In diesem Beitrag stellen wir einen ETF vor, mit dem Anleger die global wichtigsten Aktiengesellschaften des Gold- und Silber-Bergbau- bzw. Minensektors handeln können. Die im ETF enthaltenen Aktien stammen alle von Unternehmen, die im Geschäftsbereich der Edelmetallproduktion- und Exploration tätig sind.

Informationen zum Referenzindex – MVIS Global Junior Gold Miners Index Total Return Net

Der Referenzindex MVIS Global Junior Gold Miners Index Total Return Net (MVGDXJTR) bildet die Performance der weltweit liquidesten Junior-Explorer im Bereich der Gold- und Silber-Minenindustrie ab. Der Index besteht nur aus Aktiengesellschaften, die mindestens 50 Prozent ihrer Erträge aus dem Minengeschäft mit Gold und Silber erzielen oder über Abbaugebiete und Förderrechte verfügen, um künftig mindestens 50 Prozent ihrer Erträge aus dem Abbau von Gold und Silber generieren zu können.

Ferner werden nur Aktiengesellschaften in den Index aufgenommen, die mindestens über eine Marktkapitalisierung von 150 Millionen US-Dollar verfügen, auch das tägliche Handelsvolumen sollte mindestens 1 Mio. US-Dollar betragen. Bei der Indexüberprüfung müssen die Wertpapiere zudem einen Umsatz von mindestens 250.000 Aktien erreichen. Die Einzelgewichtungen sind bei einer Gewichtung von 8 Prozent gekappt. Der Index wird monatlich, quartalsweise und halbjährlich auf seine Zusammensetzung hin überprüft.

Der MVIS Global Junior Gold Miners Index Total Return Net besteht zum Zeitpunkt dieser Analyse aus 78 Einzeltiteln. Er wurde am 31. August 2009 erstmals veröffentlicht und hat eine Basis vom 31. Dezember 2003 mit 1.000,00 Punkten. Die im Index enthaltenen Wertpapiere sind zu 34,37 Prozent LargeCaps, zu 43,01 Prozent MidCaps, zu 22,50 Prozent SmallCaps und zu 0,12 Prozent MicroCaps. (Daten gemäß MV Index Solutions vom 10. November 2020, MV Index Solutions ist eine Marke von Van Eck Associates Corporation)

VanEck Vectors Junior Gold Miners UCITS ETF im Detail

Der ETF kann über die Börse London in US-Dollar erworben werden. Die Fondswährung ist ebenfalls der US-Dollar. Aus diesem Grund besteht für Anleger aus dem Euroraum neben dem allgemeinen Kursrisiko auch ein Währungsrisiko. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,55 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der Fonds nutzt die vollständige physische Replikationsmethode und erwirbt die Aktien somit direkt. Der ETF wurde am 25. März 2015 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 09. November 2020 ein gesamtes Fondsvermögen in Höhe von 382,5 Mio. US-Dollar.

Die Top-Positionen des Referenzindex und die des ETF-Portfolios

Bei direkt replizierenden ETFs ist die Abweichung in Bezug auf die Zusammensetzung des Portfolios in der Regel recht gering bis gar nicht vorhanden. Da der ETF die Wertpapiere direkt erwirbt, entspricht die Gewichtung mit einem möglichst geringen Tracking-Error auch der des Referenzindex. Dennoch sollen an dieser Stelle einmal die Unterschiede zwischen dem Index und dem ETF-Portfolio dargestellt werden.

Die folgenden Werte wären dem Referenzindex zuzuordnen

Die größten Positionen sind mit 6,59 Prozent Kinross Gold, mit 6,32 Prozent Gold Fields, mit 5,99 Prozent Northern Star Resources, mit 5,03 Prozent Pan American Silver, mit 4,74 Prozent Evolution Mining, mit 4,08 Prozent B2gold Corp., mit 3,78 Prozent Yamana Gold, mit 3,26 Prozent Saracen Mineral Holdings, mit 2,86 Prozent SSR Mining und mit 2,35 Prozent Zhaojin Mining Industry. Diese zehn Einzeltitel weisen eine Gesamtgewichtung von 45,00 Prozent auf.

Die folgenden Werte wären dem ETF-Portfolio zuzuordnen

Die größten Positionen sind mit 6,94 Prozent Gold Fields, mit 6,79 Prozent Kinross Gold, mit 5,61 Prozent Northern Star Resources, mit 5,24 Prozent Pan American Silver, mit 4,37 Prozent Evolution Mining, mit 4,19 Prozent B2gold Corp., mit 3,82 Prozent Yamana Gold, mit 3,06 Prozent Saracen Mineral Holdings, mit 2,22 Prozent Zhaojin Mining Industry und mit 2,17 Prozent Alamos Gold. Diese Top-10 bringen es somit auf eine Gesamtgewichtung von 44,41 Prozent.

Im direkten Vergleich beträgt die Abweichung in Bezug auf die Zusammensetzung der Top10-Positionen gerade einmal 0,59 Prozent. Zwar weisen ein paar Einzelpositionen minimal unterschiedliche Gewichtungen auf oder befinden sich in der Top-10-Abfolge auf einem anderen Rang, doch im Allgemeinen ist keine hohe Abweichung festzustellen. Eine ausreichende Diversifikation ist hier zu konstatieren. (Daten in Bezug auf den ETF gemäß VanEck vom 06. November 2020, Daten in Bezug auf den referenzindex gemäß MVIS-Factsheet vom 10. November 2020)

Portfolioallokation – die wichtigsten Sektoren, Länder und Währungen

Der Referenzindex ist ein Sektorenindex und deckt den Bereich des Minen- und Explorer-Geschäfts ab. Der Anteil des Sektors Materialien liegt aus diesem Grund bei 99,70 Prozent.

In Bezug auf die Länderallokation ist mit 53,86 Prozent ein hoher Kanada-Anteil zu registrieren. Auf den weiteren Plätzen folgen Australien mit 22,63 Prozent, Südafrika mit 8,15 Prozent, die USA mit 3,11 Prozent, China mit 2,35 Prozent, die Kaimaninseln mit 2,01 Prozent, Großbritannien mit 1,91 Prozent, Peru mit 1,76 Prozent, Mexiko mit 1,63 Prozent, Indonesien mit 1,18 Prozent, Jersey mit 1,05 Prozent und die Türkei mit 0,38 Prozent.

Gemäß der Länderaufschlüsselung spielen demnach der kanadische Dollar, der australische Dollar, der südafrikanische Rand und auch der US-Dollar eine Rolle im ETF-Portfolio, da die unterschiedlichen Wertpapiere an ihren Heimatbörsen in der jeweiligen Landeswährung erworben werden und die Basiswährung des Fonds der US-Dollar ist. (Daten gemäß VanEck vom 10. November 2020)

Performance in 2020 und auch langfristige Performance mehr als nur zufriedenstellend

Der Referenzindex wies vom Jahresanfang 2020 eine Performance von 25,79 Prozent auf. Auf 1-Jahres-, 3-Jahres- und 5-Jahressicht liegt die Performance des Referenzindex bei 37,34 Prozent, 19,35 Prozent bzw. 22,63 Prozent und somit deutlich im positiven Bereich.

Der ETF konnte seit Jahresanfang 2020 um 25,48 Prozent zulegen und in den Vergleichszeiträumen um 36,65 Prozent, 18,84 Prozent und 22,58 Prozent. (Performancedaten in Bezug auf den Referenzindex und den ETF gemäß VanEck mit dem Stichtag des 31. Oktober 2020)

Expertenmeinung – Edelmetallpreise dürften den Minen ein sehr einträgliches Geschäft bescheren

Die Gold- und Silberpreise entwickelten sich im Jahr 2020 recht beachtlich. Der Preis für eine Feinunze Gold legte seit Jahresanfang um 22,5 Prozent zu und der Preis für eine Feinunze Silber stieg sogar um 34,6 Prozent seit Jahresbeginn. Während Gold im August 2020 mit rund 2.075 US-Dollar ein Rekordhoch erreichen konnte, bildete Silber Anfang August immerhin mit 29,86 US-Dollar ein Jahreshoch aus. Das Silber-Rekordhoch aus dem Jahr 2011 von 49,82 US-Dollar liegt aber noch in weiter Ferne.

Viele Minengesellschaften dürften in 2020 insbesondere bei Gold beträchtliche Margen erzielen können. Die Analysten von Canaccord Genuity haben in einem Research auf die besonders hervorragenden Margen im dritten Quartal 2020 hingewiesen, die die Minengesellschaften im Edelmetallsektor erzielen könnten. Die Experten gingen noch Mitte Oktober 2020 von einer durchschnittlichen Marge von 737 US-Dollar pro Unze aus. Das ist einem Bericht von S&P Global zufolge wesentlich mehr, als man dies im alten Rekordjahr 2011 mit 524 US-Dollar pro Unze erzielen konnte. Im Vergleich zum Vorjahr 2019 mit einer durchschnittlichen Marge von 371 US-Dollar hat sich diese sogar beinahe verdoppelt. 2020 dürfte sich somit als Rekordjahr entpuppen.

Auf absehbare Zeit sind außerdem derzeit keine Gründe für drastisch fallende Gold- und Silbernotierungen ersichtlich. Eher das Gegenteil wäre der Fall, wenn man allein auf die künftig wohl weiterhin sehr expansive Geldpolitik der Notenbanken blickt und auch zusätzliche fiskalpolitische Manöver der Regierungen in den USA, Japan, Europa und in anderen Industriestaaten in eine Analyse mit einbezieht. Wenn man dann noch von Kurszielen einer Reihe von Investmentbanken liest, könnte man sich bei Schwäche im Edelmetallsektor positionieren. Der vorliegende ETF bietet eine Möglichkeit dies zu tun. Auf diese Weise kann man von steigenden Rohstoffpreisen profitieren, denn die Minengesellschaften werden in diesem Fall höhere Erträge erwirtschaften und dies könnte sich in höheren Kursen der Minenaktiengesellschaften ausdrücken.

Mögliches Setup

Es könnten Neupositionierungen während kurzfristiger Abwärtsphasen genutzt werden. Demnach wäre ein Kauf beispielsweise bei 44,00 USD zu lancieren. Das Kursziel läge leicht oberhalb des letzten Hochpunktes bei 56,00 USD. Die Position könnte zum Beispiel mit einem Stoploss von 41,00 USD auf dem Preisniveau des letzten Zwischenhochs vom 20. Mai 2020 abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis liegt bei diesem Setup bei 4.00.

Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Dirk Friczewsky, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Dirk Friczewsky
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.