Börsenblick

Zurück März Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Fiat Chrysler: Zeit zu handeln

Fiat Chrysler ist einer der weltweit führenden Autobauern, mit mehr als 100 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz.

Zum Konzern gehören Fiat und Chrysler auch Alfa Romeo, Chrysler, Dodge, Jeep, Lancia, Maserati und Ram sowie die weniger bekannten Industrieunternehmen und Zulieferer Magneti Marelli, Comau, Mopar und Teksid .

Verkauf von Magneti Marelli

Das Portfolio ist beeindruckend und an diesem Punkt hat man bereits ernstzunehmende Argumente in der Hand, die für eine Unterbewertung von Fiat Chrysler sprechen.

Denn Magneti Marelli wurde kürzlich für 7,1 Mrd. USD verkauft, was nahezu einem Drittel des Börsenwerts von Fiat entspricht. Auf den Zulieferer entfallen aber weniger als ein Zehntel des Konzergewinns.

Die Verhältnismäßigkeiten scheinen nicht zu stimmen und es nicht weit hergeholt,  dass Alfa Romeo, Dodge Ram, Chrysler oder Jeep jeweils wertvoller sein könnten, als der Magneti Marelli.
Man könnte sogar mutmaßen, dass Dodge Chrysler eigenständig an der Börse, mehr Wert wäre, als derzeit der ganze Konzern.

Ohne sich das Zahlenwerk genauer anzuschauen, erscheint das zunächst unrealistisch. Doch Ferrari kommt derzeit auch auf eine höhere Marktkapitalisierung als Fiat und gehörte vor wenigen Jahren noch zu 100% zum Konzern.
Die Aktionäre von Fiat haben die Ferrari-Papiere im Zuge der Abspaltung 2015 kostenlos erhalten. Das könnte sich mit Chrysler, Dodge Ram, Jeep oder Maserati wiederholen.

Unterbewertet?

Doch auch ohne diese Optionen, ergibt sich ein klares Bild.
Fiat Chrysler ist an der Börse aktuell 23,2 Mrd. USD Wert. Abzüglich der langfristigen Verpflichtungen hat man 3,6 Mrd. USD an Barmitteln, denn in den letzten Jahren wurden massiv Schulden getilgt.

Darüber hinaus werden durch den Verkauf von Magneti Marelli weitere 7,1 Mrd. USD zufließen. Insgesamt wird man in Kürze also 10,7 Mrd. USD an überschüssigem Kapital besitzen.

Daraus folgt, dass das operative Geschäft von Fiat Chrysler derzeit mit 12,5 Mrd. USD bewertet wird.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie die Ertragskraft von Fiat ohne Magneti Marelli aussieht.
Der Ausblick gibt eine klare Antwort. Nach dem fünften Rekordjahr infolge, soll der Gewinn 2019 weiter zulegen, auch ohne Magneti Marelli.

Das Ergebnis dürfte den Schätzungen zufolge von 2,71 auf 3,20 USD je Aktie steigen.

Am Ende kommt man zu einem erstaunlichen Ergebnis. Aufgrund der hohen Barmittel kommt Fiat Chrysler derzeit auf eine echte P/E von 3,0. Im bereits laufenden Geschäftsjahr könnte der Wert sogar auf 2,5 fallen.

Im Gegensatz zu anderen Automobilkonzernen werden diese Zahlen auch durch den freien Cashflow bestätigt.

Charttechnik

Fiat Chrysler ist an einer Kreuzunterstützung angekommen und wird auf diesem Niveau seit Wochen gekauft. Es besteht die berechtigte Hoffnung auf eine nachhaltige Bodenbildung und ein Ende der Korrektur.

Ausgehend vom aktuellen Niveau kann es jederzeit wieder bis 17 USD aufwärtsgehen. Oberhalb von 17,50 USD kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 18 sowie 19,50 USD.

Fällt die Aktie hingegen nachhaltig unter 14,50 USD, muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 13 oder 11,60 USD gerechnet werden.

Chart vom 25.02.2019 Kurs: 14,96 Kürzel: FCAU - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN