Wird Citrix Systems übernommen?

von |
In diesem Artikel

Citrix
ISIN: US1773761002
|
Ticker: CTXS --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Citrix Aktie

Einem Bloomberg-Bericht zufolge könnte sich Citrix Systems zum Verkauf stellen.

Demnach habe man bereits Berater engagiert, die strategische Optionen ausloten sollen.
In den kommenden Wochen sollen auch potenzielle Käufer abgeklopft werden.

Womöglich will man damit auch Elliott Management zuvorkommen. Die Investmentgesellschaft hatte sich kürzlich 10% der Anteile am Unternehmen gesichert und ist bekannt dafür, großen Einfluss auf die eigenen Beteiligungen zu nehmen.

Zwei Szenarien

Wer sich jetzt bei Citrix engagiert, muss also zwei Szenarien evaluieren. Entweder es wird ein Käufer gefunden, was unmittelbar zu einem Kurssprung führen würde. Der „Trade“ wäre zu Ende und man dürfte wohl einen ordentlichen Gewinn einfahren.

Über den Kaufpreis kann man derzeit natürlich nur spekulieren, es dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein, dass Citrix weniger als 130-140 USD je Aktie akzeptieren würde.
Bei einem niedrigeren Angebot wäre der Widerstand der Aktionäre wohl auch zu groß.

Es besteht aber auch die ernstzunehmende Gefahr, dass kein Käufer gefunden wird. Es gibt schließlich nicht unendliche viele potenzielle Investoren, die eine Übernahme von knapp 20 Mrd. USD stemmen können und wollen.

No Deal

Kommt es zu keinem Deal, ist im ersten Moment mit einer negativen Kursreaktion zu rechnen. Die Hoffnung auf das schnelle Geld wäre dahin.

Also sollte man die Frage beantworten, ob Citrix auch ohne Übernahme ein interessantes Investment sein könnte.

Leider ist die Antwort auf diese Frage nicht ganz einfach. Umsatz und Gewinn haben sich in den letzten Jahren eher mittelprächtig entwickelt.
Das Wachstum war relativ niedrig und das Ergebnis „sprunghaft“.

Unter der Oberfläche

Leider dürfte das vorerst auch so bleiben, denn das Unternehmen macht gerade eine Transformation durch.

Wir haben es mit einem der typischen Fälle zu tun, bei denen das Geschäft auf ein Abo-Modell umgestellt wird.

Das erzeugt natürlich Reibung und geht nicht ohne Probleme vonstatten. Darüber hinaus werden die aktuellen Umsatzzahlen belastet.
Perspektivisch ist die Umstellung aber richtig. Eine Vielzahl anderer Unternehmen, die diese Entwicklung bereits vollzogen haben, haben das bewiesen.

Darüber hinaus baut Citrix im Hintergrund auch noch die Vertriebsstrukturen um, um das SaaS -Geschäft zu stärken.
Das belastet das Ergebnis und daher musste man kürzlich die Prognose kappen.

Langfristig scheint aber auch das ein Schritt in die richtige Richtung zu sein, auch wenn es kurzfristig Geld kostet.

Bei Citrix läuft es besser, als man auf den ersten Blick erkennt. Kann man den Prognosen glauben, könnte das Unternehmen im kommenden Geschäftsjahr bereits einen freien Cashflow von knapp einer Milliarde USD erwirtschaften.

Setzt man den durchschnittlichen P/FCF der letzten Jahre an, würde das einen Kurs von 128 USD rechtfertigen.

Chart vom 16.09.2021 Kurs: 112 Kürzel: CTXS - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 16.09.2021 Kurs: 112 Kürzel: CTXS – Wochenkerzen

Aus technischer Sicht befindet sich die Aktie ein wenig im Niemandsland, wenn auch mit leichten Vorteilen für die Bullen.
Der langfristige Aufwärtstrend wurde durchbrochen, der mittelfristige ist allerdings noch intakt.

Gelingt ein Anstieg über 117 USD, hellt sich das Chartbild wieder auf. Fällt die Aktie hingegen unter 100 USD, trübt es sich nachhaltig ein.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Citrix Systems hat sich auf die Entwicklung von Applikations-, Terminalserver- und Portal-Software fokussiert hat.

Einfach ausgedrückt

Durch die Produkte des Unternehmens wird gewährleistet, dass Unternehmen und deren Mitarbeiter von jedem Ort aus über das Internet einen cloudbasierten, sicheren Zugriff auf geschäftliche Informationen und Daten bekommen.

Die Lösungen von Citrix ermöglichen einen personalisierten, flexiblen Zugriff auf Daten, unabhängig von Betriebssystemen, Infrastrukturen oder Kommunikationsprotokollen.

Mitarbeiter können so beispielsweise im Außendienst, bei Geschäftsreisen, in entfernten Unternehmensstandorten oder von Zuhause aus (Stichwort „virtueller Arbeitsplatz“) auf das Daten- und Kommunikationsnetzwerk des eigenen Unternehmens zugreifen.

Wachstumsmarkt und Krisengewinner

Man sollte also meinen, dass es bei Citrix vergleichsweise gut läuft und dass man nicht so stark unter der aktuellen Krise leidet.

Genau das ist auch der Fall. In den letzten zehn Jahren konnte man den Umsatz von 1,88 auf 3,01 Mrd. USD steigern.

Das Geschäft ist nicht kapitalintensiv und der freie Cashflow liegt regelmäßig über dem gemeldeten Gewinn.

Daher hat man auch keine überbordenden Schulden und konnte im besprochenen Zeitraum nahezu ein Drittel der eigenen Aktien zurückkaufen.
Dadurch befeuert legte das Ergebnis von 1,46 auf 5,03 USD je Aktie zu.

Aktuelle Lage

Als klassischen Krisengewinner würde ich Citrix trotzdem nicht bezeichnen, das Geschäft läuft unter Corona aber mindestens genauso gut, wie eh und je.

Die Fortschritte sind auch größer, als man auf den ersten Blick erkennt. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze ist beispielsweise auf Jahressicht von 59% auf 77% gestiegen.
Diese Verschiebung lässt die Zahlen zunächst magerer aussehen, stellt das Unternehmen langfristig aber auf eine solidere Basis.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Umsatz um 10% auf 2,43 Mrd. USD gestiegen.
Das operative Ergebnis ist sogar um 35% auf 473 Mio. USD gestiegen.

Dass der gemeldete Gewinn von 3,48 auf 3,10 USD je Aktie gesunken ist, ist auf einen positiven Steuereffekt im Vorjahr zurückzuführen. Ohne diesen Einmaleffekt wäre der Gewinn ebenfalls um über 30% gestiegen.

Ausblick und Bewertung

Citrix blickt positiv in die Zukunft und hat kürzlich die Prognose erhöht.
Im laufenden Geschäftsjahr soll demnach ein Gewinn von 5,94 USD je Aktie erzielt werden. Bisher war man von 5,70 USD ausgegangen.

Auf dieser Basis kommt Citrix auf eine forward P/E von 21,4. Das ist fair bis attraktiv. Auf Cashflow-Basis ergibt sich mit einem P/FCF von 16 ein noch besseres Bild.

Darüber hinaus könnten die bisherigen Erwartungen zu niedrig sein. Citrix hat fünf Quartale in Folge besser abgeschnitten, als erwartet und jeweils die Prognose erhöht.

Setzt sich das in ähnlicher Weise fort, ist der Weg des geringsten Widerstands die Oberseite.

Chart

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch, der Aufwärtstrend ist intakt. Für antizyklische Anleger sind Kurse ab 115 USD interessant.

Bricht die Aktie hingegen über 130 USD aus, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kurszielen bei 136 und 144 USD.

Chart vom 04.12.2020 Kurs: 127,80 Kürzel: CTXS - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 04.12.2020 Kurs: 127,80 Kürzel: CTXS – Wochenkerzen