Mit dem vorgestellten haben Anleger die Möglichkeit, transparent und kostengünstig in ein Portfolio zu investieren, dass aus den 53 größten börsennotierten Unternehmen Brasiliens besteht.

Informationen zum Referenzindex – MSCI Brazil Total Return Net Index (USD)

Der Referenzindex MSCI Brazil Total Return Net Index (USD) (Reuters: .dMIBR00000NUS /Bloomberg: NDUEBRAF) ist einer der Benchmarkindizes für den brasilianischen Aktienmarkt und misst die Performance der brasilianischen Large-Caps und Mid-Caps ab.

Der MSCI Brazil TRN ist ein den Streubesitz und die Marktkapitalisierung gewichtender Index und deckt rund 85 Prozent des brasilianischen Aktienuniversums ab. Der Index besteht aus 53 Einzeltiteln, wird in US-Dollar berechnet und wurde bereits am 01. Januar 2001 lanciert. Das Indexkomitee überprüft den Index quartalsweise im Februar, Mai, August und November. Außerdem wird der Index im Mai und November auf halbjährlicher Basis ausbalanciert.

Der Index wies mit dem Stand vom 30. September 2021 eine Dividendenrendite von 3,14 Prozent auf. Die streubesitzadjustierte Marktkapitalisierung des Referenzindex lag zum Zeitpunkt dieser Analyse bei gerade einmal 350,352 Milliarden US-Dollar. Damit wirkt der Index gegenüber US-Einzelwerten wie Alphabet, Amazon.com, Apple oder Microsoft geradezu mickrig. (Daten gemäß DWS-Factsheet mit dem Stichtag des 30. September 2021 und MSCI Brazil (USD)-Factsheet vom 30. September 2021)

Die wichtigsten Einzeltitel des ETFs

Aufgrund der vollständig physischen Abbildungsmethode des ETFs weisen die Einzelwerte des ETF-Portfolios im Vergleich zur Zusammensetzung des Referenzindex eine sehr hohe Deckungsgleichheit auf.

Die größten Positionen sind mit 15,83 Prozent Vale Rio Doce, mit 7,34 Prozent Itau Unibanco, mit 6,79 Prozent Petroleo Brasileiro Vz., mit 5,49 Prozent Petroleo Brasileiro Petrobras St., mit 5,29 Prozent Banco Bradesco, mit 4,09 Prozent B3, mit 3,79 Prozent Ambev, mit 3,49 Prozent WEG, mit 2,58 Prozent Itausa Investments Itau Vz. und mit 2,20 Prozent Magazine Luiza St.

Diese Top-10 weisen bereits eine sehr hohe Gewichtung von 56,89 Prozent auf. Eine breite Diversifikation ist dennoch noch zu konstatieren. Insgesamt gibt schließlich noch 43 weitere Wertpapiere im Fonds. (Daten gemäß DWS vom 30. September 2021)

Sektoren- Währungs- und Länderallokation des ETFs

Das Fondsportfolio besteht zu 99,38 Prozent aus Aktien aus Brasilien – dies ist bei einem Brasilienindex auch nicht wirklich verwunderlich (die restlichen 0,62 Prozent entfallen auf Barmittel, Geldmarktinstrumente und Derivate).

In Bezug auf die Sektorenallokation nimmt der Bereich Finanzen mit 25,69 Prozent den ersten Platz ein, nachfolgend finden sich mit 22,69 Prozent Roh-, Hilfs- & Betriebsstoffe, mit 13,99 Prozent Energie, mit 10,26 Prozent Basiskonsumgüter und mit 7,06 Prozent noch der Bereich Industrie. Auf die restlichen Bereiche Nicht-Basiskonsumgüter, Versorgungsbetriebe, Gesundheitswesen, Kommunikationsdienste, IT und Barmittel, Geldmarktinstrumente & Derivate entfallen 20,31 Prozent.

Die Wertpapierpositionen notieren zu 99,38 Prozent im brasilianischen Real (BRL). (Daten gemäß DWS vom 30. September 2021)

Xtrackers MSCI Brazil UCITS ETF im Detail

Der ETF (Symbol: XMBD – ISIN: LU0292109344 – WKN: DBX1MR) kann über die London Stock Exchange in US-Dollar (USD) erworben werden. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,65 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Die Fonds- und Handelswährung ist der US-Dollar.

Der ETF nutzt die vollständig physische Replikationsmethode und erwirbt die Wertpapiere somit direkt. Der ETF wurde am 22. Juni 2007 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 28. Oktober 2021 ein gesamtes Fondsvermögen in Höhe von 80,06 Mio. US-Dollar.

Das Fondsdomizil liegt in Luxemburg, daher auch die luxemburgische ISIN. Der Portfolioverwalter ist die DWS Investments UK Limited, als Anlageverwalter wir die DWS Investments GmbH und als Verwahrstelle die State Street Bank International GmbH Luxembourg Branch angegeben.

Performance nur auf 52-Wochenssicht zufriedenstellend – langfristig dick im roten Bereich

Seit Jahresanfang notiert der ETF mit dem Stichtag des 22. Oktober 2021 mit 19,32 Prozent im Minus. Der Referenzindex wies im Vergleichszeitraum ein Minus von 18,88 Prozent auf.

Auf 52-Wochen-Sicht konnte der ETF mit dem Stichtag des 22. Oktober 2021 um 10,89 Prozent zulegen, während der Referenzindex um 11,63 Prozent hinzugewann.

Die längerfristigen Performances auf Sicht von drei, fünf und auch zehn Jahren sind allerdings deutlich negativ. Besonders die Negativperformance vom 31. Oktober 2019 bis zum 31. Oktober 2020 mit einem Minus von 38,54 Prozent beim ETF und 38,13 Prozent beim Referenzindex drückte die längerfristigen Performancewerte ordentlich in das negative Terrain. (Performancedaten in Bezug auf den ETF und den Referenzindex gemäß DWS vom 22. Oktober 2021)

Expertenmeinung – Brasilien weiter noch mit Schwierigkeiten – Nachholpotenzial jedoch vorhanden

Die Corona-Pandemie hatte Brasilien enorm hart getroffen, führte zu besonders starken Herausforderungen im brasilianischen Gesundheitswesen und brachte eine recht ernstzunehmende wirtschaftliche Schwäche mit sich. Im Jahr 2020 fiel Brasiliens BIP um 4,1 Prozent zurück. Die Erholung in 2021 war dennoch erfreulich und für das Jahr 2021 wird gemäß den Quellen der Weltbank mit einem BIP-Plus von 5,3 Prozent gerechnet (die Experten von Santander prognostizieren indes nur ein Plus von 4,9 Prozent).

Eines der großen Probleme der brasilianischen Wirtschaft bleibt das Thema Inflation. Erst am 27. Oktober 2021 erhöhte die brasilianische Zentralbank die Selic rate (brasilianischer Leitzins) von zuvor 6,25 Prozent um satte 1,5 Prozent auf 7,75 Prozent – das war die sechste Zinserhöhung der Banco Central do Brasil in Folge. Damit hat die Zentralbank in Brasil den Leitzins seit dem Jahresanfang von 2,00 Prozent aufgrund des Inflationsdrucks bereits ordentlich angehoben.

Die brasilianische Landeswährung – der brasilianische Real (BRL) hat in letzter Zeit sukzessive gegenüber dem US-Dollar abgewertet. Noch am 08. Juni 2021 notierte das Währungspaar USD/BRL bei 4,81 und nunmehr Ende Oktober 2021 bei 5,68 – längerfristig (auf Sicht von fünf Jahren) sieht das Bild noch düsterer aus, denn USD/BRL notierte beispielsweise noch im Frühjahr 2017 bei rund 3,04 und ist damit auf dem Weg sich im Wert gegenüber dem Greenback zu halbieren.

Die Inflation frisst sich in Brasilien unterdessen weiter durch und lag auf Jahressicht zuletzt bei 10,25 Prozent (der Zielkorridor der Zentralbank von 5,25 Prozent wirkt da eher wie eine Nebensache), wie es die Zentralbank zuletzt publizierte. Ein anhaltend schwacher Real dürfte den Druck auf die Importpreise leider wohl noch weiter erhöhen.

Der brasilianische Arbeitsmarkt könnte in der Mitte des nächsten Jahres wieder das Vorkrisenniveau erreicht haben. Die Arbeitslosenquote könnte sich im Bereich von 13,8 bis 13,5 Prozent einpendeln. Positiv überraschen könnte Brasilien in 2022 auch beim BIP. Das von Santander prognostizierte BIP-Plus von 1,5 Prozent für 2022 könnte zumindest leicht überboten werden (EulerHermes sieht nur ein Plus von 1,4 Prozent). Die OECD revidierte ihre BIP-Schätzung für 2021 um 1,5 Prozent auf 5,2 Prozent deutlich nach oben, für 2022 sieht sie immerhin 2,3 Prozent Wachstum.

Wer auf die brasilianische Wirtschaft setzt, der muss immer wieder mit Rückschlägen rechnen – das haben die letzten Jahre immer wieder gezeigt. Neben allem Potenzial besteht dennoch nach all der schlechten Performancewerte immer noch die Gefahr einer sich weiter fortsetzenden Abwärtsspirale. Das zeigt auch die BIP-Prognose der brasilianischen Großbank Itau Unibanco, die für Brasiliens Wirtschaft in 2022 gar ein Minus von 0,5 Prozent für möglich hält. Die recht weit auseinanderliegenden BIP-Schätzungen weisen sowohl auf das negative Überraschungsrisiko als auch auf das mögliche Überraschungspotenzial hin.

Mögliches Setup

Mit einem ETF auf die Erholung der brasilianischen Wirtschaft setzen | Online Broker LYNX

Eine Neupositionierung wäre nach einer mehrtägigen bzw. gar mehrwöchigen Konsolidierung oder Korrektur möglich. Es könnte ein Kauf bei 36,00 US-Dollar geplant werden, der das Ziel bei 48,00 US-Dollar hätte. Die Position könnte mit einem Stoploss abgesichert werden, der hier bei 32,00 US-Dollar zu ziehen wäre. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 3.00. Das Setup soll nur beispielhaft sein und ein mehrstufiger Positionsaufbau könnte ebenfalls Sinn machen.

Nähere Angaben zum Emittent DWS – Xtrackers: Die Marke Xtrackers ETFs ist der DWS zuzuordnen. Die DWS ist einer der weltweit führenden Vermögensverwalter mit rund 859 Mrd. Euro (Stand: 30. Juni 2021) an verwaltetem Vermögen (davon sind 305 Mrd. Euro Deutschland zuzuordnen), mit rund 900 Ökonomen und Investm ntexperten und rund 3.600 Mitarbeitern. Im Bereich Retail-Asset-Management ist man die Nummer 1 in Deutschland (Stand: Januar 2021), im Bereich des ETF- und ETC-Business die Nummer 1 in Europa und im Bereich Retail-Asset-Management die Nummer 2 in Europa und als ETF-Anbieter die Nummer 5 weltweit.

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchen auch mehr über andere ETFs erfahren?

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.