Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
IBM: Achtung SKS-Gefahr!

Aktuelle Analyse der IBM Aktie

International Business Machines IBM, von den US-Anlegern „Big Blue“ genannt, war für Jahrzehnte ein Investment, das in jedes Depot gehörte. Doch heute wird Big Blue seine schiere Größe und die zergliederte Struktur zum Verhängnis. Der Mischkonzern schafft einfach kein Wachstum. Seit Jahren geht der Umsatz langsam, aber bislang unaufhaltsam zurück. Zwar scheint es, als würde sich wenigstens der Gewinn stabilisieren. Aber die Anleger wollen Dynamik sehen. Und trotz wechselnder Chefs und einer Restrukturierung nach der anderen will das nicht gelingen. Dementsprechend sieht das Chartbild aus:

Der Aktie droht, nachdem es in den ersten Monaten des Jahres noch gut aussah, eine abwärts gerichtete Trendwende. Schon wieder. Denn der IBM-Kurs folgt dem schleichenden Verblassen der Dynamik bereits seit Jahren. Das Rekordhoch sah die Aktie bei 215,86 US-Dollar im März 2013. Damals notierte der Dow Jones bei 14.500 Punkten. Mittlerweile liegt der Index fast doppelt so hoch. Und IBM könnte den Level, auf dem die Aktie nur noch die Hälfte, gerechnet vom Allzeithoch, kostet, durchaus bald erreichen, wenn die im Chart erkennbare Trendwendeformation vollendet wird.

Expertenmeinung: Die Aktie hat eine große, breit angelegte Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausgebildet. Deren Nackenlinie ist leicht steigend, liegt derzeit bei 131 US-Dollar. Es ist aber zu vermuten, dass die Akteure eher den Bereich 124,70 zu 126,60 US-Dollar als entscheidend ansehen, wo sich das erste Zwischentief der Formation und Zwischenhochs aus dem Winter 2018/2019 zu einer Schlüsselzone vereinen. Sollte diese Zone fallen, wäre die Formation vollendet und der Weg nach unten erst einmal frei. Und würde es nach Lehrbuch laufen, wäre die Halbierung des Kurses im Verhältnis zum 2013er-Rekordhoch allemal drin, denn:

Das rechnerische Kursziel einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation ergibt sich aus der von der Nackenlinie nach unten abgetragenen Distanz zwischen dem tiefer gelegenen Zwischentief und dem höchsten Punkt der Formation (152,95 US-Dollar). Das wären in diesem Fall, würde man die Nackenlinie bei 131 US-Dollar und nicht den Bereich 124,70/126,60 US-Dollar als Basis ansetzen, ein Potenzial von 22 US-Dollar, woraus sich ein Kursziel von 109 US-Dollar ergeben würde. Was angesichts des letzten markanten Tiefs, das im vergangenen Dezember bei 105,94 US-Dollar ausgebildet wurde, ein im Fall der Vollendung der Formation durchaus realistisch wirkendes Kursziel wäre. Zumal der Umstand, dass die Aktie sich von der Hausse des Gesamtmarkts abkoppelt, die Bären in Sachen IBM mutig machen dürfte.

IBM Aktie: Chart vom 27.11.2019, Kurs 133,77 US-Dollar, Kürzel IBM | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN