Europas Aktiengesellschaften mit den besten ESG-Praktiken in einem ETF vereint

von Dirk Friczewsky

In diesem Artikel

BNP Parisbas Low Carbon 100 Europe PAB UCITS ETF
ISIN: LU1377382368
|
Ticker: ECN
|
Währung: EUR

Mit dem vorliegenden ETF haben Anleger die Möglichkeit, sehr einfach in europäische Unternehmen zu investieren, die über sehr gute ESG-Ratings verfügen.

Informationen zum Referenzindex – Low Carbon 100 Europe PAB (NTR)

Der dem ETF zugrundeliegende Referenzindex Low Carbon 100 Europe PAB® (NTR) (ISIN: QS0011131743) bildet die Performance der Aktiengesellschaften ab, die im Euronext Europe 500 Index enthalten sind, die besten Klimawerte haben und außerdem über die höchste streubesitzadjustierte Marktkapitalisierung verfügen.

Ein Hauptaugenmerk ist und bleibt es, die Unternehmen im Index zu bündeln, die die niedrigste Kohlenstoffintensität innerhalb ihres jeweiligen Sektors aufweisen. Ein Expertenkomitee entscheidet über die Anwendung der Indexaufnahme und die Indexmethodik. Der Index selbst wird einmal jährlich im März auf seine Zusammensetzung hin überprüft und gegebenenfalls angepasst. Der vorliegende Referenzindex erfüllt auch die Anforderungen in Bezug auf die CO2-Intensitäten, die im Rahmen des Pariser Abkommens vereinbart wurden. Aus diesem Grund auch das Kürzel PAB (Paris-alligned Benchmarks).

Der Index ist ein modifizierter, die ESG-Bewertungen und die streubesitzadjustierte Marktkapitalisierung gewichtender Index, der vom Konzept her aus 100 Einzeltiteln besteht. Der Index wird hier für den ETF in der Variante eines Net Return Index verwendet – es gibt aber auch die weiteren Indexvarianten als Price Index und auch Gross Return Index.

Die jeweiligen Indizes weisen allesamt eine Basis vom 29. Dezember 2006 auf und wurden am 13. Oktober 2008 erstmals veröffentlicht und berechnet. Die Berechnung der drei Varianten erfolgt jeweils mit Börsenbeginn um 09:00 Uhr MEZ im 15-Sekunden-Takt und zwar in Euro. (Daten gemäß Euronext-Index-Factsheets und BNP Parisbas ETF-Factsheet vom 31. März 2022)

Die wichtigsten Einzeltitel im ETF-Portfolio

Da der ETF die Wertpapiere direkt erwirbt, besteht zwischen den Positionen im ETF-Portfolio und denen des Referenzindex keine sehr hohe Abweichung. Die größten Positionen sind mit 5,75 Prozent Novartis, mit 5,13 Prozent Nestlé, mit 4,81 Prozent Novo Nordisk Class B, mit 4,73 Prozent Diageo, mit 4,49 Prozent AstraZeneca, mit 4,00 Prozent LVMH, mit 3,77 Prozent SAP, mit 2,90 Prozent Sanofi, mit 2,74 Prozent GlaxoSmithKline und mit 2,71 Prozent Allianz.

Diese Top 10 Aktien weisen eine Gesamtgewichtung von 41,03 Prozent auf. Eine mehr als ausreichende Diversifikation liegt hier demnach vor. Insgesamt weist das Portfolio noch 91 weitere Positionen auf. (Daten gemäß BNP Paribas Asset Management vom 18. April 2022)

Sektoren- Währungs- und Länderallokation

Das Fondsportfolio besteht zu 100 Prozent aus Aktien, die aber nicht zu 100 Prozent in Euro notieren.

Schaut man sich die Länderallokation an, liegt der Anteil Großbritanniens bei 22,78 Prozent, der Frankreichs bei 19,47 Prozent, der Deutschlands bei 18,30 Prozent, der der Schweiz bei 15,18 Prozent, der Dänemarks bei 6,33 Prozent, der Spaniens bei 5,81 Prozent, der der Niederlande bei 2,65 Prozent, der Schwedens bei 2,01 Prozent, der Finnlands bei 1,64 Prozent und der Belgiens bei 1,52 Prozent. Die sonstigen Länder weisen noch einen Anteil von 4,30 Prozent auf.

Die Aktien notieren der Länderallokation entsprechend in Euro, in britischen Pfund, in Schweizer Franken, in dänischen Kronen, sowie in schwedischen Kronen. Der Euro spielt jedoch die wichtigste Rolle, da Deutschland, Frankreich, Spanien, die Niederlande, Finnland und Belgien bereits einen Anteil von Prozent 49,39 Prozent am Portfolio erreichen.

Die vertretenen Sektoren sind mit 20,90 Prozent Gesundheitswesen, mit 17,33 Prozent Industrie, mit 16,66 Prozent Basiskonsumgüter, mit 14,65 Prozent Finanzwesen, mit 10,02 Prozent Nicht-Basiskonsumgüter, mit 9,43 Prozent Informationstechnologie, mit 4,66 Prozent Rohstoffe, mit 3,58 Prozent Kommunikationsdienste, mit 2,32 Prozent Versorger und mit 0,45 Prozent Immobilien(Daten gemäß BNP Paribas Asset Management vom 31. März 2022)

BNP Parisbas Low Carbon 100 Europe PAB UCITS ETF im Detail

Der ETF (Symbol: ECN – ISIN: LU1377382368 – WKN: A2DPX9) kann über die Euronext Paris in Euro erworben werden. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,30 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Die Fonds- und Handelswährung ist der Euro. Der ETF nutzt die vollständige physische Replikationsmethode und erwirbt die Aktien demnach direkt. Aus diesem Grund besteht für Anleger des Euroraums bei einer Investition neben dem allgemeinen Kursrisiko auch kein zusätzliches Währungsrisiko. Der ETF wurde am 15. April 2016 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 14. April 2022 ein verwaltetes Vermögen in Höhe von 775,74 Millionen Euro. (Daten gemäß BNP Paribas Asset Management vom 14. April 2022)

Performance sehr zufriedenstellend

Schaut man auf die ETF Performance seit Jahresanfang, so liegt diese mit 4,88 Prozent im Minus. Im Vergleichszeitraum lag der Referenzmarkt mit 4,87 Prozent in der Verlustzone.

Auf Sicht der letzten drei Jahre erreichte der Referenzindex eine Gesamtperformance von 28,29 Prozent. Im Vergleich dazu erzielte der ETF einen Zugewinn in Höhe von 28,23 Prozent. Innerhalb der letzten fünf Jahre konnte der ETF um 41,26 Prozent steigen und der Referenzindex um 41,87 Prozent. (alle Performancedaten in Bezug auf den ETF und den Referenzindex gemäß BNP Parisbas Asset Management mit dem Stand des 14. April 2022)

Expertenmeinung – Investieren und dabei auch die ESG-Regeln auf Kurs halten

Die Welt der Investments bietet gleich mehrere erfreuliche Komponenten, auf die sich Anleger fokussieren können. Zu nennen wären hier beispielweise respektable Renditen, das Schonen der Umwelt, der bessere Umgang mit Ressourcen, und eine nicht zu unterschlagende soziale Komponente. Besonders hervorzuheben sind dabei die ESG-Regeln.

Wer heute in die Zukunft investiert, der kann unter anderem auch etwas für die Umwelt tun und auf diese Weise mit seinem investierten Geld mitentscheiden, in welche Unternehmen das Kapital fließt. Nicht erst seit gestern werden die ESG-Regeln auch in der Welt des Investierens angewandt. Die speziellen ESG-ETFs – wie hier im vorliegenden Fall – bürgen jedoch für eine gewisse Qualität, denn ansonsten würden sie die strengen Anforderungen nicht erfüllen. Alle ESG-Komponenten müssen von den hier im Referenzindex enthaltenen Konzernen beachtet werden. Die ESG-Komponenten lauten Environmental, Social und Governance.

Insbesondere den Begriff des nachhaltigen Wirtschaftens, also im Kern den Begriff der Nachhaltigkeit gilt es explizit voranzustellen, denn dieser bezieht sich quer durch alle ESG-Untergliederungen. Dieser Begriff deckt im Bereich der Umwelt den Klimawandel, die Ressourcenknappheit, den Wassermangel oder auch den Erhalt der Artenvielfalt mit ab, er bezieht sich auf die Vermeidung oder Reduzierung der Luftverschmutzung, auf den Erhalt der Ökosysteme, will Naturkatastrophen vorbeugen helfen und mehr.

Auch im Bereich des Sozialen wird gemäß der ESG-Regeln auf Nachhaltigkeit bei der Unternehmensführung geachtet, auf die Gesundheit, die Sicherheit der Mitarbeiter, aber auch aller in der Volkswirtschaft Beteiligten. Man hat den demographischen Wandel im Auge, setzt sich für Ernährungssicherheit ein, fördert die Bildung und Weiterbildung, fördert das Gesundheitssystem, hilft beim Ausgleich sozialer Ungerechtigkeiten und hilft oder beugt der Armut vor.

Last but not least gilt es die Governance, die Qualität der Unternehmensführung zu bewerten. Unregelmäßigkeiten, Korruption, Transparenz, Risiko- aber auch Reputationsmanagement der Konzerne gilt es mit in die Investitionsentscheidung einzubeziehen. Ferner sind auch die Punkte Rechtsstaatlichkeit, politische Stabilität oder beispielsweise auch der Abbau explodierender Bürokratie von Bedeutung.

Die rund 100 Unternehmen in diesem ETF stellen demzufolge aufgrund der Anwendung aller dieser eben beschriebenen Anforderungen die Creme-de-la-Creme der europäischen ESG-konformen börsennotierten Konzerne dar, in die man mit gutem Gewissen investieren kann.

Mögliches Setup

Europas Aktiengesellschaften mit den besten ESG-Praktiken in einem ETF vereint | Online Broker LYNX

Vorerst sollte noch abwartend agiert werden, bis es zu einer weiteren Konsolidierung kommt, um dann eine Neupositionierung einzugehen. Ein Kauf könnte bei 212,00 Euro erfolgen, mit einem möglichen Ziel bei 232,00 Euro. Diese Marke entspricht ungefähr dem Hoch von Januar 2022, da bei 232,15 Euro lag. Die Position könnte mit einem Stoploss von 202,00 Euro abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 2.00.

Informationen zum Produkt finden Sie hier:
LOW CARBON 100 EUROPE PAB® UCITS ETF Capitalisation

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchen auch mehr über andere ETFs erfahren?


Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.