Die 15 besten Dividenden-Aktien Deutschlands

In Zeiten niedriger Zinsen für Kapitalanlagen suchen Anleger immer öfter nach alternativen Anlagemöglichkeiten. Wir stellen Ihnen daher im folgenden Artikel, rechtzeitig zur Dividenden-Hauptsaison, die jeweils drei besten Dividendenwerte aus DAX, MDAX, SDAX, TecDAX sowie dem Smallcap-Bereich vor.

Dividenden-Rekord im Jahr 2017

Bereits im vergangenen Jahr 2017 gab es in Deutschland einen Dividenden-Rekord. In der Summe schütteten die 160 Unternehmen der Auswahlindizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX für das Geschäftsjahr 2016 knapp 42 Mrd. Euro an ihre Aktionäre aus. Allein die DAX-Dividenden lagen bei 33 Mrd. Euro. Dazu kommen noch einmal rund 4 Mrd. Euro, die von kleineren Aktiengesellschaften, den sog. Small Caps auf die Konten der Aktionäre flossen. Allein für den DAX wird im Jahr 2018 eine Rekord-Dividendensumme von rund 35 Mrd. Euro erwartet, im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von satten +11%. Wer als Aktionär zuverlässigen Dividendenzahlern treu bleibt, muss nicht so sehr auf Kursschwankungen achten und kann trotzdem auf entspannte Weise ansehnliche Renditen erzielen.

DAX-Dividendenrendite im Schnitt bei 2,8%

Der Hauptgrund für den erwarteten Ausschüttungsrekord ist die hervorragende Geschäftsentwicklung deutscher Unternehmen in den letzten Jahren. Da die Geschäfte der Unternehmen auch im Jahr 2017 bestens liefen, können Anleger trotz der Kursturbulenzen Anfang Februar weiter entspannt bleiben. Die 30 größten deutschen Aktien weisen angesichts des niedrigen Zinsniveaus nach wie vor eine attraktive Dividendenrendite auf, die auf Basis der Dividendenschätzung von Börse Online aktuell im Schnitt bei ca. 2,8% liegt. Zehnjährige Bundesanleihen hingegen bringen es derzeit auf weniger als 0,7%.

Auf Dividenden zu setzen lohnt sich

Vergleicht man den DAX-Performance-Index, der jedem Anleger als DAX ein Begriff ist, mit dem weniger bekannten DAX-Kursindex (kurz K-DAX), so wird deutlich, welchen Unterschied Dividenden bei der langfristigen Vermögensbildung machen. Bei der Berechnung eines Performance-Index wird nicht nur die Kursentwicklung der enthaltenen Werte berücksichtigt, sondern auch Dividenden. Deshalb zeigt der Vergleich der beiden Indizes, welchen Anteil Dividenden an der Gesamtrendite haben. Während der K-DAX Ende 2017 bei etwa 6.100 Zählern stand, notierte der DAX-Performance-Index bei knapp unter 13.000 Punkten. Wer Dividenden reinvestiert hat, konnte in den vergangenen 30 Jahren also mehr als das Doppelte verdienen, denn beide Indizes waren 1987 mit 1.000 Punkten gestartet. Eine Dividendenstrategie, bei der auf besonders hohe Renditen geachtet wird, vergrößert diesen Effekt entsprechend und macht langfristig einen enormen Unterschied.

Sicherer Hafen Dividendenwerte

Unternehmen, die nachhaltig Gewinne erwirtschaften und ihre Aktionäre am Erfolg beteiligen, gehören in jedes Depot. Zahlreiche Studien belegen, dass Unternehmen, die ihre Anleger regelmäßig am Erfolg beteiligen, langfristig die höchsten Wertzuwächse verzeichnen. Und selbst wenn es an der Börse wieder mal etwas unruhiger werden sollte, sorgen die Dividenden für eine Begrenzung der Kursrisiken. Das gilt besonders für Werte mit einer überdurchschnittlichen Rendite. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um moderat wachsende Unternehmen mit einem etablierten, stabilen Geschäft. Im Vergleich zu Wachstums- und Technologieunternehmen ist der Investitionsbedarf geringer, was dem Vorstand Spielraum für höhere Ausschüttungsquoten gibt. Gibt es dennoch Wachstumspotenziale, umso besser!

Den Blick in die Zukunft richten

Allerdings sollten sicherheitsorientierte Anleger genau hinschauen, wenn eine hohe Dividende bezahlt wird. Immer wieder gibt es Fälle in denen die Ausschüttungsquote nicht nachhaltig ist. Beispielsweise wenn Dividenden nicht aus Gewinnen stammen, sondern aus Rücklagen der Unternehmen bezahlt werden. Oder die Dividendenrendite nur deshalb so hoch ist, weil die Aktie aufgrund eingetrübter Geschäftsaussichten stark gefallen ist. In beiden Fällen drohen für die Folgejahre Dividendenkürzungen oder gar -streichungen. Achten Sie also darauf, dass Sie möglichst nicht in Firmen investieren, die sich erkennbar auf dem absteigenden Ast befinden oder deren Dividenden von der Substanz zehren. Denn solche Unternehmen werden sich üppige Ausschüttungen meist nicht dauerhaft leisten können.

Stabilität und Zuverlässigkeit zählen

Besonders attraktiv sind unter den deutschen Standardwerten Dividendenzahler, deren Ausschüttungen seit Jahren steigen oder die zumindest zuverlässig stabil sind. Im Folgenden finden Sie die je drei besten Dividendenwerte aus DAX, MDAX, SDAX, TecDAX sowie dem Smallcap-Bereich. Auch den Termin der Hauptversammlung haben wir für Sie recherchiert, denn tags darauf wird in der Regel die Dividende fällig.

Die besten Dividenden-Aktien Deutschlands

Dividendenperlen im DAX:

Allianz SE: Verlässlicher Versicherungskonzern

Die Allianz (ISIN: DE0008404005 – Symbol: ALV -WKN: 840400) ist im DAX einer der verlässlichsten Dividendenzahler. In sechs der vergangenen zehn Jahre wurde die Dividende erhöht, zuletzt von 7,30 Euro auf 7,60 Euro je Aktie. Der Versicherungskonzern plant, die aktuelle Ausschüttungsquote von 50% des Jahresüberschusses auch in Zukunft beizubehalten. Außerdem wird gerade ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm im Volumen von drei Mrd. Euro durchgeführt. Das sorgt für zusätzliche Nachfrage nach der Aktie und erhöht gleichzeitig den rechnerischen Gewinn je Anteilsschein. Analysten erwarten, dass die Dividende für das Jahr 2017 erneut auf ca. 8,00 Euro angehoben wird. Darauf basierend errechnet sich beim derzeitigen Aktienkurs von 187 Euro eine Dividendenrendite von 4,3%.

HV-Termin: 09.05.2018

Deutsche Telekom AG: US-Tochter als Dividendenturbo

Die Deutsche Telekom AG (ISIN: DE0005557508 – Symbol: DTE – WKN: 555750) ist mit einem Jahresumsatz von rund 80 Mrd. Euro das größte Telekommunikationsunternehmen in Europa. Vor allem die US-Tochter T-Mobile US bereitete den Aktionären zuletzt Freude: Innerhalb der letzten vier Jahre wurde die Kundenzahl von 30 Mio. auf über 70 Mio. gesteigert. Der gestiegene Cashflow soll laut Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt in den kommenden Jahren für steigende Dividenden verwendet werden. Für das Geschäftsjahr 2017 soll es Analysten zufolge eine Anhebung der Dividende auf ca. 0,65 Euro geben (Vorjahr 0,60 Euro). Demnach würde die Dividendenrendite bei einem Aktienkurs von aktuell 13 Euro bei attraktiven 5% liegen.

HV-Termin: 17.05.2018

Daimler AG: Dividendenanhebung um +12%

Der Stuttgarter Autobauer Daimler (ISIN: DE0007100000 – Symbol: DAI – WKN: 710000) hat im vergangenen Jahr eine Dividende in Höhe von 3,25 Euro je Aktie an die Aktionäre bezahlt. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung sollen für 2017 nun 3,65 Euro je Aktie ausgeschüttet werden. Dies entspricht einer Steigerung von +12% auf die höchste Dividende der Unternehmensgeschichte. Die Rendite liegt bei einem aktuellen Aktienwert von 67 Euro damit bei rund 5,4%. Daimler hat seine Dividende in den vergangenen 7 Jahren von Jahr zu Jahr stets mindestens konstant gehalten und innerhalb dieses Zeitraums bereits fünf Mal erhöht.

HV-Termin: 05.04.2018

Dividendenperlen im MDAX:

Aareal Bank AG: Stattliche Rendite

Die Aareal Bank (ISIN: DE0005408116 – Symbol: ARL – WKN: 540811) zahlt zwar erst seit dem Geschäftsjahr 2014 wieder eine Dividende für das Vorjahr, konnte diese seitdem dafür kontinuierlich von 0,75 Euro auf 2 Euro steigern. Für das Jahr 2017 geht Börse Online von einer Steigerung der Ausschüttung auf 2,50 Euro aus. Bei dem momentanen Kursniveau von 39 Euro je Aktie bietet die auf internationale Immobilienfinanzierungen spezialisierte Bank eine stattliche Dividendenrendite von 6,4%. Die Ausschüttungsquote die derzeit etwa 60% des Gewinns beträgt, soll auch in Zukunft weiter hoch bleiben.

HV-Termin: 23.05.2018

Deutsche Euroshop AG: Dividendenanhebung trotz Kapitalerhöhung

Die Deutsche Euroshop (ISIN: DE0007480204 – Symbol: DEQ – WKN: 748020) ist Betreibergesellschaft zahlreicher Einkaufszentren und Shopping-Malls in Deutschland, Österreich und einigen osteuropäischen Ländern. Der Konzern erhöhte die Dividende in den vergangenen Jahren in 5-Cent-Schritten. Obwohl sich die Gesamtzahl der Aktien durch eine Kapitalerhöhung um knapp 5 Mio. erhöht hat, wurde diese Praxis auch 2017 beibehalten. Für das Geschäftsjahr 2016 wurden 1,40 Euro ausgeschüttet, so dass dieses Jahr 1,45 Euro im Raum stehen. Die Dividendenrendite beträgt bei einem Aktienkurs von 30 Euro rund 4,8% beträgt.

HV-Termin: 28.06.2018

Interview mit Dividenden-Experte Christian W. Röhl

Was sind die Top-5 Dividenden-Aktien 2018? Und wie findet man gute Dividenden-Titel?

Innogy SE: Zukünftige Dividendenperle?

Nach der Abspaltung von Eon plant Innogy (ISIN: DE000A2AADD2 – Symbol: IGY – WKN: A2AADD) für 2017 erstmals eine Ausschüttung an die Aktionäre. Der Konzern ist in den Geschäftsfeldern Regenerative Energien, Netz, Infrastruktur sowie im Energievertrieb tätig. Für den Anfang wurden vom Vorstand 1,60 Euro je Aktie vorgeschlagen, das entspricht auf dem aktuellen Kursniveau von 33,50 Euro einer Rendite von 4,8%. Die MDAX-Firma könnte sich durchaus zu einer Dividendenperle entwickeln, denn der Vorstand strebt mittelfristig eine stetige Erhöhung der Auszahlungen an.

HV-Termin: 24.04.2018

Dividendenperlen im SDAX:

Bet-at-Home.com AG: Weitere Sonderdividenden möglich

Im SDAX weist die Aktie des Online-Wettanbieters Bet-at-home (ISIN: DE000A0DNAY5 – Symbol: ACX – WKN: A0DNAY) eine starke Dividendenrendite auf. Für das Jahr 2016 wurden insgesamt 7,50 Euro je Aktie ausgeschüttet, wobei 5 Euro davon als Sonderdividende deklariert waren. Der Vorstand stellte jedoch in Aussicht, dass es bei komfortabler Liquiditätslage auch in Zukunft Sonderdividenden geben wird. Da die Geschäfte gut laufen, sollten also auch im kommenden Jahr Extrazahlungen drin sein. Für das Jahr 2017 liegen die Schätzungen für die Gesamtdividende bei ca. 7 Euro, was bei einem Aktienkurs von 93 Euro einer satten Dividendenrendite von 7,5% entsprechen würde.

HV-Termin: 22.05.2018

TLG Immobilien AG: Starke Dividendenentwicklung in den letzten drei Jahren

Kräftige Dividendenerhöhungen gab es zuletzt bei der TLG Immobilien AG (ISIN: DE000A12B8Z4 – Symbol: TLG – WKN: A12B8Z). Wurden für 2014 noch 0,25 Euro an die Aktionäre ausgeschüttet, so waren es für 2016 bereits 0,80 Euro je Anteilsschein. Für 2017 werden 0,87 Euro Dividende erwartet. Bei einem Aktienkurs von 22 Euro kommt das Immobilienunternehmen, das sich auf Büroflächen und Einzelhandelsimmobilien in Deutschland spezialisiert hat, auf eine ansehnliche Dividendenrendite von 4%.

HV-Termin: 25.05.2018

Washtec AG: Auf der Gewinnerstraße

Nach einem Verlust im Jahr 2011 verzeichnete der Hersteller von Autowaschstraßen Washtec (ISIN: DE0007507501 – Symbol: WSU – WKN: 750750) in den vergangenen Jahren eine sehr gute Geschäftsentwicklung. Diese ermöglichte dem Vorstand die Dividende für das Jahr 2016 um 40 Cent auf 2,10 Euro je Aktie anzuheben. Für das kommende Jahr rechnen Analysten mit einer weiteren Erhöhung auf ca. 2,35 Euro. Auf dem aktuellen Kursniveau von 68,50 Euro würde das einer Dividendenrendite von immerhin ca. 3,4% entsprechen.

HV-Termin: 30.04.2018

Die besten Dividenden Aktien der USA finden Sie hier

Dividendenperlen im TecDAX:

Freenet: Top-Dividendenaktie

Unter den Werten mit den höchsten Verzinsungen befinden sich meist Aktien von Telekommunikationskonzernen. Das Mobilfunk- und Internetunternehmen Freenet (ISIN: DE000A0Z2ZZ5 – Symbol: FNTN – WKN: A0Z2ZZ) macht hier keine Ausnahme. In den letzten fünf Jahren wurde die Ausschüttung stetig erhöht. Zuletzt wurde die Dividende für das Jahr 2016 von 1,55 Euro auf 1,60 Euro angehoben. Dieses Jahr könnten 1,65 Euro ausgeschüttet werden. Die Dividendenrendite beträgt bei einem Aktienkurs von 25,7 Euro stolze 6,4%. Damit zählt Freenet zu den Top-Dividendenzahlern auf dem Kurszettel.

HV-Termin: 17.05.2018

Telefónica Deutschland Holding AG: 6% Dividendenrendite

Die Telefónica Deutschland Holding AG (ISIN: DE000A1J5RX9 – Symbol: O2D – WKN: A1J5RX) will auf der Hauptversammlung eine Dividende von 0,26 Euro je Aktie vorschlagen. Im letzten Jahr erhielten die Anteilseigner des Mobilfunk- und Festnetzanbieters eine Dividende in Höhe von 0,25 Euro je Aktie. Auf dem momentanen Kursniveau von 3,78 Euro je Aktie bietet Telefonica somit eine hohe Dividendenrendite von 6,9%.

HV-Termin: 17.05.2018

Drillisch

Mangels Alternativen zählt auch der dritte dividendenstarke TecDAX-Wert zu den Telekom-Titeln. Mobilfunkanbieter Drillisch (ISIN: DE0005545503 – Symbol: DRI – WKN: 554550) kommt bei einem Aktienwert von 64 Euro und einer geplanten stabilen Ausschüttung von 1,80 Euro je Aktie auf eine Dividendenrendite von immerhin 2,8 %.  Das Unternehmen gehört seit 2017 mehrheitlich zu United Internet und bietet unter verschiedenen Marken z.B. Smartmobil und Yourfone vor allem Discount-Mobilfunktarife an.

HV-Termin: 17.05.2018

Dividendenperlen unter den Small Caps:

Cenit: Solide 5% Rendite

Mit einer Rendite von 5%, bei einem aktuellen Aktienkurs von 20 Euro, ist das Stuttgarter Systemhaus Cenit (ISIN: DE0005407100 – Symbol: CSH – WKN: 540710) solider Dividendenzahler unter den kleinen Nebenwerten. Der IT-Dienstleister wird Schätzungen zufolge für das vergangene Geschäftsjahr 2017 mindestens eine im Vergleich zum Vorjahr stabile Dividende von 1 Euro je Aktie ausbezahlen. Möglich ist auch eine leichte Erhöhung der Ausschüttung.

HV-Termin: 18.05.2018

Lang & Schwarz AG: Dividendenanhebung um +48%

Mit derzeit rund 4,9% Rendite, bei einem aktuellen Aktienkurs von 34,50 Euro, gehört auch die Aktie des Bankhauses Lang & Schwarz (ISIN: DE0006459324 – Symbol: LUS – WKN: 645932) zu den Top-Dividendenzahlern in Deutschland. Die Geschäfte laufen glänzend, für 2017 wurde ein Ergebnis je Aktie von 2,55 Euro gemeldet (Vorjahr 1,50 Euro). Die Aktionäre profitieren von der Gewinnsteigerung vollumfänglich: Der Finanzdienstleister schüttet dieses Jahr 1,70 Euro je Aktie aus, nach 1,15 Euro im Vorjahr, eine Erhöhung um starke +48%.

HV-Termin: 12.07.2018

Amadeus Fire AG: Komplettausschüttung

Der Personaldienstleister Amadeus Fire (ISIN: DE0005093108 – Symbol: AAD – WKN: 509310) schüttet als eines von wenigen Unternehmen den kompletten Gewinn an die Aktionäre aus. Für 2016 waren dies mit 3,66 Euro je Aktie 13 Cent mehr als im Vorjahr. Auch für 2017 sieht es nach einer steigenden Dividende aus, denn laut vorläufigen Zahlen wurden Rekordergebnisse erzielt. Aktionäre können sich auf eine Dividende von ca. 4 Euro einstellen, vielleicht auch etwas mehr. Dies entspricht bei einem Aktienkurs von 86,80 Euro einer stolzen Dividendenrendite von 4,6%.

HV-Termin: 24.05.2018

 

Sie möchten lieber per ETF in US-Dividendenaktien investieren? Dann könnte dieser Artikel Sie interessieren:

Wie kann man in US-Dividenden-Stars investieren?

Altersvorsorge – So erzielen Sie eine Rente mit Dividende

Wir stellen vor: Die besten Dividenden-ETFs 2018

Handeln über LYNX

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Mehr:
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN