Siemens Aktie Prognose Siemens: Das kann gefährlich werden

News: Aktuelle Analyse der Siemens Aktie

von |
In diesem Artikel

Siemens
ISIN: DE0007236101
|
Ticker: SIE --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Siemens Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im gestrigen Handel ist das Papier des deutschen Mischkonzerns ordentlich unter Druck geraten. Die Siemens-Aktie ging mit einem Minus von über 4% aus dem Handel und der Chart sieht aktuell alles andere als vielversprechend aus.

Während der letzten Monate wurde jetzt bereits zum vierten Mal in Folge die Marke bei 170 EUR getestet. Somit wird diese Ebene immer schwächer und der Bruch nach unten könnte unmittelbar bevorstehen. Nach den soliden Anstiegen, welche seit November 2023 eingeleitet wurden, hat sich der Bereich bei 190 EUR als markanter Widerstand entwickelt. Das tiefere Hoch von Mai deutete bereits darauf hin, dass der Kaufdruck allmählich zu schwinden begann.     

Expertenmeinung: Die Wahrscheinlichkeit, dass der Boden bald nach unten gebrochen wird, ist überaus hoch. Danach könnte der Aktie ein tiefer Rutsch bis hin zur nächsten markanten Marke im langfristigen Chart bevorstehen. Diese befindet sich bei 157.64 EUR, dem Tief von Januar dieses Jahres.

Aus aktueller Sicht würde dies einem weiteren Abschlag von rund 18% entsprechen. Etwas positiver würde ich die Lage wieder oberhalb der Ebene von 180 EUR sehen, doch vorerst bleibe ich hier bei einer bärischen Aussicht für die weitere Entwicklung der Aktie.

Aussicht: BÄRISCH

Siemens Aktie: Chart vom 13.06.2024, Kurs: 170.84 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 13.06.2024, Kurs: 170.84 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS
Leerverkauf – Auch von fallenden Kursen profitieren

An der Börse geht es nicht immer nur aufwärts, oft gibt es auch Phasen mit fallenden Kursen und hoher Volatilität.

Um auch auf eine negative Marktentwicklung zu spekulieren, können Sie mit einem Margin-Depot über LYNX Wertpapiere nicht nur kaufen, sondern auch leerverkaufen und somit short gehen. Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten: Leerverkauf

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Siemens Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Anfang der letzten Woche hatte ich die Aktie des Mischkonzerns besprochen. Die technische Lage sah überaus vielversprechend aus. Einiges deutete darauf hin, dass die Siemens-Aktie die Marke bei 180 EUR nach oben durchbrechen und somit für neue Kaufsignale sorgen könnte.

Dieser Plan wurde auch in die Tat umgesetzt. Die Kurse näherten sich danach schnell dem nächsten Widerstandsbereich bei rund 190 EUR. In dieser Woche wurden dann schließlich die Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal präsentiert. Aktionäre zeigten sich sichtlich enttäuscht und die Kurse kamen unter die Räder. Allein im gestrigen Handel gab die Aktie mehr als 6% nach.

Expertenmeinung: Die Siemens-Aktie ist wieder sichtlich angezählt. Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten sehen wir einen heftigen Abverkauf, welcher von extrem hohen Handelsvolumen begleitet wurde. Dies sind nicht gerade die Signale, die man als längerfristiger Anleger sehen will. Dies deutet eher darauf hin, dass sich einige Schwergewichte von dem Papier trennen wollen.

Entscheidend für die kommenden Tage und Wochen ist, ob der Boden bei rund 170 EUR gehalten werden kann. Darunter würde sich die Gesamtsituation wohl weiter verschlechtern.

Aussicht: NEUTRAL

Siemens Aktie: Chart vom 16.05.2024, Kurs: 175.00 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 16.05.2024, Kurs: 175.00 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS

Übermorgen stehen die Ergebnisse des zweiten Geschäftsjahresquartals bei Siemens an. Im Vorfeld zieht die Aktie in Erwartung herausragender Ergebnisse schon mal auf neue Rekorde an. Aber ob Siemens auch „liefern“ wird? So ganz ohne Risiko sind die Vorkäufe nicht.

Die Aktie gehört seit letztem Herbst zu den Zugpferden der DAX-Hausse. Es scheint also, man erwartet seitens der Anleger Großes vom Siemens-Konzern. Aber tun die Analysten das auch? Eher nicht. Man sieht zwar für das hier immer am 30.9. endende Geschäftsjahr einen Anstieg des Gewinns pro Aktie. Der fällt aber in der durchschnittlichen Einschätzung mit acht bis neun Prozent über Vorjahr nicht gerade üppig aus. Und auch in den Folgejahren bewegen sich die Prognosen in einer Größenordnung um die zehn Prozent Gewinnanstieg pro Jahr.

Da die Aktie aber äußerst schwungvoll unterwegs ist, ist dadurch die Bewertung über das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) bereits in der Region „angemessen“ bis „ein wenig hoch“. Aktuell käme man da für das Jahr 2023/24 auf 18. Im historischen Vergleich außerhalb der Corona-Jahre wäre das eher am oberen Ende der Historie und angesichts der erwarteten Gewinnsteigerung des Unternehmens angemessen, aber eben nicht mehr günstig. Und auch die Charttechnik deutet an, dass die Luft so langsam dünn wird, vor allem, wenn man sich die Sache in einem etwas längerfristigen Zeitraster auf Wochenbasis ansieht:

Expertenmeinung: Wir sehen, dass der Kurs der Siemens-Aktie das obere Ende des im Herbst 2022 etablierten Aufwärtstrendkanals bereits erreicht hat. Darüber würde sich die obere Begrenzung des längeren, Anfang 2020 nach dem Corona-Crash begonnenen Trendkanals finden lassen, die knapp unter der runden Marke von 200 Euro wartet. Anfang Juli würde diese Linie die 200er-Linie kreuzen … verlockend als Kursziel. Aber als Etappe zu Höherem?

Es ist gut möglich, dass die Trader die Aktie noch an dieser „magischen“ 200 Euro-Marke sehen wollen, womöglich wird das ein „Battleground-Level“ bei der großen Abrechnung an der Terminbörse im Juni. Aber auch nur dann, wenn die am Donnerstag erwarteten Quartalsergebnisse Argumente dafür liefern, auf diesem derzeitigen Rekordlevel weiter zu kaufen, bestehende Positionen zu halten und eben nicht auszusteigen.

Auch, wenn es wirkt, als könne man bei Siemens nichts falsch machen, diese Aktie einfach immer kaufen, weil neue Rekorde von alleine kommen: Auch Siemens ist definitiv kein Selbstläufer, achten Sie also auf die Reaktion auf diese Quartalsbilanz. Spannend würde es vor allem, wenn eine kurzzeitig positive Reaktion abverkauft werden sollte, dann wird die Sache schnell wacklig … und ab Schlusskursen unter 167 Euro bereits kritisch. Andererseits: Geht Siemens aus dem „Bilanztag“ mit einem soliden Plus, können die 200 … ob als Etappe oder Ziel, muss sich dann dennoch noch erweisen … allemal drin sein.

Siemens Aktie: Chart vom 13.05.2024, Kurs 187,98 Euro, Kürzel: SIE | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 13.05.2024, Kurs 187,98 Euro, Kürzel: SIE | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des weltweit bekannten Technologiekonzerns konnte im letzten Halbjahr überzeugen. Mit den Kursen ging es stetig nach oben und lange Zeit wurden diese vor allem von der 50-Tage-Linie getragen. Erst in den letzten Wochen wurde der gleitende Durchschnitt für kurze Zeit unterschritten. Doch die Siemens-Aktie scheint sich für den nächsten Ausbruch bereit zu machen.

Der letzte Ausbruch fand im Februar statt, als die Ebene bei 170 EUR überschritten wurde. Nun scheint es knapp unter der Marke von 180 EUR zu einem ähnlichen Ereignis zu kommen. Durch die jüngst ausgelöste Zwischenkorrektur ist der Trend vorübergehend in eine neutrale Verkaufsphase abgerutscht.  

Expertenmeinung: Das Handelsvolumen hat in den letzten Tagen deutlich nachgegeben. Dies ist innerhalb der Konsolidierung sogar wünschenswert und ein Zeichen dafür, dass der Verkaufsdruck auf aktuellem Niveau allmählich abebbt.

Wichtig wäre als Nächstes der zu erwartende Breakout mit hohem Volumen. Hierzu sollten die Kurse am Besten über die Marke von 180 EUR ausbrechen und das Handelsvolumen sollte im Idealfall rund 2 Millionen Stück erreichen. Dann stünden die Chancen auf eine Fortführung der ursprünglich gestarteten Rallye recht gut.

Aussicht: BULLISCH

Siemens Aktie: Chart vom 06.05.2024, Kurs: 179.36 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 06.05.2024, Kurs: 179.36 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des deutschen Mischkonzerns ist in den letzten Monaten ausgezeichnet gelaufen. Nach wie vor sehen wir hier einen intakten Aufwärtstrend. Zwei kleinere Zwischenkorrekturen im Januar und Februar haben auf dem Weg nach oben die 50-Tage-Linie getestet. Dies wurden von den Bullen genutzt, um frische Positionen aufzubauen.

Aktuell ist die Siemens-Aktie erneut am erwähnten gleitenden Durchschnitt angekommen und bislang konnte der Verkaufsdruck exakt hier gestoppt werden. Ist das eine gute Kaufmöglichkeit?

Expertenmeinung: Die Entscheidung über den weiteren Kursverlauf dürfte in den kommenden Tagen fallen. Entweder geht es schnell wieder über das Niveau von 180 EUR, was die große rote Kerze von Mitte März größtenteils negieren würde oder die 50-Tage-Linie wird tatsächlich gebrochen.

Die Lage ist im Gegensatz zu den letzten beiden Zwischenkorrekturen etwas kritischer zu bewerten. Die Korrektur erfolgte unter heftigem Verkaufsdruck, was am hohen Handelsvolumen erkennbar ist. Unterhalb der Marke von 170 EUR könnte sich die Lage weiter zuspitzen.

Aussicht: NEUTRAL

Siemens Aktie: Chart vom 03.04.2024, Kurs: 176.54 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 03.04.2024, Kurs: 176.54 EUR, Kürzel: SIE | Quelle: TWS

Ein Minus von 5,76 Prozent bei einem Blue Chip wie Siemens kommt nicht ohne Grund zustande. Doch es gab weder Bilanzdaten noch eine Ad-hoc-Meldung vom Konzern. Die Ursache der Abgaben lag in verhaltenen Aussagen im Zuge einer Analystenkonferenz.

Es war eine von der Bank of America organisierte Investorenkonferenz, in deren Verlauf Siemens‘ Finanzvorstand andeutete, dass der Lagerabbau bei den Kunden im Bereich der Automatisierungssparte (Digital Industries) womöglich doch länger andauern werde als gedacht. Daher könnte der Umsatz in diesem Bereich im laufenden Quartal nicht über, sondern eher auf dem Level des Vorquartals und damit etwa zehn Prozent unter dem des Vorjahreszeitraum liegen.

Natürlich sind das keine erfreulichen Nachrichten. Aber Siemens besteht nicht nur aus der Sparte Digital Industries. War die Reaktion der Aktie daher nicht überzogen? Immerhin stellte dieser Verlust den größten Ein-Tages-Abschlag seit längerer Zeit dar.

Expertenmeinung: Wäre das Chartbild der vergangenen Monate von Vorsicht geprägt, könnte man das so unterschreiben. Aber Sie sehen ja, dass der Kurs seit Ende Oktober wie eine Rakete davongezogen war, gerade erst am vergangenen Freitag ein neues Rekordhoch markiert wurde und sich das Plus da gegenüber dem Oktober-Verlaufstief auf sagenhafte 56 Prozent belief.

Siemens Aktie: Chart vom 19.03.2024, Kurs 173,04 Euro, Kürzel: SIE | Online Broker LYNX
Siemens Aktie: Chart vom 19.03.2024, Kurs 173,04 Euro, Kürzel: SIE | Quelle: TWS

Wenn ein sonst eher ruhig im Markt liegender Blue Chip wie Siemens derartig starke Ausschläge auf der Oberseite zeigt, ist es nur normal, dass auch Abwärtsreaktionen stärker ausfallen als in ruhigen Marktphasen.

Ob es sich da um mehr handelt als um einen Sturm im Wasserglas, wird sich erst im Zuge der am 16. Mai anstehenden Ergebnisse des laufenden Quartals zeigen, wenn man ein Gesamtbild in die Hände bekommt. Bis dahin kann nur das Chartbild zeigen, ob sich das bärische Lager der Aktie annimmt oder diese gestrige Reaktion eine Eintagsfliege bleibt.

Wichtig wäre, dass die Unterstützungszone aus dem Hoch vom Juni 2023 (167 Euro), dem Hoch vom Jahresanfang (171,06 Euro) und dem vom Februar (174 Euro) hält. Solange die Aktie da nicht durchrutscht, wäre für die Bären hier wenig zu holen. Kommt es aber dazu, kann mit Blick auf die vorangegangene Super-Rallye nach unten noch einiges passieren: Hier ist jetzt also Vorsicht angesagt.

Quellen:
Audio-Webcast der Bank of America Investorenkonferenz, 19.03.2024: https://www.siemens.com/global/en/company/investor-relations/events-publications-ad-hoc/disclaimer-bofa2024.html