Whirlpool: Von einem Rekord zum nächsten

von |
In diesem Artikel

Whirlpool
ISIN: US9633201069
|
Ticker: WHR --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Whirlpool Aktie

Whirlpool hat die Erwartungen übertroffen und die Prognose erhöht. Nach dem Rekordergebnis im Vorjahr erwartet man jetzt einen Gewinnsprung um 24%.

Da ist noch viel mehr drin

Whirlpool ist einer der weltweit führenden Hersteller von Haushaltsgeräten. Die namensgebenden Sprudelbäder sind zwar ein wichtiges Standbein, in Wirklichkeit entfallen aber dreiviertel der Umsätze auf Küchengeräte wie Kühl- und Gefrierschränke, Öfen, Herde und Waschmaschinen.

Zum Konzern gehören unter anderem Kitchenaid, Maytag, Indesit, Consul, Brastemp, Amana, Jennar und Bauknecht.

Sechs der Marken erzielen jeweils einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde USD pro Jahr.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Nur das Ergebnis zählt

Whirlpool ist in den entsprechenden Märkten stark positioniert. Premiummarken wie Kitchenaid oder Bauknecht haben bis heute eine gewisse Strahlkraft.

Das Unternehmen bewegt sich zwar nicht in einem Wachstumsmarkt, dafür ist das Geschäft aber außerordentlich robust.

In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz zwar nur leicht gestiegen, das Ergebnis kletterte allerdings von 4,99 auf 18,55 USD je Aktie.

Das wurde durch eine bessere Effizienz, steigende Margen und den Rückkauf von Aktien erreicht.

Krisensicher

Wie robust man operativ aufgestellt ist zeigt das Krisenjahr 2020.

Der Umsatz war zwar um 4,7% auf 19,46 Mrd. USD rückläufig, das Ergebnis legte allerdings um 16% zu.
Ein neues Rekordergebnis.

Zündung

Nach der Zurückhaltung der Kunden im Vorjahr, scheint es jetzt zu einem Nachholeffekt zu kommen.

Whirlpool hat vor wenigen Stunden gemeldet, dass der Umsatz im ersten Quartal um 24% auf 5,36 Mrd. USD gestiegen ist – obwohl das Vorjahresquartal noch gar nicht durch Corona beeinträchtigt war.

Durch die durchgeführten Sparmaßnahmen und die derzeit hohe Nachfrage, ist die Auslastung in der Produktion hervorragend.
Das wirkt sich natürlich positiv auf die Margen aus, wodurch das Ergebnis auf Jahressicht von 2,45 auf 6,81 USD je Aktie gesprungen ist.

Dass Umsatz und Gewinn weit über den Erwartungen lagen muss man kaum erwähnen.

Ausblick und Bewertung

Dementsprechend hat Whirlpool die Gewinnerwartungen für 2021 von 19,50 auf 23,00 USD je Aktie erhöht.

Das macht natürlich einen massiven Unterschied. Statt einem Anstieg des Ergebnisses um 5% erwartet man jetzt ein Plus von 24%.

Das ist zwar nur eine Momentaufnahme und sicherlich wird die Geschwindigkeit auch wieder nachlassen. Der Gewinn an sich ist aber ein Fakt.

Dank dieser Prognose kommt Whirlpool jetzt auf eine forward P/E von 10,2.

Die niedrige Bewertung in Kombination mit dem gutlaufenden Geschäft könnte jetzt die nächste Rallyephase einleiten.

Dann machen wir es selbst

Falls das nicht passieren sollte, scheint Whirlpool gewillt zu sein, einen bedeutenden Teil der eigenen Aktien einzuziehen.
Das Unternehmen hat Buybacks von bis zu 2,4 Mrd. USD beschlossen.

Derzeit entspricht das 16% des Börsenwerts.

Würde im Jahresverlauf man tatsächlich jede sechste Aktie einziehen, würde das Ergebnis dadurch sogar auf 27,60 USD steigen.
Diese Rechnung dient allerdings nur der Illustration, so schnell wird man die Rückkäufe sicherlich nicht durchführen.

Chart vom 22.04.2021 Kurs: 234,70 Kürzel: WHR - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.04.2021 Kurs: 234,70 Kürzel: WHR – Wochenkerzen

Unter dem Strich ist die Aktie dennoch eher ein Trade und nicht als langfristiges Investment gedacht.

Für antizyklische Anleger bieten sich die Unterstützungen bei 215 sowie 202 und 180 USD an.

Die Rallye derzeit in vollem Gang ist, erscheinen Kurse unter 202 USD eher unwahrscheinlich.
Ein Rücksetzer auf dieses Niveau wäre aber sehr interessant, da es sich um einen Pullback an das letzte Kaufsignal handeln würde.

Bricht die Aktie über 240 USD aus, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal und die Rallye könnte sich direkt in Richtung 250 oder 260 USD fortsetzen

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Whirlpool ist einer der weltweit führenden Hersteller von Haushaltsgeräten.

Der Name trügt

Am bekanntesten ist das Unternehmen für die gleichnamigen Sprudelbäder. Auf dieses Segment entfällt tatsächlich aber nur ein kleiner Teil des Geschäfts. Zuletzt entfielen 72% der über 21 Mrd. Umsatz auf Küchengeräte wie Kühl- und Gefrierschränke, Öfen, Herde und Waschmaschinen. Das Portfolio umfasst gleich sechs Marken mit einem Umsatz von jeweils mehr als einer Milliarde pro Jahr. In Deutschland dürften vor allem Bauknecht und Kitchen Aid bekannt sein.

Wie läuft es?

Vorweg muss man sagen, dass die Aktie kein langfristiger Outperformer ist. Das Unternehmen hat selbstverständlich mit der Billig-Konkurrenz zu kämpfen. Der Umsatz entwickelt sich eher schleppend. Die Profitabilität hat sich in den letzten Jahren aber stetig verbessert. Das Unternehmen hat sich stärker auf das Premiumsegment ausgerichtet, was bei den starken Marken der logische Schritt ist. Daher ist der Cashflow anhaltend hoch und wird für Aktienrückkäufe und eine Dividende von 3% genutzt. Dadurch entwickelt sich das EPS deutlich besser als der Umsatz. Das abgelaufene Geschäftsjahr ist beispielhaft. Die Einnahmen stagnierten weitgehend bei 21,04 Mrd. USD. Der Gewinn kletterte jedoch um 10% auf 15,16 USD je Aktie.

Die Chance

Die eigentliche Chance ergibt sich aber daraus, dass die Aktie im vergangenen Jahr massiv eingebrochen ist. Dadurch ist die P/E von 18 auf aktuell 10 gesunken. In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 13, was ich als fair bezeichnen würde. Aus fundamentaler Sicht ist also noch ordentlich Luft vorhanden. In den ersten zwei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. In der vergangenen Woche wurden die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr von 14,00 – 15,00 USD auf 14,75 – 15,50 USD je Aktie deutlich angehoben.

Momentum

Daher ist es auch kein Wunder, dass die Aktie zuletzt mit Momentum zur Oberseite strebte. Der Ausbruch aus dem Abwärtstrend scheint zu gelingen. Oberhalb von 151 USD kommt es zum nächsten Kaufsignal. Die nächsten Kursziele lägen dann bei 155 sowie 160 und 165 USD. Mehr als 5.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Bei LYNX bin ich es. Chart vom 31.07.2019 Kurs: 150,75 Kürzel: WHR - Tageskerzen | LYNX Online Broker