DAX Kursindex aktuell DAX Kursindex: Hier steht ein neues Hoch noch aus – ein Problem?

News: Aktuelle Analyse des DAX Kursindex Index

von |
In diesem Artikel

DAX Kursindex
ISIN: DE0008467440
|
Ticker: DAXKI
|
Währung: Punkte

Der DAX hat das alte Rekordhoch vom Februar 2020 überboten und damit die Corona-Krise abgearbeitet. Dass das außerhalb der Börsensäle noch nicht der Fall ist, birgt ein gewisses Risiko. Dass der DAX Kursindex ebenfalls noch über die alte Hürde müsste, womöglich auch.

Der DAX, wie man ihn gemeinhin kennt, ist eigentlich nur eine Seite der Medaille. Und zwar die zu Gunsten höherer Kurse verfälschte Seite. Dieser allgemein abgebildete und kommunizierte DAX ist nämlich ein sogenannter Performance-Index. Das heißt, dass hier ausgezahlte Dividenden wie Kursgewinne gerechnet werden und zugleich ein Zinseszinseffekt wirkt, weil man den Performanceindex so berechnet, als würden diese Dividenden sofort reinvestiert. Der DAX Kursindex hingegen berechnet einzig und allein die Kursveränderung der im Index gelisteten Aktien entsprechend ihrer Gewichtung und mehr nicht.

DAX Kursindex: Tages-Chart vom 04.02.2021, Kurs 6.068,20 Punkte, Kürzel DAXKI | Online Broker LYNX

Dass der DAX Kursindex ebenfalls an Silvester 1987 bei 1.000 Punkten gestartet wurde und derzeit mit 6.068,20 Punkten nicht einmal halb so hoch steht wie der Performanceindex mit seinen aktuell 14.060,29 Punkten, macht deutlich, wie immens dieser Unterschied durch die eingerechneten Dividenden über diese Zeit von gut 33 Jahren ist. Aber spielt das für die Perspektive der Kurse überhaupt eine Rolle? Wer schaut schon auf diesen Kursindex?

Große, international agierende, institutionelle Investoren dürften das sehr wohl tun. Denn wenn sie eine Vergleichsbasis haben wollen, wie sich der DAX in Relation zu den anderen großen Weltindizes schlägt, ob man hier eine höhere oder aber geringere Dynamik vorfindet und die Investments entsprechend erhöhen oder aber reduzieren sollte, ist der Kursindex die entscheidende Basis. Denn ob Euro Stoxx 50, S&P 500 oder Dow Jones: All diese großen Indizes werden allesamt als Kursindizes veröffentlicht.

Wenn man das weiß, wundert es einen weniger, wieso der Euro Stoxx 50 immer noch nicht über das Februar-Hoch 2020 hinausgekommen ist: Er hat nicht, wie der DAX Performanceindex, die bullischen „Stützräder“ in Form der hinzuaddierten Dividenden.

Sehen wir uns jetzt den DAX Kursindex an, stellen wir fest, dass er Ende Januar zwar ebenso wie der Performanceindex im Bereich der Sommer-Hochs nach oben gedreht hat, genau da also, wo die Bullen gefordert waren. Aber das alte Rekordhoch steht ihm eben noch bevor … und es bildet zusammen mit der Hausse-Begrenzungslinie, die sich über die Hochs vom Juni, Juli, September und Januar zeichnen lässt, einen Kreuzwiderstand.

6.136,98 Punkte, das ist die Marke, über der er schließen müsste. Dann hätten beide „DAXE“ ihren Befreiungsschlag nach oben vollzogen. Solange der Kursindex das noch nicht vollzogen hat, kann es gut sein, dass sich große Adressen noch zurückhalten. Es fehlt jetzt kaum mehr als ein Prozent für den Ausbruch. Gelingt es, wäre womöglich auch ein zügiger Impuls des Performanceindex Richtung 15.000 Punkte möglich, aber wenn nicht …. Den DAX Kursindex in diesen Tagen im Auge zu behalten, wäre sicherlich kein Fehler!

DAX Kursindex: Wochen-Chart vom 04.02.2021, Kurs 6.068,20 Punkte, Kürzel DAXKI | Online Broker LYNX
Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 30.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen des DAX Kursindex Index

Am Mittwoch konnte das bullische Lager beim DAX erneut aufatmen: Schon wieder drohte der DAX unter die 200-Tage-Linie zu rutschen, schon wieder gelang es zum Handelsende, ihn doch noch darüber zu ziehen. Zwar sind die Verteidigung einer Unterstützung und das Lösen von einem solchen Support zweierlei, aber immerhin gelang es so, den Bären erst einmal Einhalt zu gebieten … oder nicht? In Sachen DAX kann es nicht schaden, sich ab und an auch seinen „Schatten“ anzusehen, den DAX Kursindex. Was ist das? Der DAX gehört zu den eher wenigen der großen Indizes, die in der Regel als ein sogenannter Performanceindex abgebildet werden. Das bedeutet, dass nicht nur die Kursveränderungen der im DAX enthaltenen Aktien in die Berechnung einfließen, sondern auch ausgeschüttete Dividenden. Die werden wie Kursgewinne behandelt und der Performanceindex so berechnet, als würden diese Dividenden sofort und vollumfänglich reinvestiert. Dadurch entsteht ein Zinseszins-Effekt, der dazu führt, dass dieser Performanceindex über die Jahre einen immensen Performance-Vorsprung gegenüber dem ebenfalls „offiziellen“ DAX Kursindex erreicht hat. Im DAX Kursindex werden nur die reinen Kursveränderungen der Aktien berücksichtigt … und das schlägt sich im Chartbild äußerst negativ nieder. Man könnte zwar abwinken und behaupten, nur der durch die Dividenden-Berücksichtigung besser laufende Performance-Index wäre relevant, weil nur er in den Medien beachtet wird (eben weil er die bessere Performance zeigt). Aber Euro Stoxx oder Dow Jones sind ebenfalls reine Kursindizes. Wer diese großen Indizes realistisch miteinander vergleichen will, muss den DAX Kursindex wählen. Und das dürften nicht gerade wenige große Adressen auch so halten. Denn das Chartbild des DAX Kursindex sieht ganz und gar nicht so aus, als wären die dort zu findenden Bewegungen zufällig, im Kielwasser des DAX Performanceindex, entstanden. Sehen wir hin: Chart auf Wochenbasis vom 28.08.2019, Kurs 5.223,74 Punkte, Kürzel DAXKI | Online Broker Aktienempfehlungen Im Chart auf Wochenbasis sehen wir, dass der DAX Kursindex ebenso wie der Performanceindex im Herbst 2018 eine markante Trendwendeformation in Form einer Schulter-Kopf-Schulter vollendete. Nur wies die Formation hier eine deutlich „hängende“, nach unten geneigte Nackenlinie auf, was schon vor der Vollendung der Formation auf Schwäche hinwies. Und aktuell sehen wir zwei Aspekte, die beim Performanceindex durch die „Stütze“ der Dividenden nicht existieren: Im Gegensatz zum Performanceindex, der im Juli über das Hoch vom Mai hinausgelaufen war, gelang das beim Kursindex nicht. Sprich die Kurse der DAX-Aktien allein konnten dieses Zwischenhoch vom Frühjahr nicht überwinden. Dadurch sehen wir hier ein perfektes Doppeltopp, dass es in dieser Ausprägung beim Performanceindex nicht gibt … und dass Mitte August bereits klar vollendet wurde. Zwar hat sich der Kursindex seither wieder in den Bereich der bei 5.180/5.220 Punkten verlaufenden Nackenlinien-Zone der Formation zurück gekämpft. Aber da stößt er auf einen „prominenten“ Widerstand: auf seine 200-Tage-Linie! Denn hier ist dieser wichtige gleitende Durchschnitt längst gebrochen. Und hier scheitert der Index bereits seit Wochen daran, diese im Chart auf Tagesbasis dick schwarz markierte Linie zurück zu erobern, die er im Performanceindex noch hält. Dass die Charttechnik auch hier, beim „Schatten“ des bekannteren Performanceindex, so tadellos funktioniert, deutet an, dass nicht wenige auch große Akteure diesen Index als Orientierung benutzen. Und das macht deutlich: Dass der bekanntere Performanceindex seine 200-Tage-Linie halten konnte, ist nicht viel wert. Zumindest so lange nicht, bis auch der Kursindex wieder deutlich über dieser dort bei 5.295 Punkten verlaufenden Linie schließt! Chart auf Tagesbasis vom 28.08.2019, Kurs 5.223,74 Punkte, Kürzel DAXKI | Online Broker Aktienempfehlungen