Signature Bank Aktie Prognose Signature Bank: Wachstum zu einem vernünftigen Preis

News: Aktuelle Analyse der Signature Bank Aktie

von |
In diesem Artikel

Signature Bank
ISIN: US82669G1040
|
Ticker: SBNY --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Signature Bank Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Signature Bank verzeichnet enormes Wachstum und erwartet einen Gewinnsprung. Der Kurs ist trotzdem eingebrochen. Was fängt man damit an?

GARP

Growth at a reasonable Price ist eine Investmentstrategie, die Elemente aus Growth und Value Investing vereint, so zumindest die Kurzfassung.

Ich persönlich habe nie verstanden, warum eine dogmatische Grenze zwischen Growth- und Value-Investing gezogen wird.
Schließlich ist der Wert (Value) eines Unternehmens maßgeblich davon abhängig, wie hoch das Wachstum (Growth) ist.

Außerdem habe beide Strategien erhebliche Schwächen, die man erst beseitigen kann, wenn man sie kombiniert.
Also nicht einfach nur günstige Aktien mit einem niedrigen KGV zu kaufen, wie es viele vermeintliche Vertreter von Value-Investing tun.
Aber andererseits eben auch nicht jeden beliebigen Preis für Wachstum zu zahlen.

Wie sehr einem beide Ansätze um die Ohren fliegen können, sollte hinlänglich bekannt sein.

Die vermeintlich günstigsten Unternehmen haben in der Regel strukturelle Probleme. Mit derartigen Aktien lässt sich selbst auf Sicht von Jahren kein Geld verdienen und daher notieren sie auch gerne auf dem Niveau von 2010 oder 2000.

Am anderen Ende der Skala befinden sich Aktien mit hohem Wachstum und zeitweise noch höheren Bewertungen. Ein Beispiel dafür wäre die im letzten Artikel beschriebene Okta.
Um die Überbewertung abzubauen war ein Kurssturz von 294 auf 77 USD notwendig.

Unter dem Strich bedeutet das, dass man sich an der Börse möglichst viel (Gewinn)-Wachstum für einen möglichst geringen Preis einkaufen muss. Simpel.

Check check

Signature Bank gehört zu den am schnellsten wachsenden Geldhäusern. Der Fokus liegt auf Hightech-Anwendungen wie Blockchain, Kryptowährungen, Metaverse & Co. Die Angebote der Bank richten sich vor allem an wohlhabende Kunden.

Die Strategie scheint aufzugehen. In den letzten zehn Jahren konnten die Erträge von 586 Mio. auf 2,00 Mrd. USD gesteigert werden.
Der Gewinn legte von 3,91 auf 15,02 USD je Aktie zu.

Zu der guten Entwicklung haben eine ganze Reihe von Faktoren beigetragen. Einerseits ein außerordentlich hohes Wachstum bei den Kundeneinlagen. Hier nimmt man eine Spitzenposition unter den US-Banken ein.

Darüber hinaus sind die Ausfallraten bei der Kreditvergabe sehr niedrig. Bei dem wohlhabenden Kundenstamm keine Überraschung.

Darüber hinaus wirbt man die besten Banker und Teams von der Konkurrenz ab. Dies geschieht einerseits aktiv, aber auch passiv, da Signature höhere Provisionen bietet.
Darunter waren in den letzten Jahren außerordentlich viele Krypto-Spezialisten.

Ausblick und Bewertung

Der Trackrecord kann sich wahrlich sehen lassen. Das Thema Growth wäre also abgehakt, zumindest rückblickend.

Im laufenden Geschäftsjahr hat sich die starke Entwicklung fortgesetzt. Im ersten Quartal konnten die Erträge um 54% auf 676 Mio. USD und der Gewinn um 63% auf 5,30 USD je Aktie gesteigert werden.

Daher erscheint es nicht unrealistisch, dass das Ergebnis im Gesamtjahr um 46% auf 22,00 USD je Aktie steigen könnte.
Die Prognose erscheint fast zu gut, um wahr zu sein.

Ein Rückblick zeigt aber, dass Signature Bank am laufenden Band die ohnehin schon hohen Erwartungen übertrifft.

Eine Serie

Im letzten Quartal hatte man beispielsweise nur einen Gewinn von 4,40 USD je Aktie erwartet, am Ende wurden es 5,30 USD.
Im Quartal zuvor lieferte man 4,34 statt 3,98 USD je Aktie. Davor waren es 3,88 statt 3,65 USD je Aktie.
Noch ein Quartal zuvor lag das Ergebnis bei 3,57 statt wie erwartet bei 3,15 USD je Aktie.

Daher ist es kein Wunder, dass der Kurs in den letzten anderthalb Jahren durch die Decke gegangen ist.
Glücklicherweise ist die Aktie, dank des schwachen Marktumfelds, trotzdem massiv zurückgekommen.

Binnen kürzester Zeit hat Signature Bank nahezu die Hälfte an Wert verloren. Die Börse ist wirklich ein eigentümlicher Ort.

Dadurch ist die P/E von 25 auf aktuell 14,7 gesunken. Da ein Gewinnsprung um 46% erwartet wird, lieg forward P/E liegt bei schlanken 10,0.

Chart vom 03.06.2022 - Kurs: 220 Kürzel: SBNY - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 03.06.2022 – Kurs: 220 Kürzel: SBNY – Wochenkerzen

Die größte Herausforderung ist die technische Lage. Mit dem Anstieg über 206 USD wurde ein Kaufsignal mit einem Kursziel bei 225 USD ausgelöst.
Darüber wäre der Weg in Richtung 245 oder 255 USD frei.

Fällt Signature Bank jedoch unter 206 USD zurück, muss ein erneuter Rücksetzer in Richtung 185-190 USD eingeplant werden.

Werden 180 USD unterschritten, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan. In diesem Szenario muss eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 160 und mehr eingeplant werden.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Signature Bank Aktie

Signature Bank gehört zu den am schnellsten wachsenden Geldhäusern. Der Fokus auf Hightech-Anwendungen wie Blockchain und Kryptowährungen zahlt sich aus. Wird man auch im Metaverse eine bedeutende Rolle spielen?

Durch die Decke

Signature Bank ist ein im Jahre 2000 gegründetes Geldhaus mit Fokus auf Hightech-Anwendungen und außerordentlich reiche Kunden.
Das hört sich so einfach und schlüssig an, bei Signature gelingt allerdings auch die Umsetzung.

Es gibt Unternehmen und Aktien, die man gerne früher auf dem Schirm gehabt hätte. Signature Bank gehört eindeutig dazu.

Während andere Geldhäuser straucheln, konnte man hier in den letzten zehn Jahren den Umsatz von 502 Mio. auf 1,59 Mrd. USD mehr als verdreifachen.
Das Ergebnis legte in einem ähnlichen Umfang, von 3,37 auf 9,96 USD je Aktie zu.

Im laufenden Geschäftsjahr konnte man eindrucksvoll an die starke Entwicklung anknüpfen. Die Erwartungen wurden in allen drei Quartalen deutlich übertroffen.

In Summe legte das Ergebnis um 59% auf 10,68 USD je Aktie zu. Nach neun Monaten hat man also schon mehr verdient als im gesamten Vorjahr.
Das Momentum ist anhaltend hoch, im letzten Quartal lag der Gewinn bereits bei 3,88 USD je Aktie.

Geht die Party noch weiter?

Zu der guten Entwicklung haben eine ganze Reihe von Faktoren beigetragen. Einerseits ein außerordentlich hohes Wachstum bei den Kundeneinlagen. Hier nimmt man eine Spitzenposition unter den US-Banken ein.

Darüber hinaus sind die Ausfallraten bei der Kreditvergabe sehr niedrig. Bei dem wohlhabenden Kundenstamm keine Überraschung.

Darüber hinaus wirbt man die besten Banker und Teams von der Konkurrenz ab. Dies geschieht einerseits aktiv, aber auch passiv, da Signature höhere Provisionen bietet.
Darunter waren in den letzten Jahren außerordentlich viele Krypto-Spezialisten und genau das scheint die Fantasie der Anleger zu beflügeln.

Krypto, Blockchain, Metaverse

Signature scheint sich als eine der führenden Banken in diesem Bereich zu positionieren.
Dieser Markt wächst schnell, ist hochprofitabel und dürfte perspektivisch gigantisch werden.

Signature gehörte zu den ersten Geldhäusern, die Blockchain-Systeme für Krypto-Transaktionen geschaffen hatte.
Inzwischen gelten die Systeme als die ausgereiftesten der Branche.

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass man sich zukünftig ein ordentliches Stück vom Kuchen schnappen wird. Zuletzt konnte man die Konkurrenz mehrfach ausstechen.
Das dürfte das ohnehin schon erhebliche Wachstum weiter befeuern.

Gleiches gilt für das Thema Metaverse. Hier entsteht der nächste gigantische Markt und Signature ist gut aufgestellt, um auch hier mitspielen zu können.

Im Verhältnis dazu ist die Bewertung mit einer forward P/E von 19,7 nicht allzu herausfordern, wenngleich die Aktie in den letzten Monaten bereits massiv zugelegt hat.
Bei erwarteten Wachstumsraten von 15-23% p.a. ist das durchaus vertretbar. Mit Blick auf die zuvor besprochenen Quartalszahlen, könnten diese Schätzungen ohnehin zu niedrig sein.
Es gibt keine greifbaren Gründe, warum das Momentum derartig nachlassen sollte.

Chart vom 22.11.2021 Kurs: 331,99 Kürzel: SBNY - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.11.2021 Kurs: 331,99 Kürzel: SBNY – Tageskerzen

Aus technischer Sicht spricht auch wenig gegen weiter steigende Kurse. Der Aufwärtstrend ist intakt und mit dem Anstieg über 327 USD ist es zu dem nächsten prozyklischen Kaufsignal gekommen.
Extrapolierte Kursziele liegen bei 350 und 370 USD.

Antizyklische Anleger müssen hingegen auf einen Rücksetzer in Richtung 300 oder 270 USD hoffen.