Mit dem vorgestellten ETF erhalten Investoren einen einfachen und transparenten Zugang zu globalen Unternehmen, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Agrarwirtschaft haben.

Referenzindex – S&P Commodity Producers Agribusiness Net Total Return Index

Der dem ETF zugrundeliegende Referenzindex S&P Commodity Producers Agribusiness Net Total Return Index (Ticker: SPCPAGN) wird vom Indexanbieter S&P Dow Jones Indices angeboten und misst die Performance der größten weltweit agierenden Aktiengesellschaften, die im Bereich der Agrarwirtschaft und deren Zuliefererindustrie tätig sind. In den Index werden demnach Unternehmen aufgenommen, die neben Materialien und Produkten für den Landwirtschaftssektor unter anderem auch Landmaschinen produzieren.

Zum Zeitpunkt dieser Analyse setzt sich der Index aus 72 Einzeltiteln zusammen. Die Index-Methodik sieht für das Indexuniversum des vorliegenden Referenzindex vor, dass alle Einzeltitel des S&P Global BMI gescreent werden und diejenigen Bestanteile mit einer GICS-Klassifikation von landwirtschaftlichen Produkten oder deren Sub-Industrien in den Index mit aufgenommen werden. Die Einzeltitel müssen zum Zweck der ausreichenden Liquidität zumindest über eine Marktkapitalisierung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar verfügen. Bereits im Index bestehende Einzeltitel dürfen eine Marktkapitalisierung von zumindest 250 Millionen US-Dollar nicht unterschreiten.

Eine weitere Voraussetzung ist ein Minimum an Handelsumsatz von einer Million US-Dollar auf Basis eines Dreimonatsdurchschnitts. Außerdem müssen die jeweiligen Aktien an einer jeweiligen Wertpapierbörse eines entwickelten Marktes handelbar sein.

Der Referenzindex ist ein streubesitzadjustierter und marktkapitalisierungsgewichteter Index. Er wird halbjährlich im Juni und Dezember ausbalanciert. Die Berechnung erfolgt in US-Dollar und in der Version end-of-day. Der Referenzindex wurde am 09. Mai 2011 lanciert und weist eine Basis vom 16. Dezember 2005 auf. (Daten gemäß S&P Dow Jones Indices-Factsheet vom 30. April 2021)

iShares Agribusiness UCITS ETF im Detail

Der ETF (ISIN: IE00B6R52143 – WKN: A1JKQK) kann über die Börse London in der Handelswährung US-Dollar erworben werden. Die Fondswährung ist ebenfalls US-Dollar. Aus diesem Grund besteht für Anleger aus dem Euroraum neben dem allgemeinen Kursrisiko ein zusätzliches Währungsrisiko. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,55 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der Fonds nutzt die vollständige physische Replikationsmethode, erwirbt die Aktien somit direkt und wurde am 16. September 2011 aufgelegt. Mit dem Stichtag des 07. Mai 2021 betrug das Anteilsklassevermögen rund 226,562 Millionen US-Dollar.

Die Top 10 Positionen des ETF-Portfolios

Da der ETF die vollständig physische Replikationsmethode verwendet, werden die Wertpapiere direkt erworben. Aus diesem Grund besteht zwischen dem ETF-Portfolio und der Zusammensetzung des Referenzindex eine sehr hohe Deckungsgleichheit.

Die größten Positionen sind mit 10,22 Prozent Deere, mit 8,15 Prozent Archer Daniels Midland, mit 7,92 Prozent Corteva, mit 7,61 Prozent Nutrien, mit 6,07 Prozent Kubota, mit 5,07 Prozent Tyson Foods, mit 3,62 Prozent CNH Industrial, mit 3,39 Prozent FMC, mit 2,88 Prozent Hormel Foods und mit 2,79 Prozent Bunge.

Diese Top 10 Positionen bringen es auf eine Gesamtgewichtung von 57,72 Prozent. Dies spricht noch für eine ausreichende Diversifikation. Das Gesamtportfolio des ETFs besteht noch aus 79 weiteren Positionen (wobei 17 davon verschieden Cash- und Derivate-Positionen sind). (Daten gemäß iShares vom 07. Mai 2021)

Länder-, Währungs- und Sektorenallokation – USA-Lastigkeit des Portfolios

Die Top 10 der Länderallokation weisen den USA eine dominierende Rolle zu, denn deren Anteil am Gesamtportfolio beträgt immerhin 52,85 Prozent. Nachfolgend finden sich Japan mit 10,11 Prozent, Kanada mit 8,29 Prozent, Norwegen mit 7,53 Prozent, Italien mit 3,62 Prozent, Großbritannien mit 3,14 Prozent, Singapur mit 2,64 Prozent, Hongkong mit 1,82 Prozent, Chile mit 1,70 Prozent, Israel mit 1,30 Prozent, Australien mit 1,27 Prozent und die Schweiz mit 1,22 Prozent. Der Rest entfällt auf andere Länder und Cash und/oder Derivateanteile.

Aufgrund dieser Ländereinteilung kommt dem US-Dollar die Hauptrolle zu. Ferner gibt es innerhalb des Fondsportfolios aber auch die Währungen JPY, CAD, NOK, EUR, GBP, SGD, HKD, CHP, NIS, AUD und CHF, da die jeweiligen Aktien an ihren Heimatbörsen in ihren Landeswährungen gehandelt werden.

Der wichtigste Sektor ist der Bereich Nichtzyklische Konsumgüter mit 45,50 Prozent. Auf den weiteren Positionen befinden sich die Sektoren Materialien mit 31,34 Prozent und Industrie mit 22,64 Prozent. Auf den Bereich Cash und /oder Derivate entfallen 0,52 Prozent. (Daten gemäß iShares vom 07. Mai 2021)

Referenzindex und ETF mit langfristig hervorragender Performance

Seit der ETF- Auflage im September 2011 konnte der Fonds um 85,98 Prozent zulegen, der Referenzindex kletterte im Vergleichszeitraum um 90,76 Prozent.

Der ETF wies in 2016 ein Plus von 11,18 Prozent auf, legte in 2017 um 19,67 Prozent zu, fiel in 2018 um 12,17 Prozent, stieg in 2019 um 17,62 Prozent und in 2020 um 10,32 Prozent.

Der Referenzindex wies in 2016 ein Plus von 11,43 Prozent, in 2017 ein Plus von 19,98 Prozent, in 2018 ein Minus von 11,98 Prozent, in 2019 ein Plus von 17,86 Prozent und in 2020 ein Plus von 10,57 Prozent auf. Der Tracking-Error ist hier nicht zu bemängeln. (Performancedaten in Bezug auf den ETF und für den Referenzindex gemäß iShares mit dem Stand vom 30. April 2021)

Expertenmeinung – Digitalisierung, Robotik und Automatisierung in der Landwirtschaft ein zusätzlicher Treiber

Die Landwirtschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert und dies nicht nur in den USA oder Europa, sondern auch in vielen landwirtschaftlich geprägten Ländern weltweit. Neben der Nutzung landwirtschaftlicher Maschinen kommt es im Agrarbereich sukzessive auch zu einem Digitalisierungsprozess.

Die Digitalisierung der Landwirtschaft soll die Effizienz steigern helfen und damit die Betriebsergebnisse verbessern. Heute setzt sich die digitale Landwirtschaft zum Beispiel aus Precision Farming, Precision Livestock Farming und Smart Farming zusammen. Im Bereich des Precision Farming wird nicht nur auf die Ertragsfähigkeit des Bodens oder des jeweiligen Feldes abgestellt, sondern auch auf die Bereiche des CAF (Computer Aided Farming) und lokales Ressourcenmanagement. Maschinen erfassen hierfür die Erträge des Feldes oder die Beschaffenheit während des Bearbeitungsprozesses. Aufgrund dieser automatisiert gemessenen Daten kann dann zum Beispiel die Düngung abgestimmt werden. Auch kann modernste Technik zur Einsparung von Düngemittel genutzt werden. Somit spart man Düngemittel und entlastet sogar die Umwelt. Dies funktioniert mit Fungiziden und Pestiziden ebenso.

Verfolgt man den Gedanken der Digitalisierung im Bereich der Landwirtschaft weiter, so sollte man an Landwirtschaft 4.0 (Internet der Dinge) denken. Die Traktoren, Drohnen, Roboter und etwaige andere Maschinen, Geräte und Tools sind miteinander vernetzt. Man sieht also auf den Feldern automatisiert fahrende Traktoren, die ein Feld bewirtschaften, pflügen, düngen, spritzen oder abernten und dies nahezu ohne menschliches Zutun. In der Zentrale der Betriebsstätte gibt es dann die Steuerung – je nach Größe eines Betriebs kann das dann aussehen, wie ein Kontrollboard in einer Leitzentrale. Es versteht sich von selbst, dass die heutigen Landwirte Ingenieure sind oder auf ihre künftigen Bereiche zugeschnittene Ausbildung benötigen und somit Precision Farming, Precision Livestock Farming und Smart Farming oder Agrarinformatik studieren. Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft werden demnach weiter zunehmen.

Dies ist nur ansatzweise eine Erläuterung, was sich in den letzten Jahren in der Landwirtschaft getan hat und künftig noch ändern wird. Der Bereich der Digitalisierung in der Landwirtschaft ist nur ein Teilbereich, der hier von einer Reihe von Konzernen abgedeckt wird, die hier im Referenzindex enthalten sind. Zusätzlich deckt man mit einer Investition in den hier vorliegenden ETF auch Produzenten landwirtschaftlicher und viehwirtschaftlicher Erzeugnisse (z.B. Tyson Foods) ab und auch Hersteller von Düngemitteln (z.B. Nutrien, K+S), Saatgut (z.B. KWS Saat) und mehr.

Mögliches Setup

Diversifiziert im Bereich der Agrarwirtschaft investieren | Online Broker LYNX

Mehrtägige oder gar mehrwöchige Abwärtsphasen wären idealerweise für eine Neupositionierung zu nutzen. Ein Kauf könnte bei 46,50 USD lanciert werden. Das Kursziel wäre bei 54,50 USD zu avisieren. Die Position könnte zum Beispiel mit einem Stoploss von 43,50 USD abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 2.66.

Mehr zum Thema Agraraktien finden Sie hier: Die besten Agrar-Aktien

Näheres zum Emittent iShares: Die den ETF auflegende Gesellschaft iShares gehört zur US-Investmentgesellschaft BlackRock, der global größten Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Assets under Management (AuM) in Höhe von 7,81 Billionen US-Dollar (mit dem Stand des 30. September 2020). Der Emittent iShares ist weltweit führend bei börsengehandelten Indexfonds und bietet mehr als 900 ETFs an. iShares verwaltete mit dem Stand des 30. Juni 2020 rund 2,16 Billionen US-Dollar an Vermögen, hat über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der ETF-Anlagen und ist die Nummer 1 in der ETF-Branche.

Sie möchten an der Börse ETFs handeln?

LYNX bietet Ihnen als ETF-Broker selbstverständlich den Handel des vorgestellten ETFs an. Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.