Informationen zum Legal Entity Identifier (LEI)

Nach den Regelungen von MiFID II / MiFIR, die am 03.01.2018 in Kraft getreten sind, sind wir verpflichtet, Transaktionen unserer Kunden fortan an die zuständige Aufsichtsbehörde zu berichten.

Firmenkunden müssen als Teil dieser Meldung mit dem sog. Legal Entity Identifier (LEI) identifiziert werden. Ohne LEI kann LYNX über seinen Servicepartner Interactive Brokers (IB) keine meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte mehr für seine Firmenkunden ausführen.

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Legal Entity Identifier.

Der Legal Entity Identifier – kurz LEI – ist ein 20-stelliger Code, der zur Identifizierung der Teilnehmer am Finanzmarkt dient. Der individuelle LEI ist eine Reaktion auf die Finanzkrise 2008 und dient der Sicherheit und Transparenz. Transaktionen müssen fortan an die zuständige Aufsichtsbehörde berichtet werden und können über den LEI eindeutig zugeordnet werden. Ohne den LEI kann IB keine meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte mehr für Sie ausführen.

Alle Teilnehmer am Finanzmarkt unterliegen der Meldepflicht. Die bedeutet, dass alle eigenständigen Rechtsträger im Finanzmarkt einen LEI benötigen. Hierzu zählen auch Stiftungen.

Privatpersonen und rechtlich unselbständige Unternehmensteile benötigen keinen LEI.

Sie können die Vergabe über das System von IB oder über einen Drittanbieter beantragen.

Für die Beantragung des LEI bei IB werden Gebühren anfallen in Höhe von USD 169,00. Weiterhin wird Ihnen jährlich an oder kurz nach dem Jahrestag der Beantragung Ihrer LEI eine jährliche Fortführungsgebühr in Höhe von USD 99,00 in Rechnung gestellt.

Ohne LEI kann LYNX keine meldepflichtigen Wertpapiergeschäfte mehr für seine Firmenkunden ausführen.

Allgemeine Informationen zum LEI-Code erhalten Sie über die Webseite des LEI ROC

www.leiroc.org oder des GLEIF www.gleif.org.

Nach erfolgreicher Eröffnung Ihres Depots über LYNX können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten in die Kontoverwaltung einloggen. Nach erfolgreichem Login werden Sie in folgender Form um Angabe Ihres LEI in der Kontoverwaltung gebeten:

lei-organisational-information

Bitte geben Sie an dieser Stelle Ihren bestehenden LEI ein.

Wenn Sie angeben, dass Sie keinen LEI haben, werden Sie wie folgt weitergeleitet:

lei-application-part-1

Sie werden weitergeleitet zum LEI-Antrag von IB:

lei-application-part-2

Anhand Ihrer Angaben wird eine LEI-Nummer generiert und in die Kontoverwaltung bei IB eingetragen:

lei-application-part-3

Im Anschluss erkundigt sich IB danach, ob Sie selbst auch Meldepflichten unterliegen. Dies betrifft nur Investmentfirmen. Sollte dies der Fall sein, so stellt IB klar, die Meldepflichten nicht für Sie zu übernehmen:

lei-investment-firm-part-1

Abschließend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung mit der Aufforderung, Ihre Daten in der Kontoverwaltung noch einmal zu überprüfen:

lei-investment-firm-part-2

Die Vergabe des LEI erfolgt auch durch die unter folgendem Link aufgeführten zugelassenen Vergabestellen:

https://www.gleif.org/de/about-lei/how-to-get-an-lei-find-lei-issuing-organizations

Für die Beantragung des LEI bei anderen Stellen können wir Ihnen jedoch keine Hilfestellung anbieten.