Der Kupferpreis ist seit dem Jahreshoch Anfang März gehörig unter die Räder gekommen. In der Spitze verlor das rote Metall fast 20 Prozent. Ist die Kurskorrektur was für Schnäppchenjäger oder sollte man eher mit einer weiteren Verkaufswelle rechnen? Eine Antwort erhalten Sie anhand einer aussichtsreichen Trade-Idee in dieser Kupfer-Analyse.

Rückblick: Erholung nach Kursrutsch

China ist Hauptabnehmer von Kupfer. Kein Wunder also, dass im Zuge chinesischer Wachstumssorgen auch der Kupferpreis unter Druck gerät. Aufgrund des strikten Null-Covid-Kurses und der Lockdowns dürfte sich das Wirtschaftswachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft deutlich abschwächen. Nachdem Chinas Wirtschaft 2021 noch mit 8,1 Prozent wachsen konnte, rechnet die Regierung in Peking für 2022 mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von rund 5,5 Prozent. Das hatte Auswirkungen auf den Kupferpreis.

Seit dem Jahreshoch Anfang März bei 5,0395 USD hat der Kupferpreis in der Spitze fast 20 Prozent verloren. Allein von Mitte April bis Mitte Mai verlor das Metall etwa 17 Prozent. Denn am 12. Mai wurden für einen Kupfer-Kontrakt mit Laufzeit Juli 2022 (Kürzel: HGN2) 4,0370 USD gezahlt (vgl. Chart unten).

Chart vom 30.05.2022 Kurs: 4,3460 Kürzel: HG 4-Stundenkerzen | Online Broker LYNX

In den letzten zwei Handelswochen konnte sich der Kupferpreis ein wenig von dem Abverkauf erholen und bis auf 4,3600 USD ansteigen.

Jetzt fragt man sich: Ist das nur eine kurze Kurserholung vor dem nächsten Abverkauf, oder ist das schon die Trendwende mit attraktiven Einstiegskursen?

Um die Lage besser einschätzen zu können, zoomen wir ein wenig heraus und schauen uns an, wie sich der oben beschriebene Kursverlauf in das große technische und fundamentale Bild einfügt.

Überblick: Konsolidierung nach +155 Prozent Kursanstieg

Chart vom 30.05.2022 Kurs: 4,3550 Kürzel: HG Monatskerzenkerzen | Online Broker LYNX

Erster Ausbruchsversuch gescheitert

Aus der Vogelperspektive erscheint die 20 Prozent Kurskorrektur plötzlich klein. Denn vor dem Kursrutsch liegt eine impulsive Aufwärtsbewegung, die den Kupferpreis in der Spitze um 155 Prozent nach oben katapultierte. Diesen Anstieg konsolidiert Kupfer bislang in einer Trading-Range zwischen vier und fünf US-Dollar aus. Anfang März scheiterte ein Ausbruchsversuch der Bullen. Die Folge: Eine scharfe Kurskorrektur bis fast an den unteren Rand der Seitwärtszone bei 4,0370 USD.

Sollte diese Unterstützung nicht halten, wäre eine weitere Unterstützung an der runden Kursmarke von 4,0000 USD zu finden. Falls Kupfer nach unten aus der Trading-Range ausbricht, würden weitere Korrekturziele bei 3,8680 USD und 3,5060 USD aktiviert werden.

Falls der Markt seine Korrektur bereits abgeschlossen hat und nachhaltig nach oben durchstartet, liegen die nächsten Kursziele bei 5,3300 USD und 5,3875 USD.

Prinzipiell ist die technische Großwetterlage im Rohstoff Kupfer damit als bullish zu bewerten.

Schauen wir uns an, ob die technische Großwetterlage zu den fundamentalen Rahmenbedingungen passt.

Die Preistreiber 2021

Die Pandemie hat auch am Kupfermarkt ihre Spuren hinterlassen. Die Kupferproduktion in Nordamerika fiel im Jahr 2020 laut dem US Geological Survey um 11,7 Prozent. Der Kupferpreis erreichte im März 2020 ein Vierjahrestief. Entsprechend wurden die Investitionspläne vieler Kupferproduzenten gekürzt. Als danach die weltweite Nachfrage nach Kupfer explodierte, traf diese auf eine niedrige Produktion, geringe Lagerbestände und Lieferengpässe aufgrund von Lieferverzögerungen. Die Folge: Der Kupferpreis schoss aufgrund des Nachfrageüberhangs in die Höhe.

Energiewende befeuert Kupfernachfrage

Will man das Netto-Null-Ziel von Paris erreichen, spielen Elektrifizierung und die erneuerbaren Energien eine entscheidende Rolle. Das macht Kupfer zu einem sehr wichtigen Rohstoff. Denn aufgrund der hohen Leitfähigkeit des roten Metalls wird rund zwei Drittel des produzierten Kupfers für den Bereich Elektrizität und Elektronik verwendet. Je mehr Windräder, Photovoltaikanlagen, Batterien und Elektroautos gebaut werden, desto höher die Nachfrage nach Kupfer. Experten gehen davon aus, dass die weltweite Nachfrage nach Kupfer bis 2025 jährlich um 1 Prozent bis 5,3 Prozent wachsen wird. Prinzipiell beste Voraussetzungen für langfristige Preissteigerungen. Kurzfristig können Wachstumssorgen jedoch auf die Nachfrage und damit auf den Preis drücken. Ein Blick auf die Kupfer-Terminkurve zeigt…

Terminkurve zeigt sinkende Nachfrage bei steigendem Angebot

Die Lage am Kupfermarkt hat sich seit Anfang April wieder normalisiert. Waren Kupferhändler lange bereit deutlich höhere Preise für Kupfer zur schnellen Lieferung zu bezahlen, ist eine Lieferung zum Jahresende wieder teurer als eine Lieferung im Juli (vgl. Chart unten).

Chart vom 27.05.2022 Terminkurve Kupfer Future | Online Broker LYNX

Dazu sollte man wissen, dass Kupfer-Kontrakte an der Terminbörse mit unterschiedlichen Laufzeiten gehandelt werden. Aufgrund von Lagerkosten kommt es in der Regel zu einem Preisaufschlag bei späteren Lieferterminen. Fehlen diese Preisaufschläge, wie in den letzten Monaten, dann befindet sich die Terminkurve in einer „Backwardation“. Hier musste, im Gegensatz zu den Haltekosten in einem „Contango“, eine Verfügbarkeitsprämie gezahlt werden. Das ist meistens dann der Fall, wenn eine wachsende Nachfrage auf ein begrenztes Angebot trifft.

Wenn nun aufgrund des höheren Preises die Nachfrage sinkt bzw. das Angebot ausgebaut wird, kann man das recht einfach an der Terminkurve erkennen. Diese wechselt dann von einer Backwardation in eine Contango. Genau das ist Anfang April passiert. Eine Verschiebung des Kräftegleichgewichts in Richtung Angebot, hat zu einer deutlichen Preiskorrektur geführt. Solange das Contango am Kupferterminmarkt bestehen bleibt, kann mit einem weiteren Preisabschlag gerechnet werden.

Jetzt stellt sich die Frage: Wo wäre in diesem Szenario ein gutes Einstiegsniveau mit einem attraktiven Chance-Risiko Verhältnis für einen Short-Trade?

Ausblick: Test des Widerstands als Einstieg nutzen?

Wenn wir anhand eines Tagescharts weiter in das Marktgeschehen hineinzoomen, dann sehen wir, dass der Kurs derzeit bei ca. 4,3390 USD notiert. Also wieder deutlich unter dem Jahreshoch von 2022 bei 5,0395 USD. Bevor dieses erneut erreicht werden kann, muss eine Reihe von Widerständen aus dem Weg geräumt werden (vgl. rote Markierungen im Chart unten).

Chart vom 30.05.2022 Kurs: 4,3390 Kürzel: HG∞ Tageskerzen | Online Broker LYNX 

Abwärtstrend signalisiert weitere Kursverluste

Aktuell drückt der Kupfer-Bär mit seiner Tatze die Kurse nach unten. Die Kursverluste der letzten Wochen haben dazu geführt, dass sich auf einer untergeordneten Trendebene ein Abwärtstrend gebildet hat. Das signalisiert uns einerseits die Abfolge von tieferen Hochs und tieferen Tiefs, welche im Chart oben rot markiert sind. Andererseits wurde im Zuge des laufenden Abwärtstrends der 50-Tage-Durchschnitt und der 200-Tage-Durchschnitt (vgl. blaue und rote Linie im Chart oben) nach unten durchbrochen. Diese Vorzeichen machen weitere Kursverluste wahrscheinlicher.

Falls der Abwärtstrend fortgesetzt wird, dann liegt das nächste Kursziel bei ca. 4,0370 USD. Sollte diese Unterstützung nicht halten, wäre die nächste Unterstützung bei der runden Kursmarke von 4,0000 USD zu finden. Falls der Markt aus der Trading-Range nach unten ausbricht, würde das Korrekturziel bei ca. 3,8660 USD aktiviert werden.

Ändern würde sich das bearishe Szenario erst mit einem Bruch des Abwärtstrends mit einem Tagesschlusskurs über 4,8600 USD. Bis dahin ist jede Kurserholung als Korrektur im Abwärtstrend zu werten. Erst ein Trendbruch würde weiteres Anstiegspotenzial bis 4,8900 USD und 5,0395 USD freisetzen. Darüber sind Kursziele bei 5,3300 USD und 5,3875 USD denkbar.

Diese technischen Verkaufssignale sollten Sie auf dem Radar haben

Die Trendampel steht derzeit auf Rot. Der Kupferpreis befindet sich, wie oben aufgezeigt, in einem intakten Abwärtstrend. Solange dieser Trend nicht mit Schlusskursen über 4,8600 USD gebrochen wird, sind weitere Kursverluste wahrscheinlicher.

Das Sentiment im Kupfer hat von bullish auf bearish gedreht. Der aktuelle Preis für einen Terminkontrakt im Kupfer befindet sich sowohl unter dem 50-Tage und 200-Tage-Durchschnitt. Beide einfachen gleitenden Durchschnitte fallen, was von vielen Marktteilnehmer als bearish interpretiert wird.

Sollte sich in dem recht dynamisch laufenden Abwärtstrend die aktuelle Erholung noch ein wenig ausdehnen, könnte der Preisbereich zwischen 4,4300 USD und 4,5000 USD für Widerstand sorgen. Denn bei 4,4405 verläuft das 50 Prozent Korrekturziel der Abwärtsbewegung von 4,8600 USD auf 4,0370 USD. Knapp darüber könnte im Bereich von 4,4700 USD ein ehemaliges Verlaufstief durch einen „Rollentausch“ für Widerstand sorgen. Darüber hinaus verläuft bei 4,4730 USD der Volume Point of Control (VPOC). Zu diesem Preis fand seit Jahresbeginn das höchste Handelsvolumen statt. Dieser volumenbasierte Preis wirkt oft als Unterstützung bzw. Widerstand im Preischart.

Zusätzlich wird innerhalb dieser Unterstützungszone ein Harmonisches Kursmuster vervollständigt. Diese Muster signalisieren mögliche Umkehrpunkte im Chart und werden von mir gerne als Einstiegssignal genutzt.

Einblick: Attraktive Trade-Idee mit einem CRV von 2,86 für einen Short-Einstieg im Kupfer

Ein Test der oben beschriebenen Widerstandszone könnte Ihnen den perfekten Einstieg für einen Short-Trade in Kupfer liefern. Damit würden Sie von einer möglichen Abwärtsbewegung im Kupfer profitieren (vgl. Chart unten).

Chart vom 30.05.2022 Kurs: 4,3400 Kürzel: HG 4-Stundenkerzen | Online Broker LYNX

Als professioneller Trader lege ich mich täglich auf die Lauer. Ich warte geduldig bis sich Trading-Chancen am Markt mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis ergeben, ohne blind den Kursen hinterherzurennen. Basierend auf über 1.000 Echtgeld-Trades weiß ich, dass ich mit den Harmonischen Preismustern über eine große Anzahl von Trades in ca. 56 Prozent der Fälle zu den Gewinnern gehöre. Gepaart mit einem Chance-Risiko-Verhältnis wie in diesem Fall von 2,86 zu 1, liefern diese Kennzahlen mir genau diesen handfesten statistischen Gewinnvorteil.

Sollten Sie sich für einen Short-Trade entscheiden, können Sie bei 4,4580 USD einsteigen und sich mit einer Stopp-Loss Order bei 4,5735 USD, also über dem letzten Verlaufshoch, absichern. Gleichzeitig wird damit auch die aktuelle Volatilität im Kupfer-Future berücksichtigt.

Ein mögliches Gewinnziel wäre bei 4,1270 USD. Daraus ergibt sich für die Trade-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 2,86. Natürlich können Sie bei einem hohen Momentum auch versuchen, die Gewinne weiterlaufen zu lassen. Ein weiteres Ziel wäre bei ca. 4,0370 USD.

Sobald nach einem möglichen Einstieg das Kurslevel von 4,2965 USD erreicht wird, kann der Stopp-Loss der Position auf den Einstieg nachgezogen werden. Das Restrisiko wird damit auf null reduziert.

Fazit der Kupfer-Analyse:

Die aktuelle Analyse des Kupfer-Futures zeigt: Eine mögliche Fortsetzung des Abwärtstrends eröffnet eine attraktive Chance für einen Short-Trade. Ein möglicher Umkehrpunkt im Chart könnte im Bereich von 4,4580 USD liegen.

Falls es im Kupfer-Future von dort weg zu einer weiteren Abwärtsbewegung kommt, könnten Sie als Leser dieser Analyse von der oben vorgestellten Trade-Idee profitieren. Geht diese auf, könnten Sie für jeden eingesetzten Euro 2,86 Euro zurückerhalten.

Doch bitte denken Sie immer daran, der Kursverlauf kann sich jederzeit auch anders entwickeln und zu Verlusten führen. Ein aktives Risiko- und Trademanagement sind daher ebenfalls sehr wichtig. Bei Marktverwerfungen kann es zu einer extremen Volatilität kommen.

Risiken für die Trade-Idee bestehen vor allem darin, dass sich die Rezessionsängste in Luft auflösen und die Nachfrage entsprechend stark ansteigt.

Am einfachsten und vor allem kostengünstigsten können Sie die vorgestellte-Trade-Idee mit Futures umsetzen. Je nach Kontogröße und Risikoeinstellung können Sie z.B. den Juli 2022 Kontrakt des Kupfer-Futures (Symbol: HGN2) oder den kleineren „Mini-Copper“ Future (Symbol: QCN2) dafür einsetzen. Der Kontrakt mit dieser Laufzeit, hat derzeit ein ausreichend großes Handelsvolumen und steht nicht kurz vor der Fälligkeit. Bitte denken Sie daran, falls der Trade länger laufen sollte, den Future rechtzeitig zu rollen.

Alternativ können Sie auch in Kupferminen-Aktien investieren, um von einem steigenden Kupferpreis zu profitieren. Hier finden Sie eine spannende Auswahl: Die besten Kupfer Aktien.

Sie möchten an der Börse Futures handeln?

Als Futures-Broker bieten wir Ihnen den weltweiten Futures-Handel. Egal ob DAX, Euro Stoxx, Dow JonesS&P 500, Russel 2000 oder z.B. Futures auf Währungen und Rohstoffe wie Öl, Gold oder Silber, über LYNX finden Sie immer den passenden Future. Handeln Sie direkt an den großen und bekannten Terminbörsen und profitieren Sie damit von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von unserem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, OptionenForex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Andreas Fink
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.