Börsenblick

Zurück März Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Abbott Labs: Über 40 Jahre stetige steigende Dividende

Abbott Laboratories gehört zu den weltweit größten Pharmakonzernen. Das Unternehmen erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt Gesundheitsprodukte. Der Fokus liegt in den Bereichen Generika, Herz- und Kreislauf, Diabetes, chronischen Schmerzen, Diagnostik und Nahrungsergänzung.

Ein besonderer Aristokrat

In seiner heutigen Form besteht das 1888 gegründete Unternehmen seit 2013. Damals wurde ein bedeutender Teil des Geschäfts unter dem Namen Abbvie eigenständig an die Börse gebracht.

Seitdem ist der Umsatz von 21,85 auf 27,39 Mrd. USD gestiegen, der Gewinn von 2,01 auf 2,50 USD je Aktie.

Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 0,56 auf 1,12 USD je Aktie erhöht. Die Historie stetig steigender Ausschüttungen ist aber weitaus länger. Abbott Labs zahlt seit nahezu einem Jahrhundert eine Dividende und seit mehr als 4 Dekaden wurde die Ausschüttung jedes Jahr erhöht.

Die Aktie gehört also zur Riege der sogenannten Dividenden-Aristokraten und man darf wohl damit rechnen, dass das auch in Zukunft so bleiben wird und die Dividende weiter steigt.

Ausblick und fundamentale Bewertung

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Umsatz um 15,2% auf 22,81 Mrd. USD gestiegen. Das organische Wachstum lag bei 7,8% und das operative Ergebnis legte von 1,76 auf 2,07 USD je Aktie zu.

Für 2018 wird ein Anstieg des Gewinns von 2,50 auf 2,89 USD erwartet, im kommenden Geschäftsjahr sollen es dann 3,20 USD je Aktie werden.

Abbott Labs kommt somit auf eine P/E von 25,7 und eine forward P/E von 23,2.

Seit der Aufspaltung lag die P/E durchschnittlich bei 21. Wir befinden uns also eher am oberen Ende der Bewertungsspanne. Im Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum von 10-11% scheint die P/E ebenfalls ambitioniert.

Die Dividendenrendite war in der Vergangenheit meist höher als die aktuellen 1,5%.

Trotz der Historie, der positiven Eigenschaften und dem Status als Dividenden-Aristokrat scheint das Chance-Risiko-Verhältnis für ein Investment wenig attraktiv.

Charttechnik und Trading

Der übergeordnete Aufwärtstrend ist zwar intakt, aber auch sehr steil. Dadurch ist die P/E binnen weniger Monate von 17 auf mehr als 25 gestiegen.

Darüber hinaus nähern sich die Kurse der Oberseite des Trendkanals. Zwischen 74 und 77 USD ist mit vermehrten Gewinnmitnahmen zu rechnen.

Unterhalb von 73 USD kommt es zu einem Verkaufssignal mit Kurszielen bei 68 und 67 USD. Darunter rückt die zentrale Unterstützungszone zwischen 63,80 und 65,50 USD in den Fokus.

Chart vom 03.12.2018 Kurs: 74,27 Kürzel: ABT – Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 04.12.2018 Kurs: 74,27 Kürzel: ABT – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN