Investoren erhalten durch den in diesem Beitrag vorgestellten ETF einen einfachen und transparenten Zugang zum türkischen Aktienmarkt. Der ETF deckt rund 85 Prozent des türkischen Aktienuniversums ab.

Informationen zum Referenzindex – MSCI Turkey Index (USD)

Der Referenzindex MSCI Turkey Index (USD) misst die Performance der Large Caps und Mid Caps des türkischen Aktienmarktes. Der Index deckt damit über 85 Prozent des türkischen Aktienuniversums ab.

Der MSCI Turkey Index wurde am 31. Januar 1990 lanciert und wird in US-Dollar berechnet. Er besteht gegenwärtig aus 14 Positionen, die mit dem Stand des 29. Januar 2021 eine Gesamtmarktkapitalisierung von lediglich 28,460 Milliarden US-Dollar aufwiesen. Nur ein DAX-Unternehmen wie zum Beispiel E.ON hätte die ungefähr gleiche Marktkapitalisierung.

Der MSCI Turkey Index wird quartalsweise im Februar, Mai, August und November auf seine Zusammensetzung hin überprüft. Während der halbjährlichen Mai- und November-Prüfung wird der Index gegebenenfalls ausbalanciert und angepasst. (Daten gemäß des MSCI Turkey-Factsheets, vom 31. Januar 2021)

iShares MSCI Turkey UCITS ETF im Detail

Der ETF kann über den Handelsplatz Euronext Amsterdam in Euro erworben werden. Alternativ kann der ETF auch über die Deutsche Börse und die Bolsa Italiana in Euro erworben werden, sowie über die Börse London in britischen Pfund und US-Dollar. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,74 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist ausschüttend. Die Fondswährung ist der US-Dollar und die Handelswährung in unserer Betrachtung via Euronext Amsterdam ist der Euro. Aus diesem Grund besteht für Anleger aus dem Euroraum neben dem allgemeinen Kursrisiko ein zusätzliches Währungsrisiko. Der Fonds nutzt die vollständige physische Replikationsmethode, erwirbt die Aktien somit direkt und wurde am 03. November 2006 aufgelegt. Mit dem Stichtag des 22. Februar 2021 betrug das Anteilsklassevermögen rund 128,6 Mio. US-Dollar.

Die Top-Positionen des ETF-Portfolios

Der ETF bildet den zugrundeliegenden Referenzindex mittels der vollständig physischen und optimierten Abbildungsmethode ab. Bei der Zusammensetzung des Referenzindex und der des ETF-Portfolios sind keine hohen Abweichungen festzustellen.

Die größten Positionen sind mit 14,48 Prozent BIM Birlesik Magazalar, mit 10,13 Prozent Turkiye Garanti Bankasi, mit 9,60 Prozent Turkcell Iletisim Hizmetleri, mit 9,60 Prozent Eregli Demir Celik Fabrikalari, mit 9,33 Prozent Akbank, mit 7,95 Prozent KOC Holding, mit 6,26 Prozent Ford Otomotiv Sanayi, mit 5,99 Prozent Tupras Turkiye Petrol Rafinerileri, mit 5,63 Prozent Aselan Elektronik Sanayi Ve Ticar und mit 4,77 Prozent Turkiye Sise Ve Cam Fabrikalari. Diese Top10-Positionen bringen es bereits auf eine Gesamtgewichtung von 83,74 Prozent. Das Gesamtportfolio des ETFs besteht nur aus vier weiteren Positionen. (Daten gemäß iShares vom 19. Februar 2021)

Länder-, Sektoren- und Währungsallokation

Da es sich um einen Türkei-ETF handelt, liegt der Türkei-Anteil am Portfolio bei 99,94 Prozent – der Rest entfällt auf Derivate und Cash-Bestände.

In Bezug auf die Währungsallokation ist es deshalb auch nicht überraschend, dass der Anteil der türkischen Lira (TRY) gegen 100 Prozent liegt.

Der wichtigste Sektor ist der Bereich Finanzen mit 32,51 Prozent. Auf den weiteren Positionen befinden sich die Sektoren Industrie mit 21,50 Prozent, Nichtzyklische Konsumgüter mit 14,48 Prozent, Materialien mit 9,60 Prozent, Kommunikation mit 9,60 Prozent, Zyklische Konsumgüter mit 6,26 Prozent und Energie mit 5,99 Prozent. (Daten gemäß iShares vom 19. Februar 2021)

Referenzindex und ETF langfristig noch dick im Minus

Der ETF schnitt auf Sicht der letzten Jahre in der Gesamtbetrachtung nicht gut ab. Seit der Auflage des ETFs liegt die Performance bei einem Minus von 28,53 Prozent. Im Vergleichszeitraum wies der Referenzindex ein Minus von 27,28 Prozent aus. In 2020 fiel der Referenzindex um 8,76 Prozent zurück, der ETF um 9,30 Prozent. Die Performancedifferenzen liegen hier im Rahmen und gehen größtenteils auf das Konto von Gebühren und Währungsschwankungen zurück. (Performancedaten in Bezug auf den ETF und für den Referenzindex gemäß iShares-Factsheet mit dem Stand vom 31. Januar 2021)

Expertenmeinung – Türkischer Aktienmarkt mit Erholungspotenzial

Der Internationale Währungsfonds hatte erst am Montag, den 25. Januar 2021 die Wachstumsaussichten für die Türkei im Jahr 2021 angehoben. Für 2021 korrigierte der IWF die ursprüngliche Prognose mit einem Plus von 5 Prozent auf ein mögliches BIP-Wachstum von 6,0 Prozent an. Ab 2022 soll die türkische Wirtschaft rund 3,5 Prozent wachsen. Der IWF riet der Regierung in Ankara aber zusätzliche Konjunkturmaßnahmen einzuleiten, um den Auswirkungen der Corona-Pandemie stärker zu begegnen. Einem Bericht von Reuters zufolge, äußerte sich der IWF in Bezug auf die wirtschaftlichen Möglichkeiten Ankaras und schrieb der Türkei einen zusätzlichen fiskalischen Spielraum von rund 1 Prozent des türkischen BIPs zu.

Zuletzt konnte sich vor allem die türkische Lira wieder etwas von ihren Tiefständen gegenüber dem US-Dollar und dem Euro erholen. Dies war in erster Linie dem Wechsel an der Spitze der Zentralbank zu verdanken. Der türkische Präsident Erdogan ließ im November mit Naci Agbal den Posten des Zentralbankgouverneurs neu besetzen. Die neue Notenbankpolitik brachte zumindest wieder etwas mehr Vertrauen zurück. Einem Bericht von Bloomberg nach konzentriert sich Agbal insbesondere auf den Aufbau von Devisenreserven als Kapitalpuffer. Zudem priorisiert der neue Notenbankchef die Preisstabilität. Die Inflation in der Türkei war zuletzt völlig außer Kontrolle geraten. Zum Beispiel im Dezember 2020 lag sie auf Jahressicht bei rund 14,6 Prozent. Die türkische Notenbank schätz den Jahreswert 2021 bis dato auf etwa 9,4 Prozent ein, was schon einen erfreulichen Abschlag bedeuten würde. Die türkische Notenbank (CBRT) hatte die Policy Rate (wöchentliche REPO-Rate) zuletzt bei 17,0 Prozent belassen.

Es ist gut möglich, dass mit einer Erholung der türkischen Wirtschaft ab dem zweiten Halbjahr 2021 auch bis zum Jahresende die Policy Rate auf rund 14,00 Prozent absinken wird. Kern der Erholung wird – wie in nahezu allen anderen Staaten – auch die Durchimpfungsrate in Sachen Covid-19 sein. In der Türkei wird größtenteils auf den chinesischen Impfstoff von Sinovac zurückgegriffen. Mit einer Verbesserung der Corona-Lage könnten auch wieder mehr Touristen ins Land kommen, denn die türkische Wirtschaft ist enorm von diesem Sektor abhängig. Alles in allem wird der Erfolg des türkischen Aktienmarktes von der weiteren Performance der türkischen Landeswährung abhängen. In den letzten Jahren zerrieb es die türkische Lira am Devisenmarkt regelrecht. Allein von Februar 2019 mit einem Kursverhältnis zum Euro von 5,92 ging es zuletzt bis zum November auf bis zu 10,20 im Währungspaar EUR/TRY hinauf – eine katastrophale Abwertung.

Exkurs – Daten zur Türkei: Die Türkei hat basierend auf einer Schätzung für den Juli 2021 gemäß des CIA-Factbooks 82,482 Millionen Einwohner. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass die Altersstruktur von 0-14 Jahre bei 23,4 Prozent, von 15-24 Jahre bei 15,67 Prozent und von 25-54 Jahre bei 43,31 Prozent liegt und demnach noch auf eine ausreichend junge Durchschnittsbevölkerung schließen lässt. Die türkische Bevölkerung lebt mittlerweile zu 76,1 Prozent in Städten, davon allein 15,19 Millionen in Istanbul, 5,118 Millionen in der Hauptstadt Ankara und 2,993 Millionen in Izmir.

Wer langfristig am türkischen Aktienmarkt aktiv sein will, der kann dies mit dem vorliegenden ETF auf den MSCI Turkey Index definitiv bewerkstelligen. Sollte sich der türkische Aktienmarkt demnach erholen, so könnte zusätzlich der Währungsturbo durch eine stärkere Performance der türkischen Lira dem Portfolio Flügel verleihen.

Mögliches Setup

Neupositionierungen wären nach mehrtägigen oder gar mehrwöchigen Abwärtsphasen zu lancieren. Eine leichte Korrektur war in den letzten Tagen bereits zu registrieren. Ein Kauf könnte zum Beispiel bei 12,50 EUR getätigt werden. Das Kursziel wäre bei 15,00 EUR zu avisieren. Die Position könnte zum Beispiel mit einem Stoploss von 11,50 EUR abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 2.50.

Näheres zum Emittent iShares: Die den ETF auflegende Gesellschaft iShares gehört zur US-Investmentgesellschaft BlackRock, der global größten Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Assets under Management (AuM) in Höhe von 7,81 Billionen US-Dollar (mit dem Stand des 30. September 2020). Der Emittent iShares ist weltweit führend bei börsengehandelten Indexfonds und bietet mehr als 900 ETFs an. iShares verwaltete mit dem Stand des 30. Juni 2020 rund 2,16 Billionen US-Dollar an Vermögen, hat über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der ETF-Anlagen und ist die Nummer 1 in der ETF-Branche.

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Dirk Friczewsky, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.