Die besten Bio Lebensmittel Aktien & Bionahrungsmittel Aktien | Online Broker LYNX

Bis vor einigen Jahren waren Bio-Lebensmittel hauptsächlich etwas für alternative „Ökos“. Doch in den letzten Jahren haben diese immer mehr Supermarktregale erobert und Bio ist sprichwörtlich in „aller Munde“. Die Menschen möchten sich gesunder ernähren. Die zahlreichen Skandale in der Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft (vor allem bei der Tierhaltung) haben ebenfalls dazu beigetragen, dass in Sachen Ernährung mehr auf Bewusstheit geachtet wird. In diesem Artikel sehen wir uns an, mit welchen Bio Nahrungsmittel Aktien Anleger vom großen Bio-Trend profitieren könnten.

Was ist Bio?

Als Bio-Lebensmittel werden Lebensmittel bezeichnet, die aus der ökologischen Landwirtschaft kommen oder deren Inhaltsstoffe vorwiegend biologisch erzeugt wurden. Die Endprodukte dürfen zudem weniger Zusatzstoffe enthalten als konventionelle Erzeugnisse und müssen mehr als 95 % biologisch erzeugte Bestandteile aufweisen.

Beim biologischen Anbau wird beispielsweise völlig auf Pflanzenschutzmittel wie Pestizide, Herbizide und Fungizide sowie auf Kunstdünger verzichtet. Dabei geht es nicht nur um Rückstände, die das Endprodukt belasten, sondern auch um die Vermeidung von Umweltbelastungen und anderen negativen Auswirkungen auf die Natur. Gentechnik und Strahlenbehandlung ist für Bio-Erzeugnisse ebenfalls tabu. Darüber hinaus spielt im Ökolandbau auch die Beachtung von Fruchtfolgen eine Rolle. So sollten sich die Anbauprodukte auf einem Acker so abwechseln, damit es nicht zu einem Auslaugen der Böden kommt. Bei der Erzeugung von Bio-Fleisch und anderen ökologisch erzeugten Tierprodukten kommt es vor allem auf eine artgerechte Tierhaltung gemäß den spezifischen Erfordernissen der jeweiligen Tierart an. Darunter versteht man beispielsweise Auslauf oder Weidegang, das Verbot von Spaltenböden und Käfigen sowie der Verzicht von Antibiotika oder Wachstumshormonen.

Die Herstellung von kontrolliert biologischen Lebensmitteln erfordert in der Regel mehr Know How, Arbeit und Dokumentation. Darüber hinaus ist auch die Produktivität in aller Regel deutlich geringer als in der konventionellen Landwirtschaft. Biologische Erzeugnisse sind daher meist erheblich teurer als „normale“ Lebensmittel.

Bio ist nicht gleich Bio

Die Begriffe „Bio“ und „Öko“ sind innerhalb der EU gesetzlich definiert und geschützt. Die EG-Öko-Verordnung legt dabei fest, welche Mindeststandards für die ökologische Erzeugung und die Verwendung des Bio-Begriffs gelten. Wer die vorgegebenen Standards und Auflagen erfüllt, dokumentiert und von einer zuständigen Öko-Kontrollstelle überwachen lässt, darf als zertifizierter Bio-Betrieb mit dem offiziellen grünen EU-Bio-Siegel auf seinen Produkten werben. Daneben gibt es in den meisten europäischen Ländern private Bio-Anbauverbände mit eigenen Labels. In Deutschland zählen dazu Verbände wie Bioland, Naturland, Biokreis oder Demeter, die mit ihren Regeln in Bezug auf Umwelt und Tierwohl oft weit über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen und deshalb als „Premium-Bio“ gelten.

Außerhalb der EU hat jedes Land seine eigenen Bio-Vorschriften. In den USA beispielsweise, sind bei Lebensmitteln die Bezeichnungen „natural“ (natürlich) und „organic“ (biologisch) am geläufigsten. Zwischen den beiden Begriffen gibt es allerdings einen gewaltigen Unterschied. Während der Begriff „natural“ von den Produzenten in eigenem Ermessen verwendet wird und es dafür keinerlei Vorschriften gibt, unterliegt die Verwendung des Begriffs „organic“ ähnlich hohen Anforderungen wie der Bio-Begriff in Europa. Das United States Department of Agriculture (USDA) reguliert und überwacht die Verwendung und stellt so sicher, dass die Verbraucher nicht per Etikettenschwindel hinters Licht geführt werden.

Auch interessant



Die Geschichte von Bio in Deutschland

Unsere modernen Bio-Lebensmittel gehen in Deutschland zurück auf die Naturkost-Bewegung, deren Wurzeln bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts reichen und die auf Ernährungslehren zu Vollwertkost und Vegetarismus basiert. Der Anbauverband Demeter propagiert auf anthroposophischer Grundlage beispielsweise seit den 1920er Jahren eine biologisch-dynamische Landwirtschaft. Die moderne Naturkost-Bewegung kam dann vor allem in der Hippie-Zeit der späten 1960er und frühen 1970er Jahre in Schwung und die ersten Bio- und Naturkostläden wurden eröffnet. Ende der 1970er Jahre gab es deutschlandweit bereits an die 100 Bio-Läden und diese Zahl nahm seitdem stetig zu. Mittlerweile stellen Bionahrungsmittel keine Nischenprodukte mehr dar, sondern gelten als Mainstream. Bio-Supermärkte sind in jeder kleineren Stadt zu finden und Einzelhandelsketten wie Edeka oder dm füllen ganze Regale mit Bio-Produkten. Selbst Discounter wie Lidl oder Aldi haben die Zeichen der Zeit erkannt und führen seit Jahren ein umfangreiches Sortiment an Bioprodukten im Angebot.

Der Bio-Markt wächst und wächst

Der Bio-Markt wächst und wächst: Im Zeitraum von 2010 bis 2020 konnte der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland auf rund 15 Mrd. EUR mehr als verdoppelt werden. Dabei lagen die Wachstumsraten zwischen +4 % und +11 %. Im Corona-Jahr 2020 gab es sogar einen Zuwachs von +22 %. Europaweit liegen die Umsätze mit Bio-Lebensmitteln mittlerweile bei mehr als 50 Mrd. EUR. Trotz des stetigen Wachstums hat der Verkauf von Lebensmitteln in Bio-Qualität hierzulande noch einiges an Potenzial nach oben. Der Anteil des Bio-Umsatzes liegt laut Food Watch immer noch bei geringen 6,4 % des gesamten Lebensmittelmarktes. In anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Dänemark, Schweden und der Schweiz liegt der Anteil bereits doppelt so hoch. So geben die Dänen laut dem Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft pro Kopf beispielsweise 344 EUR für Bio-Lebensmittel aus, während die Deutschen pro Person lediglich auf 144 EUR kommen. Global betrachtet sind die USA der Spitzenreiter in Sachen Bio-Umsatz, auch wenn der Pro-Kopf-Umsatz mit umgerechnet 137 EUR hinter dem deutschen Bio-Konsum zurückbleibt.

Die Nachfrage nach Bionahrungsmitteln dürfte nach Meinung von Experten auch in den kommenden Jahren weiter anziehen da der Trend zu gesunder Ernährung ungebrochen ist. Neben Bio legen beispielsweise auch die Verkäufe fleischloser Lebensmittel, produziert aus Sojaprodukten und anderen Ersatzprodukten, stark zu, da die Zahl der Vegetarier und Veganer kontinuierlich zunimmt. Einzig die hohen Inflationsraten belasteten das Geschäft mit Bio-Produkten zuletzt. Denn aufgrund der deutlich gestiegenen Lebensmittelpreise achteten die Verbraucher zuletzt wieder stärker auf die Preise und griffen tendenziell eher zu billigerem „Bio“ oder konventioneller Ware. Insgesamt relativierte das Marktforschungsunternehmen GfK die Umsatzeinbußen jedoch, denn andere Konsumgüter wurden stärker getroffen als ökologisch erzeugte Produkte. „Daher lässt sich durchaus behaupten, dass Bio weiter relativ im Trend ist„, so die Marktforscher.

Investieren in Bio Lebensmittel ETFs

Einen expliziten Bio Lebensmittel ETF gibt es nicht. Allerdings können Anleger beispielsweise in den Rize Sustainable Future of Food ETF (IE00BLRPQH31 – Symbol: RIZF – Währung: USD) investieren. Der Nahrungsmittel ETF soll es Anlegern ermöglichen, am Erfolg von innovativen, nachhaltigen Lebensmittel-Unternehmen zu partizipieren und stellt so eine gute Alternative zu einem Bio-ETF dar. Investiert wird in Aktien von Firmen auf der ganzen Welt, welche die Idee eines nachhaltigen, sicheren sowie fairen globalen Lebensmittelsystems unterstützen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Unternehmen aus den Bereichen Agrarwirtschaft und Lebensmittelproduktion, die dabei helfen Ressourceneinsatz und Umweltbelastungen zu verringern. Dazu zählt zum Beispiel auch die Entwicklung vollständig recycelbarer Verpackungen, sowie die Produktion von Biolebensmitteln und Nahrungsmitteln auf pflanzlicher Basis.

Keine deutsche Bio Lebensmittel-Aktie an der Börse

Viele deutsche Bio-Lebensmittel Unternehmen sind typische Mittelständler wie beispielsweise die Bio-Supermarktketten Alnatura, Denn`s Biomarkt oder Hersteller wie Rapunzel, Lebensbaum oder Voelkel. Die meisten der Bio-Marken sind langsam aus der Öko-Szene herangewachsen. Und da in der Öko-Szene eine grundlegende Abneigung gegenüber der Finanzindustrie herrscht, gibt es keine börsennotierte deutsche Bio-Lebensmittelmarke. Dabei wäre es eigentlich wünschenswert, dass es mehr ethisch-ökologische Investments gibt. Aber da es nun mal so ist, muss für eine größere Auswahl an Bio-Aktien über den großen Teich geblickt werden.  

Die Top Bio-Lebensmittel-Aktien: Gesunde Aktien fürs Depot

Hier finden Sie eine Aktien-Liste mit zehn börsennotierten Unternehmen, die ihren Schwerpunkt auf dem Bereich Bio Lebensmittel bzw. gesunde Ernährung haben. Drei der Werte stellen wir Ihnen im Anschluss detaillierter vor. Das ist unsere Tabelle der Top Bio-Nahrungsmittel-Aktien:

Bio-Aktien-Liste

Bio AktieISINSymbolWährung
Sprouts Farmers MarketUS85208M1027SFMUSD
United Natural FoodsUS9111631035UNFIUSD
Hain Celestial GroupUS4052171000HAINUSD
CHRISTIAN HANSENDK006022758551CEUR
BioGaiaSE0017769995BGLAEUR
SunOptaCA8676EP1086STKLUSD
Lifeway Foods US5319141090LWAYUSD
Natural Grocers by Vitamin CottageUS63888U1088NGVCUSD
Simply Good Foods US82900L1026SMPLUSD
MedifastUS58470H1014MEDUSD

Mit den folgenden Bio-Lebensmittel-Aktien könnten Sie vom Aufwärtstrend in der Biobranche profitieren.

Sprouts Farmers Market: Wachsende Bio-Supermarktkette

Sprouts Farmers Market (US85208M1027 – Symbol: SFM – Währung: USD) ist eine US-Supermarkt-Kette mit Sitz in Phoenix, Arizona, die sich auf gesunde, natürliche Lebensmittel wie Bioprodukte und vegane Ernährung spezialisiert hat. Trotz der Hochwertigkeit der angebotenen Lebensmittel wird darauf geachtet, dass die Produkte für jedermann bezahlbar sind und keine Luxusprodukte für die Oberschicht. Zum Sortiment der Supermarktkette gehören beispielsweise pflanzenbasierte, vegane oder glutenfreie Lebensmittel, Keto-Diätprodukte, sowie Fleisch und Milch von Kühen, die ausschließlich mit Gras und Heu gefüttert wurden. Darüber hinaus befinden sich zahlreiche weitere Produkte für einen gesunden, bewussten Lebensstil im Angebot wie beispielsweise Naturkosmetik und Wellnessartikel. Das kommt vor allem bei jungen Leuten sehr gut an. Sprouts Farmers Market profitierte zuletzt davon, dass sich viele Amerikaner gerade in Zeiten des Corona-Virus für eine bewusstere Ernährung entscheiden.

Hohes soziales Engagement

Sprouts Farmers Market ist sozial engagiert und unterstützt lokale Gesundheitsprojekte und gemeinnützige Organisationen. Darüber hinaus gibt die Supermarktkette nicht mehr verkaufbare, aber essbare Lebensmittel an Bedürftige und hat auf diese Weise bereits mehr als 23 Mio. Mahlzeiten verteilt. Lebensmittel, die nicht mehr für menschlichen Verzehr in Frage kommen, finden entweder Verwendung als Tier- oder Viehfutter oder werden der Landwirtschaft zur Gewinnung von nährstoffreichem Kompost zur Verfügung gestellt.

Wachstum im umkämpften Lebensmittelmarkt: Pro Jahr +10 % neue Märkte geplant

Aktuell ist der Konzern mit 379 Supermärkten und ca. 35.000 Mitarbeitern in 23 US-Bundesstaaten vertreten – mit steigender Tendenz. Im Jahr 2022 rechnet das Unternehmen mit der Eröffnung von insgesamt 15 bis 20 neuen Märkten. Zukünftig soll die Anzahl der Märkte um mindestens +10 % p.a. zulegen. Angesichts des starken Biotrends in den USA dürfte dieses Wachstumstempo nach der jüngsten kleinen Delle auf absehbare Zeit kein Problem sein.

Auch eine Übernahme der aktuell mit knapp 3 Mrd. USD bewerteten Kette ist jederzeit denkbar. Vor einigen Jahren wurde bereits der Konkurrent Whole Foods für 14 Mrd. USD von Amazon übernommen. Größere Einzelhändler wie Kroger, Costco oder Wal-Mart könnten möglicherweise ein Auge auf Sprouts Farmers Market werfen und ein attraktives Übernahmeangebot abgeben.

Gewinnverdoppelung im Jahr 2020

Im Jahr 2021 fielen die Umsätze – aufgrund der Corona-Sondereffekte des Vorjahres – um -6 % von 6,5 Mrd. USD auf 6,1 Mrd. USD. Dabei fiel auch das Ergebnis je Aktie um -16 % von 2,49 USD je Aktie auf 2,10 USD je Aktie. Für das Geschäftsjahr 2022 rechnen Analysten mit einem leichten Umsatzanstieg von +4 % auf 6,3 Mrd. USD und einem marginal höheren Ergebnis je Aktie in Höhe von 2,14 USD. Für 2022 erwarten die Experten bei 6,7 Mrd. USD Umsatz (+6 %) dann ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 2,26 USD (+6 %).

Sprouts Farmers Market Aktie für langfristige Anleger geeignet

Die besten Bio Lebensmittel Aktien: Kursentwicklung der Sprouts Farmers Market Aktie von Juni 2019 bis Juni 2021 | Online Broker LYNX

Auch wenn das Wachstum im Jahr 2021 etwas ins Stocken geriet, dürfte sich die Erfolgsgeschichte des Unternehmens in den kommenden Jahren fortsetzen. Sprouts Farmers Market kauft regelmäßig eigene Aktien zurück und unterstützt auf diese Weise die Kursentwicklung. Wenn das Wachstum im Jahr 2022 wieder an Schwung aufnimmt, so dürften auch die Anleger davon profitieren. Die Aktie der Bio-Supermarktkette dürfte früher oder später nach oben aus der mehrjährigen Seitwärtsbewegung ausbrechen. Vom im April erzielten Allzeithoch bei 35,34 USD ist die Aktie mit aktuell 27 USD wieder ein gutes Stück entfernt. Die SFM Aktie eignet sich vor allem für Anleger, die langfristig auf den Bio-Trend in den USA setzen möchten.

Hain Celestial: Der Nachhaltigkeits-Champion

Die Hain Celestial Group (US4052171000– Symbol: HAIN – Währung: USD) ist ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in New York, dessen Schwerpunkt auf Produktion und dem weltweiten Vertrieb von gesunden Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten liegt. Seine heutige Form erhielt das im Jahr 1993 gegründete Unternehmen im Mai 2000 durch die Fusion der Hain Food Group mit Celestial Seasonings.

Umfangreiches Markenportfolio

Die Produktpalette reicht von Kräutertees, die unter der Marke Celestial Seasonings angeboten werden, über Snacks der Marke Terra bis hin zu Seifen, Lotionen, Haarpflege und Körperwaschmitteln der Marken Jason, Alba, Live Clean und Avalon Organic. Auch Säuglingsnahrung befindet sich im Angebot. Im Jahr 2015 wurde die österreichische Firma Mona Naturprodukte übernommen, die unter der Marke Joya pflanzliche Milchalternativen und viele weitere Produkte auf pflanzlicher Basis anbietet. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte an Großhändler, Bio- und Naturkostläden, Supermärkte, Internetshops, Clubs sowie Drogerien in rund 80 Ländern weltweit. Aufgrund des starken Fokus auf Nachhaltigkeit erhielt das Unternehmen zuletzt einen Award als „Sustainability Champion“ (Nachhaltigkeits-Champion).

Zweistelliges Gewinnwachstum

Im Jahr 2020/21 stiegen die Umsätze des Unternehmens um +4 % auf 1,97 Mrd. USD. Dabei legte das Ergebnis je Aktie um +73 % von 0,84 USD je Aktie auf 1,45 USD je Aktie zu. Für das Geschäftsjahr 2021/22 rechnen Analysten mit einem leichten Umsatzrückgang von -3 % auf 1,91 Mrd. USD und einem um -12 % niedrigeren Ergebnis je Aktie in Höhe von 1,28 USD. Zuletzt nahmen die Analysten ihre Schätzungen etwas zurück, was sich auch entsprechend auf den Aktienkurs auswirkte. Im Jahr 2022/23 rechnen die Experten mit einem Umsatzanstieg um +6 % auf 2,03 Mrd. USD und einem Ergebnis je Aktie in Höhe von 1,55 USD (+21 %). Hain Celestial kauft beständig eigene Aktien zurück und hat beispielsweise im Geschäftsjahr 2020/21 rund 3,1 Mio. Aktien oder rund 3 % der ausstehenden Aktien zurückgekauft.

Unsere Empfehlung:  Rücksetzer zum Einstieg nutzen

Die besten Bio Lebensmittel Aktien: Kursentwicklung der Hain Celestial Group Aktie von Juni 2019 bis Juni 2021 | Online Broker LYNX

Die Hain Celestial Aktie befindet sich seit Anfang 2019 in einem neuen Aufwärtstrend. Zuvor war die Aktie von Höchstkursen bei 70 USD im Jahr 2015 vier Jahre lang bis auf ca. 14 USD abwärts getaumelt. Aktuell notiert der Wert wieder bei ca. 26 USD. Ende 2021 waren zuvor allerdings bereits Kurse von knapp 49 USD erzielt worden. Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie mit einem KGV von 20 zwar weiterhin kein allzu großes Schnäppchen, aber das starke Markenportfolio rechtfertigt eine etwas höhere Bewertung als bei der Konkurrenz. Wir würden interessierten, langfristig orientierten Anlegern dazu raten, den aktuellen Rücksetzer für Neueinstiege zu nutzen, sofern der Kurs – so wie Mitte Mai – in den Bereich von 22 USD bis 24 USD zurückkehrt.

United Natural Foods: Bio-Produkte Großhandel in Nordamerika

United Natural Foods (US9111631035 – Symbol: UNFI – Währung: USD) mit Sitz in Providence, Rhode Island ist auf die Herstellung und den Großhandels-Vertrieb von natürlichen Bio-Lebensmitteln in den USA und Kanada spezialisiert. Das Unternehmen wurde 1996 durch den Zusammenschluss der beiden regionalen Distributoren Mountain People’s Warehouse und Cornucopia Natural Foods gegründet und bildete die größte nordamerikanische Großhandelskette für biologische und natürliche Lebensmittel.

275.000 Produkte im Angebot

Das Unternehmen verfügt über ein Sortiment von mehr als 275.000 Produkten unter denen sich allerdings nicht nur Biowaren sondern auch konventionelle Produkte und Non-Food Artikel befinden. United Natural Foods verfügt über zahlreiche Eigenmarken, die zusammen mit den anderen Produkten an über 30.000 Kunden, wie Supermärkte, Naturkost- und Bioläden, Internetshops, Lebensmittelindustrie und Lieferdienste vertrieben werden. Dazu betreibt das Unternehmen rund 55 Logistik-Zentren, von denen die Waren mit umweltfreundlichen, z.T. elektrisch gekühlten LKWs möglichst frisch an die gewerblichen Kunden geliefert werden. Mit Abstand wichtigster Kunde ist die Amazon-Tochter Whole Foods.

Moderates aber stetiges Wachstum

Im Jahr 2020/21 stiegen die Umsätze um +1,5 % auf 27 Mrd. USD. Dabei legte das Ergebnis je Aktie um +43 % von 2,72 USD je Aktie auf 3,88 USD je Aktie zu. Für das Geschäftsjahr 2021/22 rechnen Analysten mit einem Umsatzanstieg von +6 % auf 28,7 Mrd. USD und einem um +7 % höheren Ergebnis je Aktie in Höhe von 4,16 USD. Im Jahr 2022/23 rechnen die Experten mit einem Umsatzanstieg um +3 % auf 29,5 Mrd. USD und einem Ergebnis je Aktie in Höhe von 4,41 USD (+6 %). Trotz des vergleichsweise hohen Umsatzes liegt die Marktkapitalisierung von United Natural Foods bei gerade mal 2,6 Mrd. USD, was an der geringen Gewinnspanne im Lebensmittelgroßhandel liegt.

Kursverzehnfachung seit Anfang 2020

Die besten Bio Lebensmittel Aktien: Kursentwicklung der United Natural Foods von Juni 2019 bis Juni 2021 | Online Broker LYNX

Der Kurs der United Natural Foods Aktie konnte sich seit den Tiefs Anfang 2020 bei 5 USD verzehnfachen und befindet sich weiterhin in einem intakten Aufwärtstrend. Bei einem aktuellen Aktienkurs von ca. 45 USD ist das Allzeithoch aus dem Jahr 2015 bei 83,91 USD allerdings trotz der beeindruckenden Entwicklung noch ein gutes Stück entfernt. Ob die Aktie mittel- bis langfristig wieder auf dieses Niveau klettert, hängt vor allem von der Entwicklung der Gewinnspannen ab. Gelingt es dem Unternehmen, diese auch nur geringfügig zu steigern, so gibt es eine entsprechende Hebelwirkung auf die Gewinne. Nach den starken Kursanstiegen der letzten zwei Jahre ist die Aktie mit einem KGV von ca. 11 nicht teuer bepreist. Für Einstiege sollten möglichst Kurse im Bereich von 40 bis 44 USD genutzt werden. Bei der zuletzt stärksten der drei vorgestellten Aktien ist mit etwas höheren Schwankungen zu rechnen.

Die besten Bio Aktien: Liste nach Performance

Fazit: Begrenzte Möglichkeiten für Bio-Lebensmittel Investments

Wer in den Bereich Bio-Lebensmittel investieren möchte, dem steht keine allzu große Auswahl an börsennotierten Unternehmen zur Verfügung. Das liegt vor allem daran, dass die Bio-Branche von Idealismus und Kapitalismus-Kritik geprägt ist. Nachhaltig produzierte Lebensmittel und kapitalmarktorientierte Gewinnoptimierung scheinen sich auf den ersten Blick gegenseitig auszuschließen. Doch je mehr der Bio-Trend zum Mainstream wird, desto mehr wird sich diese Sichtweise ändern. Für die kommenden Jahre ist zu erwarten, dass mehr und mehr Unternehmen aus der Bio-Lebensmittelbranche die Vorteile des Kapitalmarktes erkennen – vor allem dann, wenn es darum geht, neue Märkte zu erschließen und kapitalintensiv zu expandieren. Die drei vorgestellten US-Unternehmen sind diesbezüglich Vorreiter und ermöglichen es Ihnen als Anleger, vom weltweiten Siegeszug der Biobranche zu profitieren.

Sie möchten in Bio Lebensmittel Aktien investieren?

Als Aktien-Broker bieten wir Ihnen den Börsenhandel der vorgestellten besten Bio Lebensmittel Aktien direkt an den Heimatbörsen der Unternehmen an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und engen Spreads.

Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Noch mehr beste Aktien

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Wendelin Probst
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.