Börsenlexikon

Margin Call

Margin Call Definition

Ein Margin Call ist die Aufforderung einer Depotbank an einen Kunden, dessen Margin unter die Mindestgrenze gesunken ist, den Fehlbetrag nachzuschießen oder die Position entsprechend zu verringern. In der Praxis wird z.B. ein Futures-Kontrakt jedoch bereits automatisch zwangsliquidiert, sobald die Mindestmargin unterschritten wird. Zuvor wird der Anleger in der Regel per Nachricht darüber informiert, dass seine Margin fast aufgezehrt ist und dass die Position möglicherweise in Kürze automatisch geschlossen wird.

Zu einem sogenannten Margin-Call das heißt zu dem tatsächlichen Einfordern einer Nachschusspflicht durch den Broker kommt es nur in äußerst seltenen Fällen. Nämlich dann, wenn das Kontoguthaben durch eine Kurslücke z.B. bei Handelsaussetzung oder einen heftigen Kurseinbruch über Nacht nicht ausreicht, um die entstandenen Verluste zu decken. Dann, wenn alle Sicherheitsmechanismen nicht greifen schuldet der Anleger dem Onlinebroker den offenen Differenzbetrag und muss sein Konto folglich wieder ausgleichen.

Margin Margin-Konto
Im Börsenlexikon suchen