele für den Erfolg von antizyklischen Ansätzen entgegen.
Nvidia, Meta, Tesla, Adobe, Salesforce, Alphabet, Amazon, Booking gehörten im vergangenen Jahr zu den größten Verlierern und in diesem Jahr sind sie allesamt in der Top 20 des S&P 500 zu finden.

… dann das Geld

Genauso schwierig, wie konsequent antizyklisch zu handeln, ist es, diesen Ansatz in Artikeln zu verpacken.
Denn auch als Autor erwischt man selten das exakte Tief.

Im vergangenen Jahr hatte ich mich beispielsweise positiv zu Crocs geäußert. Online ist leider nur noch die Einleitung (Link) abrufbar.

Damals notierte die Aktie bei 70 USD und gab danach auf knapp unter 50 USD nach. Als Autor sieht man damit ziemlich schlecht aus.

Wer damals eingestiegen ist, wird sich in den Wochen danach vermutlich gefragt haben, ob das nicht ein großer Fehler war.
Was dachte sich der Autor nur bei dieser vermaledeiten Crocs-Analyse?

Anschließend stieg der Kurs jedoch auf über 150 USD. Wer in den Wochen nach der Analyse eingestiegen ist, konnte sein Geld verdoppeln oder verdreifachen.

Antizyklisches Investieren ist simpel, aber nicht einfach, denn man wird für logisches und rationales Handeln im ersten Moment bestraft. Die Belohnung erhält man meistens erst Monate später.

Daher stammt wohl auch die Börsenweisheit: „Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld.“

Vielleicht gehören Sie zu dieser kleinen Minderheit, die bereit ist, diesen Weg zu gehen. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass es zu den besten Entscheidungen gehört, die ich jemals getroffen habe.

Da sind wir wieder

Damit schließt sich der Kreis zu Crocs, denn inzwischen ist die Aktie wieder erheblich zurückgekommen, obwohl mehrfach die Erwartungen übertroffen wurden.

Seitdem Andre Rees 2017 den Posten als CEO übernommen hat, kennen die Geschäftszahlen nur noch eine Richtung.

Der Umsatz von Crocs ist seitdem von 1,02 auf 3,56 Mrd. USD gestiegen. Das Ergebnis konnte von 0,17 auf 10,92 USD je Aktie gesteigert werden.

Dazu hat eine Mischung aus sehr klugem Marketing, Kooperationen sowie neuen Produkten beigetragen und die Erfolgsgeschichte scheint noch lange nicht zu Ende zu sein.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte man den Umsatz um 34% steigern, der Gewinn legte um 27% zu und die Prognose wurde erhöht.
Im zweiten Quartal verzeichnete man ein Umsatzplus von 11%, einen Gewinnsprung um 11% und die Prognose wurde erhöht.

Derzeit wird erwartet, dass das Ergebnis in diesem Jahr um 11% auf 12,15 USD je Aktie steigen wird.
Crocs kommt demnach auf eine forward P/E von 7 und ist heute etwas günstiger als zum Zeitpunkt der Analysen vom vergangenen Jahr.

Entweder endet die Erfolgsgeschichte von Crocs, oder die Aktie ist unterbewertet.

Crocs Aktie: Chart vom 09.10.2023, Kurs: 84,82 - Kürzel: CROX | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Crocs Aktie: Chart vom 09.10.2023, Kurs: 84,82 – Kürzel: CROX | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht steht die Aktie vor einer Richtungsentscheidung. Fällt Crocs nachhaltig unter 85 USD, muss eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 80 oder 66-70 USD eingeplant werden.

Darunter könnte sogar das Vorjahrestief nahe der Unterstützungszone bei 44-48 USD angesteuert werden.

Kaufsignale würden sich hingegeben über 92 USD ergeben. Gelingt ein Anstieg über diesen Widerstand, könnte das eine Erholung in Richtung 100-102 USD einleiten.