Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Nordex: Erst will sie keiner haben … und jetzt alle auf einmal?

Aktuelle Analyse der Nordex Aktie

Wochenlang dümpelte die Aktie des Windkraftanlagenherstellers Nordex seitwärts. Während es am Gesamtmarkt immer mal wieder heiß herging, blieb Nordex ein Mauerblümchen. Doch plötzlich zog die Aktie zur Wochenmitte an … welche umwerfende Nachricht hat das beeindruckende Plus von 11,14 Prozent ausgelöst? Keine, die das Unternehmen selbst betroffen hätte, im Gegenteil, da zeigten sich die Akteure zuletzt höchst desinteressiert. Denn obgleich die Bilanz des ersten Quartals, die Nordex am 11. Mai auf den Tisch legte, sehr gut ausgefallen war, bewegte sich der Kurs daraufhin kaum. Dieser Kurssprung hatte einen anderen Grund bzw. zwei, bei dem der eine aus dem anderen folgte.

Zunächst sah man zur Wochenmitte auf einmal auffällige Verkäufe in Aktien, die in den vergangenen zwei Monaten hoch begehrt waren, weil diese Unternehmen hinsichtlich der Corona-Krise wenig betroffen waren oder sogar von der Problematik profitierten. Dadurch, dass langsam der Eindruck entsteht, dass die Lage schneller in den Griff kommen könnte als noch vor ein paar Wochen befürchtet, wurden solche Aktien gegeben. Nicht zuletzt, weil sie durch die massive Fokussierung auf diese wenigen Unternehmen oft reichlich überbewertet erscheinen. Dafür wurden diejenigen Aktien eingesammelt, die man zuvor als vorerst chancenlos eingestuft hatte. Dazu gehörte offenbar auch Nordex. Aber dass der Kursanstieg so markant ausfiel, hatte einen weiteren Grund:

Expertenmeinung: Diese Käufe führten nämlich dazu, dass der Kurs endlich aus dieser wochenlangen Dreiecksformation nach oben ausbrach, die Sie im Chart sehen können. Und dadurch wurden Stop Loss-Käufe von Leerverkäufern ausgelöst, die den Anstieg noch intensivierten, zugleich dürften viele rein charttechnisch orientierte Trader auf den Zug aufgesprungen sein. Zu den Umschichtungen kam also noch dieses bullische Signal der Charttechnik hinzu. Aber Sie sehen im Chart auch, dass der Knoten damit noch nicht geplatzt ist, denn:

Die Aktie lief zwar aus diesem Dreieck nach oben heraus, prallte aber zunächst an der nächsten Widerstandszone ab. Die findet sich im Bereich 8,55/8,85 Euro und rekrutiert sich aus dem Zwischentief des vergangenen Sommers. In dieser Zone hatte die Aktie schon einmal Ende März abdrehen müssen, so gesehen ist diese Hürde „nicht ohne“. Was aber auch bedeutet: Sollte es gelingen, auch noch über diese Widerstandszone hinaus zu laufen, wäre das ein markant bullisches Signal. Und aus rein charttechnischer Sicht wäre der nächste Widerstand dann erst die derzeit bei 10,23 Euro verlaufende 200-Tage-Linie. Nordex jetzt im Auge zu behalten, dürfte sich also lohnen.

Nordex Aktie Chart vom 27.05.2020, Kurs 8,43 Euro, Kürzel NDX1 | Online Broker LYNX

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN