iRobot Aktie aktuell iRobot: Kursexplosion wie nach Plan – geht da noch mehr?

News: Aktuelle Analyse der iRobot Aktie

von |
In diesem Artikel

iRobot
ISIN: US4627261005
|
Ticker: IRBT --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur iRobot Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Vor knapp einer Woche habe ich den Hersteller von Haushaltselektronik als möglichen Breakout-Kandidaten vorgestellt und wenig später ist der Kurs der iRobot-Aktie wie nach Plan nach oben ausgebrochen. Die Aktie konnte innerhalb weniger Tage bereits 10 Prozent an Wert zulegen. Was machte den Titel so interessant? Fundamental sieht das Unternehmen recht gut aus. Die Gewinnwachstumsrate der letzten 5 Jahre lag bei 28.5 Prozent. Mit einem Gewinn je Aktie von 5.16 USD in den letzten 12 Monaten liefert der Konzern auch ansehnliche schwarze Zahlen. Für dieses Jahr erwarten Analysten einen Gewinnanstieg von über 66 Prozent. Da wundert man sich, warum das Short-Float derzeit nach wie vor bei über 20 Prozent liegt. Nun denn. Die Bären wurden bereits im Januar ordentlich gegrillt und wir sahen einen mächtigen Short-Squeeze. Nun könnte sich dieser, wie bereits vorige Woche erklärt, erneut wiederholen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur iRobot Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: In den letzten Wochen bildete sich eine ansehnliche Konsolidierung, welche im oberen Bereich durch eine klare Widerstandslinie begrenzt wurde. Im unteren Bereich lieferte zuletzt die 50-Tage-Linie die nötige Unterstützung, um die Kurse zu stützen. Der Ausbruch lag somit fast schon auf der Hand und nun kam es erneut zu einer Entladung Richtung Norden. Doch kommt da noch mehr? Im gestrigen Handel sahen wir einen technisch sauberen Pullback zurück zur gebrochenen Widerstandslinie. Die Bullen kauften erneut zu und der Kurs schloss am Hoch des Tages. Dies lässt vermuten, dass hier noch eine weitere Kaufwelle folgen könnte. Für die kommenden Tage sollten Anleger vor allem darauf achten, dass die Aktie möglichst nicht mehr unter dem Bereich von 120 USD schließt. Wir bleiben weiter bullisch auf den Titel.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 17.03.2021 Kurs: 127.47 Kürzel: IRBT | Online Broker LYNX


 

Sie erwarten mehr von einem Online Broker?

Nutzen Sie für Ihre Wertpapiergeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Produkte, Preise, Leistung, Software, Service und tägliche Börseninformationen – wir bieten Ihnen alles was Sie von einem starken Partner erwarten.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der iRobot Aktie

Das Chartbild von iRobot bietet gehörigen Zündstoff. Steht die Aktie unmittelbar vor einem Short-Squeeze?

Ein Paradebeispiel

iRobot ist einer der führenden Hersteller von Robotern, bekannt ist das Unternehmen vor allem für autonome Staubsauger und Bodenwischer.

Die Aktie ist seit jeher hochvolatil. Kurssprünge von plus oder minus 20% nach Quartalszahlen sind keine Seltenheit.

Der Kursverlauf von iRobot ist aber auch ein Paradebeispiel dafür, dass an der Börse Nachrichten oft viel zu heiß gekocht werden.

War da was?

In der zweiten Jahreshälfte 2019 kam es zu einem Kurssturz, in der die Aktie fast 80% an Wert verlor.

iRobot schien zu den großen Leidtragenden des Handelsstreits zwischen China und den USA zu gehören.

Kurzzeitig brachte das das Unternehmen unter Druck. Inzwischen dürften sich die meisten Anleger kaum mehr daran erinnern.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr war von all diesen Problemen nichts mehr zu spüren. Man kam erstaunlich gut durch die Krise.
Der Umsatz kletterte von 1,21 auf 1,43 Mrd. USD. Das Ergebnis legte von 2,97 auf 5,14 USD je Aktie zu – es war das beste Jahr der Unternehmensgeschichte.

Fast ein bisschen witzig

Es ist fast ein bisschen witzig, dass der Kurse heute wieder auf dem Niveau steht, wie damals, bevor der ganze Spuk begann.

Ich bin froh, dass ich mich Anfang letzten Jahres positiv zum Unternehmen geäußert habe und hoffe, dass einige Leser ordentliche Gewinne eintüten konnten oder derzeit einen Buchgewinn von 170% realisieren können.

Hier finden Sie eingehende Informationen zum Unternehmen:
iRobot: Folgt jetzt das große Comeback?

Das zeigt wiedermal, was an der Börse möglich ist, wenn man kühl rechnet, alles mit etwas Abstand betrachtet und die Emotionen außen vor lässt.

Es ist viel passiert

Wie wir an den zuvor genannten Zahlen gesehen haben, ist seit der damaligen Analyse viel passiert. Umsatz und Gewinn von iRobot sind maßgeblich gestiegen.

Derzeit kommt das Unternehmen auf eine P/E von 24,5. Das ist bei den gegebenen Charakteristiken durchaus vertretbar.

Man sollte nicht unterschätzen, dass iRobot konstant profitabel wächst und die Expansion vollständig aus dem laufenden Cashflow finanzieren kann. Kapitalerhöhungen und Schulden? Fehlanzeige.

Daher hat der Markt iRobot in den letzten fünf Jahren auch eine P/E von durchschnittlich 34 zugestanden.
Ich empfinde das als zu viel, es zeigt aber, was möglich sein könnte.

Zündstoff für einen Short-Squeeze

Zwei weitere Faktoren könnten Anlegern in die Hände spielen. Der Short-Float ist mit über 21% außerordentlich hoch.

Ich kann nur immer wieder davor warnen, Aktien leerzuverkaufen, die einen hohen Short-Float aufweisen.
Es sollte nicht erst seit GameStop bekannt sein, dass einem das gehörig um die Ohren fliegen kann.

Für die Bullen ist das allerdings erfreulich, vor allem wenn es mit einem Chartbild verknüpft ist, welches derartigen Zündstoff bietet.

Die Aktie hat nach dem letzten Short-Squeeze über 110 USD konsolidiert und wurde dort verstärkt gekauft.
Die Bullen wollen den Leerverkäufern wohl an den Kragen.

Mit dem gestrigen Anstieg wurde der kurzfristige Abwärtstrend überwunden und somit ein Kaufsignal ausgelöst.

Über 130 und 138 USD käme es zu weiteren Kaufsignalen, die den Druck Leerverkäufer deutlich erhöhen würde.
Dann wäre ein weiterer Short-Squeeze wahrscheinlich.

Fällt die Aktie hingegen per Tagesschluss unter 110 USD, haben die Bullen ihre Chance vertan und es muss eine Korrektur in Richtung 90 USD eingeplant werden.

Chart vom 16.03.2021 Kurs: 126 Kürzel: IRBT - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 16.03.2021 Kurs: 126 Kürzel: IRBT – Tageskerzen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Hersteller von Haushaltselektronik sorgte im Januar für Aufsehen. Innerhalb kürzester Zeit haben sich hier die Kurse mehr als verdoppelt. Der Anstieg der iRobot-Aktie entstand vor allem im Zusammenhang mit dem Hype rund um Gamestop und Co. Anleger suchten sich stark leerverkaufte Titel, um diese nach oben zu treiben. Hierbei kamen Short-Seller gehörig unter Druck, welche in Folge ihre Positionen eindecken und somit kaufen mussten. Über dieses Phänomen haben wir bereits berichtet. Solch heftigen Anstiege sind meist nicht von langer Dauer und so ist auch die iRobot-Aktie langsam und stetig wieder auf den Boden der Realität zurückgekehrt. Dennoch hat sich das Wertpapier einen Teil der Stärke erhalten können und scheint nun abermals eine interessante Chartformation zu bilden.

 

Expertenmeinung: Die Widerstandslinie ist deutlich erkennbar und führt jetzt dazu, dass wohl erneut zahlreiche Leerverkäufer oberhalb dieser Ebene ihre Stopps platziert haben dürften. Eine kleine Kursexplosion wäre dann schon fast vorprogrammiert. Immerhin befindet sich das Short-Float aktuell nach wie vor bei über 20 Prozent. Hier sind noch viele Bären unterwegs, welche einen weiteren Kursschub unfreiwillig anfeuern könnten. Eine nicht uninteressante Mischung. Ob sich der Titel erneut verdoppeln kann ist schwer zu sagen, aber zumindest ein starker Impuls nach oben ist zu erwarten, sofern der Widerstand tatsächlich gebrochen wird. Wir bleiben vorerst bullisch auf die Aktie.    

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 11.03.2021 Kurs: 121.83 Kürzel: IRBT | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des US-amerikanischen Herstellers von Saugrobotern geriet im letzten halben Jahr gehörig unter die Räder. Schuld an der Misere waren zwei überaus schlechte Quartalsergebnisse, welche im Juli und im Oktober des vorigen Jahres präsentiert wurden. Von den entstandenen Kurslücken nach unten konnte sich das Wertpapier bislang nicht wirklich erholen und so verlor die Aktie zwischenzeitlich mehr als die Hälfte ihres Wertes. Seit Jahresbeginn waren erste Anzeichen einer möglichen Bodenbildung erkennbar. Ein höheres Tief gegenüber dem Vormonat machte etwas Hoffnung auf eine mögliche Trendwende. Mit dem Bruch des Widerstands bei 53 USD gelang im gestrigen Handel ein möglicher Durchbruch nach oben. Der bislang recht hartnäckige Abwärtstrend ist zumindest vorerst einmal Geschichte.   Expertenmeinung: Ob sich aus dem Kaufsignal jetzt eine nachhaltige Rallye ergeben wird, hängt vor allem davon ab, ob sich in den kommenden Tagen genug Anschlusskäufer finden. Sollte dem so sein, könnte hier eine kleine Kursexplosion auf die Anleger warten, denn das Short-Float in diesem Titel beträgt derzeit atemberaubende 44 Prozent. Eine derart hohe Zahl habe ich bis dato noch nicht gesehen. Ein Short-Squeeze wäre in der Folge überaus wahrscheinlich. Aufpassen sollten Anleger vor allem auf den nächsten bevorstehenden Bilanztermin. Am 05. Februar werden die Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal präsentiert. Aussicht: BULLISCH Chart vom 15.01.2020 Kurs: 53.40 Kürzel: IRBT | LYNX Online-Broker

iRobot ist einer der führenden Hersteller von Robotern, bekannt ist das Unternehmen vor allem für autonome Staubsauger und Bodenwischer.

Ein gigantischer Markt

Autonome Staubsauger sind ein Wachstumsmarkt, aber das ist nur ein erster Vorgeschmack. Roboter aller Art werden in unseren Alltag einziehen. Die Durchdringung mit Technologie-Produkten geht inzwischen unglaublich schnell. Beim PC dauerte es noch Jahrzehnte, bis die Nutzerzahl auf über eine Milliarde gestiegen war. Bei Notebooks dauerte es 10 Jahre, beim Smartphone 5 Jahre, bei Tablets ging es quasi über Nacht. Sinkt der Preis unter eine gewisse Schwelle, explodiert der Markt für technologische Produkte. Durch die Massenproduktion sinkt der Preis weiter und plötzlich kann sich jeder etwas leisten, was kurz zuvor noch unerschwinglich war. Stellen Sie sich selbst die Frage. Was wäre Ihnen eine Roboter- Haushaltshilfe Wert, die Aufgaben wie Staubsaugen, Kochen, Waschen oder meinetwegen Holzhacken übernimmt? Davon sind wir noch ein ganzes Stück entfernt. Bisher beschränken sich die Fähigkeiten auf Saugen, Wischen, Mähen, doch iRobot könnte auch in anderen Bereichen zu den Vorreitern gehören.

Kursimplosion

Ein Großteil der Probleme von iRobot sind derzeit auch nicht hausgemacht. Das Unternehmen gehört zu den größten Leidtragenden des Handelsstreits. Daher hat man zuletzt mehrfach enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt, was zu einem Kurssturz von 130 auf 43 USD geführt hat. Im Angesicht der Zahlen scheint das aber übertrieben. Der Umsatz kletterte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 11% auf 787 Mio. USD. Der Gewinn stieg immerhin um 4% auf 2,27 USD je Aktie. Im dritten Quartal lag das Umsatzplus bei 9%, das Ergebnis kletterte um 11% auf 1,24 USD je Aktie zu. Trotz des schwierigen Umfelds, dem Handelsstreit, Importzöllen und der Billig-Konkurrenz aus Asien zeigt die Entwicklung also in die richtige Richtung. Dennoch wird im neuen Jahr ein massiver Gewinneinbruch erwartet. Das könnte sich als Trugschluss herausstellen. Vor allem, wenn es zu einer Entspannung im Handelsstreit kommt. Bisher zeigt sich iRobot jedenfalls von seiner robusten Seite und sammelt auch anderer Stelle Pluspunkte. In den letzten Jahren hat das Unternehmen ein erhebliches Wachstum verzeichnet. Im Gegensatz zu anderen Wachstumswerten hat man auf diesem Weg aber kein Kapital verbrannt. Es waren weder Kapitalerhöhungen noch Fremdkapital notwendig. Die gesamte Expansion wurde aus dem operativen Cashflow finanziert.

Chart

iRobot wurde über Monate hinweg abverkauft. Jetzt zeichnet sich erstmals eine gewisse Entspannung ab. Die Aktie ist in eine Unterstützungszone eingetreten. Zwischen 46,50 und 38 USD reihen sich die Supports geradezu auf. Darüber hinaus verläuft hier ein mehrjähriger Aufwärtstrend. Solange iRobot über 38 USD notiert, haben die Bullen Oberwasser. Mögliche Ziele einer Erholung liegen bei 50 sowie 53 und 57 USD. Darüber hellt sich das Chartbild weiter auf. Für Antizykliker könnte der Bereich zwischen 45 und 38 USD interessant sein. Fällt die Aktie jedoch unter 38 USD, muss mit Verlusten in Richtung 30 USD gerechnet werden. Mehr als 7.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX. Chart vom 08.01.2020 Kurs: 46,65 Kürzel: IRBT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

iRobot ist einer der führenden Hersteller von Robotern, bekannt ist das Unternehmen vor allem für autonome Staubsauger und Bodenwischer. Eine ausführliche Analyse finden Sie hier: iRobot: Der ideale Zeitpunkt?

Die wichtigsten Gedanken

Roboter aller Art werden in unseren Alltag einziehen. Wie tiefgreifend und umfassend, das können sich wohl die Wenigsten vorstellen. Die Branche könnte größer werden als die Autoindustrie. Bereits jetzt wächst der Sektor mit atemberaubendem Tempo. Von 2015 bis 2020 dürfte sich die Nachfrage verfünffachen. Sinkt der Preis der Roboter unter eine gewisse Schwelle, wird der Markt explodieren. Jeder wird eine Haushaltshilfe wollen, die all die Aufgaben wie Staubsaugen, Kochen, Waschen oder meinetwegen Holzhacken übernimmt. Der Markt ist gigantisch.

Der nächste Kurssprung

Das alles hilft aber nicht, wenn die Bewertung nicht stimmt und das Geschäft nicht läuft. Ich hatte bereits in der letzten Analyse die These vertreten, dass man iRobot nur in Extremsituationen kaufen sollte. An Volatilität mangelt es ohnehin nicht, nach den Quartalszahlen kommt es regelmäßig zu Kurssprüngen von 20%, in die eine oder andere Richtung. Das ist auch jetzt wieder der Fall. Aktuell steht die Aktie vorbörslich bei -17%. Es fehlt nicht mehr viel, dann hat sich iRobot seit dem Hoch halbiert. Der Umsatz ist im zweiten Quartal um 15% auf 260,2 Mio. USD gestiegen. Das Ergebnis war allerdings von 0,37 auf 0,25 USD je Aktie rückläufig. Betrachtet man das Halbjahr, dann legte der Umsatz um 12% zu und der Gewinn sank um 4%.

Wie geht es jetzt weiter?

Darüber hinaus wurde die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 1,28 – 1,31 Mrd. USD auf 1,20 – 1,25 Mrd. USD gesenkt. Die Gewinnerwartung wurden von 3,15 – 3,40 auf 2,40 – 3,15 USD je Aktie drastisch heruntergeschraubt. Die negative Kursreaktion ist also nachvollziehbar. Als Grund wurde vor allem der Handelsstreit und die in diesem Zusammenhang beschlossenen Zölle genannt. Diese Begründung erscheint schlüssig, denn die Umsatzentwicklung war vor allem in den USA schwach. International konnte man um 18% wachsen. Darüber hinaus wurden vor kurzem die neuen Modelle von Roomba und Braava jet auf den Markt gebracht. Das könnte die Absatzzahlen durchaus wieder beflügeln, ebenso natürlich ein mögliches Ende des Handelsstreits.

Ausblick und Bewertung

Langfristig folgen alle Aktien dem Unternehmensgewinn, iRobot ist da keine Ausnahme. Das zeigt auch der folgende Fastgraphs* Chart. Der rote Pfeil zeigt das Kursniveau, auf welchem die Aktie aktuell vorbörslich notiert, rund 74 USD.iRobot - Fastgraphs Chart | LYNX Online Broker Daraus ergibt sich eine P/E von 24 und eine forward P/E von 23,4 – 30,8. Die vorgelegte Prognose entspricht also einem äußerst breiten Korridor. Wählt man den Mittelwert, liegt die P/E nur knapp unter dem fairen Wert – und das auch nur, wenn das Unternehmen sehr schnell wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Aus fundamentaler Sicht ist das Bild also gemischt, eine klare Kaufempfehlung kann nicht ausgesprochen werden. Die Bewertung ist aber auch nicht jenseits jeder Vernunft. Das Kursrisiko ist durch den Absturz auf 74 USD ebenfalls deutlich geschrumpft. Verpassen Sie das heutige ValuePlus Webinar nicht, Mittwoch um 17:30 Uhr geht es los. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Chart

Die Aktie ist kurzfristig überverkauft und es kommen bedeutende Unterstützungen in Reichweite. Zwischen dem Support bei 73 und dem langfristigen Aufwärtstrend bei 75 USD sollte mit vermehrtem Kaufinteresse gerechnet werden. Es ist kein Zufall, dass die Aktie genau dort aufgefangen wurde. Oberhalb von 75 USD wäre eine Erholung in Richtung 80 und 86 USD möglich. Wir haben es auch in der Vergangenheit gesehen, wie schnell es bei iRobot nach Abverkäufen zu Reversals kommen kann. (Ein plakatives Beispiel ist der Kurssturz vom Februar 2018, als ich nach einem Tagesverlust von -20% bei 60 USD eine Kaufempfehlung aussprach) Fällt die Aktie allerdings nachhaltig unter 70 USD, droht eine Ausdehnung der Korrektur bis 64 oder 57 USD. Tiefer wird es ohne eine nachhaltige Eintrübung des Geschäfts nicht gehen. Mehr als 5.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX. Chart vom 24.07.2019 Kurs: 74 Kürzel: IRBT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker *Affiliate Link