Walgreens Boots Alliance Aktie aktuell Walgreens: 4,52% Dividende. Folgt jetzt das große Comeback?

News: Aktuelle Analyse der Walgreens Boots Alliance Aktie

von |
In diesem Artikel

Walgreens Boots Alliance
ISIN: US9314271084
|
Ticker: WBA --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Walgreens Boots Alliance Aktie

Die Walgreens-Aktie hat einen Boden ausgebildet und den mehrjährigen Abwärtstrend überwunden. Könnte die Aktie sogar ein Übernahmekandidat sein?

Dividenden-Aristokrat

Walgreens ist der größte US-Betreiber von Apotheken und einer der weltweit führenden Pharmagroßhändler.
Zwei Drittel des Umsatzes entfallen auf verschreibungspflichtige Medikamente.

Das ist ein krisensicheres Geschäft und das dürfte auch einer der Gründe sein, warum es Walgreens zum Dividenden-Aristokraten geschafft hat.
Inzwischen hat das Unternehmen die Ausschüttung 44 Jahre infolge erhöht.

Man darf also erwarten, dass das in dieser Weise fortgesetzt wird und die ohnehin schon stattliche Dividendenrendite von 4,52% weiter steigen wird.

Leisten kann man sich die Ausschüttung jedenfalls, der Cashflow würde auch das Doppelte hergeben. Daher kauft man gleichzeitig auch noch in erheblichem Umfang eigene Aktien zurück.

Das Uhrwerk

Walgreens bewegt sich trotz all dieser Punkte meist unter dem Radar. Das Geschäft ist langweilig und es gibt kaum Überraschungen.
Es gibt also wenig zu berichten – scheinbar.

Denn langfristig summieren sich die vermeintlich unspektakulären Fortschritte. In den letzten zehn Jahren stieg der Umsatz von 72,18 auf 139,6 Mrd. USD.

Gewinn und Cashflow haben sich ebenfalls verdoppelt. Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 0,75 auf 1,84 USD je Aktie erhöht.

Der Kurs macht das Gegenteil

Seit der Übernahme des Alliance Boots im Jahr 2014 geht es mit dem Kurs dennoch stetig abwärts.

Dabei war der Kaufpreis vollkommen in Ordnung und ergab auch strategisch Sinn. Schließlich konnte Walgreens sein Portfolio durch den Chemie- und Gesundheitskonzern sinnvoll erweitern, geografisch diversifizieren und auch in Europa zu einem der größten Pharmagroßhändler aufsteigen.

Zuvor war man ohnehin schon mit 45% an Alliance Boots beteiligt und kaufte dann für 5,29 Mrd. USD die restlichen Anteile.

Im Jahr 2017 übernahm man dann noch 2.200 Apotheken vom Mitbewerber Rite Aid. Der Kaufpreis war mit 4,4 Mrd. USD ebenfalls in Ordnung und eine sinnvolle Erweiterung des eigenen Apotheken-Netzes.

Die Zahlen sprechen auch eine klare Sprache. Der Umsatz ist seit dem Kauf von Alliance Boots von 76,4 auf 139,5 Mrd. USD gestiegen.
Das Ergebnis kletterte von 2,00 auf 4,74 USD je Aktie.

Der freie Cashflow legte von 2,78 auf 4,11 Mrd. USD zu.
Die Zahl der Aktien wurde von 965 auf 880 Millionen Stück reduziert und die langfristigen Schulden von 18,7 auf 12,2 Mrd. USD gesenkt.

Amazon oder Übernahme?

Bei den Anlegern scheint es aber nicht anzukommen, der Kurs spricht eine klare Sprache. Die Aktie hat mehr als die Hälfte an Wert verloren.

Was drückt, ist die Angst vor Amazon als Versandapotheke. Sicherlich wird sich der Online-Gigant einen gewissen Teil des Marktes schnappen, ihn aber sicherlich nicht disruptiv zerstören.
Amazon kann nicht die ganze Welt und jede Branche beherrschen.

Das zeigt auch die gestrige Meldung, dass Amazon das Healthcare-Joint-Venture mit Berkshire und JP Morgan aufgelöst hat. Man sei gescheitert.

Wer könnte zuschlagen?

Dass Walgreens attraktiv sein könnte scheinen auch einige Investoren erkannt zu haben. In den letzten Monaten kursierten immer wieder Übernahmegerüchte.
KKR war wohl am Unternehmen interessiert und angeblich bereit 70 Mrd. USD auf den Tisch zu legen.

Der Milliardär und ehemalige CEO Pessina, der rund 17% der Anteile am Unternehmen hält, scheint wohl auch Interesse zu haben.

Weit hergeholt sind diese Überlegungen nicht.
Inklusive Schulden kommt Walgreens derzeit auf ein EV (Enterprise Value) von 47 Mrd. USD, erwirtschaftet zuletzt aber einen freien Cashflow von 4,1 Mrd. USD.

Gelingt das laufende Sparprogramm würde der FCF bis Ende 2022 auf über 6,0 Mrd. USD steigen.
Für einen Investor ist das eine einfache Rechnung. Eine Übernahem würde sich von selbst finanzieren.

Daher ist es auch nur folgerichtig, dass Walgreens alle frei verfügbaren Mittel in Buybacks steckt. Im gerade erst abgelaufenen Geschäftsjahr hat man nahezu jede zwanzigste Aktie eingezogen.

Chart

Aus technischer Sicht ist die Lage ebenfalls interessant. Walgreens hat über Wochen hinweg einen Boden ausgebildet und den mehrjährigen Abwärtstrend überwunden.

Mögliche Kursziele liegen bei 43 und 45 USD. Darüber wäre der Weg in Richtung 50 USD frei.

Chart vom 05.01.2021 Kurs: 41,40 Kürzel: WBA – Tageskerzen | LYNX Online Broker
Chart vom 05.01.2021 Kurs: 41,40 Kürzel: WBA – Tageskerzen

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Mehr als 50.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.