Börsenblick

Zurück November Weiter
Zurück 2019 Weiter

Indexanalyse:
S&P 500: Gesprengte Ketten oder große Falle?

Aktuelle Analyse des S&P 500 Index

Der Dow Jones mit seinen nur 30 Blue Chip-Aktien beendete den Donnerstag mit einem respektablen Plus. Aber der Nasdaq 100 ebenso wie der marktbreite S&P 500 gingen deutlich unterhalb ihrer Tageshochs aus dem Handel. Und das ist mit Blick auf die an diesem Donnerstag eingelaufenen Nachrichten ein Grund, ab jetzt besonders wachsam zu sein. Denn es deutet an, dass das bullische Lager womöglich Probleme bekommt, die Spur zu halten. Da tauchten Gewinnmitnahmen an einem Punkt auf, an dem man damit rechnen konnte, dass der S&P 500 nahe Tageshoch schließen würde. Noch sind das nur Verkäufe, keine gezielten Short-Attacken. Aber wenn sich die Abgaben fortsetzen, kann das schlagartig anders werden.

Sie haben es zweifellos in den Nachrichten gelesen: Die USA haben am Donnerstag bestätigt, dass man vorhabe, die Strafzölle gegen China im Fall einer Einigung im Handelsstreit aufzuheben. Am Morgen war es noch ein Gerücht, das vorbörslich die US-Index-Futures höher trieb. Um 18 Uhr wurde dieses Vorhaben offiziell bestätigt. Zu beiden Zeitpunkten kam es zu Käufen. Richtig ist natürlich, dass man da auf etwas positiv reagierte, das eigentlich glasklar war. China hatte da im Vorfeld völlig zu Recht gefordert, dass sich das Weiße Haus da bitte festlegen möge. Denn welchen Sinn würde es für China ergeben, auf die US-Forderungen einzugehen, wenn die USA die Daumenschraube danach einfach angezogen ließe. Aber:

Wir haben in den vergangenen Monaten ein ums andere Mal erlebt, dass die Akteure auf Nachrichten hin kaufen, die bestenfalls schöne Worte waren oder zum x-ten Mal dasselbe beinhalteten. Wie oft haben die US-Indizes auf Sätze wie „die Gespräche laufen hervorragend“ reagiert, obwohl man nie klar dargelegt bekam, was genau denn mittlerweile wirklich erreicht sei. Dass man auch diesmal kaufte, war also keine Überraschung. Dass dann aber Gewinnmitnahmen einsetzten, schon.

Zwar wurde gegen 20:40 Uhr unserer Zeit gemeldet, dass es angeblich gegen die oben genannte Zusage massiven internen Widerstand gebe. Aber das war ein Gerücht. Natürlich wäre es fatal, wenn es innerhalb der republikanischen Partei Strömungen geben sollte, die mit einer solchen Haltung jede Chance auf eine Einigung zerstören. Aber es dürfte da wohl bei einem Gerücht bleiben. Es scheint vielmehr, als würden mehr Akteure als zuletzt in deutlicher steigende Kurse hinein verkaufen. Und das, weil sie daran zweifeln, dass der S&P 500 noch allzu viel Luft nach oben hat. Und befürchten, dass der Spielraum nach unten weit größer ist.

Denn eine charttechnisch induzierte Motivation gibt das Chartbild nicht her, im Gegenteil müssten die Bullen jetzt eigentlich befreit aufspielen können. Denn mit dem Kursanstieg des Donnerstags hat sich der S&P 500 nicht nur aus der Mini-Range der letzten Tage nach oben in Marsch gesetzt. Es ist dadurch auch gelungen, die im Chart auf Wochenbasis zu sehende, bei 3.055 Punkten verlaufende Hausse-Begrenzungslinie zu bezwingen. Eigentlich also ein Befreiungsschlag, der dann vollzogen wäre, wenn der Index diese Linie auch zum heutigen Wochenschluss klar unter sich lassen würde.

Dass es in einer solchen Situation und auch noch mit dem Rückenwind dieser „good news“, so dünn diese auch sein mögen, zu Abgaben in steigende Kurse hinein kommt, der S&P 500 am Ende nur 0,27 Prozent höher schließt, ist ein Grund, vorsichtig zu werden. Jetzt sehen wir auf Tagesbasis ebenso (vorläufig, weil die Woche erst heute endet) wie auf Wochenbasis Dojis, die ganz leicht Basis einer Wende werden können.

S&P 500 Chart auf Tagesbasis vom 07.11.2019, Kurs 3.085,18 Punkte, Kürzel SPX | LYNX Online-Broker

Sollte der Index die nächstgelegene Unterstützungszone zwischen 3.020 und 3.028 Punkten und damit zugleich seine 20-Tage-Linie wieder unterschreiten, wäre das in einer Konstellation wie dieser bereits eine Basis, um sich bei kurzfristigen, aggressiven Long-Trades die Gewinnmitnahme zu überlegen.

S&P 500 Chart auf Wochenbasis vom 07.11.2019, Kurs 3.085,18 Punkte, Kürzel SPX | LYNX Online-Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN