Börsenblick

Zurück April Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
NEW WORK: Kursziel 337 Euro?

Aktuelle Analyse der XING (New Work) Aktie

Da kann man als Charttechniker nicht meckern. Was die Aktie des im TecDAX gelisteten Karriere-Netzwerks New Work (vormals XING) da zeigt, ist die Vollendung einer blitzsauberen, umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter-Trendwendeformation. Am Dienstag schaffte es der Kurs über die Nackenlinie der Formation bei 291 Euro. Und damit wäre jetzt ein rechnerisches Kurspotenzial bis 337 Euro vorhanden. Laut Lehrbuch also, aber kommt es auch dazu?

Das Kurspotenzial einer solchen Formation errechnet sich, indem man vom höchsten Punkt (291 Euro) an der Nackenlinie den tiefsten Punkt innerhalb der Formation (244,50 Euro) subtrahiert und diese Distanz (46,50 Euro) vom Punkt des Ausbruchs nach oben abträgt (291 + 46,50 = 337,50 Euro). Eine ziemlich theoretische Sache, die aber funktioniert, wenn ausreichend viele Marktteilnehmer sich dieses Kursziels „annehmen“ und weiter kaufen, bis dieser Level erreicht ist. Aber das sollte idealerweise von einem fundamental positiven Umfeld gestützt werden, sprich „good news“ zu New Work könnten nicht schaden. Gibt es die?

Expertenmeinung: Genau da wird es interessant. Denn eigentlich ist heute nichts anders als vor dem 13. August, als die Aktie nach Veröffentlichung der Bilanz zum zweiten Quartal wie vom Blitz getroffen wegbrach. Da diese Bilanz zwar die Analystenprognosen minimal verfehlte, nichtsdestotrotz aber Wachstum zu verzeichnen war, erschien der Sell Off überzogen und zum Großteil der relativen Marktenge der Aktie geschuldet. Einige wollten aussteigen, kaum jemand wollte kaufen und schon kann es zu einer solchen massiven Bewegung kommen, zumal damals auch noch die 200-Tage-Linie fiel, was viele Stop Loss-Verkäufe ausgelöst haben dürfte. Am 7. November folgte die Bilanz des dritten Quartals. Da war alles im Lot, das Wachstum bestätigte sich. Der Umsatz lag 16,6, der Gewinn als EBITDA 21,6 Prozent über dem des Vorjahresquartals. Aber Sie sehen es im Chart: Diese Zahlen sorgten nicht für eine Rallye. Diese Trendwendeformation wurde auf andere Weise vollendet.

Im Vorfeld der Zahlen war New Work an diese Linie bei 291 Euro herangelaufen und wurde dann im Zuge der Bilanz erst einmal abgewiesen. Das führte zur Entstehung der rechten Schulter der Formation. Und der Ausbruch nach oben war offenbar eine rein charttechnische Angelegenheit: Am Montag erfolgte der Ausbruch über die mittelfristige Abwärtstrendlinie, am Dienstag dann der Anstieg über die Nackenlinie der umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter-Trendwendeformation. Die Zahlen des Unternehmens tragen die Wende also nicht unmittelbar. Richtig ist: Sieht man den Abverkauf vom August als überzogen an, kann man unterstellen, dass New Work auf dem Level vor dem Sell Off korrekt bewertet wäre. Und das ist genau der Bereich, in den das rechnerische Kursziel der Formation die Aktie tragen würde. Aber derzeit dominiert die Charttechnik. Und da New Work bereits auf dem derzeitigen Level ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von 45 auf Basis der 2019er-Gewinnerwartung hat, ist sie keineswegs „billig“ … und der Ausbruch mit zwei Euro über der Nackenlinie ist noch nicht signifikant. Rein charttechnisch sieht das gut aus, aber enge Stopps wären hier bei Long-Trades allemal zu überlegen!

New Work Aktie (vorm. Xing): Chart vom 26.11.2019, Kurs 293,00 Euro, Kürzel NWO | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN