Alphabet Aktie aktuell Google: Braut sich ein Sturm zusammen?

News: Aktuelle Analyse der Alphabet Aktie

von |
In diesem Artikel

Alphabet
ISIN: US02079K1079
|
Ticker: GOOG --- %

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
Zur Alphabet Aktie

Alphabet, ehemals Google, ist der Betreiber der mit Abstand größten Suchmaschine der Welt. Die wichtigste Einkommensquelle sind die hierdurch erzielten Werbeeinnahmen sowie Youtube und die Cloud.

Braut sich ein Sturm zusammen?

In den letzten beiden Tagen haben wir bereits Apple und Microsoft besprochen. Heute folgt mit Google das nächste Schwergewicht.

Da diese bisher heißgeliebten Tech-Aktien plötzlich unter Druck gekommen sind, ist es unbedingt notwendig, sich einen Überblick zu verschaffen.

Diese Aktien haben in den Indizes eine massive Gewichtung. Straucheln sie, kann der ganze Markt kippen.

Sind die Bewertungen grundlegend zu hoch und steigen die Tech-Giganten mittelfristig nicht, sieht es für den Nasdaq und den S&P500 schlecht aus. Kommt es zu keinem Absturz, könnte uns eine langwierige Seitwärtsphase bevorstehen.

Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Analyse, sich ein Bild zu machen.

Apple: Angeschlagen und überteuert?
Microsoft: Wo würde ich zuschlagen?

Echte Stärke

Dass ich sehr viel von Google halte, ist keine Neuigkeit. Sie finden zahlreiche Kaufempfehlungen meinerseits auf unserer Seite.
Die faktische Monopolstellung im Suchmaschinen-Bereich macht Google zu einem Gewinner.

Darüber hinaus hat man es geschafft, weitere sehr lukrative Geschäftszweige aufzubauen. Youtube und Cloud spielen eine immer größere Rolle und sind die Wachstumstreiber im Konzern.

Wahre Stärke offenbart sich vor allem in Krisenzeiten. Das ist übrigens auch einer der Hauptgründe, warum man als Investor ausschließlich auf Top-Unternehmen setzen sollte. (Und nicht auf Mittelprächtige, nur weil sie günstig erscheinen.)
Kommt es zu wirtschaftlichen Problemen, können diese Unternehmen aus einer Position der Stärke heraus agieren, während andere mit dem Rücken zur Wand stehen.

Die Krisenbeständigkeit von Google lässt sich unter anderem durch folgende Faktoren erklären: Monopol im Suchmaschinengeschäft, hohe Margen und eine äußerst starke Bilanz.

Die Wachstumstreiber

Hinzukommen Youtube und die Cloud. Das abgelaufene Quartal zeigt, wie stark diese Segmente sind. Das Wachstum ist ungebrochen, auch in diesen Zeiten.
Im Suchmaschinen-Geschäft ist der Umsatz um 10% gesunken und der Konzerngewinn sogar um 29% eingebrochen.

Youtube konnte sich dem schwachen Umfeld allerdings entziehen, die Einnahmen kletterten um 5% auf 3,81 Mrd. USD.
Der Cloud -Umsatz schoss sogar um 43% auf 3,01 Mrd. USD in die Höhe. Die Einnahmen in den kleineren Segmenten, über die nicht im Einzelnen berichtet werden, stieg um 25% auf 5,12 Mrd. USD.

Fundamentale Bewertung

Doch auch die besten Unternehmen sind nicht unendlich viel Wert, auch wenn das der Markt manchmal für eine gewisse Zeit vergisst. Am Ende holt sie die Schwerkraft ein.

Wir haben bereits gesehen, wie die Lage bei Apple und Microsoft ist und was das für den Markt bedeuten könnte. Kommen wir also zu Google.

Ignoriert man Kartellstrafen und Ähnliches und konzentriert sich auf das operative Ergebnis, kommt die Suchmaschine auf eine P/E von 31 und eine forward P/E von 34,1.
Das ist nicht wenig, selbst für Google. Relativiert sich aber, wenn der Konzern nach Corona wieder zu altem Wachstum zurückkehren kann.
Die Kursrisiken halten sich vergleichsweise in Grenzen und Rücksetzer könnten sich als Gelegenheit herausstellen.

Für antizyklische Anleger wären die Unterstützungen bei 1.360 und 1.275 USD interessant. Ideal wäre ein Rücksetzer auf den Aufwärtstrend, der aktuell bei 1.170 USD verläuft.

Mehr als 10.800 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 09.09.2020 Kurs: 1532 Kürzel: GOOG - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 09.09.2020 Kurs: 1532 Kürzel: GOOG – Wochenkerzen | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Alphabet Aktie

Alphabet, ehemals Google, ist der Betreiber der mit Abstand größten Suchmaschine der Welt. Die wichtigste Einkommensquelle sind die hierdurch erzielten Werbeeinnahmen sowie Youtube und die Cloud.

Unter Ihrer Nase

Ich könnte nicht mal schätzen, wie oft ich Google über die Jahre hinweg als Investment empfohlen habe. Dafür bekommt man sicherlich keinen Preis für Innovation, aber eine ordentliche Performance im Depot. Zuletzt gab es bei 1.100 USD eine klare Ansage: Google: Jetzt in der Kaufzone (nur noch Teaser verfügbar) Dann schaffte es die Aktie auch noch in die Kaufliste für den Crash 2020 Es dürfte also klar sein, dass ich sehr viel vom Unternehmen halte. Die faktische Monopolstellung im Suchmaschinen-Bereich macht Google zu einem Gewinner. Dadurch konnte man den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 29,32 Mrd. auf 161,86 Mrd. USD steigern. Das Ergebnis kletterte von 13,17 auf 49,16 USD je Aktie. Die operative Marge ist mit 22% sehr ordentlich. Mit einem freien Cashflow von mehr als 30 Mrd. USD gehört man zu den profitabelsten Unternehmen der Welt. Zuletzt besaß man 121 Mrd. USD an Barmitteln. Genug um ein Dutzend S&P500-Unternehmen zu kaufen.

Youtube, Cloud, Corona

Inzwischen spielen Youtube, die Cloud und andere Geschäftszweige abseits der Suchmaschine eine immer größere Rolle. Für sich genommen sind diese Aktivitäten bereits gigantisch und die Wachstumstreiber im Konzern. Das zeigt auch das gerade abgelaufene Quartal. Der Gewinn ist um 29% eingebrochen, was vor allem am Suchmaschinen-Geschäft lag. In diesem Bereich ist der Umsatz um 10% gesunken, in der Krise wird eben weniger Werbung geschalten. Auf Konzernebene waren die Einnahmen aber nur um 2% rückläufig. Youtube konnte sich den problematischen Rahmenbedingungen entziehen, die Einnahmen kletterten um 5% auf 3,81 Mrd. USD. Der Cloud -Umsatz schoss um 43% auf 3,01 Mrd. USD in die Höhe. Die Einnahmen in den kleineren Segmenten, über die nicht im einzelnen berichtet werden, stieg um 25% auf 5,12 Mrd. USD. Google verdient also auch abseits des Suchmaschinen-Geschäfts immer mehr und wird unabhängiger davon.

Potenzial

Ein weiterer Punkt, der bei Google vollkommen unterschätzt wird, sind die noch vorhandenen Möglichkeiten der Monetarisierung. Der Konzern könnte mit seinen Angeboten sehr viel mehr Geld verdienen. Denken Sie nur daran, wie viele Services bisher vollkommen kostenlos sind. Google Maps & Co. Lassen grüßen. Dieser Punkt würde für eine eigene Analyse ausreichen, doch ich möchte mich nicht wiederholen. Es ist viel wichtiger zu erkennen, welches Potenzial das Unternehmen perspektivisch noch hat. Das Wachstum ist noch lange nicht zu Ende. Genug Geld für Zukäufe hat man ebenfalls. Wer weiß wie groß das Thema Quantencomputer für Google noch wird, auch hier ist man führend. Was ist so ein Unternehmen Wert? In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 34,3 und das ist durchaus nachvollziehbar. Mit einer forward P/E von 32 ist die Bewertung derzeit also vertretbar. Vor allem, wenn man bedenkt, welches Preisschild der breite Markt inzwischen hat. Rücksetzer könnten also eine Gelegenheit bieten. Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX.

Chart

Für antizyklische Anleger wären die Unterstützungen bei 1.350 und 1.275 USD interessant. Ideal wäre ein Rücksetzer auf den Aufwärtstrend. Über 1.500 USD könnte es hingegen zu einem Impuls in Richtung 1.530 oder 1.590 USD kommen. Mehr als 10.500 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Chart vom 03.08.2020 Kurs: 1.482 Kürzel: GOOG - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Alphabet, ehemals Google, ist der Betreiber der mit Abstand größten Suchmaschine der Welt. Die wichtigste Einkommensquelle sind die hierdurch erzielten Werbeeinnahmen sowie Youtube.

Einfach einfach

Ich habe es schon oft gesagt und bleibe dabei: Man muss kein Genie sein, um an der Börse erfolgreich zu sein. Viele der besten Investments kennt jeder namentlich. Im Zeitalter des Internets gilt das umso mehr. Google war vor zehn Jahren jedem ein Begriff. Dass die Suchmaschine ein faktisches Monopol ist, war auch damals keine Neuigkeit. Seitdem hat die Aktie konstant den Markt geschlagen, man hätte nur zugreifen müssen. Es handelte sich damals um ein hervorragendes Unternehmen und das gilt heute noch. Daher habe ich Google in der Vergangenheit mehrfach zum Kauf empfohlen. Zuletzt hier und hier: Google: Jetzt in der Kaufzone

Zahlen von Youtube und Cloud

Auch abseits vom äußerst einträglichen Suchmaschinen-Geschäft ist Google aber keineswegs untätig. Youtube und Cloud sind zu bedeutenden Geschäftszweigen herangewachsen und daher hat man nun erstmals Zahlen für die beiden Segmente genannt. Konzernweit kletterte der Umsatz um 18% auf 161,86 Mrd. USD. Das operative Ergebnis legte um 21% auf 34,2 Mrd. USD zu. Belastet durch Milliardenstrafen konnte man den Gewinn jedoch „nur“ um 12% auf 49,16 USD je Aktie steigern. Kommen wir zu den beiden Töchtern, die ihrerseits gigantische Ausmaße haben. Der Umsatz von Youtube legte im abgelaufenen Geschäftsjahr um 35% auf 15,15 Mrd. USD zu. Die Google Cloud verzeichnete einen Umsatz von 8,92 Mrd. USD, ein Plus von 52%. Welches Segment am profitabelsten ist kann man nur erahnen, jedenfalls schwimmt Google inzwischen im Geld. Zuletzt summierten sich die Barmittel auf 119,7 Mrd. USD. Damit könnte man problemlos 20 Unternehmen aus dem S&P500 übernehmen. Doch trotz dickem Polster, als Schnäppchen geht Google nicht durch. Derzeit liegt die P/E bei 29,2 und die forward P/E bei 26,3. Bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 15-17% und in Anbetracht aller anderen Faktoren ist das vertretbar. In der Vergangenheit war man aber meist günstiger. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 25, im Tief bei 20 und im Hoch bei 30.

Charttechnik

Trotz der starken Zahlen hat die Aktie nachbörslich rund 3% verloren. Das ist kein Wunder, denn mit der guten Kursentwicklung der letzten Wochen wurde viel vorweggenommen. Grundlegend ist der Weg in Richtung 1.500 und 1.550 USD dennoch frei. Antizyklische Gelegenheiten ergeben sich bei 1.350 und 1.280 USD. Tiefere Kurs erscheinen derzeit eher unwahrscheinlich. Mehr als 7.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX. Chart vom 04.02.2020 Kurs: 1.436 Kürzel: GOOG - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Alphabet, ehemals Google, ist der Betreiber der mit Abstand größten Suchmaschine der Welt. Die wichtigste Einkommensquelle sind die hierdurch erzielten Werbeeinnahmen und Youtube.

Die Krake

Dadurch verdient der Konzern Milliarden, die man bisher auch sehr gewinnbringend reinvestiert hat. Google ist in allerlei angrenzende Bereiche vorgedrungen und bestens aufgestellt. Zum Angebotsspektrum gehören das Betriebssystem Android, der Browser Chrome, Google Maps, sowie Google Play sowie eigene Smartphones und Tabletcomputer. In den Bereichen Cloud, Virtual Reality, KI sowie Machine Learning gehört man zur technologischen Speerspitze Die Zukunft des Konzerns dürfte also vorerst gesichert sein.

Da geht noch mehr

In den letzten zehn Jahren konnte der Umsatz von 23,65 auf 136,82 Mrd. USD gesteigert werden. Seit 2014 hat er sich mehr als verdoppelt. Der Gewinn kletterte in diesem Jahrzehnt von 11,63 auf 43,70 USD je Aktie. Die Margen sind trotz der erheblichen Investitionen sehr hoch und das, obwohl ein bedeutender Teil der Services, wie zum Beispiel Google Maps, kostenlos angeboten wird. Es gibt also noch erhebliches Potenzial, um den Gewinn auch abseits der bestehenden Geschäftszweige zu befeuern. Darüber hinaus kauft das Unternehmen neuerdings im großen Stil eigene Aktien zurück.

Ausblick und Bewertung

In der letzten Analyse sind wir ausführlich auf die Zahlen zum ersten Quartal eingegangen. Der Umsatz legte zwar um 17% auf 36,4 Mrd. USD zu, doch der operative Gewinn war von 13,33 auf 11,90 USD je Aktie rückläufig. Wie erwartet ist die Aktie anschließend unter Druck gekommen und die genannten Kursziele wurden abgearbeitet. Zitat: […] unter 1176 USD drohen weitere Verluste bis 1.150 sowie 1.125 und 1.090 USD. Ab 1.090 USD wird es für Investoren interessant, die noch nicht investiert sind. Dort beginnt die antizyklische Kaufzone. Vorbörslich notiert Google bei 1.066 USD. Es wird also Zeit, sich über einen möglichen Einstieg Gedanken zu machen und die Gesamtsituation noch einmal zu prüfen. Zum aktuellen Kurs kommt Google auf eine P/E von 24,4 und eine forward P/E von 23,2. In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 25, im Hoch bei 30 und im Tief bei 19. Wir nähern uns also dem unteren Ende der Spanne. Aus fundamentaler Sicht kann man einen Kauf vertreten, wenden wir uns also den technischen Faktoren zu.

Chart

Das Chartbild klar bullisch und langfristig bedeutende Unterstützungen sind zum Greifen nahe. Derzeit stechen drei antizyklische Kaufmarken heraus: 1.040 – 1.060 USD sowie 988 – 1.000 USD und 900 – 910 USD. Es besteht keine Veranlassung in das fallende Messer zu greifen, vor allem, da der Druck auf den Aktienmärkten weiter anhält. Doch sollte sich an den genannten Marken ein Boden abzeichnen, können sowohl Investoren als auch Trader mit einem ausgezeichneten CRV zuschlagen. Mehr als 5.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Chart vom 03.06.2019 Kurs: 1.066 Kürzel: GOOGL - Wochenkerzen | LYNX Online Broker