Börsenlexikon

Futures-Margin

Futures-Margin Definition

Für Futures-Transaktionen müssen Anleger eine ausreichende Sicherheitsleistung (Margin) bei Ihrer Depotbank hinterlegen. Dieser Kapitalbetrag wird für jede Futures Position auf dem Konto geblockt und dient als Puffer für mögliche Kursverluste. Dabei übernehmen einige Broker Mindestmargins des jeweiligen Börsenplatzes z.B. der Eurex, während andere Anbieter zusätzlich einen individuellen Sicherheitsaufschlag verlangen. Die Höhe der Margin bestimmt den Hebel, den ein Anleger mit seinem Depot bewegen kann. Im Einklang mit den Kursbewegungen des Basiswerts erhöht oder verringert sich auch die Margin. Liegt die Margin beispielsweise bei 5 %, so kann der Trader maximal mit einem (sehr hohen) Hebel von 20 agieren und so an den Märkten stets das bis zu 20fache seines Kapitaleinsatzes bewegen.

Futures Gamma
Im Börsenlexikon suchen