Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Anleger haben mit dem Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data ETF die Möglichkeit, in einen Korb aus gegenwärtig 80 internationalen Wertpapieren aus dem Bereich der KI, der Datenverarbeitung und der Cybersicherheit zu investieren. Die im Portfolio enthaltenen Unternehmen stammen aus Industrie- und Schwellenländern.

Informationen zum Referenzindex – Nasdaq Yewno Global Artificial Intelligence and Big Data Total Net Return Index

Der dem ETF zugrundeliegende Referenzindex ist der Nasdaq Yewno Global Artificial Intelligence and Big Data Total Net Return Index, der vom Indexanbieter Nasdaq Incorporated veröffentlicht und berechnet wird. Der Referenzindex misst die Wertentwicklung von Blue Chips, Midcaps und SmallCaps in Industrie- und Schwellenländern – der bei weitem dominierende Anteil im KI-, Big Data- und Cybersicherheit-Business ist den USA zuzuschreiben.

Die Wertpapiere im Index kommen insgesamt aus 13 Ländern. Dem Indexkomitee nach können bis zu 100 Einzeltitel in den Index aufgenommen werden – gegenwärtig setzt sich der Index aus 80 Wertpapieren zusammen. Der Referenzindex wird halbjährlich auf seine Zusammensetzung hin überprüft.

Der Index wird in US-Dollar berechnet und wurde am 12. November 2018 aufgelegt. Die Basis des Index liegt bei 1.000,00 Indexpunkten. Die Indexkomponenten müssen eine streubesitzadjustierte Marktkapitalisierung von über 500 Millionen US-Dollar aufweisen, um in den Index aufgenommen zu werden. Ferner muss das Wertpapier auf Sicht der letzten 6 Monate ein durchschnittliches Handelsvolumen von mindestens 2 Millionen US-Dollar aufweisen. (Daten gemäß Nasdaq Indices-Factsheet vom 15. Mai 2023 und Factsheet zur Indexmethodik 2022)

Die wichtigsten Einzeltitel im ETF-Portfolio

Der ETF nutzt die vollständig physische Abbildungsmethode. Folglich besteht zwischen den Positionen des ETF-Portfolios und denen des Referenzindex eine möglichst geringe Abweichung.

Die größten Positionen sind mit 7,18 Prozent Meta Platforms, mit 7,17 Prozent Nvidia, mit 4,92 Prozent Alphabet, mit 4,91 Prozent Apple, mit 4,85 Prozent Amazon.com, mit 4,76 Prozent Microsoft, mit 4,75 Prozent Salesforce, mit 4,06 Prozent Samsung Electronics, mit 3,84 Prozent Accenture und mit 3,79 Prozent Broadcom.

Diese Top 10 erreichen eine Gewichtung von 50,23 Prozent. Im vorliegenden Fall kann man aufgrund dieser Gewichtung noch von einer ausreichenden Diversifikation sprechen – das Gesamtportfolio besteht insgesamt aus 90 Positionen, darunter insgesamt 80 Einzeltitel und der Rest setzt sich aus Geldmarktinstrumenten, Barmitteln und Derivatepositionen zusammen. (Quelle: DWS vom 12. Mai 2023)

Sektoren-, Währungs- und Länderallokation

Das ETF-Portfolio besteht zu 99,98 Prozent aus Aktien und zu 0,02 Prozent aus Cash- und Derivatebeständen.

Der höchstgewichtete Sektor ist der Bereich Technologie mit 73,68 Prozent Anteil am Portfolio. Es folgen Telekommunikation mit 12,55 Prozent, Verbrauchsgüter bei 6,51 Prozent, Industrieunternehmen mit 4,06 Prozent und Finanzdienstleister mit 3,20 Prozent.

In Bezug auf die Ländergewichtung dominieren die USA mit einem Anteil von 84,04 Prozent. Südkorea liegt mit 4,66 Prozent auf dem zweiten Platz und Irland mit 4,22 Prozent auf dem dritten Platz. Es folgen Deutschland mit 2,65 Prozent, Japan mit 0,92 Prozent, die Niederlande mit 0,89 Prozent, Finnland mit 0,56 Prozent, Taiwan mit 0,52 Prozent, Indien mit 0,51 Prozent und der Rest mit 1,02 Prozent.

Im vorliegenden Fall liegt der Währungsanteil des US-Dollars bei enorm hohen 90,23 Prozent. Auf den weiteren Plätzen finden sich noch mit 4,66 Prozent der koreanische Won, der Euro mit 3,06 Prozent und der japanische Yen (JPY) mit 0,92 Prozent. Weitere Währungsbestandteile sind in taiwanesischen Dollar, britischen Pfund, kanadischen Dollar und australischen Dollar auszumachen. (Quelle: DWS mit dem Stichtag des 31. März 2023)

Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data ETF im Detail

Der ETF kann über die Schweizer Börsein US-Dollar erworben werden. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,35 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Die Fonds- und die Handelswährung ist der US-Dollar.

Der ETF nutzt die vollständig physische Replikationsmethode und erwirbt die Wertpapiere somit direkt. Der ETF wurde am 29. Januar 2019 aufgelegt und wies mit dem Stichtag des 12. Mai 2023 ein Fondsvermögen in Höhe von 668,42 Millionen Euro auf. (Quelle: DWS vom 16. Mai 2023)

Performance mehr als solide – 2022 gesamtmarktbedingt mit Verlusten

Der Referenzindex konnte auf Sicht der letzten drei Jahre 45,44 Prozent hinzugewinnen, der ETF im selben Zeitraum 43,39 Prozent.

Seit Jahresbeginn 2023 konnte der Referenzindex um 21,87 Prozent und der ETF um 20,93 Prozent hinzugewinnen. In 2020 legte der Index um 37,70 Prozent zu, in 2021 um 24,44 Prozent und in 2022 fiel er 34,21 Prozent zurück. In diesen Zeiträumen legte der ETF um 37,54 Prozent und 24,04 Prozent zu und verlor in 2022 um 34,75 Prozent. Die Tracking-Differenzen sind nicht zu bemängeln. (Performancedaten in Bezug auf den Referenzindex und der ETF gemäß Xtrackers mit dem Stand des 12. Mai 2023)

Expertenmeinung – die großen US-Technologiekonzerne dominieren das Feld

Wenn man sich die wohl mehr als nur spannenden Technologiebereiche von Deep Learning, Image Recognition, NLP, Speech Reconigtion & Chatbots, Big Data, Cloud Computing und Cybersecurity näher betrachtet, registriert man eine extreme Dominanz der großen US-Technologiekonzerne wie Alphabet, Amazon.com, Apple, Broadcom, Meta Platforms, Microsoft, Nvidia und Salesforce.com.

Erläuterung der Fachbezeichnungen

Deep Learning ist mit der Methode des maschinellen Lernens zu erklären, einer Methode in der Informationsverarbeitung.

Image Recogniction bedeutet Bilderkennung und kann mit Mustererkennung, der Erkennung von einer Fülle von Daten, wie Regelmäßigkeiten, Wiederholungen, Ähnlichkeiten ergänzend erklärt werden.

Speech Recogniction, also Spracherkennung ist ebenso der angewandten Informatik zuzurechnen. Mittels einer automatischen Spracherkennung kann zum Beispiel Sprache in Text umgewandelt werden. Das Ganze funktioniert auch andersherum, so dass Text in Sprache umgewandelt wird. Auf diese Weise liest Kollege Computer ihnen den Text quasi vor (funktioniert hier beim Text von ETF der Woche auf der Website von LYNX übrigens auch – man drückt licht unterhalb der Überschrift auf Play und schon geht’s los – die Technik klingt noch etwas ruppig, es ist aber schon irgendwie beeindruckend).

NLP ist die Abkürzung für Neuro-Linguistisches Programmieren.

Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme – mittels KI kann sich der Computer mit dem Menschen per Texteingabe oder Audioeingabe unterhalten. Jeder größere Konzern nutzt diese Technik bereits seit geraumer Zeit im Umgang mit Kunden zum Beispiel auf der jeweiligen Website poppt das Chatbot-Fenster auf und bietet dem Nutzer Hilfe an.

Big Data ist primär ein Sammelbegriff für den Bereich der Verarbeitung von enorm großen Datenmengen. Ein Anwendungsgebiet, dass man als Nutzer bestimmt schon wahrgenommen hat, fußt auf Big Data in Kombination mit Algos und weiteren Tools, nämlich bei Amazon.com. Gigantische Mengen von Kundendaten von Käufen auf Amazon.com werden analysiert und gefiltert und so entstehen die typsichen Angaben, wie Kunden, die das Produkt Beispiel A kauften, erwarben auch das Produkt Beispiel B usw..

Cloud Computing bedeutet vereinfacht erklärt die Bereitstellung gigantischer IT-Infrastrukturen und IT-Dienstleistungen, die nicht lokal vorgehalten werden, sondern in Rechenzentren angeboten werden. Die Kunden können via Netzwerk jederzeit ortsunabhängig auf ihre Daten zugreifen.

Cybersecurity, also Cybersicherheit ist ein immer wichtiger werdender Bereich in der Welt des Internets. Der Bereich umfasst Dienstleistungen, Strategien, Technologien, um die Nutzer und ihre Daten und auch ihre IT-Infrastruktur vor Kriminalität zu schützen und zu bekämpfen.

Wie man an den enorm vielen Erläuterungen erkennen kann, ist KI, Big Data und Cybersicherheit nicht einfach kurz zu erklären und mehr als nur ein simples Investmentthema. Man muss es gar nicht als Megatrend anpreisen. Jeder, der sich ansatzweise mit diesen Themen beschäftigt, der erkennt das ungeheure Potenzial. Auf Sicht der nächsten Jahre dürften die Bereiche KI, Big Data und Cybersicherheit ein hohes Wachstumspotenzial haben. Zwar ist man im ETF-Konstrukt hier hauptsächlich mit den großen US-Technologiekonzernen investiert, doch dürften gerade diese von KI, Big Data und Cybersicherheit stark profitieren. Der ETF könnte auf Sicht von mehreren Jahren gehalten werden – drei bis fünf Jahre Haltezeit könnten als sinnvoll erachtet werden.

Mögliches Setup

Mit ausreichender Streuung global in KI und Big Data investieren - Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data UCITS ETF 1C | Online Broker LYNX
Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data ETF, Chart vom 16.05.2023, Kurs: 81,69 EUR, Kürzel: XAIX – Quelle: TWS

Eine vorerst abwartende Haltung wäre einzunehmen bis es zu einer weiteren Konsolidierung kommt, um dann eine Neupositionierung einzugehen. Ein Kauf wäre bei 79,00 US-Dollar möglich, ein erstes Ziel könnte bei 88,00 US-Dollar liegen. Die Position könnte zum Beispiel mit einem Stoploss von 76,00 US-Dollar abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 3.00.

Detaillierte Informationen zu Produkten finden Sie hier:
Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data UCITS ETF 1C

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchen auch mehr über andere ETFs erfahren?

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.