Aurubis Aktie Prognose Aurubis: Was für eine Achterbahnfahrt!

News: Aktuelle Analyse der Aurubis Aktie

von |
In diesem Artikel

Aurubis
ISIN: DE0006766504
|
Ticker: NDA --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Aurubis Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Ein starkes, beendetes Geschäftsjahr, aber ein vorsichtiger Ausblick auf 2022/2023 und eine enttäuschende Dividende: Das war es, was die Akteure als erstes sahen und die Aktie des Metall-Recyclers Aurubis anfangs stark verkauften. Doch dann sahen einige genauer hin …

… und kauften. Denn der Ausblick war gar nicht so negativ, wie das im ersten Moment wirkte. Und so gelang es, die zeitweise dramatische 9,1 Prozent im Minus liegende Aktie bis zu 6,6 Prozent ins Plus zu heben, bevor sie dann mit +2,75 Prozent ins XETRA-Handelsende ging. Wichtig dabei: Diese Achterbahnfahrt mit einem für die Bullen guten Ende hat auch charttechnische Aussagekraft – und das sogar dreifach.

Das Tagestief lag unmittelbar über der Unterstützungszone 70,76/71,42 Euro. Dass der Kurs ausgerechnet dort auf Käufe traf, unterstrich: Die Bullen waren trotz an diesem Punkt ja gewaltigen Minus nicht geschlagen, sondern im Gegenteil imstande, den Short-Sellern den Schneid abzukaufen bzw. einzusammeln, was diejenigen auf den Markt warfen, die sich die Aussagen von Aurubis nicht genau angesehen hatten.

Darüber hinaus wurde, das ist der zweite, positive Aspekt, die Unterstützungslinie bei 78,46 Euro verteidigt. Diese im Mai das Monatstief und im November das Monatshoch stellende Linie war zuvor überboten worden, die Aktie kam danach aber nicht ins Laufen. Durch diesen Turnaround des Mittwochs aber wurde diese Linie deutlicher überboten und als Support bestätigt.

Am wichtigsten war aber, dass die Aurubis-Aktie dadurch die 20-Tage- und die 200-Tage-Linien hielt, die gerade erst ein bullisches Crossover vollzogen hatten. Da drunter zu schließen, hätte äußerst negative Strahlkraft gehabt. So aber stünde die Aktie da wie eine Eins in Sachen zukünftiger Käufe … vorausgesetzt, die Argumente der Käufer gestern waren stichhaltig. Also, wie kann man das einstufen, was Aurubis gemeldet hatte?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurubis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Das am 30.9. beendete und gestern berichtete Geschäftsjahr 2021/2022 war perfekt gelaufen. Der Umsatz legte um knapp 14 Prozent zu, der operative Gewinn vor Steuern (EBT) stieg um gut 39 Prozent. Unter dem Strich stand ein Gewinnanstieg um knapp 17 Prozent auf 16,37 Euro pro Aktie, klar mehr als seitens der Analysten erwartet. Was den Anleger zunächst aber gar nicht gefiel, bezog sich nicht auf den Blick zurück, sondern auf den nach vorne.

Aurubis sieht für das seit 1.10. laufende Geschäftsjahr 2022/2023 ein EBT von 400 bis 500 Millionen Euro, nachdem 2021/2022 532 Millionen erreicht wurden. Die Rendite auf das eingesetzte Kapital, in etwa mit einer operativen Gewinnmarge zu vergleichen, sieht man im Bereich 11 bis 15 Prozent nach 19 Prozent im Jahr 2021/2022.

Darüber hinaus will Aurubis für das beendete Geschäftsjahr nur eine Dividende von 1,80 Euro nach 1,60 Euro zuvor zahlen. Mehr zwar, im Verhältnis zum Gewinn aber nur eine Ausschüttung von 11 Prozent, während man in den Vorjahren 25 Prozent an die Anleger weiterreichte und das auch als grundsätzliche Größenordnung kommuniziert hatte. Jetzt will Aurubis die Ausschüttung flexibel gestalten. Das klingt in der Tat im ersten Moment negativ.

Aber wenn man sieht, dass Aurubis zugleich ein 530 Millionen Euro großes Investitionspaket beschlossen hat, mit dem man sich noch stärker im Wettbewerb präsentieren will, ist es nachvollziehbar, dass man mit einem geringeren Gewinn kalkuliert, denn auch, wenn diese 530 Millionen nicht in einem Jahr abgehen, diese Kosten schmälern natürlich den Gewinn und die Marge. Nur ist das dann eben nicht wegen eines schwach laufenden Geschäfts so, sondern wegen Investitionen, die darauf abzielen, danach nur umso stärker zu sein. Und da ist dann auch eine flexibel auf Basis der jeweiligen Lage dimensionierte Dividende nachvollziehbar. Statt sich auf dem Erfolg auszuruhen, will Aurubis den Schwung des Geschäftsverlaufs und die Rekordgewinne nutzen, um sich noch besser aufzustellen:

Das ist positiv und das war es, was diejenigen honorierten, die diesen Turnaround der Aktie erreichten. Dass ODDO BHF als erstes Analysehaus nach den Zahlen sein Kursziel für Aurubis von 90 auf 100 Euro anhob und mit „Outperform“ einstufte, unterstreicht, dass dieser Ausblick in der Tat nicht so finster war, wie man es auf den ersten Blick hätte denken können.

Aurubis-Aktie: Chart vom 21.12.2022, Kurs 81,42 Euro, Kürzel NDA | Online Broker LYNX
Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Aurubis Aktie

Der Kupferproduzent Aurubis legte gestern Vorab-Zahlen für das erste Kalenderquartal 2022 vor und hob zugleich die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2021/2022 deutlich an. Die Aktie erreichte daraufhin ein neues Rekordhoch – kann man da noch einsteigen?

Es läuft perfekt beim Metallproduzenten und Recycler Aurubis: Lauf vorläufigen Zahlen liegt der Vorsteuergewinn (EBT) im zweiten Geschäftsjahresquartal (Geschäftsjahresende jeweils am 30.9.) mit 194 Millionen Euro um 88 Prozent über dem des Vorjahresquartals. Auf Basis dieser Ergebnisse hob Aurubis gestern die Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022 auf 500 bis 600 Millionen Euro Vorsteuergewinn an, zuvor hatte der Ausblick bei 400 bis 500 Millionen gelegen. Respektabel, zumal das schon die zweite Anhebung der Prognose ist. Aber:

Der Grund für dieses starke Ergebnis ist zugleich auch die Basis für die Frage, wie man damit bzw. dieser Hausse der Aktie umgehen sollte. Denn die immens gestiegenen Metallpreise in Kombination mit der nicht minder stark gestiegenen Nachfrage sind zwar die Basis dafür, dass Aurubis momentan grandiose Gewinne erreicht. Aber beides ist ja nicht für immer so.

Expertenmeinung: Selbst, wenn sich die Lage in Bezug auf den Ukraine-Konflikt auf Monate hinaus nicht verbessern sollte, besteht angesichts der Erwartung deutlich steigender Zinsen und einer zugleich den Konsum abwürgenden, zu hohen Inflation das Risiko, dass die Metallnachfrage nachlässt … und mit ihr die Preise und zugleich dann wohl auch Aurubis‘ Gewinnmargen. Momentan rechnen die Analysten auch mehrheitlich damit, dass der Gewinn des Unternehmens in den kommenden zwei Jahren wieder tiefer liegen wird.

Mit dem kräftigen Kursplus des Donnerstags wurde dieser Prognose-Anhebung Rechnung getragen, wobei viele Analysten bereits vorher vermutet hatten, dass das EBT in diese Richtung laufen würde. Zugleich sehen wir unter der Voraussetzung, dass das EBT 2021/2022 bei 600 Millionen liegen wird, ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von etwa 10 … und das ist im langjährigen Vergleich bei dieser Aktie der Normallevel, also nicht mehr günstig. Und das gälte beim Blick nach vorne erst recht, wenn die Experten richtig liegen und der Gewinn pro Aktie ab 2022/2023 wieder sinkt, wäre die Aktie jetzt sogar eher hoch bewertet.

Wer jetzt noch einstiegen wollte, müsste daher darauf setzen, dass sich die Metallnachfrage längere Zeit auf diesem hohen Niveau hält, idealerweise noch zunimmt, einer hohen Inflation und steigenden Zinsen zum Trotz. Und das müsste dann auch für die Metallpreise gelten. Das erscheint aus aktueller Sicht gewagt, daher wäre es hier eher ratsam, nicht mehr zuzukaufen oder neu einzusteigen, sondern bestehende Positionen zwar zu halten, diese aber konsequent abzusichern. Als Orientierung für einen Stoppkurs würde sich die Kreuzunterstützung aus der Ende September etablierten, mittelfristigen Aufwärtstrendlinie und der oberen Begrenzung des im März 2020 entstandenen und Anfang 2022 überbotenen Aufwärtstrendkanals anbieten, die, wie wir in unserem Chart auf Wochenbasis sehen, derzeit im Bereich 101/103 Euro verläuft.

Aurubis Aktie: Chart vom 21.04.2022, Kurs 116,00 Euro, Kürzel NDA | Online Broker LYNX