Aktienanalyse:
Diageo: Die sicherste Branche der Welt

Aktuelle Analyse der Diageo Aktie

Knigge möge mir verzeihen

Gesoffen wird immer. Für diese Einleitung werde ich wohl nicht den Knigge-Preis erhalten, es stimmt aber.

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, warum Brauereien, Schnapsbrennereien & Co. oft Jahrhunderte alt sind? Die Antwort ist einfach: Gesoffen wird immer.
Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit für eine Insolvenz in keiner Branche niedriger. Brauer und Destillen überstehen alles. Während Krisen trinken die Menschen nicht weniger, manch einer dürfte sich die aktuelle Situation sogar schön trinken.

In den von Corona stark betroffenen Regionen ist zwar der Absatz in Restaurants und Bars eingebrochen, gleichzeitig ist Online die Hölle los. Hochprozentiges wird stark nachgefragt, teilweise kommen die Händler kaum mehr hinterher.

Jahrhunderte überdauert

Selbstverständlich trifft das zuvor gesagte auch auf Diageo zu. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis in das Jahr 1627 zurück.
Man hat also schon einige Krisen durchlebt und man wird auch diese überstehen.

Heute gehören zahlreiche Marken zum Portfolio, darunter Guiness Bier, Johnnie Walker, Smirnoff, Captain Morgan, Baileys, Gordons, Tanqueray, um nur einige zu nennen.

In den letzten zehn Jahren kletterte der Umsatz von 9,78 auf 12,87 Mrd. GPB. Der Gewinn hat sich von 2,62 auf 5,20 je Aktie nahezu verdoppelt.
Die Dividende wurde jedes Jahr erhöht, insgesamt von 1,49 auf 2,74 GBP. Daraus ergibt sich zu Zeit eine Rendite von 3,05%.
Erwähnenswert ist auch die Entwicklung während der Finanzkrise. Damals sank der Gewinn lediglich um 8% und im Folgejahr wurde wieder ein Rekordergebnis erreicht.

Wie geht es weiter?

Im laufenden Geschäftsjahr wird ein stagnierender Gewinn erwartet. Das ist deutlich besser als das, was den meisten Unternehmen bevorstehen dürfte.
Dennoch ist die Aktie von 176 auf 100 USD eingebrochen.
Das erscheint bereits auf den ersten Blick wie eine Übertreibung. Umso mehr, wenn man ein wenig über die Zukunft nachdenkt. Krise hin oder her, an der langfristigen Perspektive des Unternehmens wird sie wenig ändern.

Durch den Kurssturz ist die P/E auf 17,8 gesunken. Bei den gegebenen Charakteristiken und der Widerstandsfähigkeit des Unternehmens ist das fair bis attraktiv. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 22,3 und war durchweg höher als derzeit.

Chart

Der folgende Chart bezieht sich auf die Notierung in USD an der NYSE, Ticker DEO.
Kunden von LYNX können die Aktie dort bequem handeln. Gleiches gilt für die Notierung in britischem Pfund, Ticker DGE und in Euro, Ticker GUI1.

Diageo hat an die zentrale Unterstützung des Jahrzehnts zurückgesetzt und ist dort auf Interesse gestoßen. Zwischen 110 und 90 USD reihen sich die Supports geradezu auf. Für antizyklische Anleger ist das ein interessanter Bereich.

Mögliche Erholungsziele liegen bei 117 sowie 130 USD. Darüber hellt sich das Chartbild zunehmend auf.

Mehr als 8.800 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 25.03.2020 Kurs: 114,39 Kürzel: DEO - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN