Teladoc Health Aktie Prognose Teladoc: Es ist an Absurdität kaum zu übertreffen

News: Aktuelle Analyse der Teladoc Health Aktie

von |
In diesem Artikel

Teladoc Health
ISIN: US87918A1051
|
Ticker: TDOC --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Teladoc Health Aktie

Was an der Börse manchmal vor sich geht, kann man kaum in Worte fassen. Wie erklärt man einem rational denkenden Menschen die Kursentwicklung von Teladoc?

Zuerst schießt die Aktie, weil sie als Krisengewinner wahrgenommen wird, von 60 auf über 300 USD, nur um dann mehr als 90% an Wert zu verlieren und auf unter 30 USD zu kollabieren.

Man kann zwar problemlos erklären, was die Gründe für all das waren, mit Rationalität hat das aber wenig zu tun.
Es ist eines der vielen Beispiele dafür, wie sehr sich Anleger mitreißen lassen.

Heißmacher

Man stachelt sich quasi gegenseitig an. Schuld daran ist kein Einzelner, sondern viele kleine Rädchen.
Während solche Rallyes laufen, scheinen sich alle Seiten gegenseitig heißzumachen.

In Foren wird nur noch über das gigantische Potenzial von Teladoc gesprochen. Und die eigentliche Frage scheint gar nicht mehr zu sein, ob der Kurs steigen wird, sondern bis wohin.
Vielleicht 500 oder 800 USD? Oder darf‘s noch ein bisschen mehr sein?

Bei den professionellen Schreiberlingen sieht es nicht besser aus. Auf unzähligen Internetportalen wird nur über Erfolge gesprochen, Risiken werden nicht aufgezeigt.

Und die „Analysten“, die es eigentlich besser wissen sollten, machen es auch nicht besser.
Steigen die Kurse, werden ständig die Kursziele erhöht.

Im Mai 2020 lagen die meisten Kursziele der Research- und Gelhäuser bei 135 bis 193 USD.
Drei Monate später wurden schon Kursziele von bis zu 266 USD herumgereicht.

Und kurz vor dem großen Knall im Januar 2021 lag der „Höchstbietende“ Analyst bereits bei einem Kursziel von 330 USD.

Zurück auf los

Sie dürfen dreimal raten, was während des Abverkaufs passiert ist.

Als die Kurse im Februar und März 2021 kollabierten, senkte man die Kursziele wieder. Allerdings nachdem das Kind schon in den Brunnen gefallen war.

Plötzlich war man wieder bei Kurszielen von 230 – 250 USD. Im Juli senkten die ersten Research- und Geldhäuser die Kursziele deutlich unter 200 USD.

Einige Monate später war man bei knapp über 100 USD.

Und wer hätte es gedacht, nachdem Teladoc am 28. April über Nacht 50% an Wert verloren hatte und bei 28 USD notierte, kamen die nächsten Downgrades.

Citigroup stufte von Buy auf neutral und senkte das Kursziel von 115 auf 43 USD.
Das bedeutet, dass die Großbank ihren Kunden und aller Öffentlichkeit auf dem ganzen Weg von 300 auf 28 USD die Aktie zum Kauf empfohlen hatte, aber bei 28 plötzlich nicht mehr.
Es ist an Absurdität nicht zu übertreffen.

Bei anderen Banken sieht es übrigens nicht besser aus. Wells Fargo stufte nach den Zahlen und nach dem Kurssturz von overweight auf equal weight und kappte das Kursziel von 104 auf 40 USD.

Credit Suisse senkte das Rating von outperform auf neutral und das Kursziel von 114 auf 35 USD.

Willkommen im Kasino

Vielleicht verstehen Sie jetzt meine eingehenden Worte vom Anfang des Artikels. Wie erklärt man das alles einem normal denkenden Menschen?

Kein Wunder, dass so viele Anleger wild zocken und am Ende an der Börse nur Geld verlieren.
Die Börse scheint das reine Kasino zu sein.

In Wirklichkeit ist es das aber nicht, doch wie sollen Anleger das verstehen, wenn sie so beraten werden?
Vermutlich wissen manche Analysten selbst nicht was sie tun.

Ich denke ich muss kaum mehr erwähnen, dass wir mehrfach vor Teladoc gewarnt hatten, zuletzt noch bei 135 USD:
Teladoc: Kann man nach -55% endlich zuschlagen?

Aufarbeitung

Doch versuchen wir die Sache aufzuarbeiten. Nur wenn wir verstehen, was hier vor sich geht, können wir uns selbst davor schützen.

An sich hatte die Rallye eine rationale Basis. Dass die Nutzung von Telemedizin durch Corona massiv zunehmen würde, war absehbar.
Dementsprechend ging der Umsatz von Teladoc durch die Decke und das rechtfertigt natürlich auch steigende Kurse.

In den beiden Geschäftsjahren 2020 und 2021 hat sich der Umsatz des Unternehmens von 553 Mio. auf 2,03 Mrd. USD nahezu vervierfacht. Der Kurs hat sich in dieser Zeit vom Hoch zum Tief allerdings mehr als versiebenfacht.

Es wird also bereits auf den ersten Blick offensichtlich, dass die Kurse sehr viel stärker gestiegen sind als es die Geschäftsentwicklung rechtfertigen würde.

Das geben die Zahlen nicht her

Wer sich noch ein wenig mehr Zeit nimmt, wird darüber hinaus feststellen, dass ein bedeutender Teil des Wachstums nicht organisch war. Teladoc hat eine gigantische Übernahme durchgeführt, wodurch sich die Zahl der ausstehenden Aktien von 72 auf 157 Millionen Stück mehr als verdoppelt hat.

Der Umsatz je Aktie hat sich also nicht vervierfacht, sondern weniger als verdoppelt. Rational betrachtet hätte man also auch keinen größeren Kursanstieg rechtfertigen können.

Nochmal zur Verdeutlichung: Die Zahlen hätten bestenfalls eine Kursverdopplung von 60-70 auf 120 – 140 USD hergegeben.
Der Kurs schoss aber auf über 300 USD.  

Die Stimmung kippt

Inzwischen sind wir allerdings bei 37,14 USD und somit unter dem Kursniveau vor Corona.
Das scheint eine recht eindeutige Übertreibung zur Unterseite zu sein.

Wer kein Problem mit hoher Volatilität hat und auch unprofitable Wachstumsaktien als Investment betrachtet, kann auf dem aktuellen Niveau einen Einstieg erwägen.

Das KUV liegt inzwischen bei 2,77, was im Verhältnis zum erwarteten Wachstum wenig ist.
Immerhin soll der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr von 2,03 auf 2,45 Mrd USD steigen, im Folgejahr sollen es bereits bei 2,95 Mrd. USD werden.

Darüber hinaus scheint man in einigen Bereichen mit Amazon zu kooperieren und hat einen Großauftrag der New Yorker Krankenhäuser an Land gezogen.

Verständlich

Dass Anleger auf die schwachen Quartalszahlen in der vergangenen Woche negativ reagiert haben, ist aber auch verständlich. Umsatz und Ergebnis lagen unter den Erwartungen, darüber hinaus musste die Prognose gekappt werden.

Darüber sprechen die Anleger aktuell. Enttäuschende Zahlen, gesenkte Prognose, aufziehende Konkurrenz (auch das hatten wir damals thematisiert) und so weiter.
So wie bei 300 USD nur die positiven Punkte diskutiert wurden, spricht man aktuell nur über all die Probleme des Unternehmens.

Dass das KUV am Hoch bei 30 lag und aktuell bei 2,77 liegt, darüber wird wenig gesprochen. Dass das Chance-Risiko-Verhältnis aktuell sehr viel besser ist als bei 100, 200 oder gar 300 USD, sollte unterdessen klar sein.
Jedes Kind würde es verstehen.

Ich empfehle Ihnen trotzdem, nochmal die letzte Analyse zu Teladoc zu lesen. Wenn Sie ein Investment erwägen, sollten Ihnen die Haken und Ösen des Unternehmens bekannt sein (Link).

Chart vom 03.05.2022 Kurs: 37,11 Kürzel: TDOC - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 03.05.2022 Kurs: 37,11 Kürzel: TDOC – Wochenkerzen
Chart vom 03.05.2022 Kurs: 37,11 Kürzel: TDOC - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 03.05.2022 Kurs: 37,11 Kürzel: TDOC – Tageskerzen

Aus technischer Sicht ist kein belastbarer Boden erkennbar. Nach der Kurshalbierung und dem langwierigen Abverkauf ist die Aktie aber oversold.
Gelingt jetzt ein Anstieg über 37,50 USD, könnte das eine Erholungsrallye in Richtung 45 oder 50 USD einleiten.

Über 53 USD würde sich das Chartbild wieder deutlich aufhellen.

Scheitert Teladoc jedoch am Widerstand bei 37,50 USD, kann es jederzeit zu einem Rückfall in Richtung 30 – 28,50 USD kommen.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Teladoc Health Aktie

Es ist schon erstaunlich, wie man immer wieder auf dieselben Chartmuster stößt.

Die Aktien und Sektoren ändern sich, doch die Boom- und Bust-Zyklen verlaufen immer gleich.
Und egal wie oft man davor warnt, es geschieht wieder dasselbe.

Denn eine Sache ändert sich eben nicht: Die menschliche Psyche.

Mal gehen 3D-Drucker durch die Decke, dann sind es Lithium-Aktien, einige Monate später Marihuana, dann dies, dann jenes. Kürzlich waren es Wasserstoff-Aktien.

Ähnlich sieht es bei den Corona-Profiteuren aus. Egal ob Zoom, Peloton oder Teladoc. Zeitweise kannten die Aktien kein Halten mehr. Ob die Kurse noch zu rechtfertigen waren, interessierte niemanden.
Inzwischen sind die Aktien abgestürzt. Zoom von 588 auf 280, Peloton von 171 auf 100 und Teladoc von 308 auf 135 USD.

Das zeigt, wie wankelmütig die Börse ist. Gestern waren die Aktien noch ein Überflieger, heute stehen sie auf dem Abstellgleis.

Das zeigt, wie gefährlich es ist, ständig den Trends hinterherzujagen. Den Letzten beißen die Hunde.

Von 308 auf 135 und wieder zurück?

Wer an der Börse als Investor erfolgreich sein will, muss hingegen antizyklisch handeln, Crashs zum Kaufen nutzen und die besten Unternehmen einsammeln, wenn sie gerade mal wieder korrigieren.

Teladoc ist von 308 auf 135 USD gefallen. Grund genug, um die Lage zu sondieren.

Als ich die letzte Analyse zur Aktie (Link) veröffentlicht habe, notierte Teladoc noch bei 200 USD. Damals hatte ich eine ganze Reihe von Problemen angesprochen, die das Unternehmen hat.

Man hatte eine gigantische Übernahme durchgeführt. Der Preis erschien mit 19,1 Mrd. USD viel zu hoch und wurde darüber hinaus durch eine ebenfalls gigantische Kapitalerhöhung finanziert.

Heute ist Teladoc selbst „nur“ noch 20,5 Mrd. USD Wert. Es wäre fast witzig, wenn es nicht so traurig wäre.

Wie konnte es dazu kommen?

Und genau hier liegt auch das Problem. Auf den ersten Blick erscheint das Wachstum von Teladoc enorm zu sein.

Bereinigt man die Kennzahlen allerdings um die ständigen Kapitalerhöhungen, sinkt die Wachstumsrate im Corona-Jahr 2020 plötzlich von knapp 100% auf 56%.

In diesem Jahr dürfte das reale Wachstum sogar auf unter 10% implodieren.

Wie konnte es dazu kommen? Teledoc erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatzsprung von 1,09 auf 2,00 Mrd. USD, was einem Plus von rund 80% entspricht.

Die Zahl der ausstehenden Aktien ist seit Jahresbeginn allerdings von 91 auf 156 Millionen Stück gestiegen.
Ein Anstieg von mehr als 70%. Unter dem Stricht bleibt also nicht viel übrig.

Mehr Wettbewerber

So grandios wie die Wachstumsraten von Teladoc, zumindest auf den ersten Blick erscheinen, man sollte den zunehmenden Wettbewerb nicht unterschätzen.

Der Service von Teladoc ist schließlich leicht zu kopieren. Daher ist es erfreulich, dass man eine Kooperation mit CVS an Land ziehen konnte.
Eine ganze Reihe anderer US-Versicherer haben inzwischen eigene Angebote und machen dem Unternehmen Konkurrenz.

Und das nicht erst seit gestern, auch schon während der Pandemie. Bei der Recherche hat sich herausgestellt, dass sich die Nutzung von Telemedizin in den USA im vergangenen Jahr mehr als vervierfacht hat.

Plötzlich wirkt die Umsatzverdopplung von Teladoc nicht mehr so erfreulich. Immerhin ist man wesentlich langsamer gewachsen als die Branche.

Und leider hat die Wachstumsdynamik seitdem weiter nachgelassen.

Im ersten Halbjahr 2021 erzielte Teladoc einen Umsatz von 0,96 Mrd. USD. In der zweiten Jahreshälfte dürfte es unwesentlich mehr werden.
Ob das in Anbetracht gigantischer Verluste ein KUV von 12,5 rechtfertigt, ist fraglich.

Chart vom 21.09.2021 Kurs: 135 Kürzel: TDOC - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 21.09.2021 Kurs: 135 Kürzel: TDOC – Tageskerzen

Ich hatte wirklich angenommen, dass ich bei einem Kurs von 135 zu einem positiveren Fazit kommen würde.
Vor allem, da die Situation aus charttechnischer Sicht gar nicht uninteressant ist.

Teladoc hat in den letzten Wochen mehrfach am Support bei 132 USD gedreht. Ausgehend von dieser Basis könnte es jetzt wieder zu einer Erholung in Richtung 147 USD kommen.
Darüber könnten 153 oder 157 USD angesteuert werden.

Fällt die Aktie hingegen unter 130 USD, trübt sich das Chartbild weiter ein.