BYD Aktie Prognose BYD zurück auf der Überholspur – Trendwechsel ist da

News: Aktuelle Analyse der BYD Aktie

von |
In diesem Artikel

BYD
ISIN: CNE100000296
|
Ticker: BY6 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur BYD Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des chinesischen Mischkonzerns befindet sich mitten in einer gut aufgebauten Trendwende. In den letzten Wochen konnte die BYD-Aktie sowohl ein höheres Tief als auch ein höheres Hoch bilden. Der Abwärtstrend ist somit vorbei und das Papier befindet sich aktuell in einer neutralen Kaufphase.

Auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 konnten zurückerobert werden. Die Ausgangslage für mehr wäre eigentlich vorhanden. Die Trendwende ist vor allem auf die jüngste Stärke des chinesischen Aktienmarktes zurückzuführen, welcher sich seit mehr als zwei Jahren gehörig unter Druck befindet.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur BYD Aktie finden Sie hier.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.
Wichtig: Bitte beachten Sie, dass die Bestätigung über das gleiche Gerät erfolgen muss, auf welchem Sie soeben Ihre E-Mail eingetragen haben und dass die Zustellung der E-Mail einige Minuten dauern kann.

Loading...

Expertenmeinung: Somit wird auch die weitere Bewegung insbesondere vom Gesamtmarkt abhängen. Aus technischer Sicht wäre das Halten des Niveaus bei 24 EUR von größter Wichtigkeit. Schlusskurse darunter würden die jüngste Aufwärtsbewegung wieder infrage stellen.

Vorerst sieht die Ausgangslage für mehr einigermaßen gut aus, wenngleich das Handelsvolumen für einen nachhaltigen Anstieg vielleicht noch etwas höher hätte sein können. Vorerst gebe ich der Aktie erstmals seit Juni 2023 wieder positive Aussichten mit auf den Weg.

Aussicht: BULLISCH

BYD Aktie: Chart vom 14.03.2024, Kurs: 24.445 EUR, Kürzel: BYD | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
BYD Aktie: Chart vom 14.03.2024, Kurs: 24.445 EUR, Kürzel: BYD | Quelle: TWS
LYNX – Der Partner von Interactive Brokers in Deutschland

Sie interessieren sich für ein Depot bei Interactive Brokers? Dann kombinieren Sie jetzt die Möglichkeiten von IB mit den Vorteilen eines Depots über LYNX. Vergleichen Sie unsere Leistungen und profitieren Sie doppelt. Jetzt informieren: Interactive Brokers

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der BYD Aktie

China steht vor gewaltigen Herausforderungen. Immobilienkrise, Jugendarbeitslosigkeit, Börsencrash. Jetzt antizyklisch BYD kaufen?

Chinas: Eine Wirtschaft am Abgrund

Im Reich der Mitte gelten Immobilien als die einzig wahre Investition. Daher hat die Bevölkerung den in den letzten Jahrzehnten den zunehmenden Wohlstand zum großen Teil in Immobilien gesteckt.

Ganze Geisterstädte wurden gebaut, viel davon auf Pump. Inzwischen übersteigt das Angebot an Wohnraum längst den Bedarf.
Dadurch sinken die Preise, was wiederum den Wohlstand der Besitzer mindert, also von nahezu allen Chinesen, die über ein nennenswertes Vermögen verfügen.

Aus diesem Dilemma gibt es nur einen Ausweg: Entweder muss die Nachfrage steigen oder das Angebot sinken.

Das Problem ist jedoch, dass in China dank der Ein-Kind-Politik eine demografische Zeitbombe tickt.
Die Bevölkerung vergreist und schrumpft. Die Nachfrage kann also unmöglich steigen, sie wird massiv sinken. China wird in den nächsten Jahrzehnten hunderte Millionen Einwohner verlieren, daran lässt sich nichts mehr ändern.

Das bedeutet, dass die Angebotsseite umso stärker reduziert werden muss. Dazu müsste man die Bauaktivität in China massiv reduzieren, doch das würde zu Massenarbeitslosigkeit führen, denn mehr als jeder zehnte Angestellte arbeitet in diesem Sektor.

Crash wie 2009

Es ist eine Zwickmühle, für das es keine Lösung zu geben scheint. Hinzu kommt eine Jugendarbeitslosigkeit von geschätzten 15-20% und die Maßnahmen der USA, sich unabhängiger von China zu machen.
Den letzten Faktor sollte man nicht unterschätzen. Für viele chinesische Unternehmen wird mit den USA der größte Markt wegbrechen.

Unterdessen melden die staatlichen Medien nur positive Wirtschaftsdaten. Alles sei in Ordnung.
Der Aktienmarkt spiegelt jedoch die Realität wider. Der Hang Seng hat mehr als die Hälfte an Wert verloren.
Es ist ein Crash von epischem Ausmaß, wie wir ihn in den USA oder Deutschland zuletzt in der Finanzkrise 2009 erlebt haben. Selbst der Crash von 2020 war dagegen ein laues Lüftchen.

Hang Seng Index: Chart vom 26.01.2024, Kurs: 15.952 - Kürzel: HSI | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Hang Seng Index: Chart vom 26.01.2024, Kurs: 15.952 – Kürzel: HSI | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht ist der Index massiv angeschlagen, es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer. Gelingt es den Bullen, bei 14.800 Punkten einen Doppelboden auszubilden, könnte der Spuk tatsächlich vorbei sein.

Erste nachhaltig positive Signale würden sich ergeben, wenn der Abwärtstrend überwunden wird.

Antizyklisches Schlaraffenland?

Normalerweise sollte ein Crash dieser Größenordnung ein Paradies für antizyklische Investoren sein, ist es aber nicht. Chinesische Aktien sind eine Blackbox, niemand weiß, was wirklich drinsteckt. In den letzten Jahren gab es etliche Beispiele, die das belegen.

Es kam zu den kuriosesten Vorgängen. Ganze Branchen wurden von heute auf morgen geschlossen (z. B. Peer-to-Peer Kredite).
Unternehmen, die angeblich auf Milliarden an Barmitteln saßen, mussten plötzlich Kapitalerhöhungen durchführen und so weiter.

Und dann wäre da noch die Gefahr durch die Regierung selbst, nicht nur aus regulatorischer Sicht. Keiner macht in China ohne den Segen der Partei Geld. Wer in Ungnade fällt, für den heißt es Game Over. Das gilt für Privatpersonen wie auch ganze Unternehmen.

Falls Sie sich von all diesen Problemen nicht abschrecken lassen, haben wir vielleicht eine Aktie für Sie.


BYD überholt Tesla

Charlie Munger (Er ruhe in Frieden) bezeichnete den Gründer und BYD-Chef Wang Chuanfu dereinst als “Fernöstlichen Henry Ford“ und investierte im großen Stil in das Unternehmen.
Berkshire ist bereits 2008 bei BYD eingestiegen und hält derzeit etwa 9% der Anteile.

Aktuell hat die Beteiligung einen Wert von 6,5 Mrd. USD, mehr als das zwanzigfache von dem, was man dereinst investiert hat.
Doch damit dürfte das Ende der Fahnenstange längst nicht erreicht sein.

Im Schlussquartal 203 hat BYD sogar Tesla überholt. Die Chinesen sind jetzt der weltweit größte Hersteller von Elektroautos.
Hinzu kommt das Geschäft mit Bussen, Trucks, Vans, Gabelstaplern und hochmodernen Zügen.

Die Absatzzahlen können Sie hier einsehen (Link). Im letzten Jahr hat BYD knapp über 3 Millionen Elektroautos und Hybrid-PKW verkauft, davon fast ein Drittel im Schlussquartal.

Für BYD stehen die Zeichen auf Wachstum, obendrein ist man dank der niedrigen Produktionskosten bereits hochprofitabel.
In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2023 konnte man den Umsatz von umgerechnet rund 37,8 auf 59,6 Mrd. USD steigern. Der Gewinn hat sich von 1,40 auf 3,15 Mrd. USD mehr als verdoppelt.

Derzeit kommt BYD auf eine forward P/E von 17,3. Im Geschäftsjahr 2024 könnte die P/E auf 13,3. Man kann sich kaum ausmalen, was das Unternehmen wert wäre, wenn es nicht in China beheimatet wäre, sondern in einem wirklich rechtssicheren Raum.
Doch auch an sich selbst gemessen, ist die Aktie nicht hoch bewertet. In den letzten fünf Jahren lag das KUV durchschnittlich bei 1,65 und aktuell bei 0,32. Das KGV ist im Rückblick kein guter Maßstab, denn der Fokus von BYD lag in den letzten Jahren auf Wachstum und nicht auf Gewinne.

BYD Aktie: Chart vom 26.01.2024, Kurs: 50,51 - Kürzel: BYDDY | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
BYD Aktie: Chart vom 26.01.2024, Kurs: 50,51 – Kürzel: BYDDY | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht ist die Aktie im Big Picture noch bullisch, steht jedoch kurz davor, zu kippen.
Wird der mehrjährige Aufwärtstrend durchbrochen, muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 43,50 USD und 35,00 – 37,00 USD gerechnet werden.

Der Chart bezieht sich auf die Notierung in den USA. Kunden von LYNX Broker können die Aktie selbstverständlich auch an der Heimatbörse in Hongkong handeln.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des chinesischen Automobilherstellers und Mischkonzerns bekam dieser Tage einen auf die Mütze und verlor wichtiges Terrain. Die BYD-Aktie stürzte regelrecht in den Keller. Während an den internationalen Börsen Feierlaune herrscht, müssen Anleger hier mit weiteren Kursverlusten rechnen.

Der Aufwärtstrend des Papiers wurde bereits im August dieses Jahres beendet. Nach einer dann starken Erholungsphase legte sich die Euphorie jedoch wieder. Es bildeten sich weitere tiefere Tiefs und tiefere Hochs. Ergo befindet sich der Titel aktuell in einer bärischen Trendphase.

Expertenmeinung: Das Handelsvolumen ist im gestrigen Handel auf ein neues Hoch gesprungen. Zahlreiche Anleger warfen das Handtuch und zeigen sich über die aktuelle Lage äußerst besorgt. Gleichzeitig ist aber auch positiv hervorzuheben, dass die Kurse nicht am absoluten Tagestief geschlossen haben. Lohnt sich also der Kauf?

Vorerst wäre ein Einstieg mit dem Fangen eines fallenden Messers gleichzusetzen. Besser wäre es, auf die Reaktion des Marktes zu warten. Möglicherweise kann zumindest das Tief von Mitte August gehalten werden. Sollten sich hier Umkehrformationen bilden, dürfte sich zumindest ein kurzfristiger Einstieg lohnen. Dennoch ist dies aus aktueller Sicht eher ein Spiel mit dem Feuer, denn die Relative Schwäche der Aktie ist nicht zu übersehen.

Aussicht: BÄRISCH

BYD Aktie: Chart vom 27.11.2023, Kurs: 26.38 EUR Kürzel: BY6 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
BYD Aktie: Chart vom 27.11.2023, Kurs: 26.38 EUR Kürzel: BY6 | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Von Februar bis Juni dieses Jahres waren meine Aussichten für die  Aktie des chinesischen Mischkonzerns und Elektroautomobilherstellers durchweg positiv. Nun ist es an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten.

Der bislang recht stabile Aufwärtstrend der BYD-Aktie wurde gebrochen und es kam im Laufe der vorigen Woche zu einer Korrekturphase. Sowohl die 20- als auch die 50-Tage-Linie konnten dem Verkaufsdruck nicht mehr Stand halten und wurden unterschritten. Somit setzten sich nach dem Abverkauf in Tesla und Li Auto auch hier vorerst die Bären durch.

Expertenmeinung: Ob sich die Korrektur fortsetzen wird, kann vorerst noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Somit erübrigt sich auch die Frage, ob Anleger hier bei Schwäche bereits zugreifen sollten. Primär wird dies natürlich von der weiteren Entwicklung der Wall Street abhängen, welche sich ebenfalls seit Anfang August in einer Korrekturphase befindet.

Die Rückeroberung der 20- und der 50-Tage-Linie sind die Grundvoraussetzung, um wieder neues Momentum zu bekommen. Technische Anstiege in Richtung der gleitenden Durchschnitte hingegen bleiben vorerst wohl für viele Anleger eher gute Verkaufsmöglichkeiten.

Aussicht: NEUTRAL

BYD Aktie: Chart vom 11.08.2023, Kurs: 29.315 EUR, Kürzel: BY6 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX

Die Kunden scheinen BYD die Elektroautos aus den Händen zu reißen. Neben dem enormen Wachstum glänzen die Chinesen jetzt aber auch noch mit einem explodierenden Gewinn.

Vom Batteriehersteller zum Elektromobilitäts-Pionier

Build your Dreams oder kurz BYD ist ein chinesischer Hersteller von Batterien, Akkus und Speicherkraftwerken.
Das Hauptgeschäft entfällt inzwischen aber auf Elektrofahrzeuge.

Das Unternehmen war mehrfach der Vorreiter im Bereich Elektromobilität und hat den ersten Elektro-Sattelzug, den ersten Elektro-Gelenkbus und den ersten Elektro-Doppeldeckerbus auf den Markt gebracht.

In China gehört man zu den führenden Herstellern von Elektroautos, das Unternehmen betreibt aber auch Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Indien.

Neben schönen Worten sprechen aber auch die Zahlen für sich. BYD konnte den Umsatz binnen zehn Jahren von 8,73 auf 63,40 Mrd. USD massiv steigern.
Der Gewinn schwankte in dieser Zeit jedoch stark, denn die Expansion verschlang jegliche frei verfügbaren Mittel.

Plötzlich hochprofitabel

Erst in der jüngeren Vergangenheit hat sich ein klarer Aufwärtstrend abgezeichnet und der soll sich auch in Zukunft fortsetzen.
BYD könnte dauerhaft in der Gewinnzone angekommen sein, denn das Wachstum lässt sich zunehmend auch in handfeste Gewinne ummünzen.

Das hat sich spätestens im dritten Quartal des vergangenen Jahres gezeigt, als sich nicht nur der Umsatz von 54,3 auf 117,1 Mrd. CNY mehr als verdoppelt hatte, sondern auch das Ergebnis von 1,27 auf 5,72 Mrd. CNY sprunghaft angestiegen ist.
Umgerechnet entspricht das in etwa 0,57 USD je Aktie.

Damit hatte man in einem Quartal mehr verdient als jemals zuvor in einem ganzen Jahr.

Geht es jetzt erst richtig los?

Unter dem Strich konnte der Konzernumsatz 2022 von 216 auf 424 Mrd. CNY gesteigert werden und der Gewinn hat sich auf 16,6 Mrd. CNY mehr als verfünffacht, was einem Gewinnsprung von 0,33 auf 1,66 USD je Aktie entspricht.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat sich die beeindruckende Entwicklung fortgesetzt.
Der Umsatz konnte auf Jahressicht von 69 auf 120,2 Mrd. CNY gesteigert werden, der Gewinn hat sich von 0,8 auf 4,13 Mrd. CNY verfünffacht.
Umgerechnet entspricht das in etwa einem Ergebnis von 0,41 USD je Aktie.

In Anbetracht der Zahlen fragt man sich, wer all die Fahrzeuge kauft, doch bisher scheint die Nachfrage ungebrochen hoch zu sein.
Was BYD produziert, wird von den Kunden auch gekauft.

Es ist jetzt schon sicher

Im April konnte man 210.300 Fahrzeuge an den Mann bringen, im Vorjahr waren es noch 106.000.
Im Mai konnte man die Zahl der Verkäufe auf Jahressicht von 115.000 auf 240.200 steigern.
Im Juni wurden 253.000 Fahrzeuge abgesetzt, nach 134.000 im Vorjahr.

Da wir die Absatzzahlen von BYD kennen, dürfte ziemlich klar sein, wie die Geschäftszahlen im zweiten Quartal ausfallen werden.

Der Umsatz dürfte in etwa um 65 % gestiegen sein und vermutlich hat sich der Gewinn vervielfacht.
Derzeit wird erwartet, dass das Ergebnis in diesem Jahr um 50 % auf 2,50 USD je Aktie steigen wird.

BYD kommt demnach auf eine forward P/E von 25,5. Für einen Autobauer ist das außergewöhnlich viel, das Wachstum die die Gewinnentwicklung sind es aber auch.
Im nächsten Jahr soll das Ergebnis, den aktuellen Schätzungen zufolge, nochmal um 40 % steigen.
In Anbetracht dieser Gewinnsprünge gibt es wenig Gründe für fallende und viele für steigende Kurse.

BYD Aktie: Chart vom 03.07.2023, Kurs: 64,15 - Kürzel: BYDDY | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
BYD Aktie: Chart vom 03.07.2023, Kurs: 64,15 – Kürzel: BYDDY | Quelle: TWS

Beim Chart handelt es sich die Notierung von BYD in US-Dollar mit dem Börsenticker BYDDY.

Das Chartbild ist von einer Reihe parallel verlaufenden Aufwärtstrends geprägt. Gelingt jetzt ein Ausbruch über 70 USD, kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 80 und 85 USD.

Fällt die Aktie jedoch unter 62,50 USD, wäre ein erneuter Rücksetzer in Richtung 55-57 oder 48-50 USD möglich.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Stimmung im Automobilsektor ist weiterhin gut. Während Tesla und Ferrari die Branche anheizen, kommen jetzt auch die Werte aus der zweiten Reihe immer besser in Schwung.

Nachdem sich bereits Li Auto gut in Szene setzen konnte, startet auch die BYD-Aktie ordentlich durch. Im letzten Jahr hatte der chinesische Mischkonzern noch heftig an Wert verloren, doch die große Aufholjagd ist seit April dieses Jahres im Chart deutlich erkennbar. Vorige Woche gelang der Sprung in Richtung eines neuen Hochs für 2023. Nun schauen wir uns an, ob da gar noch mehr im Tank bzw. der Batterie ist.

Expertenmeinung: Nach den steilen Anstiegen der BYD Aktie in den letzten Wochen setzte es gestern einen doch recht scharfen Pullback. Dieser endete wieder einmal an der 20-Tage-Linie, welche so oft bereits unterstützend in den Trendverlauf eingriff. Zahlreiche Anleger ließen es sich nicht nehmen, bei rund 30 EUR zuzukaufen und die Kurse schlossen in Folge sogar am Tageshoch.

Das könnte die Chance sein, um im Pullback noch einmal günstig einzusteigen, bevor es von hier aus eine weitere Etage nach oben geht. Solange sich die Kurse über dem gleitenden Durchschnitt halten können, bleibe ich bei einer positiven Einstufung.

Aussicht: BULLISCH

BYD Aktie: Chart vom 20.06.2023, Kurs: 30.68 USD, Kürzel: BY6 | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
BYD Aktie: Chart vom 20.06.2023, Kurs: 30.68 USD, Kürzel: BY6 | Quelle: TWS