Börsenblick

Zurück November Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
Kion: Gewinner der Automatisierung

Die Kion Group ist ein weltweit führender Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und Logistiklösungen und unterstützt Unternehmen bei der Optimierung von Lieferketten. Kion wurde 2006 komplett aus der Linde AG ausgegliedert und ist mit über 1.300 Vertriebs- und Servicestützpunkten in mehr als 100 Ländern nach Toyota der weltweit zweitgrößte Anbieter von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. Daneben ist KION ein führender Spezialist für die Optimierung von Materialflüssen durch Supply-Chain- und Automatisierungslösungen.

Die Marken Linde und STILL bewegen sich im Premium-Segment für Flurförderzeuge, während sich das chinesische Joint Ventures KION Baoli auf den Economy-Bereich fokussiert. Daneben gibt es etliche regionale Marken wie Fenwick (Frankreich), Voltas (Indien) und OM-Still (Italien). KION verfügt über 14 Produktionsstandorte sowie 10 Forschungs- und Entwicklungszentren.

Anhaltendes Wachstum

Die starke Stellung in der Branche und zunehmende Automatisierung schlägt sich auch in den Unternehmenszahlen nieder. Seit dem Börsengang 2013 konnte der Umsatz von 4,50 auf 7,65 Mrd. Euro gesteigert werden. Das Ergebnis klettere von 1,69 auf 3,71 Euro je Aktie.

Im zurückliegenden Jahr war die Entwicklung auf allen Ebenen überzeugend. Der Umsatz stieg um 36,8% und das Konzernergebnis um 73% auf 426,4 Mio. Euro.
Inzwischen liegen die Zahlen zum ersten Quartal des laufenden Jahres vor. Während der Umsatz weitgehend stagnierte, verbesserte sich die Profitabilität deutlich. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,58 Euro nach 0,36 Euro im Vorjahresquartal.

Die Prognose wurde bestätigt. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen weiterhin einen Auftragseingang von 8,05-8,55 Mrd., einen Umsatz von 7,7-8,2 Mrd., ein EBIT von 770-835 Mio. Euro und einen freien Cashflow von 410-475 Mio. Euro.

Das Ergebnis je Aktie sollte dementsprechend von 3,71 auf 4,20 Euro steigen. Kion kommt somit auf ein KGV von 19,1 und ein KGVe von 16,9 für das laufende Geschäftsjahr, nach 22 –  25 in den Jahren zuvor. Auf Basis des freien Cashflows kommt man auf ein ähnliches Ergebnis. Die Dividendenrendite liegt bei rund 1,7%.
Aus fundamentaler Sicht scheint die Bewertung fair bis attraktiv und im historischen Vergleich eher niedrig.

Charttechnischer Ausblick

Kion ist langfristig klar bullisch und einer der starken Performer am deutschen Aktienmarkt. Die Papiere stecken jedoch seit Monaten in einer Korrektur und pendeln seitwärts. Dieser Umstand ist bullischer als auf den ersten Blick ersichtlich, denn trotz der vorangegangenen Rallye ist der Wert nur wenig zurückgekommen.
Ausgehend von dieser Basis sollte der nächste große Impuls zur Oberseite gerichtet sein. Ein erstes prozyklisches Kaufsignal ergäbe sich oberhalb von 74,00 Euro mit Kurszielen bei 77,50 und 81,00 Euro.
Antizyklische Kaufgelegenheiten ergäben sich bei einem neuerlichen Rückfall in den Bereich zwischen 70,00 und 65,00 Euro.

20180612-kion-gewinner-der-automatisierung

Handeln über LYNX Broker: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN