Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Evotec: Die Bilanz überzeugt … aber die Aktie (noch?) nicht

Aktuelle Analyse der Evotec Aktie

Es läuft wie im Zuge der 2019er-Bilanz Ende März avisiert. Evotec konnte, wie das Wirkstoff-Forschungsunternehmen gestern Früh meldete, den Umsatz um 15 Prozent steigern, den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen mit 30 Millionen Euro auf dem Level des Vorjahresquartals halten und beim Nettogewinn mit 17,07 Millionen Euro um 30 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres 2019 zulegen. Das ist ein solides Wachstum, das zudem zeigt, dass Evotec als im Biotechnologiesektor tätiges Unternehmen nicht durch die Corona-Krise beeinträchtigt wird. Zwar reagierte die Aktie am Donnerstag positiv, aber:

Überzeugend war diese Reaktion, von der zum Handelsende nur noch ein Plus von einem halben Prozent übrig blieb, nicht. Auch, wenn die Aktie auf mittelfristiger Ebene über den entscheidenden Unterstützungen notiert, fehlt doch die Dynamik eines echten Aufwärtstrends. Es scheint, vielen Anlegern entgeht diese Aktie, weil andere, unmittelbar von der Krise profitierende Unternehmen wie Essens-Lieferdienste oder Softwarehersteller wie TeamViewer die Wahrnehmung in Sachen kaufenswerter Aktien dominieren. Denkbar ist auch, dass manch einem Evotec ein zu heißes Eisen ist, weil es in den vergangenen Jahren immer wieder zu blitzschnellen, heftigen Verkaufswellen kam, die nie auf negativen Nachrichten basierten, sondern durch kurzfristige Trader ausgelöst wurden. Dadurch tritt die Aktie seit einiger Zeit in einer breiten Handelsspanne auf der Stelle, während Umsatz und Gewinn Jahr für Jahr zulegen. Was bedeutet:

Expertenmeinung: Über kurz oder lang dürfte der Knoten hier platzen, die Trader ihre Short-Attacken bleiben lassen, womöglich ihre Anstrengungen auf die Long-Seite verlagern. Wann das der Fall wäre, lässt sich natürlich nicht vorhersagen, denn wenn es um rein technisch orientiertes und zugleich spekulatives, kurzfristiges Trading geht, spielen fundamentale Daten wie Umsatz und Gewinn des Unternehmens nie eine entscheidende Rolle. Daher bietet es sich für Investoren, die nicht mittel- und langfristig am Unternehmenserfolg partizipieren wollen und sich deshalb an kurzfristigen Schwankungen nicht stören, an, ihre Aktivitäten ebenso mit der Charttechnik zu verbinden. Was derzeit hieße:

Evotec bewegt sich momentan zwischen Baum und Borke, über mittelfristig wichtigen Unterstützungen wie der bei 21,77 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie, aber noch unterhalb des Zwischenhochs, das Mitte April im Zuge der Erholung des Gesamtmarkts bei 24,23 Euro entstanden war. Über letztere Hürde muss die Aktie hinaus, um wieder als aktiv bullisch gelten zu können, dann wäre der Weg aus charttechnischer Sicht erst einmal an das bisherige Jahreshoch bei 26,77 Euro frei.

Evotec Aktie Chart vom 14.05.2020, Kurs 22,61 Euro, Kürzel EVT | Online Broker LYNX

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN