Mit dem vorgestellten ETF (ISIN: IE00BDF12W49 – WKN: A2ARXB – Symbol: DEMR) erhält der Investor ein diversifiziertes Portfolio aus Wertpapieren von Schwellenmärkten mit hoher Dividendenrendite.

Informationen zum Referenzindex WisdomTree Emerging Markets High Dividend Index

Der Referenzindex WisdomTree Emerging Markets High Dividend Index (Indexticker Bloomberg: WTEMHY) ist ein fundamental gewichteter Index, der die Performance der Wertpapiere misst, die die höchsten Dividendenerträge aus dem übergeordneten WisdomTree Emerging Markets Dividend Index aufweisen. Die Einzeltitel werden somit einzeln aufgrund ihrer jeweiligen Dividendenerträge ausgewählt.

Der Index wird eigens intern von WisdomTree veröffentlicht, in US-Dollar berechnet, besteht gegenwärtig aus 546 Einzeltiteln, wurde am 06. Januar 2007 lanciert und hat eine Basis von 200,00 Punkten. Mit dem Stichtag des 07. August 2020 wies der Index eine Gesamtmarktkapitalisierung von 2,49 Billionen US-Dollar und eine durchschnittliche Dividendenrendite von 6,26 Prozent auf.

Mit 52,98 Prozent der Wertpapiere ist der Anteil der Large-Caps am größten, gefolgt von 31,93 Prozent MidCaps und 15,09 Prozent SmallCaps. Der Index wird einmal jährlich auf seine Zusammensetzung hin überprüft. Das finale Überprüfungsdatum in 2020 wird er 30. September 2020 sein. Änderungen innerhalb des Index werden nach dem Handelsschluss des 15. Oktober 2020 mit einbezogen.

Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen die jeweiligen Wertpapiere einen Handelsumsatz von mindestens 250.000 Aktien pro Monat innerhalb der letzten sechs Monate aufweisen. Außerdem müssen die jeweiligen Aktien Dividendenausschüttungen von mindestens 5 Millionen US-Dollar auf jährlicher Basis aufweisen können. In Bezug auf chinesische Aktien werden nur die Wertpapiere in den Index aufgenommen, die auch an der Hong Kong Stock Exchange gehandelt werden. Ferner muss die Marktkapitalisierung der Einzelwerte zumindest 200 Millionen US-Dollar betragen. (Daten gemäß WisdomTree Fachsheet vom 07. August 2020 und WisdomTree Rules-Based Methodology Juli 2020)

WisdomTree Emerging Markets Equity Income UCITS ETF im Detail

Der ETF kann an der London Stock Exchange in der Handelswährung US-Dollar gehandelt werden, die auch der Fondswährung entspricht. Alternativ ist auch der Handel via SIX Swiss Exchange in US-Dollar, sowie via Borsa Italiana und Xetra in Euro möglich. Der ETF nutzt die vollständig physische (optimierte) Replikationsmethode und erwirbt die Aktien aus dem Referenzindex damit direkt. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,46 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der ETF wurde am 11. Februar 2016 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 10. August 2020 Assets under Management (AUM) in Höhe von 38,547 Millionen US-Dollar.

Die größten Positionen innerhalb des ETF-Portfolios

Der ETF verwendet die vollständig physische (optimierte) Replikationsmethode. Aus diesem Grund besteht zwischen der Zusammensetzung des Referenzindex und der des ETF-Portfolios eine recht hohe Deckungsgleichheit.

Die Position mit der höchsten Einzelgewichtung ist das Wertpapier von Gazprom mit einem Anteil von 4,33 Prozent. Nachfolgend finden sich Hon Hai Precision Industry mit 3,63 Prozent, MMC Norilsk Nickel mit 3,39 Prozent, China Construction Bank mit 3,04 Prozent, Lukoil mit 2,55 Prozent, China Mobile mit 2,50 Prozent, Tatneft mit 2,30 Prozent, Sberbank mit 2,13 Prozent, Industrial & Commercial Bank of China mit 1,80 Prozent und Nan Ya Plastics mit 1,70 Prozent.

Diese Top-10 im ETF kommen auf eine Gewichtung von 27,36 Prozent – zum Vergleich: Die Top10-Positionen im Referenzindex kommen auf eine Gesamtgewichtung von 27,68 Prozent. Aufgrund dieser Gewichtung kann von einer ausreichenden Diversifikation gesprochen werden. (Daten gemäß WisdomTree vom 10. August 2020)

Portfolioallokation – die wichtigsten Sektoren und Länder

Die Top 5 Sektoren mit der höchsten Gewichtung sind mit einem Anteil von 20,82 Prozent Materialien, mit 18,73 Prozent Finanzen, mit 18,54 Prozent Energie, mit 15,88 Prozent Informationstechnologie und mit rund 7,01 Prozent Kommunikationsdienstleistungen.

In Bezug auf die Länderallokation ist der Anteil von Taiwan mit 27,93 Prozent am höchsten. Auf den weiteren Plätzen finden sich mit 23,67 Prozent China, mit 19,31 Prozent Russland, mit 5,73 Prozent Hongkong, mit 3,97 Prozent Südafrika, mit 3,46 Prozent Südkorea, mit 3,09 Prozent Brasilien, mit 2,58 Prozent Indien, mit 2,34 Prozent Mexiko und mit 1,87 Prozent Thailand. Ferner sind noch Malaysia, die Türkei, Indonesien, Chile, die Philippinen, Polen, Tschechien, Singapur und Ungarn mit in den Länderindex eingebunden.

Neben dem taiwanesischen Dollar, dem chinesischen Renminbi, dem russischen Rubel, dem südkoreanischen Won, dem Hongkong Dollar und dem südafrikanischen Rand, befinden sich noch eine Reihe weiterer Währungen im Portfolio. (Daten gemäß WisdomTree vom 10. August 2020)

Performance langfristig positiv

Mit dem Stichtag des 31. Juli 2020 lag die Performance des ETFs innerhalb der letzten drei Jahre im Schnitt bei einem Minus von 0,02 Prozent jährlich (Index +0,57 Prozent) und auf Jahressicht bei einem Minus von 10,59 Prozent (Index -10,16 Prozent). Seit seiner Auflage am 11. Februar 2016 konnte der ETF jedoch jährlich im Schnitt um 4,13 Prozent zulegen, während der Referenzindex um 4,69 Prozent an Wert hinzugewann.

Die Performancedifferenz kann hauptsächlich mit der jährlichen Gebühr und Transaktionskosten erklärt werden. Da der Referenzindex bereits am 01. Juni 2006 veröffentlicht wurde, lässt sich der ETF hypothetisch zurückrechnen. Seitdem wären aus 10.000 US-Dollar Investment 15.536 US-Dollar geworden. (Performancedaten in Bezug auf den ETF und den Referenzindex gemäß WisdomTree Factsheet vom 31. Juli 2020)

Expertenmeinung

Betrachtet man die einzelnen Länder, die hier im Korb der Schwellenländer enthalten sind, so finden sich auch eine Reihe von Kandidaten, die die Corona-Krise eigentlich recht gut gemanaged haben. In dieser Aufzählung wären insbesondere China, Südkorea und Taiwan zu nennen. Außerdem sind es auch gerade diese Länder, die die Schwergewichte im vom ETF replizierten Referenzindex bilden. Brasilien und Russland lieferten diesbezüglich eher ein enttäuschendes Bild ab.

Blickt man in die absehbare Zukunft, so wird man gerade aufgrund der Unberechenbarkeit der Auswirkungen der globalen Pandemie Schwierigkeiten haben, die gesamten Auswirkungen auf die Emerging Markets abzuschätzen, zumal diese ja aus deutlich mehr als zehn Ländern mit völlig verschiedenen Voraussetzungen bestehen.

Wie unberechenbar die Auswirkungen der Corona-Krise allein schon waren und auch noch sind, hat man anhand der immer weiter nach unten revidierten Konjunkturprognosen für das Jahr 2020 der letzten Monate eindrucksvoll realisieren können. So ging zum Beispiel der IWF im Oktober 2019 vor der Corona-Krise noch von einem weltweiten Wachstum von 3,4 Prozent aus. Im April wurde dieses aufgrund der Pandemie auf ein Minus von 3,0 Prozent angepasst und im Juni nochmals deutlich auf ein Minus von 4,9 Prozent korrigiert.

Bei den Prognosen der OECD und der Weltbank sah dies nicht anders aus. Die OECD geht in ihrer jüngsten Konjunkturprognose vom Juni 2020 sogar von einem Schrumpfen der globalen Wirtschaftsleistung in Höhe von 7,6 Prozent aus.

Sieht man sich nun explizit die Konjunkturprognosen des IWF, der OECD und der Weltbank an, so geht man aufgrund der aktuellen IWF-Juni-Prognose von einem Schrumpfen der Wirtschaftsleistung der Emerging Markets um 3,0 Prozent aus. Die OECD sieht für die Emerging Markets im Primärszenario ein Minus von 4,6 Prozent und im Sekundärszenario ein Minus von 6,1 Prozent (Sekundärszenario würde eine zweite Corona-Welle mit einbeziehen). Die Weltbank prognostizierte im Juni für die Emerging Markets in 2020 ein Minus von 2,5 Prozent. Die Wachstumsprognosen für 2021 liegen zwischen einem Plus von 5,9 und 3,2 Prozent – folglich ein weites Feld. Die im ETF enthaltenen Schwergewichte China, Südkorea und Taiwan könnten aber nicht nur die restlichen Emerging Market, sondern vor allem auch eine Reihe von entwickelten Ländern outperformen.

Der vorliegende ETF bietet aufgrund seiner massiven Streuung in mehr als ein Dutzend Ländern der Emerging Markets ein recht interessantes Instrument, um langfristig in den Schwellenmärkten investiert zu sein und die Erträge von Dividendenwerten zu ernten.

Mögliches Setup

Eine Marktkorrektur von mehreren Handelstagen könnte als Einladung zu einer Neupositionierung verstanden werden. Ein Kauf könnte dann bei 18,10 USD lanciert werden. Das Kursziel wäre bei 20,75 USD zu avisieren. Die Position wäre mit einem Stoploss von 17,10 USD zur Verlustbegrenzung abzusichern. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem Setup bei 2.65.

Näheres zum Emittenten WisdomTree: Die WisdomTree Investments wurde 2006 gegründet, hat ihren Sitz in New York und legt seitdem unter anderem ETFs auf. Mit der Marke WisdomTree werden 250 Produkte in den Bereichen Rohstoffe, Aktien, Devisen, Festverzinliche und Alternativen angeboten. Zum 10. April 2018 übernahm WisdomTree das börsengehandelte Rohstoff-, Devisen- und Short-Leveraged-Geschäft des Anbieters ETF Securities in Europa.

Sie möchten ETFs an der Börse handeln?

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETFs und vieler anderer ETFs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Dirk Friczewsky, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.