Illumina: Jetzt hat man nochmal die Chance

von |
In diesem Artikel

Illumina
ISIN: US4523271090
|
Ticker: ILMN --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Illumina Aktie

Illumina ist von 525 auf 380 USD abgeschmiert. Hier hatte die letzte Rallye ihren Ursprung. Wird es wieder dazu kommen, oder geht es noch eine Etage tiefer?

Ein neuer Sektor entsteht

Illumina ist der weltweit führende Anbieter von Sequenzierservices und Array-basierten Lösungen für die genetische Analyse.

Um es einfacher auszudrücken: Mit den Anwendungen von Illumina werden Gene entschlüsselt.

Glücklicherweise geht das immer schneller, einfacher und kostengünstiger. Dadurch wird ein ganz neuer Sektor entstehen: Personalisierte Medizin.

Viele Branchenkenner gehen davon aus, dass individuelle, auf den Patienten zugeschnittene Medikamente, die Zukunft sind.
Es dürfte zur Normalität werden, dass Medikamente auf Basis Ihres Genoms individuell angepasst werden.
Dadurch könnten die Effektivität gesteigert und Nebenwirkungen verringert werden.

Der Weg ist das Ziel

Illumina hat im Bereich Sequenzierautomaten einen weltweiten Marktanteil von rund 70%. Dass man der Branchenführer ist, steht also fest.
Über die Jahre hinweg hat man nicht nur immer mehr Marktanteile gewonnen, die Branche wächst auch grundsätzlich mit ordentlichem Tempo.

Unter dem Strich hat das dazu geführt, dass Illumina den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 1,06 auf 3,24 Mrd. USD mehr als verdreifachen konnte.
Das Ergebnis kletterte sogar von 0,62 auf 4,45 USD je Aktie, wenngleich auch unter hohen Schwankungen.

Der freie Cashflow kletterte von 279 auf 891 Mio. USD je Aktie. Gleichzeitig hält sich der Kapitalbedarf in Grenzen, daher ist die Zahl der Aktien auch seit mehr als einem halben Jahrzehnt unverändert.
Kapitalerhöhungen waren nicht mehr notwendig, Illumina konnte die Expansion aus den laufenden Einnahmen finanzieren.

Daher hatte ich mich nach Korrekturen auch immer wieder positiv zur Aktie geäußert. Zuletzt hier:
Illumina: Eine neue Branche entsteht

Was hat die Anleger verschreckt?

Anschließend legte die Aktie von 385 auf 526 USD zu. Seitdem ging es allerdings wieder zurück auf Los.

Schuld daran ist wieder die ehemalige Tochter Grail. Der Spezialist für die Früherkennung von Krebs wurde vor einigen Jahren abgespalten und soll dem Konzern jetzt wieder einverleibt werden.

Die Ankündigung Grail zu übernehmen hatte im vergangenen Jahr zu einem Kurssturz geführt.
Wie erwartet (Link) stellte sich der Abverkauf als temporär heraus. Ausgehend von genannten antizyklischen Marken konnte sich der Kurs von Illumina anschließend mehr als verdoppeln.

Aktuell ist die Lage quasi umgekehrt. Illumina hat die Übernahme von Grail durchgeführt, allerdings bevor die EU der Transaktion final zugestimmt hatte. Warum man sich so verhalten hat, ist schlichtweg unverständlich.

Der Willen der europäischen Behörden, dem Zukauf zuzustimmen, dürfte sich dadurch keineswegs verbessert haben.
Vorsorglich wurde angeordnet, dass die beiden Firmen vorerst eigenständig bleiben müssen. Die Prüfung läuft aller Voraussicht nach bis zum 4. Februar. Ein Hearing ist für den 16. Dezember angesetzt.

Ausgang offen. Zur Finanzierung der Übernahme hat Illumina aber bereits 9,8 Millionen Aktien ausgegeben und die Finanzierung durch weitere Kredite gesichert. Das verursacht Kosten und mindert natürlich das Ergebnis je Aktie.

Außer Spesen nichts gewesen?

Erfreulich ist das alles nicht. Durch die Probleme mit den EU-Behörden ist die Chance, dass man den Kauf von Grail rückabwickeln muss, deutlich gestiegen.
Wirklich logisch sind die Kursverluste daher nicht, schließlich hatte die Bekanntgabe der Übernahme einen massiven Kurssturz ausgelöst.
Jetzt löst ein mögliches Scheitern ebenfalls einen Kurssturz aus.

Das passt nicht wirklich zusammen. Das eigentlich Problem scheint derzeit die Unsicherheit zu sein.
Operativ läuft es bei Illumina nicht schlecht. Das Unternehmen wächst nach wie vor mit einem hohen Tempo, wenngleich durch die Eingliederung von Grail zuletzt die Margen unter Druck gekommen sind.

Illumina hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzwachstum von 45% auf 3,33 Mrd. USD verzeichnet. Das Ergebnis kletterte von 2,70 auf 4,36 USD je Aktie.

Unter der Voraussetzung, dass die Übernahme von Grail final vollzogen wird, stellt Illumina für 2021 einen Gewinn von 5,50 – 5,60 USD je Aktie in Aussicht, also auf dem Vorjahresniveau.
Ohne Grail hätte man ein Ergebnis von 6,50 – 6,60 USD je Aktie erzielt. Die mögliche neue Tochter ist bisher noch nicht profitabel.

In allen möglichen Varianten sieht die Zukunft für Illumina nicht schlecht aus. Das Kerngeschäft wächst und ist profitabel. Die mögliche neue Tochter hat viel Potenzial und könnte dereinst einen erheblichen Beitrag zum Konzerngewinn leisten.
Scheitert die Übernahme, würde das dem Ergebnis vor allem kurzfristig helfen, während es langfristig ohnehin gut aussieht.
Wirkliche Katastrophen-Szenarien wollen mir nicht einfallen.

Chart vom 22.11.2021 Kurs: 379,34 Kürzel: ILMN - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.11.2021 Kurs: 379,34 Kürzel: ILMN – Wochenkerzen

Deshalb muss der Kurs hier nicht unmittelbar drehen. Durch den Kurssturz von 525 auf derzeit 380 USD sind wir aber auf einem sehr interessanten Niveau angekommen.

Trader könnten möglicherweise auf eine Gegenbewegung spekulieren. Über 400 und 425 USD käme es jeweils zu prozyklischen Kaufsignalen.

Fällt die Aktie hingegen unter 365 USD zurück, könnte es zu einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 300 – 320 USD kommen. Für antizyklische Investoren wäre das ein interessantes Niveau.

Unter 275 USD sollte die Aktie aus Sicht der Bullen allerdings nicht fallen.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Mehr als 50.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Illumina meldet Rekord-Auftragseingänge. Explodiert der Gewinn? Wie sieht die Prognose für die Aktie jetzt aus?

Ein neuer Sektor entsteht

Illumina ist der weltweit führende Anbieter von Sequenzierservices und Array-basierten Lösungen für die genetische Analyse.

Um es einfacher auszudrücken: Mit den Anwendungen von Illumina werden Gene entschlüsselt.

Glücklicherweise geht das immer schneller, einfacher und kostengünstiger. Dadurch wird ein ganz neuer Sektor entstehen: Personalisierte Medizin.

Viele Branchenkenner gehen davon aus, dass individuelle, auf den Patienten zugeschnittene Medikamente, die Zukunft sind.
Es dürfte zur Normalität werden, dass Medikamente auf Basis Ihres Genoms individuell angepasst werden.
Dadurch könnten die Effektivität gesteigert und Nebenwirkungen verringert werden.

Das wäre zu wenig

Teilweise ist das aber noch Zukunftsmusik und langjährige Leser wissen, dass das für sich genommen zu wenig wäre.

Die Entschlüsselung von Genen spielt aber bereits heute in einer Vielzahl von Branchen eine zunehmend große Rolle: Biotech, Pharma, Labore, Krankenhäuser oder auch in der Landwirtschaft.

Illumina hat nicht nur Potenzial, sondern auch ein gut laufendes operatives Geschäft.

Der Umsatz konnte in den letzten zehn Jahren von 1,06 auf 3,24 Mrd. USD gesteigert werden.
Das Ergebnis kletterte von 0,62 auf 4,45 USD je Aktie.

Darüber hinaus konnte man das Wachstum vollständig aus den laufenden Einnahmen finanzieren.
Illumina hat keine Nettoverpflichtungen und seit Jahren keine Kapitalerhöhung mehr durchgeführt.

Outperformer mit Grund

Aus all diesen Gründen hatte ich mich auch in der Vergangenheit schon positiv zum Unternehmen geäußert, zuletzt hier:
Illumina: Jetzt nach Kurssturz zuschlagen?

Ausgehend von den genannten antizyklischen Marken hat sich die Aktie anschließend mehr als verdoppelt.

Ausblick und Bewertung

In den letzten Wochen kam es dann zu einer größeren Korrektur. Als klassisches Schnäppchen geht die Aktie aber auch danach nicht durch, man muss schon einen gewissen Vertrauensvorschuss liefern.

Das war aber auch in der Vergangenheit der Fall. Die P/E von Illumina liegt regelmäßig bei über 50.

Solange das enorme Wachstum anhält, dürfte der Weg des geringsten Widerstands dennoch die Oberseite sein. Im laufenden und kommenden Geschäftsjahr wird jeweils ein Anstieg des Gewinns um 18-22% erwartet.

Das ist viel, es könnte aber noch mehr werden. Vorläufigen Zahlen zufolge lag der Umsatz im ersten Quartal mit 1,09 Mrd. USD weit über den Erwartungen von 0,93 Mrd. USD.
Auf Jahressicht entspräche das einem Plus von 27%.

Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen Rekord-Auftragseingänge mit einem Volumen von 1,4 Mrd. USD.

Chart

Illumina hat einen Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau nahe 370 USD vollzogen und stößt dort auf Interesse.
Ausgehend von diesem Niveau könnte es jetzt wieder zu einer Rallye in Richtung 400 und 425 USD kommen.
Über diesen Marken kommt es jeweils zu prozyklischen Kaufsignalen.

Chart vom 06.04.2021 Kurs: 385 Kürzel: ILMN - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 06.04.2021 Kurs: 385 Kürzel: ILMN – Wochenkerzen

Illumina ist der weltweit führende Anbieter von Sequenzierservices und Array-basierten Lösungen für die genetische Analyse.

Der große Sprung

Darunter werden sich die meisten Anleger wenig vorstellen können. Weniger hochtrabend ausgedrückt werden mit den Anwendungen von Illumina Gene entschlüsselt.

Zu den Kunden gehören Biotech- und Pharmaunternehmen, ebenso wie Labore, Krankenhäuser, aber auch die Landwirtschaft.

Das Unternehmen hat aber nicht nur eine breite Kundenbasis und ist der klare Marktführer in seinem Segment, es wächst auch mit erheblichem Tempo.

Die Entschlüsselung von Genen gewinnt an Bedeutung und wird in immer größerem Stil angewendet.

Viele Branchenkenner gehen davon aus, dass individuelle, auf den Patienten zugeschnittene Medikamente, die Zukunft sind. Es könnte zur Normalität werden, dass ihr Arzt auf ihr dekodiertes Genom zugreifen und auf dieser Basis bessere Diagnosen stellen kann.

Martkführer, Outperfomer

Derartige Perspektiven beflügeln natürlich die Herzen der Anleger. Glücklicherweise liefert Illumina aber auch ganz real ab.

In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 0,90 auf 3,54 Mrd. USD in die Höhe geschossen. Der Gewinn legte aber noch stärker zu und ist im selben Zeitraum von 0,87 auf 6,74 USD je Aktie gestiegen.

Bemerkenswert ist darüber hinaus die Tatsache, dass man das enorme Wachstum aus dem laufenden Geschäft finanzieren konnte. Fremdkapital, also Schulden oder größere Kapitalerhöhungen waren nicht notwendig.

Das Geschäft ist also auch nicht kapitalintensiv und daher liegt der freie Cashflow gewöhnlich über dem Gewinn.

Illumina vereint all diese wünschenswerten Eigenschaften auf sich und daher ist es nicht überraschend, dass die Aktie nie günstig, aber dennoch ein massiver Outperformer ist.

Kurssturz

Am Vortag stürzte Illumina allerdings ab, als bekannt wurde, dass man Grail übernehmen wolle.

Der Spezialist für Krebs-Tests wurde vor einigen Jahren als Tochter von Illumina selbst gegründet, dann aber abgespalten. Heute hält die ehemalige Mutter noch 10% der Anteile.

Seitdem hat sich Grail als Erfolgsgeschichte herausgestellt und rund 2,0 Mrd. USD von Investoren eingesammelt.

Der Kaufpreis von Grail könnte Gerüchten zufolge bei 8,0 Mrd. USD liegen, was fast 20% des Börsenwerts von Illumina entspricht.

Es handelt sich also um keine kleine Übernahme, aber auch nicht um einen Game-Changer.

Das eigentliche Problem ist aber, dass Grail ein direkter Konkurrent einiger Illumina-Kunden ist.
Man darf also durchaus die Frage stellen, ob das die richtige strategische Entscheidung ist und ob nicht ein Interessenkonflikt vorliegt.

Bricht die Aktie jetzt ein?

Der gestrige Kurssturz hat Illumina aber knapp 4 Mrd. USD an Börsenwert gekostet, was der Hälfte des Kaufpreises entspricht. Das reduziert das relative Risiko, falls sich die Übernahme als Fehler herausstellt.
Kommt es jetzt zu einer größeren Korrektur, könnte es für antizyklische Investoren interessant werden.

Schauen wir uns gemeinsam an, welche Bewertungen für Illumina an den markanten Tiefs der Vorjahre aufgerufen wurden.

Egal ob man den Gewinn, Cashflow oder Umsatz heranzieht, man kommt auf Einstiegskurse irgendwo zwischen 200 – 250 USD.
Das würde der Bewertung an den Tiefs der letzten Jahre entsprechen.
Jetzt könnten dieses Kursniveau in Reichweite kommen.

Fällt Illumina unter 320 USD, kommt es zu einem Verkaufssignal mit möglichen Kurszielen bei 300-305 USD sowie 265-275 USD.
Im Idealfall wird sogar die Unterstützungszone um 250 USD angesteuert.

Mehr als 10.900 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 17.09.2020 Kurs: 322 Kürzel: ILMN - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 17.09.2020 Kurs: 322 Kürzel: ILMN – Tageskerzen