Mit dem vorgestellten ETF können Anleger sehr einfach und gebündelt in Europas größte, liquideste und wichtigste Chemietitel investieren.

Informationen zum Referenzindex – STOXX Europe 600 Chemicals Net Return EUR

Der STOXX Europe 600 Chemicals Net Return EUR (ISIN: EU0009658616 /Symbol: SX4R) ist ein streubesitz- und markkapitalisierungsgewichteter Performanceindex. Mit dem Stichtag des 12. November 2021 bestand der STOXX Europe 600 Chemicals Net Return EUR aus 21 Einzeltiteln und wies eine durchschnittliche Dividendenrendite von 2,28 Prozent auf. Zum 16. November 2021 betrug die Gesamtmarktkapitalisierung des Index rund 455 Milliarden Euro.

Die Berechnung erfolgt in Echtzeit (realtime) von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr MEZ. Der Index wird quartalsweise im März, Juni, September und Dezember auf seine Zusammensetzung hin überprüft und gegebenenfalls ausbalanciert. Die Berechnung erfolgt im vorliegenden Fall in Euro.

Der Referenzindex weist eine Basis von 100,00 Indexpunkten auf, die vom Juli 1987 stammt. Historisch sind Daten bis zum Dezember 1986 vorhanden. Die Berechnung des Index wird neben der hier für den ETF verwendeten Net Return-Variante auch noch in den Varianten Gross Return und Price in Euro (EUR) und US-Dollar (USD) angeboten. (Daten gemäß stoxx.com und Qontigo bzw. STOXX Europe 600 Chemicals-Index-Facsheet vom 29. Oktober 2021)

Top-Positionen des Referenzindex

Die größten Positionen des Referenzindex sind mit 31,51 Prozent Linde, mit 14,41 Prozent Air Liquide, mit 13,01 Prozent BASF, mit 7,37 Prozent Givaudan, mit 4,24 Prozent Akzo Nobel, mit 3,63 Prozent Croda International, mit 3,30 Prozent Symrise, mit 2,89 Prozent Brenntag, mit 2,49 Prozent IMCD und mit 2,43 Prozent Covestro.

Diese Top 10 Einzeltitel weisen eine Gewichtung von 85,28 Prozent auf. Aufgrund dieser Gewichtung kann nicht mehr von einer ausreichenden Diversifikation ausgegangen werden. (Daten in Bezug auf den Referenzindex gemäß Stoxx (Quontigo) Factsheet vom 29. Oktober 2021)

Sektoren-, Länder- und Währungsallokation des Referenzindex

Der vorliegende Referenzindex ist ein Sektorindex im Bereich Chemie – der Anteil dieses Sektors liegt daher bei 100 Prozent. Der Sektor kann zudem in 94,73 Prozent Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und einem Anteil von 5,27 Prozent Industrie untergliedert werden.

In Bezug auf die Länderallokation beträgt der Anteil Deutschlands 56,1 Prozent. Auf den weiteren Plätzen finden sich mit 16,2 Prozent Frankreich, mit 9,6 Prozent die Schweiz, mit 6,7 Prozent die Niederlande, mit 5,6 Prozent Großbritannien, mit 4,0 Prozent Belgien und mit 1,7 Prozent Norwegen.

In Bezug auf die Währungsallokation dominiert der Anteil des Euro mit rund 83 Prozent, gefolgt vom Schweizer Franken mit 9,6 Prozent, dem britischen Pfund mit 5,6 Prozent und der norwegischen Krone mit 1,7 Prozent. (Daten in Bezug auf den Referenzindex gemäß Stoxx (Quontigo) Factsheet vom 29. Oktober 2021)

Top-Positionen des ETFs

Aufgrund der swap-basierten (synthetischen) Abbildungsmethode weist der ETF im direkten Vergleich zum Referenzindex eine beinahe vollständig abweichende Portfoliostruktur auf.

Die Top 10 sind hier mit 8,38 Prozent Indutrade, mit 7,85 Prozent Evolution Gaming, mit 7,51 Prozent Nordea, mit 7,43 Prozent Amadeus IT Holding, mit 5,87 Prozent Schibsted, mit 4,53 Prozent Bayer, mit 4,41 Prozent Anheuser-Busch Inbev, mit 4,20 Prozent Getinge, mit 3,95 Prozent Eurofins Scientific und mit 3,80 Prozent Apple. Diese Top10 weisen im Gegensatz zu den Top 10 des Referenzindex eine Gewichtung von 57,93 Prozent auf. (Daten in Bezug auf den ETF gemäß LYXOR vom 15. November 2021)

Lyxor STOXX Europe 600 Chemicals UCITS ETF im Detail

Der ETF kann mittels des Handelssymbols CHM über die Euronext Paris erworben werden. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,30 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Die Fonds- und Handelswährung ist der Euro.

Der ETF nutz die swap-basierte, synthetische Replikationsmethode. Die Swap-Gegenpartei ist die Société Générale. Die Anteilsklasse wurde am 25. August 2006 aufgelegt und wies mit dem Stichtag des 29. Oktober 2021 ein Gesamtfondsvermögen in Höhe von rund 34,24 Mio. Euro auf.

ETF und Referenzindex kurz-, mittel- und langfristig mit hervorragender Performance

Seit Jahresanfang 2021 legte der Referenzindex um 23,49 Prozent zu, der ETF konnte im Vergleichszeitraum um 23,5 Prozent hinzugewinnen.

Der Referenzindex konnte in den letzten 10 Jahren um 233,55 Prozent steigen, der ETF um 233,5 Prozent. Der Tracking-Error ist in allen Zeitebenen als verschwindend gering bis kaum vorhanden zu bezeichnen.

Expertenmeinung – europäischer Chemiesektor von enormer wirtschaftlicher Bedeutung

Die europäische Chemieindustrie gilt als wichtiger Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg. Wo wäre zum Beispiel die europäische und insbesondere die deutsche Automobilwirtschaft ohne die Errungenschaften der Chemieindustrie allein im Bereich der Materialwissenschaft.

Die Entwicklung neuer Produkte ist zu einem nicht unwichtigen Anteil auch von der Forschung und Entwicklung der führenden europäischen Chemiekonzerne abhängig. Bleibt man mal gedanklich im vor allem für Deutschland nicht unwichtigen Automobilsektor, so findet man unzählige Anwendungen der Chemieindustrie (unter anderem von BASF, Covestro oder auch Lanxess, die dem Sektorindex STOXX Europe 600 Chemicals zuzuordnen sind), die explizit für die Automobilhersteller und die Zuliefererindustrie dieses Sektors entwickelt wurden. Da geht es beispielsweise um neue Materialien für Reifenmischungen, um umweltfreundliche und die Gesundheit der Verbraucher nicht gefährdende Materialien für den gesamten Fahrzeuginnenraum, um Materialien die bis zu 100 Prozent dem Recycling zugeführt werden können oder wie das Beispiel BASF jüngst aufzeigte auch um Spezialchemie für hocheffiziente, leistungsfähige Materialien in der Batterietechnik für die Elektroautomobilindustrie von morgen.

Der Chemiesektor in Europa gehört zu den vitalen Bereichen der europäischen Wirtschaftsinfrastruktur und ermöglicht eigentlich quer durch alle Sektoren neue Lösungen, insbesondere in Bezug auf Themen wie Effizienzsteigerung, höchstmögliche Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft und vielem mehr.

In der Gesamtheit trägt der europäische Chemiesektor erheblich zur Wirtschaftsleistung bei. Den Angaben des CEFIC (The European Chemical Industry Council) zufolge sind im Sektor direkt 1,1 Millionen Beschäftigte zu erwähnen, die insgesamt einen Umsatz von 543 Milliarden Euro erreichen. Die Forschungs- und Entwicklungsetats der Firmen belaufen sich auf rund 9,3 Milliarden Euro. Der Chemiesektor produziert also nicht nur einfach, sondern hebt Werte und kreiert den Wohlstand in Europa mit.

Vor allem aber dürfte es auf Sicht der nächsten Dekaden auch der europäische Chemiesektor sein, der federführend mithilft die Weichen in Richtung des Green Deal zu stellen und bei der angestrebten Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 als einer der Steigbügelhalter zu fungieren. Der vorliegende Sektorindex ist somit mehr als nur eine Spekulation und auch eine Investition auf eine prosperierende europäische Chemieindustrie.

Wie man es der Länderallokation zudem entnehmen kann, spielt Deutschlands Chemieindustrie dabei sogar prozentual betrachtet eine dominierende Rolle und der deutschen Chemieindustrie geht es den Angaben des Branchenverbands VCI (Verband der Chemischen Industrie e.V.) alles andere als schlecht (hier wäre jedoch neben der reinen Chemieindustrie auch noch die Pharmabranche mit einzurechnen).

Trotz einer alsbald erwarteten konjunkturellen Abkühlung konnte man in 2021 ein Rekordjahr erreichen. Der VCI erwartet den Angaben vom 16. November 2021 zufolge einen Umsatzsprung von satten 15,5 Prozent auf 220 Milliarden Euro. Wichtig dieser Tage vor allem: Man konnte offenbar mit steigenden Chemikalienpreisen den hohen Margendruck durch hohe Rohstoffkosten und auch dadurch stark gestiegene Erzeugerpreise an die Kunden zu einem erheblichen Anteil weiterreichen.

Mögliches Setup

Mit einem ETF gezielt in den europäischen Chemiesektor investieren | Online Broker LYNX

Als Setup käme sowohl ein Einmalkauf als auch ein Akkumulieren bei Schwäche in Frage, denn auch für langfristiges Investieren wäre der ETF geeignet. Hier wäre jedoch zur Vorstellung auf einen Einmalkauf abzustellen. Ein Einzelkauf könnte nach einer Schwächephase erfolgen – hier wäre eine Positionierung nach einer Kurskorrektur möglich. Eine Position könnte bei 162,00 Euro aufgenommen werden. Das Kursziel könnte bei 177,00 Euro liegen. Die Position könnte mit einem Stoploss bei 157,00 Euro abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 3.00.

Über den Emittenten LYXOR: Der Emittent LYXOR und Lyxor Asset Management sind eine Marke der Société Générale Group. Der erste ETF von LYXOR wurde bereits 2001 lanciert. Mit der Verschmelzung von Comstage (Lyxor erwarb die EMC-Division der Commerzbank) bietet Lyxor eine Auswahl aus über 300 Fonds an. Lyxor Asset Management weist ebenfalls mit dem Stand April 2021 insgesamt ein AUM in Höhe von 213,3 Mrd. US-Dollar auf (darin sind auch 23,5 Milliarden US-Dollar in Assets under Advisory enthalten).

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchen auch mehr über andere ETFs erfahren?

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.