Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Nordex: Jetzt kommt es darauf an, wer da gekauft hat …

Von einem Minus von 7,6 Prozent kurz nach Handelsbeginn zu einem Plus von 2,9 Prozent zum Handelsende, das ist ein Intraday-Turnaround der Nordex-Aktie, der bullischer nicht wirken kann. Ob er es auch ist und entsprechende, weitere Käufe nach sich zieht, ist aber offener, als man es meinen könnte. Denn dazu kommt es darauf an, wer da am Dienstag gekauft hatte.

Basis des anfänglichen Abrisses war die vor Handelsstart veröffentlichte Bilanz des ersten Quartals. Denn die wirkte auf den ersten Blick fatal: Der Umsatz lag ganze 18 Prozent unter dem des ersten Quartals 2018. Der Gewinn als EBITDA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) brach von 20 Millionen Euro im Vorjahr auf 3,3 Millionen ein. Dabei hatte man doch gedacht, der Windkraftanlagenbauer hätte die Kurve gekriegt? Aber wenn man sich die Bilanz-Meldung genauer ansah, hieß es dort, dass Nordex selbst diese Entwicklung durchaus erwartet hat. Dass das erste Halbjahr geringere, Umsätze zeigen werde, läge im Plan, hieß es dort. Dafür erwartet Nordex im zweiten Halbjahr signifikant höhere Umsätze.

Expertenmeinung: Akteure, die zum Handelsstart auf die reinen Zahlen hin unlimitiert ausstiegen und dadurch eine markante Kurslücke nach unten erzeugt hatten, dürften diese Details nicht gelesen haben. Aber dennoch muss sich erst herausstellen, wer da entscheidend dazu beitrug, dass diese Kurslücke nicht nur sofort geschlossen wurde, sondern in einen Intraday-Turnaround mündete.

Denn Sie sehen im Chart, dass Nordex durch den morgendlichen Abverkauf fast auf den Cent genau auf der oberen Begrenzung der markanten Unterstützungszone 11,45/11,69 Euro aufsetzte. Deren Bruch hätte charttechnisches Abwärtspotenzial bis an die bei knapp über zehn Euro verlaufende 200-Tage-Linie freigesetzt. Dass bullische Trader das zu verhindern suchten und so mancher Leerverkäufer diesen Abwärtsruck nutzte, um Aktien einzudecken und so den Gewinn zu kassieren, wäre nachvollziehbar.

Ein Teil der Akteure dürfte zwar dennoch eingestiegen sein, weil Nordex entgegen des ersten Eindrucks keine böse Überraschung ablieferte. Aber erst, wenn der Kurs über der derzeit bei 14,13 Euro verlaufenden, zügig fallenden 20-Tage-Linie als nächstgelegenem Widerstand schließen sollte, wäre die Kuh für die Bullen vom Eis. Und das wäre nur dann zu erwarten, wenn Bilanz und Turnaround beide zusammen genug überzeugen konnten, um umgehend weitere Käufer zu mobilisieren.

Chart vom 14.05.2019, Kurs 13,17 Euro, Kürzel NDX1 | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN