Völlig ausgebombte Outperformer. Wo würde ich jetzt zuschlagen?

von |
In diesem Artikel

MarketAxess Holdings
ISIN: US57060D1081
|
Ticker: MKTX --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur MarketAxess Holdings Aktie

Dass wir es an der Börse ständig mit Übertreibungen zu tun haben, ist keine neue Erkenntnis. Wir erleben es jeden Tag, wie einstige Überflieger komplett kollabieren. Das jüngste Beispiel dürfte Zoom sein.
Kürzlich notierte die Aktie noch bei 588 USD, gestern rutschte das Papier zeitweise unter 200.

Selbstverständlich geht es auch umgekehrt. Nehmen wir als Beispiel Macy’s. Die Aktie wurde in den Boden gestampft und verlor 90% an Wert.
Seitdem hat sich der Kurs verfünffacht.

Hier finden Sie einen älteren Artikel zum Thema:
Diese Aktien wurden ausgebombt: Völlig übertrieben?

Darin wurden Macy’s, Alliance Data und National Beverage behandelt. Das Timing war nicht gerade optimal. So gut wie alles, was man Ende 2019, also vor dem Corona-Crash gekauft hat, hätte man später noch günstiger bekommen können.
Aber was wussten wir damals von Corona?

Am Ende hätte es sich trotzdem gelohnt. Macy’s hat sich seitdem verdoppelt, bei Alliance Data wären immerhin +25% möglich gewesen und National Beverage hat sich verdreifacht und zeitweise sogar fast verfünffacht (Achtung: Bei National Beverage ist es zu einem Aktiensplit 2:1 gekommen).
In Summe nicht schlecht.

Darauf kommt es wirklich an

Das bringt uns zu der einfachen Erkenntnis, dass es vor allem auf den Preis ankommt, zu dem man einsteigt.
Das gilt für mittelprächtige Unternehmen wie Macy’s, aber auch für langfristige Outperformer.

Schauen wir uns also die Aktien aus dem S&P500 an, die am stärksten abgestürzt sind. Meistens gibt es gute Gründe für die Kursverluste, übertrieben sind sie in einigen Fällen trotzdem.

Aktuell ergibt sich hier ein erstaunliches Bild. Unter den Flop20 der Aktien im S&P500, die am weitesten von den 52-Wochen-Hochs entfernt sind, tummeln sich eine ganze Reihe von langfristigen Outperformern.

Das sieht man nicht oft und noch seltener, dass in dieser Liste Aktien wie PayPal auftauchen. PayPal dürfte sich seit dem Börsengang 2015 noch nie bei den Kellerkindern eingereiht habe.
In all den Jahren ist die Aktie nie mehr als ~30% vom Hoch zurückgekommen – und das war mitten im Corona-Crash. Aktuell liegt das Minus bei rund 40%.

Das hat zwei einfache Gründe: Die Aktie hatte sich zuvor in kurzer Zeit vervielfacht und war so teuer wie nie zuvor. Jetzt wird das korrigiert.
Wir sehen also wieder: Der Preis, also die Bewertung, zu der man einsteigt, ist von entscheidender Bedeutung.

Gelegenheit für Investoren

Bei den meisten Aktien aus der Flop20 sieht es ähnlich aus (Link). Die Aktien haben sich nach dem Corona-Crash vervielfacht und es kam zu einer Überreibung zur Oberseite.
Jetzt könnte es bei einigen zu einer Übertreibung zur Unterseite kommen.

In solchen Situationen sollte man vor allem auf langfristige Outperformer einen zweiten Blick werden.

Um es konkret zu machen: Aktien wie Viacom, Las Vegas Sands, Tha Gap oder Western Union, die bereits seit Jahren seitwärts/abwärts laufen, sind für Investoren tendenziell uninteressant, auch wenn sie optisch günstig wirken oder auf niedrige KGVs kommen.

Interessant könnten hingegen zum Beispiel MarketAxess, Activision, PayPal, Global Payments und womöglich auch Twitter sein.

MarketAxess: Wo würde ich zuschlagen?

MarketAxess ist ein auf Anleihen spezialisierter Broker und Outperformer. Die geschäftliche und auch die kurstechnische Entwicklung der letzten kann sich wirklich sehen lassen und es gibt keinen greifbaren Grund, warum sich das in Zukunft nicht fortsetzen sollte.

Darüber hinaus hat das Geschäft von Corona profitiert. Umsatz und Gewinn sind spürbar angesprungen, der Kurs ist allerdings unter das Vorkrisen-Niveau gesunken.
Das würde ich als interessante Gesamtkonstellation bezeichnen.

Ein klassisches Schnäppchen ist die Aktie dennoch nicht. In den kommenden Jahren werden zwar erhebliche Gewinnsteigerungen erwartet, die forward P/E (2022) liegt allerdings auch bei 40.
Günstig war MarketAxess allerdings nie, in den letzten fünf Jahren die P/E durchschnittlich bei 53.

Dass die Bewertung von MarketAxess vergleichsweise hoch ist und war, ist bei den Geschäftszahlen aber auch kein Wunder.
In der letzten Dekade konnte man den Umsatz von 181 auf 689 Mio. USD steigern.
Die Gewinnspanne ist enorm, die operative Marge ist in diesem Zeitraum von 43,5 auf 54,4% gestiegen.

Da das Geschäft nicht kapitalintensiv ist, ist die Bilanz sauber und neue Aktien wurden auch nicht ausgegeben.

In Summe führte das dazu, dass das Ergebnis von 1,20 auf 7,85 USD je Aktie stark überproportional zulegen konnte.
Solange sich die Geschäftszahlen in dieser Art und Weise entwickeln, wird man schwer Schiffbruch erleiden können. MarketAxes hätte auch noch erhebliches Potenzial für Preissenkungen, um die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern.

Chart vom 24.11.2021 Kurs: 362,75 Kürzel: MKTX - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 24.11.2021 Kurs: 362,75 Kürzel: MKTX – Wochenkerzen

Aus technischer Sicht wird es ebenfalls interessant. Bei 360 und 280 USD verlaufen die beiden mehrjährigen Aufwärtstrends. Darüber hinaus reihen sich die Unterstützungen in diesem Bereich regelrecht auf.

Aus heutiger Sicht ist es unwahrscheinlich, dass es tiefer als 280 USD geht. Die Chancen gut, dass bereits zuvor ein Boden ausgebildet wird.

Zu prozyklischen Kaufsignalen kommt es hingegen über 380 sowie 405 USD. Über 435 USD hellt sich das Chartbild deutlich auf.

Die Handelsspannen sind bei MarketAxess also vergleichsweise groß. Wer sich hier engagieren möchte, sollte die Positionsgröße entsprechend anpassen.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.