Uniper Aktie aktuell Uniper bietet 5% Dividende. Chance oder Falle?

News: Aktuelle Analyse der Uniper Aktie

von |
In diesem Artikel

Uniper
ISIN: DE000UNSE018
|
Ticker: UN01 --- %

---
EUR
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
Zur Uniper Aktie

Uniper ist durch eine Abspaltung von E.On entstanden und vor allem in der konventionellen Energieerzeugung und im Handel tätig.
Heute hält der finnische Energieversorger Fortum knapp 70% der Anteile.

(K)eine Erfolgsgeschichte

Für die Aktionäre von Uniper war die Zeit seit dem Börsengang 2016 ein Erfolg, sie können sich über einen Kursgewinn von 150% freuen.

Man darf sich allerdings fragen, warum die Stimmung so gut ist. Der Umsatz war in diesem Zeitraum stetig rückläufig.
In den Jahren 2017 und 2018 hat der Konzern hunderte Millionen Euro an Verlust eingefahren.
Erst 2019 war man profitabel und meldete einen Gewinn.

In Wirklichkeit verdient das Unternehmen kaum etwas. Das gilt auch für das letzte Geschäftsjahr, in dem man auf dem Blatt Papier profitabel war. Das zeigen die Daten sehr eindeutig.
Daher steigt die Verschuldung auch stetig.

Die bisher aufgezeigten Fakten würde für mich persönlich bereits ausreichen, um einen Bogen um die Aktie zu machen.

Im Vorjahr hat man beispielsweise einen operativen Cashflow von 1,24 Mrd. Euro gemeldet, man musste aber auch 1,26 Mrd. Euro „reinvestieren“ (Seite 49).
Unter dem Strich ist Geld aus dem Unternehmen abgeflossen und ein bedeutender Teil der „Investitionen“ sind Instandhaltungskosten.

Konsequent

Alle zuvor genannten Trends haben sich im laufenden Geschäftsjahr fortgesetzt oder sogar noch verstärkt.

Der Umsatz ist in den ersten neun Monaten von 46,85 auf 30,83 Mrd. Euro eingebrochen (Seite 2).
Das Geschäft war in allen Segmenten rückläufig (Seite 9).

Gleichzeitig meldet Uniper „adjustierte“ Kennzahlen, die den Anschein erwecken sollen, dass das Geschäft gut läuft.
Das Ergebnis ist allerdings von 2,55 auf 1,06 Euro je Aktie kollabiert.

Von den 491 Mio. Euro an „Investitionen“ entfällt weiterhin ein bedeutender Teil auf die Instandhaltung und nur 283 Mio. auf Wachstum.
Wobei man sich unweigerlich fragt, um welches Wachstum es sich hierbei handeln soll. Umsatz und Gewinn sind schließlich rückläufig.

Ups

Das dritte Quartal war dabei besonders schlecht, daher muss man sich auch bis Seite 24 des Unternehmensberichts durcharbeiten, bis man die Kennzahlen des aktuellen Quartals findet. Man will den Anlegern wohl einen Bären aufbinden. Ich reagiere bei so etwas allergisch.

Der Umsatz ist in Q3 selbstverständlich weiter eingebrochen, inzwischen ist man aber auch nicht mehr profitabel.
Der Konzernfehlbetrag belief sich auf -231 Mio. Euro, oder -0,69 Euro je Aktie.

Die langfristigen wie kurzfristigen Vermögenswerte sind im Jahresverlauf gesunken und es wurde rund 1,0 Mrd. Euro an Eigenkapital vernichtet.

Die hohe Dividendenrendite von knapp 5% – das einzige Argument der Bullen – hilft recht wenig, wenn man gleichzeitig Kursverluste einfährt.
Und sicher ist die Ausschüttung natürlich auch nicht, man kann sie sich ja kaum leisten.

Chart

Auch aus technischer Sicht ist Uniper angeschlagen. Über Monate hinweg ist die Aktie zwischen 30,00 und 30,50 Euro gescheitert und hat ein multiples Top ausgebildet.

Jetzt könnte es in Richtung 25,50 Euro abwärts gehen.
Unter 25 Euro kommt es zu einem prozyklischen Verkaufssignal mit möglichen Kurszielen bei 23,50 und 21,50 Euro.

Chart vom 10.11.2020 Kurs: 26,58 Kürzel: UN01 - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 10.11.2020 Kurs: 26,58 Kürzel: UN01 – Tageskerzen

Mehr als 11.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.