Beyond Meat Aktie aktuell Beyond Meat: Jetzt spekulativ einsteigen

News: Aktuelle Analyse der Beyond Meat Aktie

von |
In diesem Artikel

Beyond Meat
ISIN: US08862E1091
|
Ticker: BYND --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Beyond Meat Aktie

An Volatilität mangelt es bei Beyond Meat nicht. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um zuzuschlagen? Wie sieht die Prognose aus?

Hier wird heftig gezockt

Ich finde es immer wieder amüsant, wie Bullen und Bären bei Aktien wie Beyond Meat argumentieren.
An manchen Unternehmen scheiden sich die Geister wohl stärker als bei anderen.

Für die einen ist die Aktie maßlos überteuert, für die anderen birgt sie enormes Potenzial.
Im Endeffekt sind es zwei Seiten derselben Medaille.

Diese Erwägungen würden aber ohnehin nur eine Rolle spielen, wenn man langfristig investieren würde.
Bei Beyond Meat wechseln aber selbst in volumenschwachen Wochen drei Viertel aller ausstehenden Aktien den Besitzer.

Hier wird also vor allem gezockt und nicht investiert.

Da spielen wir mit

Dafür könnte sich jetzt die nächste Gelegenheit ergeben. Nach einem Kurssprung Ende Januar, der durch eine Kooperation mit Pepsi ausgelöst wurde, ist die Aktie deutlich zurückgekommen.

Seit einigen Tagen zeichnet sich an der Supportzone bei 120-130 USD Interesse ab. Über 145 USD käme es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 160 und 170 USD.

Fällt die Aktie allerdings unter 130 USD, könnte es zu einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 115-120 USD kommen.
Darunter trübt sich das Chartbild zunehmend ein.

(Nach dem Chart geht es weiter)

Chart vom 22.03.2021 Kurs: 139,39 Kürzel: BYND - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.03.2021 Kurs: 139,39 Kürzel: BYND – Tageskerzen

Es drängt sich aber unweigerlich die Frage auf, ob die Aktie auch ein gutes Investment sein könnte.

Auch für Investoren interessant?

Mit einem KUV von über 20 ist die Bewertung auf jeden Fall eine Herausforderung.

Beyond Meat bewegt sich schließlich im Nahrungsmittel-Segment. In diesem Sektor sind die Margen tendenziell niedrig und der Wettbewerbsdruck hoch.

Darüber hinaus ist das Geschäft auch nicht ohne weiteres skalierbar, wie beispielsweise bei Software der Fall ist.

Man muss Fabriken bauen, um Burger Patties & Co. produzieren. Das nimmt Zeit in Anspruch und man benötigt sehr viel Kapital.

Die Konkurrenz schläft nicht

Darüber hinaus ist man nicht der einzige Anbieter von Fleischersatz, in welcher Form auch immer. Egal ob man damit Flexitarier, Vegetarier oder wen auch immer ansprechen möchte.

Der Markt ist zwar gigantisch, man hat aber auch etliche Konkurrenten. Der geneigte Veganer findet auch heute schon in jedem Supermarkt eine Vielzahl an entsprechenden Produkten.

Was ist da denn alles drin?

In den Tests, die ich online gefunden habe, sind die Burger Patties von Beyond Meat auch eher schlecht abgeschnitten.

Und ganz ehrlich, wenn man sich die Liste der Inhaltsstoffe ansieht, dürfte es manch einem potenziellen Käufer vergehen.

Zutaten: Wasser, Erbsenproteinisolat (18 %), Rapsöl, raffiniertes Kokosöl, Aroma, Raucharoma

Stabilisatoren: Cellulose, Methylcellulose, Gummi Arabicum, Kartoffelstärke, Maltodextrin, Hefeextrakt, Salz, Sonnenblumenöl, Trockenhefe

Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Essigsäure, Farbstoff: Beetenrot, modifizierte Stärke, Apfelextrakt, Zitronensaftkonzentrat

Realistisch betrachtet ist der Burger also weder gesund noch nachhaltig.

Jetzt kommen die Bullen

Die Bären haben also durchaus stichhaltige Argumente, die gegen Beyond Meat sprechen.
Bei der hohen Bewertung sollte man diese Punkte immer im Hinterkopf behalten.

Die Befürworter des Unternehmens stehen aber auch nicht leer da. Beyond Meat wird als Early-Mover in diesem Segment betrachtet und könnte es sein.

Bleibt man größentechnisch ein zwei Schritte vor der Konkurrenz kann sich das auszahlen.

Dafür benötigt man umso mehr Kapital, doch das scheint bisher kein Problem zu sein. Erst kürzlich hat man sich 1,0 Mrd. USD über die Ausgabe einer Wandelanleihe beschafft.
Die Nachfrage überstieg sogar das geplante Angebot von 0,75 Mrd. USD und das, obwohl Beyond keinen Zinskupon anbietet.

Expansion und Kooperation

Im ersten Jahr an der Börse (2019) hat sich der Umsatz von 88 auf 298 Mio. USD mehr als verdreifacht.
Im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr waren es bereits 407 Mio. USD.

Das Unternehmen wächst also mit einem enormen Tempo und hat ausreichen Kapital, um die nächsten Schritte zu finanzieren.

Darüber hinaus hat man einen enormen Bekanntheitsgrad erreicht. Das dürfte auch einer der Gründe sein, warum man einen Kooperationspartner nach dem anderen überzeugen kann.
Darunter McDonalds, Pizza Hut, KFC, Starbucks, Yum und Pepsi.

Das stellt Beyond Meat auf eine zunehmend große Basis für langfristig anhaltendes Wachstum.
Dadurch würde sich die hohe Bewertung über die Zeit relativieren.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Beyond Meat Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bislang waren wir auf die Aktie des Herstellers von Fleischersatzprodukten eher bullisch mit unseren Erwartungen, doch die technische Gesamtlage hat sich in der Zwischenzeit deutlich geändert. Wie kam es dazu? Zum einen wurde der bislang recht starke Aufwärtstrend bereits Ende Juli mit dem Bruch des Tiefs von Ende Juni beendet. Dies war bereits das erste Anzeichen dafür, dass sich der Verlauf ändern würde. Dann kam der Ausbruchsversuch zu Beginn des Monats. Alles wirkte wie immer. Die Kurse brachen aus, konnten die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 wieder zurückerobern und die Bullen hatten ihre Chance. Doch für mehr als eine 2-Tages-Rallye reichte es dieses Mal nicht. Anleger nutzten den schnellen Anstieg, um Kasse zu machen und die Kurse näherten sich erneut dem Unterstützungsbereich bei 120 USD.  

Expertenmeinung: Genau hier liegt das Problem. Denn anstatt sich wieder vom Unterstützungsbereich nach oben zu entfernen, konsolidieren die Kurse schon eine ganze Weile und kleben geradezu in diesem Bereich fest. Ein Anzeichen dafür, dass das Kaufinteresse deutlich schwächer geworden ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir den Boden bei 120 USD sogar nach unten durchbrechen, steigt. Ein Verkaufssignal würde die Aktie erstmals seit März wieder in einen Abwärtstrend überführen. Daher senken wir vorerst unsere Prognosen von bullisch auf neutral.   

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 19.08.2020 Kurs: 125.35 Kürzel: BYND | Online Broker LYNX

Für 25 US-Dollar bei der Neuemission an die glücklichen Erstzeichner, die Aktien bekamen, ausgegeben … mit 45 US-Dollar in den US-Handel gestartet … und dann binnen weniger Wochen auf knapp 240 US-Dollar explodiert: Beyond Meat schien eine der großen Erfolgsgeschichten der Wall Street zu werden. Zumindest anfänglich. Mittlerweile hat sich der Hype um diese Aktie ein wenig beruhigt. Und am Tief des Corona-Crashs im März war der Kurs des Veggie-Burger-Herstellers schon fast wieder am Ausgangspunkt seiner Karriere, der 45 US-Dollar-Marke, angekommen.

Zwar zögerten die US-Trader nicht, auch bei Beyond Meat umgehend und massiv zuzugreifen, als Mitte März das bisherige Tief der Corona-Krise erreicht wurde. Aber seit Mitte Juni liegen die Zwischenhochs unter dem jeweils vorherigen. Das sieht langsam nach Toppbildung aus. Und wirklich überraschend wäre es nicht, wenn die Aktie die Nackenlinien-Zone dieses bislang noch potenziellen Topps im Bereich 116/120 US-Dollar durchbrechen würde. Denn auch, wenn die Bilanz des zweiten Quartals im Vergleich zu den Analystenschätzungen keine Enttäuschung war, machten die Zahlen doch deutlich: Diese Aktie ist immer noch hanebüchen hoch bewertet.

Expertenmeinung: Beyond Meat verbuchte im zweiten Quartal einen Verlust von zwei Cents pro Aktie nach einem Gewinn von drei Cents im ersten Quartal. Für das Gesamtjahr schätzen die Experten, dass das Unternehmen etwa zehn Cents pro Aktie verdienen könnte. 2021 sollen es, vorausgesetzt, die Hoffnung einer schnellen und umfassenden Wiederbelebung des allgemeinen Wachstums würde sich erfüllen, 60 Cents pro Aktie werden. Käme es so, würde Beyond Meat auf Basis der Gewinne des nächsten Jahres und auf aktuellem Kursniveau ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von knapp über 200 aufweisen. Würde die Aktie bis Ende 2021 weiter stiegen, würde sich dieses Kurs/Gewinn-Verhältnis natürlich entsprechend erhöhen.

So etwas gab es bei amazon.com auch, jahrelang. Aber ist Beyond Meat eine Amazon? Die Nachfrage nach veganem Fleischersatz müsste immens weiter zulegen, auch weit über 2021 hinaus. Und Beyond Meat müsste imstande sein, die nicht gerade kleine Konkurrenz wie z.B. Impossible Foods aus dem Feld zu schlagen. Viele „Wenns“ und eine Aktie, bei der ein schwacher Tag schon reichen könnte, um eine Toppbildung zu vollenden, die aus charttechnischer Sicht erst einmal freie Bahn für die Short-Seller bedeuten würde: Diese Aktie sollte man im Auge behalten, das könnte sich zu einer Short-Trading-Chance entwickeln.

Chart vom 18.08.2020, Kurs 124,31 US-Dollar, Kürzel BYND | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der US-amerikanische Nahrungsmittelhersteller war zuletzt Anfang Juni auf unserer Beobachtungsliste. Zu diesem Zeitpunkt war die Aktie gerade ausgebrochen und konnte innerhalb eines Handelstages mehr als 10 Prozent an Wert zu und entzückte die Anleger. Ein neues Jahreshoch war geschaffen und der Aufwärtstrend wurde ein weiteres Mal bestätigt. Im Laufe der vorigen Woche war eine kräftige Korrekturbewegung erkennbar, wobei die 50-Tage-Linie als Unterstützung diente. Die Kurse erholen sich seit einigen Tagen und bilden eine attraktive Zwischenkonsolidierung. Expertenmeinung: Exakt diese Zwischenkonsolidierung müsste nun nach oben verlassen werden. Ein kleinerer Widerstand hat sich hier bei rund 147 USD gebildet. Sollte die Aktie darüber schließen, wäre mit einer weiteren starken Folgebewegung nach oben zu rechnen. Wenn wir den bisherigen Trendkanal der Aktie verlängern, wäre sogar ein Kursziel im Bereich von 190 USD möglich. Was natürlich nicht passieren darf, sind Schlusskurse unter der 50-Tage-Linie. Dies könnte die gesamte Aufwärtsbewegung gefährden und das Momentum würde deutlich abflachen. Vorerst belassen wir unsere Aussichten auf der bullischen Seite. Aussicht: BULLISCH Beyond Meat Aktie Chart vom 09.07.2020 Kurs: 141.22 Kürzel: BYND | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Nahrungsmittelproduzent aus den USA für veganen Fleischersatz ist seit geraumer Zeit wieder zurück im Rallye-Modus. Bereits Ende April machte die Aktie mit einem fulminanten Anstieg über der 20- und der 50-Tage-Linie auf sich aufmerksam. Die Bullen waren wieder zurück im Spiel. Der folgende Pullback zurück zu den gleitenden Durchschnitten erwies sich als perfekte Einstiegsgelegenheit. Danach katapultierten Anleger die Kurse auf ein neues Zwischenhoch, wo sich in Folge eine Konsolidierung ausbildete. Auffällig hierbei war vor allem, dass die Aktie rund um die Marke von 140 USD immer weiter an Volatilität verloren hat. Ein klares Zeichen dafür, dass hier ein weiterer Momentum-Impuls bevorstehen dürfte. Dieser ist im gestrigen Handel erfolgt und die Aktie legte satte 21 Prozent an Wert zu. Der Aufwärtstrend wurde somit ein weiteres Mal bestätigt. Expertenmeinung: Kann man hier noch einstiegen? Ja und nein. Ein Einstieg auf aktuellem Niveau würde einen Stopp unter dem gestrigen Tief erfordern. Nicht gerade wenig Risiko für eine neue Position. Jedoch könnte ein Pullback eine gute Einstiegsgelegenheit liefern. Hier würde sich die Hälfte der gestrigen Kerze anbieten. Sollte die Aktie kurzfristige Schwäche in Richtung der Marke von rund 150 USD zeigen, würde sich ein wesentlich besseres CRV ergeben. Ob es dazu kommt, ist natürlich eine andere Frage. Die Kurse jedenfalls scheinen noch einiges nach oben vorzuhaben. Aussicht: BULLISCH Beyond Meat Aktie Chart vom 08.06.2020 mit Kurs: 162.46 Kürzel: BYND | Online Broker LYNX

Ein Umsatz von 97 Millionen US-Dollar nach 98,5 Millionen im Vorquartal bei Beyond Meat, das war ein Ergebnis, mit dem die US-Anleger nicht gerechnet hatten. Man hatte eigentlich erwartet, dass der Umsatz deutlicher unter Druck geraten würde, auch, wenn der „Lockdown“ in den USA erst Mitte März begonnen hatte und die Supermärkte, in denen die fleischlosen Burger und Würstchen von Beyond Meat vertrieben werden, zugänglich blieben und man in den Fast Food-Ketten zumindest über Drive Ins oder Lieferservices weiter ordern konnte. Dass es so gut wie gar nicht zu Umsatzeinbußen kam, zementiert die Überzeugung derjenigen Akteure, die in den vergangenen Monaten auf deutlich niedrigerem Niveau zugegriffen haben: Beyond Meat hat sich am Markt fest etabliert und wird die Hoffnung, bald tief in der Gewinnzone zu operieren, erfüllen. Im ersten Quartal wurde operativ ein kleiner Gewinn erzielt. Und unter den Analysten ist mittlerweile nahezu Konsens, dass Beyond Meat in diesem Jahr insgesamt schwarze Zahlen schreiben wird. Zwar bleibt noch bis Anfang August, wenn die Zahlen zum zweiten Quartal auf den Tisch kommen, offen, ob sich der Weg des Unternehmens auch in diesen so schwierigen Monaten April und Mai fortgesetzt hat. Da Beyond Meat aber als Nahrungsmittelhersteller eher weniger von der Pandemie betroffen ist und sich die Hinweise verstetigen, dass der Marktanteil fleischloser Ersatzprodukte insgesamt steigt, sind die Marktteilnehmer mehrheitlich zuversichtlich. Allerdings gilt das nicht durch die Bank auch für die Analysten. Expertenmeinung: Selbst nach der Anfang Mai vorgelegten Quartalsbilanz waren Kursziele über 100 US-Dollar dort eher die Ausnahme. Wobei man sich unter den Experten wie üblich bei Unternehmen, die sich gerade in die schwarzen Zahlen kämpfen, hinsichtlich des Kurspotenzial äußerst uneinig ist: Das höchste Kursziel liegt aktuell bei 173, das niedrigste bei 42 US-Dollar, das durchschnittliche Ziel lieg knapp unter 100 US-Dollar. An diesem Level ist die Aktie mittlerweile weit vorbei gezogen. Mitte März hatte die Aktie, die sich dem allgemeinen Selloff im März nicht hatte entziehen können, bei 48,18 US-Dollar aufgesetzt und sich Mitte Mai von diesem Tief ausgehend schon wieder im Kurs verdreifacht. Da werden also eine Menge Vorschusslorbeeren vergeben, denn: Die Perspektive schwarzer Zahlen in 2020 hin oder her, wann Beyond Meat dann eine dem Gewinnwachstum angemessene Bewertung erreichen würde, ist völlig offen. Derzeit ist die Aktie, auch mit Blick auf die Relation Marktkapitalisierung zu Umsatz, sehr teuer. Also – Finger weg? Nicht unbedingt, nur sollte man, würde man jetzt über den Einstieg nachdenken, erst einmal abwarten, ob es gelingt, die Widerstandszone 133/138 US-Dollar nachhaltig zu bezwingen, in deren Bereich Beyond Meat seit knapp zwei Wochen seitwärts läuft. Mit Schlusskursen über 150 US-Dollar ließe sich diese Hürde als signifikant überboten ansehen … und dann hätte man auch eine Orientierung für einen Stoppkurs, der sich dann knapp unter die dann zur Unterstützung verwandelte Zone 133/138 US-Dollar platzieren ließe. Denn ohne einen relativ nahe liegenden Stopp sollte man bei einer Aktie wie dieser, in die bereits viel als zukünftigen Erfolgen eingepreist ist, nicht agieren. Beyond Meat Aktie Chart vom 22.05.2020, Kurs 136,80 US-Dollar, Kürzel BYND | Online Broker LYNX