WashTec Aktie aktuell WashTec: Das war zu wenig!

News: Aktuelle Analyse der WashTec Aktie

von |
In diesem Artikel

WashTec
ISIN: DE0007507501
|
Ticker: WSU --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur WashTec Aktie

Dass WashTec 2020 empfindliche Einbußen erlitten hat, war klar. Wovon die Anleger bis gestern nichts wussten, war die Prognose für 2021. Und die könnte mager genug gewesen sein, um den Aufwärtstrend zu brechen.

WashTec ist ein großer Hersteller von Fahrzeugwaschanlagen. Und auch, wenn WashTec damit nicht direkt der Automobilindustrie zuzuordnen ist, fällt doch auf, dass das Wohl und Wehe in den Bilanzen des Unternehmens recht parallel zu den Bewegungen in den Zahlenwerken der Automobilindustrie verläuft. Wie bei den deutschen Autobauern war 2017 auch bei WashTec ein immens gutes Jahr, die Jahre danach wurden schwieriger. Und 2020 wurde es dann richtig unangenehm. Der Umsatz fiel um 13,2 Prozent, Das EBIT, d.h. der Gewinn vor Steuern und Zinsen, ging um 44,6 Prozent zurück.

Was die Anleger im Zuge der am Mittwoch vorgelegten Bilanz aber vor allem interessierte, war der Ausblick auf 2021. Doch was sie da zu lesen bekamen, sorgte am Ende für ein Minus von 2,78 Prozent. Denn die WashTec-Aktie sieht im laufenden Jahr nur eine stabile Umsatzentwicklung. Auch, wenn zugleich ein „deutlicher“ Anstieg des EBIT erwartet wird: Das war zu wenig.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur WashTec Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Denn da schaut man sofort auf das, was die Autobauer und die meisten Zulieferer vorhersagen. Und da rechnet man mit deutlich steigenden Umsätzen. Dass WashTec das EBIT deutlich steigern will, ist zwar gut, aber wenn das nur auf einer Erholung der Gewinnmarge basiert und nicht auf einem Anstieg des Umsatzes, stellt sich den Anlegern natürlich die Frage: Wenn WashTec in einem Jahr, in dem der Großteil der Welt aus der Corona-Krise herauskommen dürfte, nicht mehr verkauft als im Krisenjahr 2020, wann dann?

Die negative Reaktion hielt sich zwar zunächst in Grenzen, aber mit dieser Prognose ist die Chance, an die Widerstandszone bei 56,60/57,50 Euro heranzukommen, die sich unmittelbar vor dem „Corona-Crash“ ausgebildet hatte, deutlich gesunken. Und da WashTec eine relativ marktenge Aktie ist, könnten nur etwas größere Verkaufsorders schon reichen, um die den Kurs am Mittwochabend noch einigermaßen stützende November-Aufwärtstrendlinie zu brechen.

WashTec Aktie: Chart vom 31.03.2021, Kurs 49,00 Euro, Kürzel WSU | Online Broker LYNX

Die WashTec-Aktie müsste über das bisherige Jahres-Verlaufshoch bei 53,70 Euro hinaus, damit die Kuh vom Eis käme. Aber momentan dürfte das im Vergleich zu einer Korrektur, die in der 200-Tage-Linie bei aktuell gut 42 Euro ein erstes Ziel hätte, der deutlich steinigere Weg sein.

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der WashTec Aktie

Washtec ist ein führender Anbieter von Fahrzeugwaschanlagen und verwandten Produkten mit mehr als 30.000 installierten Waschanlagen. Darüber hinaus werden auch Dienstleistungen wie Wartung, Reparatur und der Vertrieb von Reinigungsmitteln angeboten.

War das gerechtfertigt?

Über Jahre hinweg führte die Aktie ein Schattendasein, Anfang 2015 erwachte WashTec aber plötzlich und legte dann eine fulminante Rallye hin. Das hatte durchaus eine rationale Basis, denn die Geschäfte entwickelten sich zunehmend besser und der Gewinn legte spürbar zu. Ein Großteil der Kursgewinne war aber vor allem darauf zurückzuführen, dass das KGV von 12 auf 30 gestiegen ist. Die Kombination aus beiden Faktoren, also steigende Unternehmensgewinne und eine steigende Bewertung (KGV) hat den großen Erfolg gebracht. Daraus kann man als Anleger etwas lernen und ich habe dieses Thema in meinen Analysen bereits mehrfach angesprochen: Man sollte nur investieren, wenn man diese „doppelte Chance“ hat. Kauft man hingegen eine Aktie, deren KGV bereits von 20 auf 40 gestiegen ist, beraubt man sich einem ganz wesentlichen Faktor für Erfolg. Dann wird es sehr schwer, den Markt langfristig zu schlagen. Kommen wir zur einleitenden Frage zurück: War der Kursanstieg von Washtec gerechtfertigt? – Höchstwahrscheinlich nicht. Die Aktie war zwischenzeitlich klar überbewertet und die Probleme waren, wie wir gleich sehen werden, lange absehbar.

Augen auf!

Bereits im ersten Quartal 2018, also vor mehr als einem Jahr, waren Umsatz und Gewinn rückläufig. Das Geschäft lief alles andere als rund, dennoch stieg die Aktie weiter und erreichte ein neues Rekordhoch. Im Jahresverlauf verbesserte sich die Lage zwar, doch insgesamt legte der Umsatz nur um 2,4% zu und erreichte 435,4 Mio. Euro. Gleichzeitig waren die Margen rückläufig und der Gewann sank von 2,76 auf 2,54 Euro je Aktie. Anleger hatten also Monate Zeit, um zu reagieren. Jeder hätte sich davor schützen können. Ich kann Ihnen nur dazu raten: Lesen Sie die Geschäftsberichte, überfliegen Sie sie wenigstens. In den allermeisten Fällen deuten sich Probleme von langer Hand an und oft haben Sie Wochen und Monate Zeit, um zu reagieren. Im Fall von WashTec wäre das auch im April diesen Jahres noch möglich gewesen, als die Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt wurden. Damals stand die Aktie noch 40% höher und die Warnsignale waren hellrot leuchtend. Der Umsatz stagnierte und der Gewinn brach von 0,20 auf 0,04 Euro je Aktie ein. Wen sollte es da überraschen, dass nun auch die Halbjahreszahlen mager ausfallen?

Prognose gekappt

Im ersten Halbjahr sank der Umsatz von 200,1 auf 199,1 Mio. Euro. Das vorläufige EBIT hat sich von 18,3 auf 9,2 Mio. Euro nahezu halbiert. Der Auftragsbestand liegt ebenfalls unter dem Vorjahr und dementsprechend können die Prognosen wohl nicht erfüllt werden. Bisher war man von einem „deutlichen Umsatz- und Gewinnwachstum“ ausgegangen. Jetzt erwartet man nur noch einen stabilen Umsatz und eine EBIT-Rendite „über 10%“. Im Klartext bedeutet das, dass die EBIT-Rendite von 11,8% auf knapp über 10% sinken dürfte. Dementsprechend steigt das Ergebnis also nicht von 2,54 auf 3,05 Euro je Aktie, sondern sinkt wahrscheinlich in Richtung 2,20 Euro. Washtec kommt somit auf ein KGV von 19,5 und ein KGVe von 22,5. In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 21,6 – allerdings bei deutlich besseren Aussichten. Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie trotz der heutigen Kursverluste von 13% nicht attraktiv bewertet. Auch im Verhältnis zum Cashflow, Buchwert sowie Umsatz ist die Bewertung noch immer am oberen Ende der historischen Spanne.

Chart

Die Aktie ist auf der Oberseite mehrfach gescheitert, die Rallye ist bereits seit Anfang vergangenen Jahres zum Erliegen gekommen. Jetzt hat WashTec die Top-Formation zur Unterseite aufgelöst und ein bedeutendes Verkaufssignal generiert. Daraus ergibt sich ein mittelfristiges Kursziel bei 38 Euro. Kurzfristig kann es zu einer Erholung in Richtung 53 Euro kommen. Doch selbst ein Anstieg bis 56 Euro würde das bärische Szenario nicht infrage stellen. Erst darüber hellt sich die Lage wieder auf. Mehr als 5.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Chart vom 08.07.2019 Kurs: 49,50 Kürzel: WSU - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 08.07.2019 Kurs: 49,50 Kürzel: WSU - Wochenkerzen | LYNX Online Broker